Kleine Kartoffelkunde: Die beliebtesten Arten

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Kleine Kartoffelkunde Die beliebtesten Arten

Kartoffeln sind gesund, nahrhaft, halten lange und schmecken einfach gut. In Eintöpfen oder Gratins, als Beilage oder als Hauptdarsteller - die Kartoffel ist vielseitig und heiß begehrt. Für die verschiedenen Rezepte gibt es unterschiedliche Kartoffelarten, die sich in ihren Eigenschaften teils stark unterscheiden. Erfahren Sie aus dieser kleinen Kartoffelkunde, wie Sie die beliebtesten Sorten in wohlschmeckende Gerichte verwandeln.


Fest oder mehlig - in der Küche zählen die Kocheigenschaften

Bei vielen Gerichten ist zwar keine spezielle Art von Kartoffel vorgegeben, dafür sind aber oft bestimmte Kocheigenschaften gefragt:

  • Vorwiegend festkochend: Diese Kartoffeln sind echte Alleskönner. Denn die vorwiegend festkochenden Kartoffeln sind für besonders viele Gerichte geeignet und immer dann eine gute Alternative, wenn keine bestimmte Sorte im Rezept verlangt wird.
  • Festkochend: Die festkochenden Kartoffeln verwenden Sie etwa für Salate und Bratkartoffeln - denn diese Art schneiden Sie nach dem Kochen ohne Bröseln in feste Scheiben.
  • Mehlig kochend: Für Eintöpfe aller Art, den Kartoffelstampf oder Röstis - bei diesen Gerichten sind die mehlig kochenden Kartoffeln unersetzlich.

Immer häufiger sind auch sogenannte Mikrowellenkartoffeln zu finden.

 

An diesen beiden Sorten kommt kaum jemand vorbei: Linda und Sieglinde

Die "Erdäpfel" unterscheiden sich zum Teil schon in der Optik enorm voneinander. Es gibt viele Hunderte verschiedene Sorten, die alle ihren eigenen Namen tragen. Besonders häufig haben die Kartoffeln Frauennamen. Zu den beliebtesten Arten überhaupt gehören Linda- und Sieglinde-Kartoffeln. Sieglinde vertritt die klassischen Eigenschaften und ist damit ein echter Allrounder. Linda überzeugt mit dem viel zitierten buttrigen Geschmack und ist Kartoffelkennern durch den wohl einmaligen Rechtsstreit um die Zulassung des Saatguts im Gedächtnis.

 

Toll zum Variieren: Diese Sorten gibt es außerdem

  • Bamberger Hörnchen : Die "Hörnla", wie die fränkische Mundart die länglichen Knollen nennt, wurden 2008 zur Kartoffel des Jahres gewählt. Sie sind für den traditionell süddeutschen Kartoffelsalat die ideale Wahl.
  • Süßkartoffeln : Echte Kenner wissen, dass die Süßkartoffel eine Sonderform darstellt. Trotzdem: Für viele typisch amerikanische oder afrikanische Gerichte ist dieses Windengewächs unverzichtbar.
  • Vitellote: Die Vitelloten sind besser unter der Bezeichnung "Blaue Kartoffel" bekannt. Neben der exotischen Farbe ist die südamerikanische Vertreterin weniger süß und würziger im Geschmack als die übliche Kartoffel.

Auch wenn die Kartoffel als typisch deutsch gilt: Mit den hier vorgestellten Sorten zaubern Sie viele internationale Küchenklassiker, von der Tortilla über Papa Rellenas bis zum Kartoffel-Curry. Suchen Sie Ihre Sorten ganz persönlich nach Geschmack, Nährwert und Kocheigenschaften aus.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden