Marantz SR 7007 7.2 versus Marantz SR 7008: Vergleich der AV Receiver mit UKW-Tuner

Aufrufe 3 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Marantz SR 7007 7.2 versus Marantz SR 7008: Vergleich der AV Receiver mit UKW-Tuner

Mit dem Kauf eines Receivers treffen Sie eine wichtige Investitionsentscheidung für Ihre Heimkinoanlage. Schließlich werden in diesem Gerät Bild- und Tonquellen zusammengeführt und auf die Wiedergabegeräte verteilt. Der Receiver entscheidet, mit welcher Qualität Sie Musik hören können, welche Auflösung Ihr Bild von Quellen wie Playern und dem TV-Kabel erreicht, und ob Ihnen auch Funktionen wie UKW und viele andere mehr zur Verfügung stehen. Zwei hochwertige Geräte in diesem Bereich sind der SR 7007 sowie der SR 7008 von Marantz.

SR 7007 und SR 7008 im Überblick

Der SR 7007 und der SR 7008 gehören zur High-End-Klasse aus dem AV-Receiver-Angebot von Marantz. Bei beiden Receivern handelt es sich um Geräte mit Vorverstärkern für sieben Kanäle, sodass Sie bei diesen AVR von den Möglichkeiten des Raumklangs umfänglich Gebrauch machen können. Beide AVR sind in einem Gehäuse mit Aluminiumfront untergebracht und bieten eine Vielzahl von Anschlussmöglichkeiten und technischen Ausstattungsmerkmalen. Da beide Geräte hinsichtlich ihrer technischen Merkmale ähnlich sind, lohnt sich ein Vergleich der Ausstattungsmerkmale im Detail.

Spezielle Sound-Technologien

Um die Tonqualität zu verbessern, bieten der SR 7007 und der SR 7008 eine Reihe von verschiedenen Sound-Technologien an. Gemeinsam sind den beiden Receivern Technologien wie HDAM und Pure Direct. Bei HDAM werden diskrete Schaltkreise verwendet, bei denen eine deutliche Rauschreduzierung erreicht werden kann. Das Klangbild wird dadurch klarer und hochwertiger, die Dynamik kann gesteigert werden. Gerade auch im Bereich der Höhen können hierdurch mehr Details abgebildet werden, das Klangbild wird insgesamt verbessert. Erreicht werden kann diese Klangsteigerung auch dadurch, dass bei HDAM kurze Signalwege verwendet werden. Störungen des Signals können so effektiv reduziert werden. Einen ähnlichen Weg beschreiten Sie bei der Aktivierung von Pure Direct. Hierbei werden unbenötigte Schaltkreise umgangen, sodass ein ebenfalls reinerer Klang erreicht werden kann.

Besondere Funktionen

Der Marantz SR 7008 bietet zudem Funktionen wie Audyssey MultEQ XT32 (PRO) und M-DAX2 an. Bei MultEQ Pro handelt es sich um ein professionelles Einmessungssystem, mit dem Lautsprecher und die gesamte Heimkinoanlage an die räumlichen Gegebenheiten des Aufstellungsortes angepasst werden können. Hierfür stehen Ihnen als Anwender standardisierte Zielkurven zur Verfügung, nach denen der Klang der Anlage kalibriert werden kann. Zu diesem Zweck werden verschiedene Messungen vorgenommen, die bei diesem System sehr genau sind und daher besonders nützliche Ergebnisse für die Kalibrierung liefern.

Wohnräume sind häufig nur wenig geeignet für eine optimale Beschallung, da sich reflektierende Flächen und schallverschluckende Flächen dort ergeben können, wo sie dem Klang nicht zuträglich sind. Mit einer Klang-Kalibrierung können hingegen die optimalen Aufstellungsorte für Lautsprecher gefunden werden, und Sie können gezielte Veränderungen z. B. in der Aufstellung von Möbeln im Hörraum vornehmen, um das Klangerlebnis zu verbessern. Die Klangkalibrierung ist eine wichtige Technologie, wenn Sie mit Ihrem Receiver das bestmögliche Ergebnis erreichen möchten.

Zudem bietet der SR 7008 mit MDAX und MDAX2 eine Aufwertung komprimierter Audio-Medien. Besonders beliebt sind in diesem Bereich Formate wie MP3 oder Windows Media, die auf den Speichermedien nur wenig Platz wegnehmen. Dieser Vorteil wird jedoch durch eine Kompression erkauft, die einige Details der Musik unterschlägt und damit die Klangqualität insgesamt etwas absenkt. MDAX nimmt eine Neuberechnung des ausgegebenen Frequenzbereichs dieser Audio-Dateien vor und erreicht so eine Erweiterung der abbildbaren Frequenzen. Dadurch wird der Klang detaillierter.

Wiedergabe in Zonen: Nutzung des Receivers in mehreren Räumen

Der wesentlichste Unterschied zwischen dem Marantz SR 7008 und dem SR 7007 ist wohl in der Unterstützung von Multi Room durch den SR 7008 zu sehen. Hierbei handelt es sich um eine Funktion, die die Wiedergabe von Audio in mehreren Zonen erlaubt und damit nicht nur am Aufstellungsort des AVR. So können Sie weitere Lautsprecher in anderen Räumen wie dem Schlafzimmer oder einem Hobbyraum aufstellen und dort vom Receiver im Wohnzimmer Audioquellen wiedergeben. Einsetzbar ist diese Funktion nicht nur mit Audio, sondern auch mit einer Videoquelle, die sich unabhängig vom Aufstellungsraum des Receivers steuern lässt. So kann zum Beispiel die Lautstärke für jeden Raum individuell eingestellt werden. Das schließt auch die Funktion der Fernbedienung ein, sodass der Receiver von jedem Raum aus bequem gesteuert werden kann. Möglich ist auf diese Weise etwa die Wiedergabe einer DVD im Wohnzimmer, während in einem anderen Raum UKW-Radio übertragen wird oder eine MP3.

Vielfältige Netzwerkfähigkeiten erweitern die Nutzung des Receivers

Je stärker die Netzwerkfunktionen eines Receivers ausgebaut sind, desto vielfältiger können Sie diesen einsetzen. Der SR 7007 und der SR 7008 zeichnen sich in dieser Hinsicht durch vielfältige Ausstattungsmerkmale aus.

Beiden gemeinsam sind hier Funktionen wie DLNA, Netzwerk-Audio und Internet-Radio sowie AirPlay. DLNA ist besonders dann nützlich, wenn Sie Ihre Heimkinoanlage aus Geräten verschiedener Hersteller aufbauen möchten. Der Standard sorgt für eine konfliktfreie Errichtung von Nerzwerkverbindungen, und zwar nicht nur per Kabel, sondern auch kabellos. Geräte mit dieser Zertifizierung können automatisch IP-Adressen beziehen und vermeiden durch eine entsprechendes IP-Management Adressierungskonflikte. Sie erhalten hiermit einen Vorteil in Form von Plug and Play, sodass die Geräte direkt nach dem Verbinden genutzt werden können.

Die Verbindungen werden unkompliziert aufgebaut und zeichnen sich dann durch eine hohe Stabilität aus. Verbindungen können zum Beispiel zwischen PCs und Medienservern, Festplattenrecordern und NAS-Laufwerken sowie zwischen vielen anderen Geräten hergestellt werden. Die Audiokonfigurationen der Komponenten Ihrer Hi-Fi-Anlage können Sie so zwischen den verschiedenen Computern teilen.

Die Netzwerk-Audio-Fähigkeiten der beiden Receiver erlauben Ihnen die Übertragung von MP3, WAV, AAC und FLAC sowie WMA von verschiedenen Quellgeräten. Unabhängig davon, wo die Musik gespeichert wurde, steht Sie Ihnen über den Receiver zur Verfügung. Zudem ermöglichen Ihnen die Geräte den direkten Empfang von Internet-Radio sowie den Empfang von Radio über einen externen Media-Player. Besonders interessant ist auch die Unterstützung von AirPlay. Hierbei können Sie kabellose Verbindungen zu Ihren Apple-Geräten wie dem iPad oder dem iPod herstellen. Die Verbindungen erfolgen ohne manuelle Einstellungen und stehen Ihnen damit sofort zur Verfügung. Achten Sie jedoch darauf, dass AirPlay auf dem SR 7007 nur nach einem entsprechenden Upgrade zur Verfügung steht.

Die Netzwerkfunktionen des SR 7008 sind deutlicher vielfältiger als bei dem SR 7007. Zum Beispiel ist hier eine Steuerung des AVR mittels einer App möglich. Die Remote App kann auf Smartphones und Tablets installiert werden und steht sowohl für Android als auch für iOS zur Verfügung. Nach der Installation der App können Sie auf die Verwendung der Fernbedienung verzichten. Das ist insbesondere dann interessant, wenn Sie im Wohnzimmer bereits viele Fernbedienungen verwenden und hier für Übersicht sorgen möchten, oder dann, wenn das Gerät mit mehreren Nutzern geteilt werden soll.

Der SR 7008 verfügt zudem auch über die Fähigkeit der Gapless-Wiedergabe. Ein Problem beim Streamen von Musik über kabellose Netzwerke oder aus dem Internet besteht darin, dass selbst kleinste Unterbrechungen des Datenflusses dazu führen können, dass die Musik unterbrochen wird und damit der Hörgenuss gestört wird. Hier reichen bereits kürzeste Unterbrechungen aus, um als besonders unangenehm wahrgenommen zu werden. Gapless ist hingegen in der Lage, Schwankungen in der Übertragung auszugleichen und damit für einen unterbrechungsfreien Musikgenuss zu sorgen. Die Technologie-Wiedergabe steht beim SR 7008 sowohl für FLEC- als auch für WAV-Dateien zur Verfügung.

Skalierung des Quellmaterials auf 4k: Gestochen scharfe Bilder

Während es bei Full-HD bzw. 1080p möglich ist, Videos mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln darzustellen, kann die sich hieraus ergebende Pixelzahl bei 4k noch einmal vervierfacht werden. Dadurch ergeben sich Bilder mit einer immensen Schärfe und Plastizität, sodass die Darstellungen noch lebendiger erscheinen. Dieser höherwertige Standard wird von Fernsehern, Blu-Ray-Playern und Spielekonsolen unterstützt und sollte daher auch zur Ausstattungsliste des Receivers gehören.

Damit Sie von dieser hohen Bildqualität auch bei nicht-4k-Material profitieren können, stellen der Marantz SR 7007 und der SR 7008 eine Skalierung analogen Materials auf 4k zur Verfügung. Hierbei ist sowohl eine Skalierung von analog auf HDMI möglich als auch eine Skalierung HDMI zu HDMI. Damit können sowohl einfache Fernsehbilder, die über eine Antenne empfangen werden, als auch DVDs und viele andere Medien hochgerechnet werden. Das Endergebnis dieser Skalierung erreicht zwar nicht die Qualität eines 4k-Ausgangsmaterials, dennoch ist hierbei mit einer erheblichen Verbesserung zu rechnen. Sollte der Receiver zu einer solchen Skalierung nicht fähig sein, könnten sich sonst bei einem 4k-Fernseher gerade bei älteren Medien unvorteilhafte Artefaktbildungen ergeben.

Anschlussvielfalt ist bei Receivern entscheidend

Die Natur der Receiver als zentrale Schnittstellen in der Heimkinoanlage bringt es mit sich, dass Anschlussmöglichkeiten in großer Zahl unabdingbar sind. An den Receiver müssen Lautsprecher und Player, Fernseher und Spielekonsolen, Smartphones und Digitalkameras sowie viele Geräte angeschlossen werden können. Ein- und Ausgänge sollten daher ausreichend vorhanden sein, damit sich eine möglichst große Kompatibilität ergibt und ein Umstecken der Geräte wegen Platzmangels auf der Anschlussseite nicht notwendig wird. Von besonderem Interesse sind hierbei die HDMI-Anschlüsse, da die meisten Geräte über diesen Port verbunden werden.

Sowohl der SR 7007 als auch der SR 7008 verfügen über 6 HDMI-Ein- bzw. Ausgänge auf der Rückseite sowie über einen Anschluss auf der Vorderseite. Letzterer ist besonders dann praktisch, wenn ein Gerät nur kurzzeitig verbunden werden soll, wie es etwa bei einer Digitalkamera oder einem Smartphone der Fall sein kann. Dieser Anschluss ist leichter zu erreichen als die Anschlüsse auf der Rückseite, die eher für dauerhafte Verbindungen gedacht sind. Zu den weiteren Anschlussmöglichkeiten gehört auch ein USB-Port, der ebenfalls auf der Vorderseite untergebracht ist. Hier kann auch ein iPod oder ein iPhone angeschlossen werden. Im Falle des SR 7008 sind die Anschlüsse goldbeschichtet.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden