Ratgeber zu LED-Leuchtmitteln

Aufrufe 791 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

LED Leuchtmittel sind neue innovative Produkte, die neben einem enormen Sparpotential an Strom auch interessante Leuchteffekte erzeugen.

Glühlampen und Halogenlampen arbeiten nach dem klassischen Glühlampenprinzip und wandeln ein Großteil der Energie in Wärme um und nicht in Licht. LED`s sind auch schon seit Jahren bekannt, erst seit kurzem sind jedoch LED`s mit solche Leuchtstärke herstellbar, das damit effektive Beleuchtungen möglich sind. Ein Hauptproblem war hier die Lichtfarbe, so wie die Wärmeentwicklung auf kleinstem Raum. Insgesamt bieten LED-Lampen deutlich mehr Licht bei weniger Stromverbrauch. Allerdings gibt es auch hier Eckpunkte die man beachten sollte.

Lichtfarbe

Die ersten Produkte hatten noch alle einen starken Blauton im Licht, mittlerweile ist dieses Problem jedoch gelöst. Man unterscheidet zwischen weißem Licht und warmweißen Licht. Warmweiße Strahler sind meist etwas teurer haben aber eher das bekannte Glühlampenlicht was gerade in Wohnräumen vielen Menschen angenehmer ist. Die weißen Strahler haben ein sehr helles/grelles Licht, wenn man direkt hinein sieht...sieht man erst ein Mal nichts mehr. Ein höherer Blauton bedeutet aber auch mehr Lichtausbeute, deswegen sind manche Nutzer etwas enttäuscht die noch die alte LED-Technik mit Blauton kennen. Gerade wenn man in weiße Strahler direkt hinein sieht, meint man diese sind bläulich. Grundsätzlich machen LED-Lampen auch ein anderes Licht als Glühlampen ähnliches kennt man auch von Energiesparlampen. Helles weiß ohne Blautone findet man bei SMD-LED oder auch Hipowerstrahlern, dies ist ideal für Arbeitsplätze oder Werbung. Für alle Wohnräume empfehle ich ausdrücklich warmweiße Strahler.

Abstrahlwinkel

LED`s sind Punktstrahler, deshalb haben auch LED-Spots ein sehr punktförmiges Licht, genau dies muss man beachten, wenn man bestehende Halogenstrahler ersetzen möchte. Das bedeutet das Sie mehr Strahler benötigen um die gleiche Fläche auszuleuchten. Die aktuelle Technik arbeitet derzeit zwischen 60-120 Grad.

Vergleichswerte

Die Streuung ist groß, lesen sie sich hier aufmerksam die Angbeote durch.

Strahlertypen

Hauptsächlich ist dieser Ratgeber für den Sockel MR16 GU5.3 (12V, typisch bei vielen Niedervolthalogenleuchten) und dem Sockel GU10 (230V, typisch für Halogenhochvoltstrahler). Natürlich gibt es auch noch Strahler für den bekannten Sockel E14 (kleines Schraubgewinde) und E27 (großes Schraubgewinde).

Worauf muss ich noch achten

Auch bei LED-Leuchtmitteln gibt es Unterschiede. Sehen Sie sich die Wattangaben an, so gibt es oft „Billigstrahler" die die doppelte Leistungsaufnahme haben als andere. Bei LED-Lampen ist nicht die Wattangabe das entscheidende, hohe Wattangaben zeigen eher das hier alte Bauelemente verbaut wurden, nicht jedoch das mehr Licht raus kommt. Insgesamt ist es schwierig Vergleichswerte anzugeben, fragen Sie also den Verkäufer am besten womit man vergleichen kann. Wir geben z.B. Beispielrechnungen in den Angeboten an, genau hier zwischen stufen wir die Strahler ein.

Effektstrahler

Neben der Beleuchtung gibt es dann noch Effektstrahler, das sind z.B. Leuchtmittel in den Farben: Rot, Grün, Blau und Gelb oder aber Farbwechsler. Farbwechsler ändern die Farbe kontinuierlich mit interessanten Übergangseffekten, ideal z.B. auch für Partyräume.

 

Technische Fragen

AC steht für Wechselspannung, DC steht für Gleichspannung.

Der Sockel GU 10 ist für Netzwechselspannung also 230V ausgelegt, diese Lampen sind nicht dimmbar!!

Der Sockel MR16 GU5.3 (Stiftsockel) ist für 12V Wechselspannung, wie sie also übliche Halogentrafos liefern ausgelegt, diese Lampen sind begrenzt dimmbar, wir empfehlen jedoch diese Betriebsart nicht.

Trafoanforderungen
Immer wieder erreichen uns Fragen zu Trafos für den Sockel GU 5.3. Diese möchten wir hier beantworten.
Grundsätzlich funktionieren die Lampen mit jedem Halogentrafo. Hin und wieder gibt es aber Besonderheiten. Mit gängigen Ringkerntrafos gibt es keine Probleme auch die leicht höhere Spannung dieser Trafos macht den Lampen nichts aus, da dies bereits technisch berücksichtigt wurde. Hin und wieder gibt es elektronisch geregelte Trafos die eine Mindestlast voraussetzen, wenn diese durch die LED-Spots nicht erreicht wird, flackern die Lampen da sie ja sehr wenig Strom verbrauchen. Die beste Lösung wäre den Trafo zu ersetzen, die einfachste Lösung ist: lassen sie einfach einen Halogenstrahler montiert, schon ist die Mindestlast erreicht. Zum Vergleich, ein LED-Spot hat ca. 2W ein Halogenstrahler meist ab 20W.

Sollten Angaben fehlen oder Erweiterungen zum Ratgeber gewünscht werden, so mailen Sie uns ruhig an.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden