In welche Formen können Turmaline geschliffen werden?

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

In welche Formen können Turmaline geschliffen werden?

Für unterschiedliche Schmuckstücke gibt es verschiedene Möglichkeiten, den Schmuckstein zu formen. Die Bearbeitung der Steine für den Schmuck diesbezüglich nennt sich Schliff. Die Art des Schliffs steigert oder senkt den Wert des Schmucks. Für den Turmalin gibt es drei Schliffvarianten.

 

Der Glattschliff: in der Hauptsache beim schwarzen Turmalin angewandt

Der Glattschliff beschreibt die kantenlose Verarbeitung. Als Einziger bringt er den samtenen Glanz der Steine zum Vorschein. Bei eingearbeiteten Schmucksteinen kommt zumeist der Cabochon Schliff zum Einsatz. Dabei handelt es sich um einen Glattschliff, bei dem ein Bereich so geschliffen wird, dass er in das Schmuckstück eingefasst werden kann. Oben rund, unten gerade, könnte man sagen. Für Trommelsteine und Kugelsteine kommt der Glattschliff ebenfalls zum Einsatz. Da dies die „einfachste“ Vorgehensweise ist, Steine für Schmuck zu bearbeiten, hat dieser Schliff auch den geringsten Wert. Er wird meist bei undurchsichtigen Steinen verwendet. Beim Turmalin ist nur die schwarze Varietät nicht durchsichtig.

 

Alle Facetten des Schmucksteins Turmalin würdigen

Der Turmalin ist – bis auf die schwarze Variante - durchscheinend. Deshalb findet in der Schmuckerstellung zumeist der Facettenschliff Anwendung. Facettenschliff bedeutet, dass der Stein Kanten und glattpolierte Flächen bekommt. Dies kann in großer Anzahl geschehen. Am Bekanntesten ist hier der Brillantschliff. Er ist noch relativ jung. 58 Flächen werden genau gewinkelt und glattpoliert. So kommt das „Feuer“ des Turmalins am besten zur Geltung. Zum Facettenschliff gehören die eckigen Treppen- und Smaragdschliffe, während der Brillantschliff zu den runden Typen gehört.

 

Es kann beim Turmalin auch auf die Mischung ankommen

Je nach Geschmack oder Mode kommen Glatt- und Facettenschliff auch in gemischter Form vor. Der Ceylon-Schliff und auch der indische Schliff sind Beispiele hierfür. Dabei wird der Cabochon mit dem Treppenschliff kombiniert (Ceylon) oder Scheren und Treppenschliff vereint. Allerdings wird auch die gemischte Form nur bei durchscheinenden Schmucksteinen angewandt. Auch hier soll die Fähigkeit der Steine im Schmuck zur Lichtbrechung hervorgehoben werden.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden