Mondsteinschmuck selber basteln

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Mondsteinschmuck selber basteln

Als echter Mondstein kommt der Feldspat nicht allzu häufig vor. Zudem ist die Bearbeitung nicht einfach. Dementsprechend hoch ist der Preis, wenn Sie Schmuck mit diesem Edelstein kaufen. Selber basteln lohnt in diesem Fall allemal.

  

Den richtigen Schliff für den Schmuck wählen

Am besten zur Geltung kommt ein Mondstein im Cabochonschliff. Der bläuliche Schimmer und der Glanz kommen so groß raus. Ob kreisrund, oval oder tropfenförmig spielt einzig bei der Wahl der Einfassungen eine Rolle. Jene sind sowohl bei Anhängern vonnöten als auch bei Ringen und Armbändern. Da Kleber der Lichtbrechung abträglich ist, sollte eine Einfassung gewählt werden, die es erlaubt, den Mondstein ohne weitere Hilfsmittel zu halten. Das heißt, dass das Material am Mondstein festgedrückt wird. Der Druck, der hierbei auf den Stein ausgeübt wird, darf nicht zu groß sein. Der Mondstein bildet schnell Risse oder bricht schlimmstenfalls.

Weitere Varianten für selbst gebastelten Mondsteinschmuck sind gebohrter Rohstein, gebohrter Trommelstein, Perlen oder Edelsteinsplitter. Die Bohrung eines Mondsteins sollte dem Fachmann überlassen werden, da das Mineral auch bei dieser Form der Bearbeitung leicht bricht.

  

Das richtige Material für den Mondsteinschmuck

Wurde der Stein im Schliff gewählt, empfiehlt es sich, Einfassung für Ring oder Armband aus Silber zu wählen. Silber ist ein relativ weiches Metall. Das Zusammenbringen von Stein und Einfassung fällt leichter als bei anderen silberfarbenen Materialien. Für gebohrte Trommelsteine benötigt es ein Band aus Leder oder Baumwolle. Sämtliche Metalle würden durch entstehende Reibung den Mondstein auf Dauer weiter spalten. Hier darf jeder die Farbe wählen, die ihm gefällt. Allerdings wirken Mondsteine am besten, wenn der Hintergrund dezent gehalten wird. Hierbei ist es wichtig, bei der Wahl des Bandes auf die Lochstärke zu achten. Die Perlen oder Edelsteinsplitter werden meist auf Schmuckdraht gezogen. Auch Gummi ist möglich. Perlen müssen in diesem Fall nicht dringend rund sein. Es gibt auch Quadrate oder Rauten.

  

Den hergestellten Schmuck aus Mondstein sicher verschließen

Bei Lederbändern gibt es mehrere Verschluss-Möglichkeiten. Da hier meist eine Kette kreiert wird, kann die Länge so gewählt werden, dass ein Abnehmen über den Kopf möglich wird. Dann genügt ein einfacher Doppelknoten, um das Schmuckstück zu verschließen. Bei kürzeren Modellen müssen Verschlüsse angebracht werden. Über Endstücke kommen sodann die gleichen Schließen zum Einsatz, die auch für Schmuck aus Metall verwandt werden.

Der Bastler hat die Wahl zwischen Karabinern in unterschiedlichen Formen und Größen und Magnetschließen. Haken finden eher selten Verwendung als Verschluss.

Um Schmuck aus Gummi oder Schmuckdraht zu verschließen, empfiehlt sich der Knoten beim Gummi oder dünnen Band, der mit einer Perle oder dafür hergestellten Stücken aus Metall verdeckt wird. Der Draht lässt sich so zurechtbiegen, dass die Perlen oder Splitter nicht abfallen können. Je nach Stärke des Drahtes können hier auch wieder Schließen zum Einsatz kommen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden