Perlite als Substratergänzung

Aufrufe 11 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Perlite (zum Teil findet man auch die Bezeichnung Perlit) ist neben der althergebrachten Verwendung als Ausgleichschüttung für Böden oder als Hohlraumisolierung auch in einer unbehandelten Version für den Gartenbau zu erhalten.


Die Ausgleichschüttung und Isolierung unterscheidet sich im wesentlichen durch die aufgetragene Silikonimprägnierung die eine Aufnahme von Feuchtigkeit verhindert. Aber genau das ist im Gartenbau erwünscht, weshalb auch nur die unbehandelte Perlite hier benutzt werden sollte.

Sie sorgt für eine gute Drainage des Bodens.

Immer beliebter wird sie auch für die Anzucht von Samen, wenngleich wir hier nur einen Einsatz von 30% Perlite und 70% Kokohum empfehlen.

Im Garten selber kann sie die Böden auflockern, es empfiehlt sich je nach Bodenbeschaffenheit ein Einsatz von ca 5% Perlite unter den Boden zu mengen. Das Wasser fließt besser ab, und die Erde wird luftdurchlässiger.


Was ist Perlite genau? Perlit enthält bis zu 2 % Wasser und hat eine Dichte von 90 bis 95 Kg/m³. Durch kurzzeitiges Erhitzen und Trocknen bläht sich das Perlit auf das fünfzehn- bis zwanzigfache seines Ursprungsvolumens auf und hat dann eine Dichte von 50 kg/m³ und eine Wärmeleitfähigkeit von λ = 0,050 W/mK

Perlit, roh oder aufgebläht, wird unter anderem in Form von silikonimprägnierten Perlen mit etwa fünf Millimetern Durchmesser zur Wärmedämmung zum Beispiel als Schüttung im Wohnungsbau hauptsächlich in Decken bzw. Fußböden oder von Flüssiggastankern verwendet. Außerdem dient es als Brandschutz. Die Silikonimprägnierung verhindert die Aufnahme von Wasser.

Als Isoliermaterial verwendet man Perlit in der Kältetechnik. Ein Beispiel hierfür ist die Füllung von Kühlboxen bei Luftzerlegungsanlagen.

In der Gärtnerei dient es als steriles Aussaatsubstrat oder als Zusatzstoff für Blumenerde, der vor zu starker Verdichtung schützt und damit die Luftdurchlässigkeit verbessert.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden