Lieblingsmode für jede Figur: Styling-Tipps zu den beliebtesten Tuniken

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Lieblingsmode für jede Figur: Styling-Tipps zu den beliebtesten Tuniken

Tuniken gehörten schon zu Zeiten der alten Römer und im Mittelalter zu den beliebtesten Kleidungsstücken. Während damals vor allem Soldaten die Tunika trugen, sind es heute fast ausschließlich Frauen, die die Vorzüge der luftigen Mode zu schätzen wissen.

Leichte und luftige Mode für den Sommer

Da eine Tunika meist aus leichten Materialien wie Leinen oder Seide hergestellt wird, bietet sich der weite Stoff vor allem für den Sommer an. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie das luftige Kleidungsstück über dem Bikini am Strand tragen oder in Kombination mit einer Hose als Abendgarderobe. Achten Sie in jedem Fall darauf, dass die beliebtesten Tuniken meist etwas kürzer sind als ein Minikleid.

Das Besondere an der Tunika ist, dass sie von nahezu jeder Frau universell und bedenkenlos getragen werden kann. Durch ihre Weite kaschiert sie bei Bedarf die Unvollkommenheiten der Figur, kann aber ebenso Ihre Vorteile hervorragend präsentieren. Daher sollten Sie unbedingt darauf achten, wie Sie die Tunika tragen und vor allem wozu.

Die beliebtesten Tuniken

Wenn Sie auf der Suche nach einer schönen Tunika sind, dann werden Sie sowohl Modelle mit kurzen als auch mit langen Ärmeln finden. Letztere sind natürlich für die Mode im Frühjahr und zum Herbst hervorragend geeignet, aber auch zu feierlichen Anlässen, bei der Sie gern eine Tunika tragen möchten. Das hintere Stück der Tuniken ist meistens etwas länger als der vordere Teil. Wenn Sie das Kleidungsstück figurbetont tragen möchten, sollten Sie eine kürzere Variante wählen. In den letzten Jahren immer mehr in Mode gekommen sind außerdem Verzierungen mit Pailletten oder Nieten sowie kurze Knopfleisten im Bereich des Dekolletés.

Selbstverständlich bekommen Sie eine Tunika auch aus dem Hause bekannter Markenhersteller. Esprit, Liebeskind, Mexx, S.Oliver oder Betty Barclay sind nur einige Beispiele für große Modehäuser, die in jedem Jahr eine neue Kollektion ihrer Tuniken im Rahmen der aktuellen Sommermode präsentieren. Tuniken gibt es in vielen verschiedenen Varianten. Schnitte, Farben, Muster, Applikationen - den Möglichkeiten sind heutzutage kaum noch Grenzen gesetzt. In Mode sind seit einiger Zeit auch etwas frechere Varianten mit so genannten „Cut Outs“, unter denen auch etwas Haut hervorblitzen darf.

Tunika und Hose: eine perfekte Kombination

Insbesondere in der freizügigen Flowerpower Ära war es durchaus üblich, die Tunika ohne Hose zu tragen. Gerade wenn Sie sie aber nicht am Strand, sondern beispielsweise bei einem Einkauf oder einem Restaurantbesuch tragen möchten, ist eine Hose unverzichtbar. Dabei ist es Ihrem persönlichen Geschmack überlassen, ob Sie lieber eine Kombination mit Leggins oder Röhrenjeans wählen. Vor allem Leggins oder Strumpfhosen betonen im Zusammenspiel mit dem weiten Oberteil wunderbar die Beine. Röhrenjeans hingegen wirken eher klassisch und daher zusammen mit der Tunika auch seriöser. Sie sollten jedoch unbedingt vermeiden, Tuniken mit einer zu langen oder breiten Jeans zu kombinieren, da das optisch überhaupt nicht zusammenpasst.

Sie können im Sommer natürlich auch eine Shorts, beispielsweise aus Jeans oder Leinen, zur Tunika tragen. Hierbei ist allerdings darauf zu achten, dass sie unter dem Oberteil nicht durchscheint und zugleich lang genug ist, damit nicht ausschließlich die nackten Beine zu sehen sind. Wenn Sie sich also für eine Hose entscheiden, dann sollten Sie zur auffälligen Tunika lieber eine schlichte Variante mit möglichst wenigen Verzierungen und Taschen tragen. Das betont die dekorative Bekleidung umso mehr und rückt die Tunika in den Mittelpunkt Ihrer Garderobe. Dunkle und matte Farben lassen die Beine darüber hinaus schlanker erscheinen.

Die richtige Länge für das optimale Styling

Achten Sie beim Kauf einer Tunika auf die richtige Länge. Kleine Frauen sollten beispielsweise zwar ein luftiges Oberteil wählen, aber keines, das zu lang ist, da es die ohnehin kleine Statur noch zusätzlich gedrungener erscheinen lässt. Größere Frauen können hingegen auch zu längeren Tuniken greifen, die bis über die Knie reichen. Gerade bei Anlässen, bei denen Sie eher seriös auftreten möchten, ist das die bessere Wahl. Alternativ können Sie in diesem Fall zur kurzen Tunika eine einfarbige glatte Hose tragen, die zum einen die Figur betont und zum anderen das seriöse Styling unterstreicht.

Die passenden Accessoires zur Tunika

Ein schicker Gürtel passt wunderbar zu einer Tunika. Er wird direkt über den Hüften getragen und kann die Figur unter dem weiten und luftigen Stoff zusätzlich betonen. Natürlich kann der Gürtel auch locker und ausschließlich als Accessoire getragen werden, um die Tunika besonders zur Geltung zu bringen. Sehr beliebt ist es beispielsweise, zu unifarbenen Tuniken einen Gürtel in der gleichen Farbe zu tragen. Schließlich soll er hierbei nicht besonders ins Auge stechen, sondern eher den Fall und die Form der Tunika optimal unterstützen.

Wenn Sie hingegen ein Oberteil mit greller und auffälliger Optik wählen, dann darf natürlich auch der Gürtel ein echter Hingucker sein. Verzierungen und Mustern sind keinerlei Grenzen gesetzt, solange sie zur Tunika passen. Natürlich ist es auch möglich, den Gürtel auf Taillenhöhe zu tragen, um damit die Brust besonders zu betonen. Manche Tuniken sind darüber hinaus schon fest mit einem passenden Gürtel, einem Band oder einer elastischen Raffung ausgestattet. Hierbei kann das Modell sowohl auf die Hüfte als auch auf die Taille zugeschnitten sein. In diesem Fall macht es natürlich keinen Sinn, einen zusätzlichen Gürtel zu tragen.

Halsketten, Ohrringe und Armbänder runden das Outfit ab

Nicht vergessen sollten Sie eine Halskette zur Tunika, die durchaus lang sein darf. Insbesondere Materialien, die eher schlicht sind, passen in Kombination perfekt, wobei das Gesamterscheinungsbild einer Beurteilung unterzogen werden muss. Eine Halskette aus Holz, Steinchen oder auch Perlen kann das Styling perfekt machen. Voraussetzung ist immer, dass der Schmuck farblich zur Kleidung passt. Sogar das Tragen mehrerer Ketten übereinander ist möglich, wenn die Tunika über einen weiten Ausschnitt verfügt.

Selbst wenn Sie im ersten Moment nicht daran denken würden: Ohrringe in Kombination mit einer Tunika zählen zu einem wichtigen Accessoire, das das gesamte Erscheinungsbild entscheidend prägt. Es passen zum luftigen Oberteil insbesondere hängende Ohrringe, die in Form, Farbe und Verzierung eine perfekte Ergänzung zur Tunika bilden. Zu große Ohrringe, beispielsweise Kreolen aus Kunststoff, sind eher nicht zu empfehlen. Sie sollten sich eher für unauffällige Stecker entscheiden, die dezent das Ohr verzieren und nur bei genauem Hinsehen auffallen.

Armbänder oder Armreifen kommen ebenfalls nicht aus der Mode. Wenn Sie eine Tunika mit längeren Ärmeln tragen, können Sie die Ärmel ein wenig umkrempeln. So stellen Sie sicher, dass Ihre Armreifen oder Armbänder gut zur Geltung kommen. Zur Tunika passt außerdem eine dezente Stola, die das Oberteil nicht überlagert und nicht zu sehr ins Auge fällt. Eine zweifarbige Kombination ist beispielsweise immer in den kühleren Abendstunden geeignet. Ein Halstuch hingegen ist eher nicht zu empfehlen, da es locker fällt und daher weniger mit der ohnehin luftigen Tunika harmoniert.

Hohe Schuhe sorgen für das gewisse Etwas

Eine der wichtigsten Fragen ist weiterhin, welche Schuhe besonders gut zur Tunika getragen werden können. Die entscheidende Rolle spielt hierbei, für welche Gelegenheit oder für welchen Anlass Sie eine Entscheidung treffen müssen. Es macht einen enormen Unterschied, ob Sie ungezwungen in der Freizeit unterwegs sind, einen beruflichen Termin wahrnehmen müssen oder zu einem feierlichen Anlass eingeladen sind. Für das perfekte Styling sind passende Schuhe unerlässlich.

Wenn Sie nicht zu sehr auffallen wollen, dann sind klassische Pumps oder schlichte Stiefel die beste Wahl. Sie sind für nahezu jeden Anlass geeignet. Auch Riemchensandalen sind eher dezent und im Sommer eine gute Alternative und unterstreichen den etwas altertümlichen Look, den Sie bereits durch das Tragen der Tunika erhalten. Haben Sie lange Beine, die Sie gern betonen möchten, dann passen zur Röhrenjeans besonders gut Ballerinas, die einen sportlichen aber schicken Eindruck machen und dennoch nicht zu aufdringlich sind. Egal ob Stiefel oder offene Schuhe - grundsätzlich gilt: Hohe Absätze betonen die Beine der Frau und bringen das gesamte Erscheinungsbild noch besser zur Geltung. Ein besonderer Blickfang sind Schuhe oder Stiefel mit Stilettoabsätzen.

Schwangere Frauen lieben Tuniken

Gerade Frauen, die sich in einer Schwangerschaft befinden, greifen besonders gern auf Tuniken zurück je näher der Geburtstermin rückt. Das liegt daran, dass die weiten Oberteile den Babybauch etwas kaschieren und dennoch sehr schick zu tragen sind. Es muss also nicht immer gleich die Abteilung für Umstandsmode sein, in der Sie auch passende und zugleich modische sowie elegante Kleidung während der Schwangerschaft finden. Allerdings sollten Sie darauf achten, dass das Outfit beispielsweise durch einen Gürtel nicht zu gedrungen wirkt und die eigentlich intendierte Wirkung verfehlt wird.

Die Tunika ist vielfältig einsetzbar

Abschließend bleibt festzuhalten, dass eine Tunika universell von nahezu jeder Frau getragen werden kann. Egal ob lang oder kurz, weit oder figurbetont, schrill oder seriös – die Auswahl ist riesig und bietet für jeden Geschmack und in jeder Preisklasse das passende Modell. Auch wenn Sie, wie die meisten Frauen, nicht über optimale Maße verfügen, sind Tuniken eine hervorragend und zugleich elegante Wahl - nicht nur im Sommer, wenn luftige Mode besonders beliebt ist.

Eine Tunika sollte stets locker sitzen, jedoch auch nicht zu weit sein. Ein zu großes Modell wäre eine denkbar falsche Wahl. Auch sollte die Tunika nicht zu eng sitzen. Vermeiden Sie daher, dass die Tunika spannt. Der gesunde Mittelweg ist immer eine gute Lösung. Wenn Sie dann noch darauf achten, dass Tunika, Hose, Schuhe und Accessoires farblich harmonieren, können Sie nicht mehr viel falsch machen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden