Künstlich oder echt? Daran können Sie echte Citrine erkennen

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Künstlich oder echt? Daran können Sie echte Citrine erkennen

Citrin ist eine Varietät von Quarz. Eingeschlossene Eisenionen des Amethysts werden durch Hitze oder Bestrahlung zu Eisenoxid oder Eisendioxid. Dies macht die typisch hellgelbe bis rötliche Färbung des Citrins aus. Allerdings sind natürlich entstandene Citrine selten. Aus diesem Grund wurden viele der im Handel erhältlichen Citrine im Labor hergestellt. Minderwertige Amethyste werden gebrannt oder bestrahlt, um diese Varietät hervorzubringen. Wie kann aber zwischen echtem und behandeltem oder gar synthetischem Citrin unterschieden werden?

 

Der Citrin zerlegt unter der Lupe betrachtet

Wirklich feststellen, ob es sich bei einem Citrin um eine Fälschung beziehungsweise Imitation handelt, kann nur ein Fachmann. Jener wird ein kleines Stück des Steines chemisch behandeln und genau betrachten. Als Laie können Sie die Einlagerungen nicht bestimmen. Allerdings mögen Quarze mit Einschluss, also Färbung, das Sonnenlicht nicht so sehr. Nach und nach verschwindet beim Citrin die gelbe Farbe, wird er häufig über der Kleidung getragen oder steht er in einem sonnendurchfluteten Raum. Spätestens dann werden Sie wissen, ob Ihr Citrin echt ist. Verliert er seine Farbe nicht, kann es sich um eine gefärbte Fälschung handeln: Auch zwei mit Klebstoff aufeinander geklebte Bergkristalle schillern gelblich und werden die Färbung nicht aufgeben. Außerdem entstehen bei der Behandlung oft Brüche und Risse. Dass es sich dann um einen behandelten Stein dreht, ist jedoch nicht unbedingt gegeben: Unsaubere Arbeit, zum Beispiel, kann solche Makel auch in echten Citrinen hervorrufen. Des Weiteren ist es beinahe unmöglich, die in der Natur vorkommende Regelmäßigkeit der Färbung hervorzurufen. Dementsprechend sind gebrannte Citrine oft ein wenig trüb und nicht gleichmäßig gefärbt.

 

Irreführende Bezeichnungen für minderwertigen Citrin

Wer auf der Suche nach einem gelben Schmuckstein über so exotische Handelsnamen wie Bahia-Topas, Böhmischer-Topas, Indischer-Topas, Palmira-Topas oder Safranit-Topas stolpert, sollte seine innere Alarmanlage einschalten. Diese Bezeichnungen stehen zumeist für zu Citrin verarbeitete Steine und sollen den hohen Preis rechtfertigen. Hier wird vorgegaukelt, dass der Citrin ein Topas ist, welcher im Preis natürlich höher anzusiedeln ist.

 

Verbraucherschutz für Liebhaber von Schmucksteinen wurde gestärkt

Ehrliche Händler folgen der Handelsorganisation CIBJO, die vorschreibt, dass die echte Bezeichnung des Minerals mitgeliefert werden muss. Aus dem Bahia-Topas wird so der Bahia-Citrin. Das gilt auch für behandelte Steine. Seriöse Anbieter haben in ihrer Ausführung für den Stein den Hinweis "gebrannt" oder "bearbeitet" stehen. Deshalb sollten Sie die Beschreibungen für den angebotenen Schmuckstein oder das Schmuckstück immer genau studieren.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden