eBay
  • WOW! Angebote
  • Jetzt shoppen

Klein aber oho: Mini-Boxen, die es in sich haben

eBay
Von Veröffentlicht von
Klein aber oho: Mini-Boxen, die es in sich haben
. Aufrufe . Kommentare Kommentar
Klein aber oho: Mini-Boxen, die es in sich haben

Für guten Klang benötigt man gute Lautsprecher. Profitiert man zuhause auch von den Vorteilen großer Boxen, so sind sie für die Nutzung draußen zu sperrig. Für die musikalische Untermalung im Freien ist eine praktische Alternative notwendig.
Im vorliegenden Ratgeber erfahren Sie alles über kleine Lautsprecher für die Hosentasche. Auf Nutzungshinweise wird ebenso eingegangen wie auf Ratschläge zum Kauf. Die folgenden Abschnitte informieren Sie über wichtige Qualitätskriterien. Eine Übersicht über etablierte Hersteller dient Ihnen als erste Anlaufstelle.

Vorteile und Anwendungsgebiete von Mini-Boxen

Die Bandbreite möglicher Einsatzgebiete ist groß. Sie können Mini-Boxen praktisch benutzen. Besonders beliebt sind sie im Sommer. Sie führen die kompakten Geräte bequem im Rucksack mit, schließen Sie bei Bedarf an ihren MP3-Player an und hören Musik. Man nutzt sie im Garten, an Badeseen, im Park oder auf dem Balkon. Auch beim Wandern kommen sie zum Einsatz. Sie befestigen sie an Ihrem Rucksack und bedienen das Wiedergabegerät in Ihrer Hosentasche. Das geringe Gewicht behindert Sie nicht bei der Fortbewegung.

Über ihre Funktionalität hinaus bieten die kleinen Boxen einen zusätzlichen Mehrwert. Sie schaffen Atmosphäre. Wanderungen und Freizeitgestaltung im Freien erhalten durch musikalische Untermalung eine besondere Stimmung. Jedem Anwesenden ist es möglich, eigene Musikwünsche unkompliziert einzubringen. Man zieht einen MP3-Player ab und steckt den anderen ein. Der Wechsel dauert wenige Sekunden.

Die Tonqualität von Mini-Lautsprechern ist erheblich besser als die der in MP3-Playern und Handys integrierten Boxen.

Mit welchen Geräten können Sie Mini-Boxen nutzen?

Bei der Auswahl eines Wiedergabegeräts haben Sie freie Auswahl. Am häufigsten nutzt man MP3-Player. Bei der Verwendung im Freien profitiert man von ihrer großen Speicherkapazität. Mit der Verbindung aus MP3-Player und Mini-Box gleichen Sie gleich zwei Nachteile älterer Wiedergabegeräte aus. Sie hören eine große Musikvielfalt bei ausreichender Lautstärke an vielen Orten. Der Anschluss erfolgt über ein Klinkenkabel. Sie verbinden das Kabel der Boxen mit der Klinkenbuchse des MP3-Players. Sie werden genauso angeschlossen wie handelsübliche Kopfhörer.

Neben MP3-Playern stehen Ihnen weitere Geräte zum Anschluss zur Verfügung. Auch CD- und MiniDisc-Player geben Sie über die Boxen wieder. Der Nachteil von CD-Playern ist ihre Empfindlichkeit gegen Stöße. Er ist nur für die Verwendung an einem Ort angeraten. Zum Wandern bietet sich ein MP3-Player an.

Sofern Ihr alter Walkman über den richtigen Klinkenanschluss verfügt, verbinden Sie auch ihn mit den Boxen. Smartphones können ebenfalls ohne Probleme angeschlossen werden.

Welche Nachteile gibt es bei der Nutzung von Mini-Boxen?

Inwiefern man die Eigenschaften von Mini-Boxen als Nachteil auffasst, hängt vom persönlichen Bedarf ab. Machen Sie sich bewusst, dass sie stationären Modellen in puncto Lautstärke und Tonqualität nicht den Rang ablaufen. Die Leistung ist nicht groß genug, um Menschenmengen mit Musik zu beschallen. Für die Nutzung zuhause und auf Feiern sind sie entsprechend ungeeignet. Für ein entspanntes Zusammensein im Freien eignen sie sich umso besser. Die Lautstärke ist hervorragend zur Untermalung und beiläufigen Unterhaltung geeignet. Auch lautere Passagen werden mit dem nötigen Druck ausgegeben.

Ein Nachteil tritt bei Boxen mit Kabelverbindung auf. Bei längerem Gebrauch verschleißen die Verbindungsstellen zwischen Box und Kabel. Bei häufigem Aufrollen, Aus- und Einpacken entstehen feine Bruchstellen im Kabel. Mit der Zeit breiten sie sich aus und stören die Signalübermittlung. Wackelkontakte beeinträchtigen die Qualität nachhaltig. Im schlimmsten Fall führen Kabelbeschädigungen dazu, dass die Übertragung unmöglich wird. Besonders empfindlich sind Kabel bei Kälte. Sie werden starr und empfindlicher für Brüche. Nutzen Sie Ihre Mini-Boxen im Winter mit entsprechender Vorsicht oder vermeiden Sie den Gebrauch zu dieser Zeit gänzlich.

Tipps gegen Kabelbruch

Mit einfachen Maßnahmen können Sie Kabelbruch vorbeugen. Biegen Sie das Kabel nicht zu stark hin und her. Vermeiden Sie zu viele Bewegungen damit. Positionieren Sie die Klinke so, dass sie genügend Stabilität hat. Gerade Klinken sollten nicht über hohe Kanten hinausragen. Das Kabel biegt sich sonst an der Übergangsstelle nach unten. Rollen Sie es immer sorgfältig auf, ehe Sie die Boxen verstauen. Lassen Sie es an der Übergangsstelle immer wenige Zentimeter gerade herausragen. Auf diese Weise vermeiden Sie Überbelastungen an der empfindlichen Stelle. Einige Kabel bestehen aus flexiblen Geflechten. Sie sind weniger anfällig für Brüche. 

Die Tipps können Sie auch bei Kopfhörern nutzen. Die Übergangsstellen sind ebenso empfindlich.

Integrierte Akkus sind eine weitere mögliche Defektquelle. Gegenüber externen Stromversorgern weisen Sie aber einen Nachteil auf. Ist der Akku defekt, kann der gesamte Lautsprecher nicht mehr verwendet werden. Sie müssen ihn in diesem Fall entsorgen und sich einen neuen kaufen.

Welche Arten von Lautsprechern gibt es?

Wie bei großen Lautsprechern unterscheidet man auch bei Mini-Boxen Aktiv- und Passivlautsprecher. Aktivlautsprecher verfügen über einen integrierten Verstärker. Ihre Leistung ist größer. Für dieses Mehr an Lautstärke ist eine zusätzliche Stromversorgung notwendig. Aktivlautsprecher betreibt man mit Batterien oder einem externen Netzteil. Passive Lautsprecher arbeiten ohne zusätzliche Stromquelle. Sie beziehen ihre Energie aus den Batterien des Wiedergabegeräts.

Über die Stromversorgung hinaus gibt es weitere Unterschiede. Aktive Lautsprecher verfügen über eine integrierte Frequenzweiche. Damit werden Signalanteile mit unterschiedlichen Frequenzen auf zwei Lautsprecher verteilt.

Aktivlautsprecher haben zahlreiche Vorteile. Der Verstärker ist genau auf den Lautsprecher angepasst. Es kommt nicht zu Beschädigungen durch Überbeanspruchung einzelner Teile. Da Verstärker und Lautsprecher überdies einen sehr kurzen Abstand haben, sind die Verkabelungswege kürzer. Mit der Verringerung der Signalverluste steigt die Audioqualität. Ein Nachteil von Aktivlautsprechern ist der Stromverbrauch. Um im Freien Musik zu hören, müssen Sie zusätzliche Batterien kaufen. Bei häufiger Nutzung im Sommer entsteht ein finanzieller Mehraufwand. Um diesen zu minimieren, greifen Sie auf wiederaufladbare Akkus zurück.

Passive Lautsprecher benötigen keine zusätzlichen Batterien. Ihre Leistung ist geringer, da sie die Verstärkerleistung aus Wiedergabegeräten wie Handy oder MP3-Player beziehen. Passive Mini-Boxen sind in der Regel günstiger als aktive.

Auf eBay finden Sie viele Geräte beider Modelle. Alle wichtigen Hersteller sind vertreten. Anbei finden Sie eine kurze Auswahl:

Worauf sollten Sie beim Kauf besonders achten?

Damit Sie von bestmöglichen Klangeigenschaften und Funktionsvielfalt profitieren, gilt es, beim Kauf einige wichtige Dinge zu beachten. Im Folgenden erhalten Sie einen kurzen Überblick.

Klang und Energieversorgung der Mini-Lautsprecher

Das wichtigste Kriterium ist der Klang. Er sollte in allen Frequenzbereichen ein gleichmäßiges Bild abliefern. Transparente Höhen sind ebenso wichtig wie kräftige Mitten und definierte Bässe. Gleichsam sollte die Lautstärke ein möglichst breites Spektrum abdecken. Ruhige Hintergrundmusik sollte ebenso möglich sein wie lautere Beschallung.
Beachten Sie, dass Klangeindrücke subjektiv sind. Testberichte können nur bedingt Aufschluss darüber geben, wie Soundcharakteristika individuell empfunden werden. Nach einer ersten Vorauswahl testen Sie das gewünschte Gerät vorher an. Ihr eigener Musikgeschmack spielt die Hauptrolle. Ein Jazzliebhaber wird eher an basslastigen Geräten interessiert sein. Metal-Hörer legen einen tendenziell größeren Wert auf Lautstärke.

Um ihre Boxen lange Zeit ohne Nebenkosten nutzen zu können, legen Sie Wert auf die Stromversorgung. Sie haben die Wahl zwischen aktiven und passiven Boxen. Mit passiven Modellen sind Sie nicht auf zusätzliche Batterien angewiesen. Sie müssen lediglich dafür Sorge tragen, dass Ihr MP3-Player stets geladen ist. Moderne Aktivlautsprecher verfügen über integrierte Akkus. Sie laden Sie über USB-Kabel am PC auf. Die Betriebskosten sinken entsprechend. Um die Boxen im Notfall unterwegs aufladen zu können, empfiehlt sich ein spezielles Ladegerät. Sie nutzen es alternativ zum Laptop. Über USB-Kabel verbinden Sie es mit Boxen und Steckdose. Achten Sie bei der Auswahl auf diesbezügliche Extras.

Gewicht, Größe und Nutzerfreundlichkeit der mobilen Boxen

Gewicht und Größe der Boxen sollten in angemessener Relation zu Lautstärke und Klangeigenschaften stehen. Lautere Boxen beinhalten mehr Technik und sind entsprechend größer. Leisere Geräte sind im Gegenzug leichter und kompakter. Legen Sie bei der Auswahl für sich fest, welcher Punkt Ihnen wichtiger ist. Halten Sie die Augen offen, welche Geräte eine möglichst gute Balance aufweisen. Einige produzieren mit kompakten Maßen guten Klang.

Die Nutzerfreundlichkeit ist ein weiteres Qualitätskriterium. Aufladen, Anschluss und Aufbau sollten ohne großen Aufwand möglich sein. Gerade bei häufigen Ortswechseln ist dies von Vorteil. Zum Nutzerkomfort trägt weiterhin eine übersichtliche Bedienoberfläche bei. In die Oberfläche mancher Geräte sind die Tasten zur Bedienung des MP3- oder CD-Players bereits integriert. Diese Bauweise bietet einen großen Vorteil. Sie können das Wiedergabegerät in der Tasche lassen und müssen es nicht ständig herausholen. Kabelbrüchen und Displaybeschädigungen wird vorgebeugt.

Einige Geräte sind nicht auf ein Wiedergabegerät angewiesen. Sie verfügen über einen SD-Karten-Slot. Sie speichern Ihre Musik auf dem Slot und navigieren über die Tasten auf der Front des Geräts. Ein übersichtliches Display sollte bei Geräten dieses Typs zur Grundausstattung gehören. Es erleichtert die Bedienung ungemein.

Besondere Extras: Airplay und Bluetooth

Es gibt neben den klassischen verkabelten Lautsprechern auch Modelle, die mit Bluetooth funktionieren. Dabei handelt es sich um ein Funksystem. Die Box erhält das Signal drahtlos vom Player. Mit Buddyplugs können Sie zusätzliche Boxen anschließen und so die Lautstärke erhöhen. Der Vorteil von Bluetooth besteht darin, dass Sie keine Kabel mehr benötigen. Probleme wie Kabelbruch können nicht mehr auftreten. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass viele Bluetooth-Boxen ein zusätzliches Mikrofon haben. Damit nutzen Sie die Lautsprecher auch als Freisprecheinrichtung.

Ein kleiner Nachteil der Bluetooth-Funktion ist ein marginales Abfallen der Tonqualität. Dies hängt mit der Empfindlichkeit des Signals zusammen. Da die Einbußen gering sind und auch Kabel bei langfristigem Gebrauch Signalverluste haben, ist der Nachteil zu verschmerzen. Bei Bedarf können Sie immer noch auf die Kabelbenutzung zurückgreifen.

Eine Alternative hierzu ist AirPlay. Es handelt sich dabei ebenfalls um eine Funkschnittstelle. Sie ist ausschließlich mit Apple-Systemen kompatibel.

Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere erkunden
Wählen Sie eine Vorlage aus

Zusätzliches Navigationsmenü