SCANNER

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

<html>

<head>
<meta http-equiv="Content-Language" content="de">
<meta name="GENERATOR" content="Microsoft FrontPage 5.0">
<meta name="ProgId" content="FrontPage.Editor.Document">
<meta http-equiv="Content-Type" content="text/html; charset=windows-1252">
<title>Neue Seite 1</title>
</head>

<body>

<h3 class="sectiontitle" style="MARGIN-BOTTOM: 0px">Mit Scannern können Sie
Fotoabzüge und -negative, wichtige Dokumente, im Grunde alles, was auf Papier
gedruckt ist, digitalisieren und als Datei speichern. So lassen sich z.B. vom
Verfall bedrohte alte Schriftstücke sichern oder uralte Familienfotos
digitalisieren. Die Möglichkeiten sind grenzenlos. Auch für den täglichen
Arbeitseinsatz sind Scanner in vielen Berufen heute nicht mehr wegzudenken. Bei
eBay finden Sie sowohl Scanner für den Heimcomputer, als auch für Profis.</h3>
<h3 class="sectiontitle" style="MARGIN-BOTTOM: 0px">Welche Arten von Scannern
gibt es?</h3>
<p style="MARGIN-TOP: 0px">Die verschiedenen Scanner funktionieren teilweise
auch auf verschiedene Weisen. Passen Sie Ihren neuen Scanner Ihren persönlichen
Anforderungen an:</p>
<ul>
  <li style="MARGIN-TOP: 6px"><b>Flachbettscanner:</b> Die bei weitem
  beliebtesten Scanner sind die Flachbettscanner. Sie arbeiten so ähnlich wie
  ein Kopierer. Das Blatt wird auf eine Glasplatte gelegt, unter der ein
  beweglicher Scannerkopf alles von der Unterseite des Blattes aufzeichnet. In
  einen Flachbettscanner können Sie auch Bücher einlegen. Wenn Sie größere
  Formate als DIN A3 scannen wollen, brauchen Sie einen großformatigen Scanner.
  </li>
  <li style="MARGIN-TOP: 6px"><b>Diascanner:</b> Flachbettscanner mit einem
  Dia-Adapter können auch Dia- oder Film-Negative scannen. So können Sie Dias
  vor dem Verfall schützen. Folgende Firmen stellen Diascanner her: Kodak,
  Nikon, Canon und HP </li>
  <li style="MARGIN-TOP: 6px"><b>Visitenkarten-Scanner:</b> Sie sind nur so groß
  wie eine Zigarettenschachtel und vor allem für das schnelle (Schwarz-Weiß-)
  Scannen von Visitenkarten entwickelt worden </li>
  <li style="MARGIN-TOP: 6px"><b>Handheld-Scanner:</b> Es gibt ganz
  unterschiedliche Ausführungen von Handhelds. Manche sehen aus wie ein dicker
  Stift, andere haben die Form einer spitz zulaufenden Fernbedienung, wieder
  andere besitzen einen flachen, breiten Kopf wie bei einem Staubsauger. Die
  prinzipielle Funktionsweise ist bei allen gleich: Man fährt manuell mit dem
  Scannerkopf über den zu scannenden Text und überträgt dann später die Daten
  zum Computer, meist über ein serielles Kabel. </li>
  <li style="MARGIN-TOP: 6px"><b>Portable Scanner:</b> Diese tragbaren
  Flachbettscanner passen leicht in eine Aktentasche, bieten aber keine so hohe
  Auflösung wie die großen Desktop-Scanner. </li>
  <li style="MARGIN-TOP: 6px"><b>Trommelscanner:</b> Trommelscanner werden im
  Bereich der professionellen Bildbearbeitung eingesetzt. Sie erreichen mit
  mindestens 1200 dpi eine sehr hohe Auflösung (die aber auch von
  Flachbettscannern erreicht wird). Zum Scannen wird die Vorlage wird auf eine
  Trommel gespannt. Diese rotiert während des Scannens mit hoher
  Geschwindigkeit. Trommelscanner zeichnen sich durch hohe
  Erfassungsgeschwindigkeit und große Genauigkeit aus. Sie sind jedoch teurer
  als Flachbettscanner und man kann nur flaches Papier einlegen. </li>
  <li style="MARGIN-TOP: 6px"><b>All-in-One-Geräte:</b> Wenn Sie aus
  Platzgründen neben Ihrem Drucker nicht noch einen Scanner aufbauen wollen,
  dann entscheiden Sie sich doch für ein All-In-One Gerät. Mit diesen
  leistungsstarken Geräten können Sie nicht nur drucken und scannen sondern auch
  faxen und kopieren. </li>
</ul>
<h3 class="sectiontitle" style="MARGIN-BOTTOM: 0px">Technische Eigenschaften</h3>
<p class="sectiontitle" style="MARGIN-BOTTOM: 0px">&nbsp;</p>
<p style="MARGIN-TOP: 0px">Lernen Sie zuerst etwas über die technischen
Eigenschaften eines Scanners, bevor Sie sich entscheiden. </p>
<h4 class="pHH">Scanner-Sensoren</h4>
<p style="MARGIN-TOP: 0px">Der Sensor sitzt im Scannerkopf und nimmt das vom
Originalbild reflektierte Licht auf, um es dann in digitale Informationen zu
verwandeln. </p>
<ul>
  <li style="MARGIN-TOP: 6px"><b>CCD-Sensoren (Charge-coupled Device):</b> CCDs
  sind die am häufigsten verwendeten Sensoren in Scannern. Beim Reflektieren des
  Lichts werden zusätzlich Linsen und Spiegel eingesetzt, um eine hohe Qualität
  zu erzielen. Sie liefern im Allgemeinen bessere Ergebnisse als CIS-Sensoren.
  </li>
  <li style="MARGIN-TOP: 6px"><b>CIS-Sensoren (Contact Image Sensor):</b> Bei
  den CIS-Sensoren wird das Licht direkt und ohne weitere Unterstützung
  reflektiert. Dafür sind CIS-Sensoren kompakter und halten länger. </li>
  <li style="MARGIN-TOP: 6px"><b>PM-Sensoren (Photomultiplier Tubes):</b> Obwohl
  sie in Trommelscannern vor allem im Bereich der professionellen
  Bildbearbeitung eingesetzt werden, bezieht sich der Name auf Photonen, nicht
  auf Photo. Photonen werden verstärkt, indem sie in Elektronen verwandelt
  werden, diese Elektronen werden dann vervielfacht. PM-Scanner-Sensoren
  erzielen die besten Ergebnisse.</li>
</ul>
<p><b>Farbtiefe (auch: Bit-Tiefe)</b></p>
<p style="MARGIN-TOP: 0px">Scanner pick up a certain number of bits from each
pixel of an image. This is known as bit depth, and the more bits a scanner
remembers, the better the image quality. </p>
<ul>
  <li style="MARGIN-TOP: 6px"><b>Text:</b> Für einfachen Text reicht eine Tiefe
  von 24 Bit. </li>
  <li style="MARGIN-TOP: 6px"><b>Dias und Negative:</b> Für diese benötigt ein
  Scanner schon 30 Bit. </li>
  <li style="MARGIN-TOP: 6px"><b>Photos und Farbgraphiken:</b> Wählen Sie dafür
  ein Modell mit nicht weniger als 36 Bit Farbtiefe.</li>
</ul>
<h4 class="pHH">Auflösung</h4>
<p style="MARGIN-TOP: 0px">Auf der nächsten Ebene ist die Anzahl der Pixel oder
Punkte pro Zoll für die Qualität der Bilder, Grafiken und Texte ausschlaggebend
(dpi = dots per inch oder ppi = pixel per inch). Bei den meisten Scannern,
können Sie 300 oder 600 dpi einstellen. </p>
<ul>
  <li style="MARGIN-TOP: 6px"><b>Scannen von Text:</b> Wählen Sie 300 dpi für
  den einfachen Text. </li>
  <li style="MARGIN-TOP: 6px"><b>Scannen von Photos</b>: Für Fotos, die im
  Internet genutzt werden, genügen 600 dpi. Wenn Sie allerdings Fotos drucken
  möchten, benötigen Sie einen Scanner, der über eine höhere Auflösung verfügt
  (größer als 600 x 600 dpi). </li>
  <li style="MARGIN-TOP: 6px"><b>Scannen von Dias und Negativen:</b> Hier
  brauchen Sie einen Scanner, der mit einer Auflösung von 1200 dpi und mehr
  aufwarten kann. </li>
</ul>
<p>Beachten Sie, dass das Scannen mit höheren Auflösungen tendenziell länger
dauert, auch wenn Highend-Scanner grundsätzlich schneller sind als ihre
günstigeren Pendants. </p>
<h4 class="pHH">Computer-Anschlüsse</h4>
<p style="MARGIN-TOP: 0px">&nbsp;</p>
<ul>
  <li style="MARGIN-TOP: 6px"><b>Parallel-Port:</b> Der klassische parallele
  Anschluss hat recht niedrige Übertragungsgeschwindigkeiten und ist höchstens
  für Scanner mit niedriger Auflösung zu empfehlen. </li>
  <li style="MARGIN-TOP: 6px"><b>USB-Port:</b> Am gebräuchlichsten ist der
  USB-Anschluss, den die meisten Computer vorweisen können. </li>
  <li style="MARGIN-TOP: 6px"><b>FireWire-Port: </b>Der FireWire-Anschluss ist
  für Apple-Computer reserviert, jedoch verfügen neuere PC-Systeme mittlerweile
  ebenfalls über diesen Anschluss, der Daten etwas schneller als USB übertragen
  kann. </li>
  <li style="MARGIN-TOP: 6px"><b>SCSI-Bus: </b>Schließlich gibt es noch
  SCSI-Scanner (Small Computer System Interface), die auch nur mit einem
  SCSI-Netzwerk bzw. SCSI-Bus betrieben werden können. SCSI ermöglicht die
  schnelle Datenübertragung zu bis zu 15 Computern gleichzeitig. </li>
</ul>
<p>Für USB-, Parallel- und FireWire-Ports gibt es auch Adapter, so dass Sie
immer eine Möglichkeit finden, welchen Scanner auch immer an jeden beliebigen
Computer anzuschließen. Sie sparen aber Geld, wenn Sie gleich beim Kauf an die
Anschlüsse denken.</p>
<h4 class="pHH">Scanner-Software</h4>
<p style="MARGIN-TOP: 0px">Die meisten Scanner werden schon mit Scanner-Software
und oft mit einem Basis-Bearbeitungsprogramm geliefert. Der Scanner erzeugt
Grafikdateien von dem gescannten Abbild, auch wenn es sich nur um Text handelt.
Wenn Sie den gescannten Text in einem Textverarbeitungsprogramm editieren
wollen, hilft Ihnen ein Texterkennungsprogramm (OCR = Optical Character
Recognition). Es erkennt die einzelnen Buchstaben und transformiert sie in ein
Textprogramm.</p>

</body>

</html>

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden