eBay
  • WOW! Angebote
  • Jetzt shoppen

Sachbücher & Ratgeber zu Modellautos

eBay
Von Veröffentlicht von
Sachbücher & Ratgeber zu Modellautos
. Aufrufe . Kommentare Kommentar
Sachbücher & Ratgeber zum Modellauto preiswert online kaufen

Bei Jung und Alt heiß begehrt – Modellautos und die hierzu passende Lektüre

Spielfreude, gute Laune und Nostalgie sind die häufigsten Beweggründe, wenn Sammler von Modellautos gefragt werden, warum sie sich ausgerechnet dieses Hobby ausgesucht haben. Manchmal ist auch der Spaß an einem einzelnen Fahrzeugtyp – vielleicht dem ersten Auto, das der Sammler gefahren hat – der ihn dazu veranlasst, sich ausgerechnet dieses Gefährt als Modell in allen Farben und Ausführungen in die Vitrine zu stellen. Sammler und Hersteller unterteilen die Nachbildungen der mehr oder minder flotten Schlitten in Modellautos und Automodelle. Während Modellautos funktionstüchtig sind, sich also zum Spielen eignen, besitzen Automodelle keine aktive Funktion und sind reine Objekte, die lediglich zur Betrachtung taugen. Viele Modellbauer beschäftigen sich auch mit großer Hingabe mit dem Zusammenbau der kleinen Flitzer. Die Produzenten bieten aber auch vorgefertigte Modelle aus beiden Gebieten an.

Automodelle sammeln – eine ganz eigene Welt

Die meisten Liebhaber von Modellautos legen besonderen Wert darauf, dass ihre Schätzchen möglichst genau dem Original entsprechen. Die Produzenten bieten ihre Objekte vorwiegend komplett zusammengebaut oder montiert an. Bei den größeren Maßstäben besteht die Karosserie des Modells in erster Linie fast immer aus Aluminium oder Weißblech, während die Anbauteile wie Fensterscheiben, Scheinwerfer, Felgen und vieles andere meist aus Kunststoff hergestellt werden. Modellautos im Maßstab 1:87 oder noch kleiner werden in aller Regel vollständig aus Kunststoff gefertigt. Besonders feingliedrige Bauteile bestehen aus Fotoätzteilen. Um ihnen authentische Merkmale zu verleihen, werden die Modelle von Rennautos oft mit Abziehbildern beklebt.

Für Modellautos und Automodelle gibt es auf der ganzen Welt eine Vielzahl von renommierten Produzenten, wozu eine noch weit größere Zahl von Kleinserienhersteller hinzugezählt werden muss. Dabei werden die Reihen zwischen zehn und 100 Stück oft aus Polyurethan gefertigt, nicht wie bei den Produzenten von Großserien aus Metall oder Kunststoff. Sammler von Automodellen ordnen ihre Schätze nach unterschiedlichen Kriterien. Selbstverständlich können Themen von Sammlungen auch Kombinationen der verschiedenen Zuordnungen darstellen. Die Motivation oder Thematik einer Sammlung:

Automodelle einer speziellen Automarke sammeln

Hierbei ist das Anlegen einer Sammlung recht einfach, denn der Sammler beschränkt sich lediglich auf Modelle einer einzelnen Automarke, z. B. Mercedes, BMW, Audi, BMW oder Ferrari. Der Sammler kann sich darüber hinaus auf einen bestimmten Maßstab konzentrieren, oder er sammelt alle möglichen Größen, Hauptsache, es passt zum Thema.

Modellautos einer bestimmten Thematik sammeln

Auch ein bestimmtes Thema kann den Hintergrund für eine Sammlung darstellen. Ein Beispiel für eine solche Sammlung kann die Vorliebe für Amphibienfahrzeuge sein. Der Motorsport liefert ebenfalls interessante Themen: Ob Formel1, Tourenwagen oder Rallye, der Spaß an solchen Sammlungen kennt keine Grenzen.

Sammelgebiet: Modellautoproduzent

Eine derartige Sammlung setzt sich aus Modellen eines bestimmten Herstellers zusammen, z. B. Wiking, Matell, Schuco oder andere. Ein solches Sammelgebiet hat den Vorteil, dass der Sammler in aller Regel über einen sehr guten Überblick über die Neuheiten und das Gesamtprogramm verfügt, da er sich ja lediglich auf einen Hersteller fokussiert. Andererseits kann die Herstellersammlung auch extreme Ausmaße annehmen. Wer z. B. sämtliche Modelle der Firma Bburago sammelt, wird recht bald feststellen, dass die Zahl der verfügbaren Modelle riesengroß ist.

Nach einem bestimmten Maßstab sammeln

Eines der wichtigsten Themenstellungen für eine Kollektion ist der Maßstab. Der Sammler schafft damit eine strenge Ordnung. Darüber hinaus besitzt ein solches Ordnungsprinzip als weiteren Vorteil: die Vergleichbarkeit der Größe der Modellfahrzeuge. Auch eine solche Sammlung kann sehr groß werden.

Sammeln von Modellautos nach Epochen

Geschichtlich orientierte Sammler stimmen den Charakter ihrer Kollektion auf eine klar definierte Epoche ab. Lastkraftwagen bis zum Zweiten Weltkrieg, Kleinwagen aus den Siebzigern oder die internationale Sportwagen nach 1980 liefern bei solchen Überlegungen den Rahmen für die eigene Sammlung. Sammler des Maßstabs 1:87 besitzen hierbei den Vorteil, dass sich ihre Fahrzeuge sehr gut mit einer Modelleisenbahn-Anlage der Spur H0 kombinieren lassen.

Eine Sammlung nach Typen

Diese Art, eine Sammlung aufzubauen, ist wie bereits angesprochen sehr beliebt. Viele Sammler beginnen ihr Hobby mit dem Fahrzeug, das sie als Erstes besessen haben oder das schon immer ihr Lieblingsauto gewesen ist. Und wer sich auf einen Typ konzentriert, der muss dennoch nicht auf Vielfalt verzichten. Beispiele hierfür sind Porsche Cabriolets: in allen gängigen Maßstäben findet der Sammler ein umfangreiches Angebot an Modellen. Die absoluten Raritäten einer Typenkollektion sind besonders skurrile Miniaturen aus verschiedenen Materialien wie Blech, Plastik, Gummi oder Holz.

Alles sammeln, was gefällt

Selbstverständlich gibt es auch Sammler, die einfach alles erwerben, was ihnen gefällt, gleichgültig, welcher Maßstab, welcher Hersteller oder welcher Typ. Dabei fehlt es zwangläufig am roten Faden, aber dafür ist die Kollektion sehr vielseitig und abwechslungsreich.

Maßstäbe bei Automodellen besonders wichtig

Wie bereits ausgeführt, werden Modellautos grob nach Motiven, Modellproduzenten und/oder Maßstabsklassen gesammelt. Für Sammler von Themen- und Modellproduzenten ist der Maßstab zweitrangig, für andere ist er der entscheidende Faktor. Die Maßstäbe reichen von 1:220 bis 1:1. Als internationaler Sammlermaßstab gilt die Größe 1:43. Andere herausragend gesammelten Maßstäbe sind 1:160 (analog zur Spur N), 1:87 (Spur HO) und 1:60/64 (z. B. von Matchbox). In den unterschiedlichen Maßstabsklassen gibt es spezielle Modellschwerpunkte. Darüber hinaus existieren länderspezifische Vorlieben. HO-Modelle werden besonders in Deutschland gesammelt.

Die Angebotspalette an Modelltypen und Produzenten ist kaum überschaubar. Die Modelle im Maßstab 1:87 (Spur H0) haben sich ab den Siebzigerjahren unabhängig von der Modelleisenbahn verselbstständigt.

Miniaturen im Maßstab der Matchbox-Autos werden von den Herstellern Norev und Majorette aus Frankreich, Corgi und Matchbox aus Großbritannien sowie Siku und Schuco aus Deutschland vertrieben. Diecast-Miniaturen im Maßstab 1:43 werden vor allem in Japan und Europa gesammelt. Die verschiedenen Modelle reichen von spärlich ausgestatteten Miniaturen für rund 10 Euro über die Autos der Einstiegsklasse von 25 bis 50 Euro bis hin zu hochpreisigen Kleinserienmodellen. Populäre Großserienhersteller in 1:43 sind unter anderem Schuco, Autoart, Solido, Minichamps, und Norev.

Funktionsmodelle für verhinderte Rennfahrer

Die Funktionsmodelle ähneln den Standmodellen. Im Hinblick auf die Originaltreue muss der Sammler solcher Fahrzeuge jedoch Abstriche machen, wenn er die entsprechende Miniatur mithilfe einer Fernbedienung oder als sogenanntes Slotcar auf einer Rennbahn fahren lassen möchte. Die bedeutendsten Hersteller sind SCX, Ninco, Carrera, Fly oder Scalextric. Der Antrieb der Funktionsmodelle erfolgt per Elektro- oder Verbrennungsmotor. Auch wenn diese nicht in jedem Falle originalgetreu nachgeahmt werden, sind die Modelle optisch durchaus attraktiv. Selbstverständlich gibt es auch reine Zweckbauten in den einzelnen Rennklassen. Für die unterschiedlichen Typisierungen gibt es seit vielen Jahren Wettbewerbe.

Sachbücher und Ratgeber für Freunde der Modellautos

Unter der Literatur für die Freunde der Modellfahrzeuge gibt es Sachbücher und Ratgeber mit ganz unterschiedlichen Zielsetzungen. Hierbei sind zunächst die Kataloge für Modellautos aufzuführen. Dabei gibt es sowohl solche, die die Automodelle der verschiedenen Hersteller oder einzelner Maßstäbe zusammenfassen, aber auch Kataloge, die alle Modelle einer bestimmten Marke oder eines Vorbildes auflisten. Ein weiterer Bereich der Literatur der Modellautos sind die Ratgeber, die den Sammler bei Reparaturen, Pflege oder beim Tauschhandel unterstützen. Daneben werden ebenfalls Bücher angeboten, die sich der Typengeschichte und der Technik besonderer Fahrzeuge oder Fahrzeugreihen beschäftigen. Einige Beispiele für Bücher für Liebhaber Auto-Miniaturen:

  • Modellauto-Katalog, Matchbox Superfast, 2002, Alba Publikation

Unter den Sammlern wächst mit dem Interesse an Automodellen und Blechspielzeug ebenfalls der Wunsch nach zuverlässigen Katalogen. Alba entspricht dieser Anforderung mit seinem Nachschlagewerk über Modellautos, in denen die Fahrzeug-Miniaturen abgebildet und wichtige Informationen übermittelt werden. Eine jeweils auf den neuesten Stand gebrachte Liste der Sammlerpreise rundet die Daten ab.

  • Typenkompass Chrysler Personenwagen und Jeep seit 1945, Motorbuch Verlag, 2002

Das Buch vermittelt Basiswissen für Autofans und ist Bestandteil der großen Reihe zur Marken- und Modellgeschichte mit technischen Daten, Bildern und Fakten. Neben den Meilensteinen der Nachkriegsgeschichte von Chrysler werden hier Informationen zu Technik, Motor- und Ausstattungsvarianten sowie vieles andere mehr dargestellt.

  • MODELLBAU - Modellautos im H0 Bahnmaßstab - Battenberg-Sammler-Katalog, 1992

Dieses Buch gibt wichtige Tipps und Hinweise für Sammler und solche, die es werden wollen. Es wird erörtert, wie der Sammler sein Spezialgebiet findet und wo die entsprechenden Modelle. Informationen über die verschiedenen Herstellungsarten, Produzenten und ihre Marken, Werbemodelle sowie Nachgüsse und weitere Probleme der Modellreihen runden die angesprochenen Fakten ab.

  • DER KÄFER IV Sonderkarosserien Cabriolet Karmann Ghia Buggy Cabrio, Motorbuch Verlag, 1998

Der Autor dieses Nachschlagewerks widmet sich den Sonderkarosserien der Wolfsburger Legende. Das Werk liefert Beschreibungen der Cabriolet- und Karmann-Ghia-Versionen, der zahlreichen Buggy-Typen sowie alles, was in den anderen Käfer-Büchern nicht erklärt worden ist. Angefügt sind auch sämtliche Käfer-Herstellungsstätten einschließlich der dort produzierten Modellvarianten.

  • WIKING - Kleine Autos, große Liebe: Historie und Faszination der legendären Berliner Miniaturen, Verlag Delius Klasing, 2009

Seit der Gründung von WIKING-Autos umgibt deren Modelle eine besondere Aura. Für Sammler ist es eine Mischung aus Authentizität, Faszination und Begeisterung, die Kindheitserinnerungen hervorrufen. Bis zum heutigen Tage bleibt die Unverwechselbarkeit der Modelle aus den traditionsreichen Berliner Werkstätten unangetastet. Die Geschichte von WIKING offenbart sich über zahlreiche Geschichten, realitätsnahe Augenzeugenberichte und bislang nicht veröffentlichte Dokumente aus sieben Jahrzehnten. In diesem Buch wird erstmals auf WIKING-Modellprojekte eingegangen, die nicht in die Praxis umgesetzt werden konnten. Darüber hinaus beschreibt das Werk den Lebenslauf des Firmengründers Friedrich Peltzer und seine ersten Versuche, Lehrmittel für die Verkehrserziehung zu vertreiben. Das Buch gibt einen umfassenden Überblick zum WIKING-Gesamtwerk.

Sicherlich kann diese Auswahl nicht alle Sammler und Liebhaber von Fahrzeugen der verschiedensten Art überzeugen, aber unter der großen Zahl der Sachbücher und Ratgeber zum Thema Modellautos findet jeder seinen Favoriten.

Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere erkunden
Wählen Sie eine Vorlage aus

Zusätzliches Navigationsmenü