Kann ich meine Allergie durch einen Staubsaugerroboter wie den iRobot Roomba 770 lindern?

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Sagt Allergiebeschwerden den Kampf an

Staubsaugerroboter sind eine feine Sache: Sie übernehmen eine der lästigsten Tätigkeiten im Haushalt, und das mittlerweile nicht einmal nur oberflächig. Die neueste Generation gilt als sehr sorgsam und hochgradig intelligent.

Der iRobot Roomba 770 hat gleich zwei HEPA-Filter auf einmal eingebaut. Sie sollen sicherstellen, dass selbst Staubpartikel bis zu einem Durchmesser von 0,3 Mikrometern effektiv zurückgehalten werden – Feinstaub adé. Ferner bewirbt das Unternehmen ein 3-Stufen-Reinigungssystem. Dieses nehme eine „unglaubliche Menge an Staub, Schmutz und Kleinteilen auf“, so dass die Böden immer gründlich sauber blieben.

Dafür sorge auch die iAdapt-Reinigungstechnologie, bei der mehr 60 Mal in der Sekunde mittels Sensoren die Umgebung abgetastet werde. Wie bei Roomba üblich sorgen sogenannte Leuchttürme für eine genaue Abgrenzung des Arbeitsareals: Kreuzt der Roboter den Laserstrahl, merkt er sich die Grenze und bleibt im zuvor geputzten Raum.

Dirt Detect™ System, Intensiv-Reinigungsmodus

Der Roomba 770 besitzt ein automatisches Schmutz-Erkennungssystem in Form eines an der Unterseite eingebauten Sensors. Wenn dieser Sensor Alarm schlägt, verfällt der Roboter in den Intensiv-Reinigungsmodus.
Der Saugroboter bewegt sich über den von ihm erfassten Schmutzstellen vorwärts und rückwärts, so daß eine optimale Reinigung gewährleistet ist.

Der Intensiv-Reinigungsmodus, der in der 700er Serie neu eingeführt wurde, befähigt den Roomba 770 auch zur Säuberung von verschmutzten Stellen auf etwas dickeren Teppichen.

Das 3-Stufen-Reinigungssystem

Grundsätzlich unterscheidet man beim Roomba-Saugroboter drei Stufen:
  • eine sich horizontal drehende Seitenbürste nimmt Staub, Haare oder Schmutzpartikel an Ecken und Kanten auf,
  • zwei gegenläufig vertikal rotierende (Haupt-)Bürsten entfernen den Schmutz vom Boden und befördern ihn nach oben in den Ansaugschacht des Roboters,
  • ein leistungsstarker Ansaugmechanismus saugt den Schmutz in den dafür vorgesehenen Behälter.

Mit einem normalen Staubsauger läßt sich die zweite Stufe kaum realisieren, da das Vor- und Zurückbewegen des Staubsaugers nie gleichzeitig erfolgt. Hier ist der Saugroboter dem herkömmlichen Gerät eindeutig überlegen.
Es kommen aber noch andere Punkte hinzu, die das Reinigungssystem des Roombas auszeichnen: z.B. die Anpassung der Rotationsgeschwindigkeit der einzelnen Bürsten an den jeweiligen Untergrund. Und nicht nur das: auch die Fahrgeschwindigkeit des kleinen Tausendsassa wird seiner Umgebung angepasst, so daß er z.B. während des Entlangfahrens an längeren Kanten deutlich beschleunigt, um an den Ecken sogleich wieder abzubremsen.

Aufladen des Akkus

Wie lange die Akkus des Roomba 770 halten hängt davon ab, wie intensiv eine Reinigung erfolgt. In der Regel braucht er nach einem Reinigungszyklus 2 -3 Stunden zum Wiederaufladen.
Im übrigen braucht man sich um das Wiederaufladen nicht zu kümmern, da der Robotersauger nach getaner Arbeit automatisch an der Ladestation andockt, um sich für den nächsten Reinigungszyklus fit zu machen.

Fazit: iRobot Roomba 770

Der iRobot Roomba 770 erweist sich als ein zuverlässiger, autonom arbeitender Staubsaugroboter. Seine vollständige Flächenabdeckung, die Hinderniserkennung, die angemessene Reaktion sowohl auf unterschiedliche Verschmutzungsgrade als auch auf die Beschaffenheit des Untergrunds lassen erkennen, daß dieser Saugroboter sein Geld wert ist.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden