Pelz selber reinigen

Aufrufe 35 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Wer kennt nicht diesen muffigen, modrigen Schrankgeruch, wenn man einen Pelz anziehen möchte, der lang nicht getragen wurde. Die Reinigung ist teuer, man fragt sich ob es sich lohnt, schlimmstenfalls landet der Pelz im Müll, oder man versucht ihn über Ebay loszuwerden ;-)) Die Pelze meiner Oma sind -da ich sie bis jetzt nirgends auffinden konnte- wahrscheinlich ersterem zum Opfer gefallen.

Als Neu-Besitzerin eines "vintage"- Pelzes habe auch ich mich schlau gemacht, um die 50 Euro und mehr für die Reinigung beim Kürschner zu sparen. Ich habe gefühlte 5 Std. recherchiert und VOILA, hier ist das Ergebnis:
Vor allem wollte ich keine Chemie, da alle Kürschner davon abraten. So kam ich zu Chipsi Ultra (kompostierbarer Kleintierstreu). Das Ergebnis ist unglaublich.
Angeleht an die alte Kürschnerkunst des Läuterns, habe ich meinen neu erworbenen (alten) Fuchs bearbeitet. Man nehme:
einen leicht angefeuchteten Microfaser-Lappen (weiß)
10 Liter Chipsi Ultra
eine Sprühflasche, die mit Wasser befüllt werden kann
einen alten (oder kochbaren) Bettbezug, am besten mit Reissverschluss
für das "finishen" eine Flasche Trixie Entfilzungsspray für Hunde
Babybürste aus Naturhaarborsten

Mantel mit dem (leicht!) angefeuchteten Lappen in Fallrichtung des Fells vorsichtig abwischen, (nicht gegen den Strich und schon gar nicht hin und her). Dabei darauf achten, dass das Fell und das Futter nicht nass werden, sondern nur an der Oberfläche ein wenig feucht. Damit löst man den gröberen Schmutz, Staub etc.
Chipsi Ultra in der Badewanne ausschütten. Das gesamte Granulat mit dem Wasser aus der Sprühflasche durchfeuchten. Auch hier, nicht zuviel Wasser verwenden, aber so, dass es anfängt, an den Fingern hängen zu bleiben.
Chipsi Ultra in den Bettbezug hinein.
Fellmantel hinein legen (nicht knüllen). Bettbezug verschließen und vorsichtig welzen, so dass sich das Granulat überall im Pelz verheddert. Nicht rubbeln, aber darauf achten dass das Granulat sich überall verteilt, ggfalls mit der Hand vorsichtig einarbeiten.
Bettbezug mit Mantel darin auf einen Wäscheständer legen und am besten ab auf den Balkon (nur wenn es trocken und nicht über 15° ist) oder in den gut durchlüfteten Keller.
8 Stunden warten, bis das Granulat sich vollgesogen hat. Zwischendurch immer mal wieder drehen und wenden.
Danach Mantel ordentlich und kräftig ausschütteln, auch gegen die Fallrichtung, und am besten an der frischen Luft. Und das war's.
Bei hartneckigen Gerüchen, Vorgang wieder holen, gegebenenfalls längere Einwirkzeit geben. Das Chipsi hat keinerlei negativen Einfluss auf das Fell, insofern kann es auch bis zu 48 Std. drin bleiben.
Das Fell sieht danach wieder aus wie neu. Riecht ein wenig nach frischem Holz, der Geruch verflüchtigt sich aber schnell.

Zum Finishen, also Glanz in das Fell bringen und den Pelzfall wieder glätten, kann ich bei Fuchs das Entfilzungsspray von Trixie empfehlen. Fettet nicht, ist geruchsneutral und ist, wie die Verkäuferin sagte "ein Nanospray für den Hund": schmutzabweisend, wasserabweisend, staubabweisend. Was will man mehr? Entweder direkt aufsprühen und mit der Babybürste glattstreichen oder erstmal auf die auf die Babybürste auftragen und den Pelz an der Spitze der Haare glatt streichen.
Fertig!
Viel Erfolg!
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden