Praktische Küchenwagen als Einbaumöbel und Servierwagen

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Tipps zum Kauf von Küchenmöbeln: praktische Küchenwagen als Einbaumöbel und Servierwagen

Die Küche ist einer der komplexesten und meist genutzten Räume in einer Wohnung oder einem Haus. Sie wird dabei oftmals nicht nur für das Zubereiten von Nahrungsmitteln genutzt. Eine Komplett Küche ist ebenfalls ein kommunikativer Raum, in dem nicht selten gemeinsam die Mahlzeit eingenommen wird. Auch auf Partys ist sie immer wieder einer der am meisten frequentierten Orte. Insofern muss die Küche nicht nur rein funktionalen, sondern ästhetischen Ansprüchen genügen, denn man möchte sich auch darin wohlfühlen.

Einer dieser funktionalen, aber eben auch ästhetischen Bestandteile der Küche ist der Küchenwagen bzw. Servierwagen, der sich – je nach Modell – perfekt in die Küche einpassen lässt. Der Ratgeber wird Ihnen einige Hinweise zu speziellen Eigenschaften und Besonderheiten von Küchenwagen geben. Darüber hinaus gibt er Ihnen Tipps zur Pflege und zum Erwerb.

Was ist ein Servierwagen?

Der Küchenwagen ist nicht nur ein praktischer Helfer, sondern auch ein schicker und gern anzusehender Einrichtungsgegenstand. Der mobile Servierwagen ist sein direkter Vorgänger. Dieser ist auch unter einer Reihe anderer Bezeichnungen bekannt, beispielsweise Teewagen, Kaffeetisch oder Dinette. Wie man sich vielleicht denken kann, hat der Servierwagen seinen Ursprung in Frankreich. Als Helfer für das Servieren und Abräumen von Speisen und Getränken hatte er dort bereits vor einigen hundert Jahren seinen praktischen Nutzen. Im Gegensatz zum Tablet bietet er nämlich einen ausschlaggebenden Vorteil: Er besitzt mehr Stauraum.

Der Servierwagen ist also für den Transport von größeren Mengen an Geschirr bzw. Lebensmittel ausgelegt. Er ist im Grunde ein nach allen Seiten hin offenes kleines Regal. Die an den Füßen angebrachten Rollen sorgen dabei für Mobilität. Als solches ist er die komfortabelste Gelegenheit, Teller, Schüsseln, Gläser und/oder gekochte Gerichte von der Küche in ein entferntes Esszimmer zu befördern. Aufgrund der Modell- und Serienvielfalt fügt sich der Servierwagen nahtlos in den Stil der Küchen- und/oder Esszimmermöbel ein.

Bekannte Hersteller von Küchen- und Servierwagen sind beispielsweise Haku, Ikea, Ilse, Interlink oder Roller.

Zeitersparnis, Abstellgelegenheit und weitere Eigenschaften

Der Servierwagen spart Zeit. Dieser Sachverhalt wird besonders bei mehrgängigen Mahlzeiten deutlich. Bereits genutztes Geschirr und Essensreste lassen sich schnell abtransportieren. So bleibt Zeit und vor allen Dingen Platz für das Wesentliche. Auch teurere Gegenstände, wie zum Beispiel gute Weingläser, lassen sich sicher auf dem Servierwagen verstauen und bewegen.

Daneben erfüllt der Servierwagen auch noch eine zweite Funktion. Er lässt sich als praktischer Abstelltisch für verschiedene Gelegenheiten nutzen. Dabei ist die Frage, wie viele Ablagen und Regalböden der Servierwagen besitzt. Tipp: Wenn Sie große Gegenstände in einem der unteren Fächer unterbringen wollen, können seitlich verlaufende Querverstrebungen nützlich sein. Diese verhindern das seitliche Herausfallen.

Möchten Sie Flaschen in einem Küchen- bzw. Servierwagen aufbewahren, ergibt sich ebenfalls eine sinnvolle Lösung. Manche Hersteller bieten Küchenwagen mit Weinregalfächern an. Mit deren Hilfe ist es nicht mehr notwendig, Flaschen in aufrechter Stellung im Küchenwagen zu platzieren. Stattdessen können Sie sie sicher in waagerechter Position im Weinregal unterbringen.

Eine weitere Eigenschaft von Küchenwagen sind integrierte Schubladen. Diese sind besonders dann von Vorteil, wenn viele kleine Gegenstände untergebracht und/oder transportiert werden müssen. Hier geht es sicherlich zuvorderst um Besteck, aber auch um Korkenzieher, Flaschenöffner, Servietten und vielen andere kleine, aber notwendige Helfer. Oftmals gehört zu einem Servierwagen auch ein seitlich angebrachter Handtuchhalter.

Ist der Servierwagen besonders für den Transport und zum Ablegen von Ess- und Küchenutensilien gedacht, so gibt es auch größere Varianten, die eine weitere Funktion erfüllen. Die Rede ist hier von Küchenwagen, die groß genug sind, um auch als Anrichte zu fungieren. Sie sind mit einer, zumeist aus Holz bestehenden Arbeitsplatte ausgestattet, die das Anrichten bzw. Verarbeiten von Lebensmittel ermöglicht. Nicht selten werden diese Küchenwagen auch für den Outdoorbereich im Garten oder auf der Terrasse verwendet.

Worauf man beim Kauf achten sollte

Servier- bzw. Küchenwagen können – je nach Modell – aus verschiedenen Materialien bestehen, meistens ist jedoch Holz das Grundmaterial. Weitere Wagen oder Wagenteile können aus Metall, Kunststoff, Glas, Chrom, Messing oder Stein sein. Der Servierwagen sollte dabei mit Griffen an den Seiten ausgestattet sein, damit er bei Bedarf bequem bewegt werden kann. Sie sollten beim Kauf in jedem Fall auch auf die Abmessungen achten. Zwar sind Küchenwagen in der Regel in der Höhe normiert. Ausnahmen bestätigen jedoch die Regel.

Auch auf die Breite ist zu achten. Für besonders schmale Gänge (wie beispielsweise in Zügen oder Flugzeugen) gibt es extra angepasste Servierwagen. Wenn Sie sich für besonders platzsparende Modelle interessieren, dann können Sie auch auf einen zusammenklappbaren Servierwagen zurückgreifen. Sollte dieser nicht gebraucht werden, lässt er sich platzsparend zusammenklappen und wegstellen.

Vorteile unterschiedlicher Materialien

Sie sollten im Vorfeld des Erwerbs auch auf das Material Ihres zukünftigen Küchenwagens achten. Greifen Sie auf eine der vielen Holzmodelle zurück, so ist damit ein oftmals rustikaler Look verbunden. Ebenfalls ist dabei zu bedenken, dass Sie Holz viel aufwendiger behandeln müssen als etwa Stahl, das mit einem Korrosionsschutz versehen ist. Oftmals besitzen Servierwagen aus Holz zwei Holzräder hinten und zwei Räder aus Metall vorne.

Sind Sie vielleicht einem älteren „antiken" Modell interessiert, so werden Sie hier sogar noch Räder mit Speichen vorfinden. Das ist natürlich nur etwas für Sammler und Liebhaber von Antiquitäten. Für all diejenigen, die es lieber modern und minimalistischer mögen, können auf Küchenwagen aus Metall mit Gummirädern zurückgreifen. Sollten Sie im Gastronomie- bzw. Hotelgewerbe tätig sein, sind moderne und hochwertige Servierwagen zu empfehlen.

Welche Pflege brauchen Küchenwagen?

Da der Küchenwagen ein oft genutztes Gerät ist, sind Abnutzungserscheinungen nicht zu vermeiden. Das gilt gerade bei Küchenwagen aus Holz. Ein Mindestmaß an Pflege und Instandhaltung ist hierbei also zu empfehlen. Da der Küchenwagen oftmals Speisen transportiert, ist es sinnvoll, dass Holz, sofern noch nicht geschehen, von Zeit zu Zeit zu schützen. Das kann entweder durch Ölen oder durch Lackieren passieren. Lackierte Flächen sind dabei am einfachsten zu reinigen und sind am strapazierfähigsten. Bei Verschmutzungen genügt oftmals schon ein feuchtes Tuch. Benutzen Sie bei tiefergehenden Verschmutzungen jedoch auf keinen Fall Politur oder Sprays.

Auch geölte Flächen lassen sich mit feuchten Tüchern gut reinigen. Stark strapazierte Flächen sollte man von Zeit zu Zeit mit Naturharz- oder Parafinöl einreiben. Diese kann man dann mit einem fusselfreien Tuch nach fünf Minuten nachpolieren. Bei starken verschmutzten Stellen sollte man zum Schleifpapier greifen, mit Pflanzenseife reinigen und wieder nachölen.

Küchenwagen selbst bauen?

Zwar gibt es ein sehr weitreichendes Angebot an Küchenwagen. Sollten Sie jedoch keinen Küchenwagen finden, der zu Ihnen bzw. Ihrer Küche passt, können Sie diesen auch selbst bauen. So haben Sie die Möglichkeit, das gute Stück auf die besonderen Maße Ihrer Küche anzupassen. Hierzu bietet sich natürlich Holz aus einfachster Baustoff an.

Dabei sollte man mit der Unterkonstruktion des Küchentisches beginnen. Diese wird später sowohl die Arbeitsplatte ganz oben als auch verschiedene Zwischenböden aufnehmen. Als Arbeitsplatte sollten Sie eine dickere Holzplatte verwenden. Diese sollte mindestens 3 Zentimeter dick sein. Die Unterkonstruktion wird mit Auflageleisten versehen, damit die Einlegeböden dort halt haben können. Versehen Sie die Fächer seitlich mit Holzleisten, damit keine Gegenstände aus den Fächern fallen können.

Sollten Sie auf dem Küchenwagen auch Elektroküchengeräte nutzen wollen, kann es sinnvoll sein, eine Mehrfachsteckdose auf der Rückseite des Küchenwagens zu fixieren. Die Unterkonstruktion besteht im Wesentlichen aus zwei leiterartigen Seitenteilen, die mithilfe von mehreren Längszargen miteinander verbunden sind. Die Elemente werden verschraubt und zusätzlich verleimt. Um den Wagen auch zu bewegen, können Sie ganz einfach Möbelgriffe zweckentfremden, Tischrollen finden Sie in jedem Baumarkt.

Die obere Arbeits- und/oder Abstellplatte sollte gut versiegelt werden. Hölzer sind in der Regel nicht sehr feuchtigkeitsresistent, sodass sich eine Oberflächenbehandlung mit Hartwachs-Öl anbietet. Hier sollte man in einem ersten Schritt entlang der Maserungsrichtung streichen. In einem zweiten Durchgang streicht man quer zur Maserung. Zuletzt streicht man noch einmal in Maserungsrichtung. Nun ist die Platte gut versiegelt.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber