LED Taschenlampe

Aufrufe 13 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Eine Taschenlampe gehört in jeden Haushalt - wenn wir mal in einer dunklen Ecke stöbern möchten, für's Campen oder für den Fall, dass mal der Strom ausfällt. Okay, man braucht sie eigentlich wenig. Eigentlich! ;O) Doch wenn, sollte sie auch funktionieren. Die neuen LED-Lampen sind preiswert, zuverlässig - und halten ewig. Aber es gibt schon so einiges, worauf Ihr beim Kauf einer solchen Taschenlampe achten solltet: ---->

Kaltes Licht" braucht weniger Strom.......

  • Früher wurden in Taschenlampen einfach winzige Glühbirnen eingebaut: Der Batteriestrom erhitzt einen Glühfaden, der Licht abgibt - und jede Menge Wärme. Bei unseren heutigen LED-Lampen „kitzelt" ;) der Strom Kristalle, die dadurch leuchten, aber vergleichsweise wenig Wärme produzieren. Und das macht diese Lampen so sparsam - ein Batteriesatz hält etwa zwölfmal länger.

Und sie haben eine längere Lebensdauer....

  • Herkömmliche Glühlampen sind relativ stoßempfindlich und nach ca. 100 Stunden sagen wir mal „ausgebrannt" *lach* :) Moderen LEDs dagegen sind robust und erreichen eine Lebensdauer von 10 000 bis 100 000 Stunden. Der etwa doppelt so hohe Anschaffungspreis (leider) :( ab ca. 12 bis 50 € hat sich rasch amortisiert.

Und noch was ist absolut wichtig!!!! ----> Quasi eine Sicherheitswarnung an alle Mamis und Papi's -----> Moderne LED's können derart intensives Licht erzeugen, dass ein Blick hinein die Augen Eurer Kids schädigen „kann"! Macht vor allem Eure Kids auf die Gefahren aufmerksam. Denn so lustig das sein mag - sie sollten sich mit den Lampen keinesfalls gegenseitig anleuchten. Am besten erst gar nicht in die kleinen Kinderhändchen geben ;)

Schlagwörter:

LED

Taschenlampe

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden