Scotland Yard: Schon mal in London auf Verbrecherjagd gewesen?

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Scotland Yard: Schon mal in London auf Verbrecherjagd gewesen?

„Scotland Yard" ist ein Brettspiel, das für die gesamte Familie geeignet ist. Das Spiel enthält wichtige Elemente aus dem strategischen sowie kooperativen Bereich, sodass Sie und Ihre Kinder nicht nur viel Spaß haben, sondern auch noch einiges lernen können. "Scotland Yard" erschien erstmals bei Ravensburger, wo es von einer anonymen Autorengruppe eingereicht worden war. Mittlerweile sind dem Verlag, der vor allem durch die Herstellung von Puzzles sowie Gesellschaftspielen bekannt geworden ist, die Autoren bekannt. Werner Schlegel, Dorothy Garrels, Fritz Ifland, Manfred Burggraf, Werner Scheerer und Wolf Hoermann waren für die Entwicklung des beliebten Brettspiels zuständig.

Mehrfach ausgezeichnet und Spiel des Jahres 1983

Die Popularität des Spiels zeigte sich auch in den Verkaufszahlen, denn bis zum Jahre 1985 wurde "Scotland Yard" bereits eine Million Mal verkauft. Dies lag nicht zuletzt daran, dass das Spiel zwei Jahre zuvor, im Jahre 1983, Bekanntheit erlangte, nachdem es zum „Spiel des Jahres" auserkoren worden war. Im selben und auch im darauffolgenden Jahr wurde "Scotland Yard" zudem mit dem Preis „Der Goldene Pöppel" ausgezeichnet, der in den Jahren 1979 bis 1990 von der deutschen Spielekritik-Zeitschrift „Die Pöppel-Revue" verliehen wurde. „Pöppel" ist eine andere Bezeichnung für den Begriff "Spielstein". Dieser Preis, der seit 1990 als der „Deutsche Spiele Preis" bekannt ist, wird im Gegensatz zum „Spiel des Jahres" durch Leserbefragungen ermittelt. So wurde "Scotland Yard" von Spiele-Fans in gleich zwei aufeinanderfolgenden Jahren zum besten Spiel gewählt. Zwei weitere Neuauflagen des Spiels erschienen in den Jahren 1996 und 2003. Vor allem die letztere konnte mit neuer Grafik von Rene Habermacher überzeugen. Das Brettspiel erschien wiederum im international tätigen Unternehmen Ravensburger und konnte bis zum Jahre 2003 schließlich eine Verkaufszahl von insgesamt vier Millionen verzeichnen. Das zunächst nur in Deutschland erhältliche Spiel hatte bereits im Jahre 1985 einen solchen Beliebtheitsgrad erreicht, dass das Unternehmen Milton Bradley Company eine englische Ausgabe von "Scotland Yard" herausbrachte. 

"Scotland Yard": Grundlegendes zum Spiel

Das Brettspiel ist für drei bis sechs Spieler ausgelegt und dauert in der Regel etwa 45 Minuten, was jedoch von Spielablauf zu Spielablauf variieren kann. Empfohlen wird das Spiel für Kinder ab zehn Jahren, da in diesem Alter bereits erste logische Verknüpfungen, die für den Spielablauf entscheidend sind, hergestellt werden können. Zu Beginn entscheidet sich einer der Spieler dafür, Mister X zu spielen, einen Verbrecher, der sich in London auf die Flucht begeben hat. Alle anderen Spieler schlüpfen in die Rolle der Detektive und erarbeiten gemeinsam einen cleveren Plan, der Mister X zum Stoppen bringen soll. Die Person, die Mister X spielt, muss sich dabei in insgesamt 24 Spielzügen so über das Spielbrett bewegen, dass sie nicht gefangen werden kann. Doch genau diesen Plan wollen die Detektive verhindern und versuchen in ebenfalls 24 Spielzügen, Mister X den Weg so zu versperren, dass dieser entweder umzingelt ist und somit keinen Zug mehr tätigen kann oder von einem Detektiv gestellt wird. Letzteres kann erreicht werden, indem ein Detektiv auf das Feld zieht, auf dem Mister X steht, und den flüchtigen Verbrecher so wieder einfängt.

Taktisch kluge Entscheidungen verhelfen zum Sieg bei der Verbrecherjagd in London

Bei "Scotland Yard" ist es überaus wichtig, strategisch zu denken, denn nur so können Sie als Detektiv Mister X fangen oder als Mister X aus den Fängen der Detektive fliehen - je nachdem, für welche Spielfigur Sie sich entscheiden. Das Spielbrett besteht aus dem Londoner Stadtplan, der detailreich gezeichnet worden ist. So können Sie neben den Taxi- und Busverbindungen auch die Linien der U-Bahnen sowie der Fähren vorfinden. Jeder Spieler hat eine begrenzte Anzahl an Fahrscheinen zur Verfügung, um die Verkehrsmittel zu nutzen. Wenn Sie Mister X spielen, haben Sie von Beginn an ein geringeres Ticketkontingent zur Verfügung als Ihre Mitspieler. Jedoch ist dies nicht unbedingt von Nachteil, denn immer dann, wenn ein Detektiv einen Fahrschein nutzt, erhalten Sie als Mister X diesen zu Ihrer Ticketsammlung hinzu und können dementsprechend öfter fahren.

Mister X auf den Spuren

Auf dem Spielplan sind die Züge aller Spieler sichtbar - mit Ausnahme der Bewegungen von Mister X. Dieser kann sich seine Vorgehensweise still und heimlich dokumentieren und gibt den anderen Mitspielern nur bekannt, welches Verkehrsmittel er für sein Fortkommen genutzt hat. Damit Mister X es nicht allzu einfach hat, muss er in regelmäßigen Abständen allerdings allen mitspielenden Detektiven verraten, auf welcher Position er sich innerhalb des Spielfeldes aufhält. Jetzt können Sie als Detektiv möglicherweise zuschlagen und Mister X einfangen oder müssen feststellen, dass Sie falsch lagen und sich am anderen Ende der Londoner Innenstadt befinden. Aber möglicherweise ist ein anderer Detektiv Mister X auf den Fersen und kann diesen bald schon stellen. Doch niemand weiß, wo sich Mister X nach seinem nächsten Zug befinden wird, wenn er wieder undercover unterwegs ist. An dieser Stelle ist Ihr Geschick gefragt und Sie erhalten die Chance, Ihre Verbrecherjagd gemeinsam neu zu planen.

Tipps und Tricks: So kommen Sie bei "Scotland Yard" besonders schnell voran

Die Spielzüge müssen stets gut durchdacht sein - und trotzdem kann es schnell passieren, dass die Detektive Mister X eingekreist haben und das Spiel schnell vorüber ist. Mit ein paar Tipps und Tricks können Sie jedoch von einem langen Spielspaß profitieren und als Mister X die Detektive in die Irre führen. Wenn es absehbar ist, dass Sie in der Rolle des Mister X in der nächsten Runde auftauchen müssen, damit die anderen Mitspieler Ihren Standort lokalisieren können, dann sollten Sie möglichst an einer U-Bahn-Station Halt machen. Dort haben Sie nämlich die Möglichkeit, nach Ihrem Auftauchen die größte Strecke zurückzulegen, sodass Ihre Mitspieler es schwerer haben, Ihnen zu folgen. Außerdem sind Sie als Mister X besonders gut beraten, wenn Sie das sogenannte „Black Ticket" dann einsetzen, wenn Sie gerade aufgetaucht sind oder in die Enge getrieben werden, denn durch dieses Ticket können Sie ein beliebiges Verkehrsmittel nutzen, ohne dass die mitspielenden Detektive erfahren müssen, welches Sie letzten Endes genutzt haben. Taktisch klug ist es zudem, wenn Sie als Mister X die Detektive verunsichern, indem Sie nur mit dem Taxi fahren und sich so ständig im Kreis bewegen. Da jedes Feld auf dem gesamten Spielbrett über eine angeschlossene Taxi-Station verfügt, könnten Sie überall sein - und gerade das ist es, was "Scotland Yard" so einzigartig macht.

"Scotland Yard" als Hörspiel und Buch für Jugendliche

Neben dem Spiel „Scotland Yard" wurde auch eine Hörspiel-Reihe entwickelt, die als Krimi-CD erworben werden kann. Die Jugendkrimis sind jeweils 60 Minuten lang und wurden während der Jahre 1986 bis 1989 von Hans-Joachim Herwald produziert. Dabei entstanden 29 Folgen, die im „Karussell"-Verlag erschienen. Der Hörspielserie diente das „Scotland Yard"-Spiel als Grundlage, und so wurde eine Geschichte rund um die Drillinge Betty, Benny und Buck geschaffen, die in den Straßen Londons regelmäßig auf Verbrecherjagd gehen. Um den Verbrechern das Handwerk zu legen, nutzen die Geschwister einen Stadtplan, ähnlich wie im Brettspiel. Wegen der großen Nachfrage wurden die ersten zwölf Folgen der Serie im Jahr 2000 erneut veröffentlicht und erschienen im Jahr 2011 zudem als MP3-Download. Einige dieser Folgen sind außerdem als Buchserie erhältlich. Der Schriftsteller Wolfgang Pauls veröffentlichte in sieben Bänden weitere Detektivgeschichten der Drillinge.

Wissenswertes rund um das Spiel „Scotland Yard"

Obwohl der Stadtplan der Londoner Innenstadt detailliert nachgezeichnet worden ist, enthält er innerhalb des Brettspiels einen Fehler. Die Brücke namens „Hungerford Bridge", welche sich am Bahnhof „Charing Cross" befindet, hat im Spiel einen Taxistand, und so kann das Taxi die Brücke auch überqueren. In Wirklichkeit befindet sich in London an dieser Stelle aber nur eine Brücke für Eisenbahnen und Fußgänger. Zudem wurde bekannt, dass auf dem Spielbrett die Abstände zwischen einzelnen Straßen und Gebäuden nicht richtig vermerkt wurden. Diese Fehler stehen dem Spielspaß jedoch keinesfalls im Wege. Interessant ist es auch, dass das Spiel „Scotland Yard" eine solche Popularität genießt, dass es in vielen Großstädten, die ausreichend öffentliche Verkehrsmittel zur Verfügung haben, als Geländespiel nachgespielt wird. Das erste Spiel fand im Jahre 1992 statt und wird seither in vielen unterschiedlichen Städten ausgetragen. Mit Handys vernetzen sich die Spieler untereinander und haben nur eines im Sinn: Mister X zu jagen.

"Scotland Yard": Vielfältige Varianten des Spiele-Klassikers

Seit 2009 gibt es auch das Spiel „Mister X - Flucht durch Europa", in dem die Flucht des Verbrechers auf das gesamte Gebiet Europas erweitert worden ist, wodurch noch mehr taktische Elemente genutzt werden können. Darüber hinaus entstanden in den folgenden Jahren immer mehr Spiele, die "Scotland Yard" glichen und an das Spiel angelehnt waren. So wurde im Spiel „NY Chase" die Jagd in New York ausgetragen oder mit dem Spiel „Scotland Yard - Flucht durch die Schweiz" die Verbrecherjagd in die Schweiz verlegt. Neben dem Brettspiel wurden auch kompakte Reisespiele von "Scotland Yard" produziert.

Mister X digital unterwegs

Außerdem wurde das Spiel digitalisiert und ist seit 2012 auch als Applikation für das Smartphone erhältlich. Außerdem ist das Spiel "Scotland Yard für den DS" für Ihre Nintendo DS erhältlich. Die unterschiedlichen Spiele verfolgen dabei jeweils andere Ansätze und sind mit verschiedenen Elementen versehen, sodass Variationen des ursprünglichen Brettspiels entstanden sind. Jedoch sind die Grundlagen in jeder einzelnen Spielvariation gleich. So gibt es immer wieder Detektive, die sich auf die spannende Jagd nach dem gewitzten Mister X begeben und so mit taktisch klugen Spielzügen glänzen. Wenn auch Sie Freude an einer fiktiven Verbrecherjagd durch London haben, können Sie das Spiel in seiner ursprünglichen oder einer der nachfolgenden Versionen erwerben und den Spielspaß mit der gesamten Familie in vollen Zügen genießen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden