Michael Jackson - darüber reden echte Fans

Aufrufe 4 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Michael Jackson - darüber reden echte Fans

Als im Juni 2009 die Nachricht durch die Medien ging, Michael Jackson sei tot, war das für viele Fans ein Schock. Insbesondere, da nur 18 Tage später eine sensationelle Konzert-Reihe im Londoner O2-Stadion stattfinden sollte. Jackson hatte es endlich geschafft, die negativen Schlagzeilen hinter sich zu lassen, da ereilte ihn der Tod. Doch für seine Fans ist er unsterblich geworden und nach wie vor ein Gesprächsthema, das für reichlich Stoff zum Diskutieren sorgt. Sei es über die wohl falschen Verdächtigungen, Spekulationen zu seinem Tod oder die mindestens auf 100 geschätzten, nicht veröffentlichten Songs des King of Pop. Wobei er den Titel "King of Pop" schon zu Lebzeiten innehatte und immer wieder - selbst von Präsidenten - als lebende Legende bezeichnet wurde.

Die musikalische Geschichte Michael Jacksons

Michael Jacksons Vater Joseph legte schon früh den musikalischen Grundstein für die Karriere seiner Kinder und ließ sie an zahlreichen Veranstaltungen teilnehmen. Aus dem 1964 gegründeten Trio "The Jackson Brothers" wurden bereits 1966 die berühmten "The Jackson Five"". In der Gruppe lancierte Michael zum Lead-Sänger der Band und konnte zahlreiche musikalische Erfolge verzeichnen. Von den Jackson Five stammen bekannte Titel wie "I want you back" oder "ABC". Parallel zu den "Jackson Five" begann Michael seine Solokarriere parallel im Jahr 1971. Bereits sein erster veröffentlichter Solo-Song "Got to be there/ Maria" erreichte in die amerikanischen und englischen Top-Ten-Charts. Sein erster Nummer-1-Hit als Solokünstler wurde dann "Ben/ You can cry on my shoulder". 1979 kam das Album "Off the Wall" heraus, mit dem er erstmals seinen Musikstil änderte und Disco-Einflüsse hörbar wurden. Bereits von "Off the Wall" verkaufte er mehr als 20 Millionen Kopien, doch sein großer Erfolg sollte erst noch kommen.

Thriller - weltweit das meist verkaufte Album aller Zeiten

Im November 1982 erschien "Thriller". Gigantische 140 Millionen Tonträger konnte Michael Jackson von diesem genialen Album verkaufen. Bis heute hält es den Rekord als das meistverkaufte Album der Welt. Groovige und unvergessene Titel wie "Billie Jean", "Beat it" oder natürlich "Thriller" dominierten über Monate die Charts. Selbst das rund 13-minütige Video zu "Thriller" avancierte zum erfolgreichsten Musikvideo aller Zeiten. Nicht nur bei eingeschworenen Jackson-Fans hat es einen hohen Kultstatus.

Wenige Monate nach dem Erscheinen von "Thriller" machte der Künstler durch den "Moonwalk Dance" auf sich aufmerksam, den seine Fans ebenfalls in Perfektion beherrschen. Nun feilte Jackson am nächsten Album "Bad", das 1987 erscheinen sollte und immer noch große Erfolge erzielte mit unvergessenen Songs wie "I just can´t stop loving you" oder "Dirty Diana". Kurz darauf trat er mit der "Bad World Tour" seine erste Welttournee an und der Film "Moonwalker" erschien. Obgleich er damals von den Kritikern nicht gerade rühmlich bedacht wurde, ist "Moonwalker" heute ebenfalls der Kultstatus gewiss.

This is it - das ist es aber noch lange nicht

Es folgten weitere Alben mit "Dangerous" und "HIStory", die sich jedoch schon nicht mehr so gut verkauften. Das 2001 folgende Album "Invincible" brachte dann einen deutlichen Knick im Vergleich mit den vorangegangenen Erfolgen. Heute ist es wegen der zahlreichen "Balladen" wieder ein begehrtes Werk. Gleichzeitig sollte es sein letztes Studioalbum sein, das noch vor seinem Tod veröffentlicht wurde. Der plötzliche Tod im Jahr 2009 bedeutet jedoch nicht das Ende des Erfolgs. Die letzten Konzerte in London mit dem Titel "This is it!" wurden nie aufgeführt. Insgesamt rekordverdächtige 50 Auftritte an der Zahl sollten es werden, die nie zustanden kamen. Dafür kamen ein Doppel-Album und eine Musik-Doku für das Kino mit jeweils demselben Titel heraus. Der Konzertfilm "This is it" erreichte den Status des erfolgreichsten Konzert- und Musikfilms, das Doppel-Album "This is it" beherrschte ebenfalls über Wochen die internationalen Musik-Charts. 2010 erschien dann eine neue Überarbeitung von der Single "We are the World". Im November desselben Jahres erschien "Michael", ein Album mit zahlreichen bislang unveröffentlichten Songs des King of Pop.

Die posthume Karriere des Ausnahme-Musikers Michael Jackson

2011 veröffentlichte Barry Gibb von den "Bee Gees" auf seiner Webseite einen Track, den er viele Jahre zuvor mit dem genialen Musiker Micheal Jackson aufgenommen hatte. Wenig später wurde bekannt, dass er mit dem an Aids verstorbenen Sänger Freddy Mercury der legendären Rock-Band "Queen" ebenfalls einige Songs mit Micheal Jackson aufgenommen hatte. Derzeit arbeiten die anderen Mitglieder der Band, Roger Taylor und Brian May, daran, die Aufnahmen zu überarbeiten. Schon 2011 erfolgte die nächste Veröffentlichung eines Musikalbums mit "Immortal", das auf Jacksons "Cirque du Soleil's Michael Jackson: The Immortal World Tour" Bezug nimmt.

2012 erschien dann anlässlich des 25. Jahres von "Bad" das Musik-Album "Bad 25y"". Darauf sind zahlreiche Live-Mitschnitte von seiner "Bad World Tour" zu hören, daneben aber ebenfalls wieder unveröffentlichtes Material und Bonus-Titel. Insgesamt soll es mindestens an die 100 Songs und Aufnahmen geben, die Jackson nie veröffentlichte. Die Fans von Michael Jackson können sich also freuen, dass noch viel von ihrem King of Pop kommen wird.

Die maßlosen Anschuldigungen, von denen sich Jackson niemals wieder erholen sollte

Doch seine Fans reden auch über andere Dinge. Ab 1993 erhob Evan Chandler schwere Beschuldigungen: sein damals minderjähriger Sohn Jordan sei von Jackson sexuell belästigt worden. Gegen eine Zahlung von 22 Millionen US-Dollar kam es zu einer außergerichtlichen Einigung. Inzwischen ist weitgehend klar, dass die einstigen Anschuldigungen gegen Jackson aus reiner Habgier erfolgten. Nimmt man die Fakten, die sich bis heute dazu ergeben haben, war der letzte Freispruch im Jahr 2005 mehr als nur gerechtfertigt. Von Anfang an war das größte Problem an den Beschuldigungen, dass die Berichterstattung der Medien alles andere als neutral gewesen war. Zugunsten von Verkaufszahlen und Einschaltquoten wurden Geschichten aufgebauscht, extrem negativ interpretiert oder wichtige Fakten schlicht weggelassen. Also mehr als genügend Gründe für die Fans von Michael Jackson, auch heute noch darüber zu sprechen.

Die erste große Geschichte um Geldgier: Evan Chandlers Sohn Jordan

Die wahren Hintergründe erschlossen sich jedoch erst wesentlich später. So wurden Aufnahmen öffentlich, in denen Chandler ankündigte, dass er Jackson ruinieren und ausnehmen wollte. Außerdem werde er alles bekommen, was er nur wolle - er könne gar nicht verlieren gegen Jackson. Im November 2009 verübte Evan Chandler Suizid, Jordan Chandler nahm sämtliche bis dahin im Raum stehenden Beschuldigungen unverzüglich zurück. Im Verlauf späterer Verhandlungen wegen der zweiten Geschichte, die ebenfalls wieder auf Kindesmissbrauch fokussierte, wurde bekannt, dass sich Jordan Chandler sogar rechtlich von seinen Eltern getrennt hatte und diese somit nicht mehr seine Eltern sind. Der zweite Fall war dann noch klarer zugunsten von Michael Jackson gelagert, doch waren es die Medien, die den gefallenen Superstar gnadenlos in der Luft zerrissen.

Gavin Arvizios haarsträubende Geschichte

Eine TV-Dokumentation ("Living with Michael Jackson") war der Stein des Anstoßes. An sich kam es zu keiner auch nur ansatzweise auf Missbrauch deutenden Szene, doch der Staatsanwalt, Tom Sneddon vom Santa Barbara County, sah das anders. Zunächst bestätigten die Eltern sogar, dass nichts passiert sei. Doch plötzlich nahmen sie unter anderem denselben Anwalt wie die Chandlers und auf einmal stand Jackson unter Verdacht, einen Missbrauch begangen zu haben, der in den Zeitraum nach den eigentlichen Beschuldigungen fiel. So wurde der Fall zumindest aufgebaut. Die Familie in dem zweiten Fall verstrickte sich in zahlreiche Widersprüche und bestätigte sogar, Falschaussagen unter Eid begangen zu haben. Janet Arvizio, die Mutter von Gavin, um den es dabei ging, wurde Jahre später des Sozialbetrugs in einem anderen Fall überführt. Während der Zeit des zweiten aufsehenerregenden Falls sagte Michael Jackson folgende Worte: "Lügen laufen kurze Strecken, aber die Wahrheit läuft einen Marathon. Die Wahrheit wird diesen Marathon vor Gericht gewinnen." Zwar haftete dem Freispruch des Superstars schon wegen der einseitigen Medienerstattung das Gefühl eines "Zweite-Klasse-Urteilsspruchs" an, doch inzwischen - und leider zu spät - dürfte Jackson nahezu vollständig rehabilitiert sein.

Michael Jacksons Rekorde

Jackson wird wohl viele Rekorde über lange Jahre anführen. Künstler wie ihn gibt es nicht oft. Und selbst im Tod bricht er immer noch neue Rekorde. So wurde ermittelt, dass er der erfolgreichste tote Künstler ist. Die bisherigen Rekordhalter Elvis Presley mit einem jährlichen Umsatz von über 50 Millionen US-Dollar und Marilyn Monroe mit 27 Millionen Dollar überbot Michael Jackson mühelos: in seinem ersten Todesjahr mit der gigantischen Summe von 1 Milliarde Dollar, im anschließenden Jahr dann immerhin immer noch sensationelle 170 Millionen Dollar. Damit ist er der bestverdienende Unterhaltungsstar und hält diesen Rekord unter den lebenden als auch unter den verstorbenen Stars. Dazu kommen sämtliche Verkaufsrekorde, Auszeichnungen, Auftritte bei Präsidenten und vieles mehr. Mit Sicherheit wird den Fans der Gesprächsstoff über Superstar Michael Jackson so schnell nicht ausgehen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden