Reifen und die Versicherung

Aufrufe 26 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Hallo Liebe Leser,

Ich spreche aus praktischen Erfahrungen (Großhändler für Reifen)

Es gibt drei Arten von Reifen: Sommerreifer, Winterreifen und Ganzjahresreifen.

Seit dem 01.01.2006 gibt es ein Gesetz, das besagt, dass die Bereifung je nach Wetterbedingungen angepasst sein muss. Sonst droht ein Bußgeld und Punkte in Flensburg.

Die meisten Menschen wissen nicht, dass es dieses Gesetz schon viele Jahre lang gibt. Sie haben es vermutlich nur durch die Medien erfahren. Das Gesetz wurde halt nur ein wenig geändert und schon sprachen Alle sofort vom neuen Reifengesetz.

Beispiel: Nur Winterreifen im Winter fahren oder mit einem Ganzjahresreifen.
               Und im Sommer nur mit Sommerreifen oder mit Ganzjahresreifen.

Viele Personen wollten  sich dann sofort nach dem Sie von dem Gesetz gehört hatten Ganzjahresreifen kaufen,da sie dachten: „Den Reifen kann ich ja das ganze Jahr fahren.“
Was viele Leute garnicht wissen, ist das man im Winter mit Ganzjahresreifen,trotz M&S (Matsch und Schnee) Kennung, einen längeren Bremsweg hat, als mit Sommerreifen. Welches auch von mehreren Auto-Zeitungen getestet wurde. Der kleine Vorteil bei der Sache ist, dass Sie mit dem Ganzjahresreifen  im Winter bei einem Unfall (bei dem Sie keine Schuld tragen) bei der Klärung mit der Versicherung im Recht sind,wegen der M&S Kennung. Sollten Sie im Winter mit Sommerreifen einen Unfall haben, bei dem sie nicht schuldig sind, bekommen Sie eine Teilschuld aufgrund des neuen Gesetzes. Die Sicherheit ist mit dem Sommerreifen im Winter trotzdem besser als der Ganzjahresreifen. Der Winterreifen hat die M&S Kennung, den kürzesten Bremsweg und ist am sichersten im Winter. Fahren Sie im Winter immer mit Winterreifen,damit sie sich und andere nicht farlässig gefährden können.

Ich rate Ihnen daher: Personen die mehr als 2000 km im Jahr fahren. Zwei Sätze von Reifen zu haben ( Sommer- und Winterreifen.) Und die weniger fahren, rate ich nur einen Satz Ganzjahresreifen. Somit sind Sie bei bei einem Unfall Versicherungstechnisch abgesichert.

Viele Personen sparen an den Reifen (hauptsache billig) und  kaufen sich lieber eine dicke Anlage. Und das ist gerade Falsch. Es könnten viele Unfälle verhindert werden, wenn die besagten Leute besser in Reifen investieren würden, die eine höhere Qualität haben. Welche aber auch vom Material her für das Auto ausgelegt sind. Man kann nicht jeden Reifentyp mit jedem Auto fahren.
Fahren Sie in Sommer breite Reifen und im Winter schmale Reifen.
( Dies sind alles Persönliche Erfahrung aus der Werkstatt)
Trotzdem muss genug Profil auf den Reifen sein, sonst taugt der beste Reifen nichts.

Sicherheit geht doch vor, oder?                               .....denke es sollte kein geben!!!

Mit freundlichen Grüßen

Agent_chrisli

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden