Hart oder weich? Eieruhren & Kurzzeitmesser im Kücheneinsatz

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Hart oder weich? Eieruhren & Kurzzeitmesser im Kücheneinsatz

Der Weihnachtsbraten im Ofen ist angebrannt, der schöne Apfelkuchen für das Kaffeetrinken am Sonntagnachmittag innen noch halb flüssig, die Eier zum Frühstück viel zu hart. Ein oder mehrere Küchenpannen dieser Art sind mit Sicherheit jedem schon einmal passiert. Da vergisst man einfach die Zeit und schon ist der Braten zu lange im Ofen, der Kuchen nicht lange genug und die Eier werden erst wieder bemerkt, wenn das Wasser fast weggekocht ist. Das ist im Alltag vielleicht nur ärgerlich, bei großen Feiern jedoch unverzeihlich. Und dabei lässt sich nichts einfacher verhindern als solch ein Desaster in der Küche.

Wer immer genau wissen will, wie lange die Eier schon kochen und wie lange der Braten oder der Kuchen schon im Backofen ist, der benötigt einen verlässlichen Zeitmesser. An Eieruhren und Kurzzeitmessern lässt sich einfach zu Beginn der Koch- oder Backzeit die Zeit einstellen. Ist diese dann vorüber, gibt der Kurzzeitmesser ein Signal. So kann nie etwas anbrennen oder zu lange Kochen und sie können in der Gewissheit, dass jemand aufpasst, anderen Beschäftigungen in der Küche oder anderswo nachgehen. Neugierig geworden? Alles über Eieruhren und Kurzzeitmesser erfahren Sie im folgenden Ratgeber.

Hart oder weich? Frühstückseier mit der richtigen Konsistenz

Die Frage ist so alt wie das Frühstücksei selbst: Wie magst du dein Ei? Die Antwort kann im Laufe des Lebens unterschiedlich ausfallen, doch gibt es nur drei verschiedene Antworten insgesamt. Entweder man mag sein Ei mit wachsweichem Eiweiß und flüssigem Eigelb oder man mag es mit festem Eiweiß und flüssigem Eigelb oder sowohl Eiweiß als auch Eigelb sollen hart sein. Egal wie die Entscheidung ausfällt, man muss beim Kochen von außen einschätzen, wie lange das Ei kochen soll, um die gewünschte Konsistenz zu erreichen. Und das geht eigentlich nur, wenn man eine bestimmte Kochzeit einhält. Man spricht nicht umsonst vom berühmten 3-Minuten-Ei. Wer keine Lust darauf hat, in der Küche neben den kochenden Eiern Wache zu sitzen, der greift am besten zur Eieruhr. Hier gibt es ganz bestimmte Modelle, sogenannte Egg Timer, die sogar speziell für weiche, mittlere oder harte Eier gedacht sind oder alle drei Optionen beherrschen. Sie messen anhand einer Formel von Werner Gruber die Wassertemperatur. Das sogenannte Piep-Ei gibt es zum Beispiel in den Ausführungen „Detlef“ für weiche Eier, „Schantall“ für mittlere Eier und „Hartmut“ für feste Eier.

Das Goldenen Ei

Diese Eieruhren werden auch Goldenes Ei genannt. Sie funktionieren im Gegensatz zu anderen Eieruhren recht aufwendig. Statt als simpler Zeitmesser nach Ablauf einer bestimmten Zeit zu klingeln, wird das Piep-Ei mit ins Kochwasser gegeben. Dort misst das Ei die genaue Wassertemperatur und berechnet daraus, wie die Temperatur im Inneren des Eies ist. Je nachdem, ob das Ei weich, mittel oder hart sein soll, beginnt das Piep-Ei nach Ablauf der richtigen Zeit eine Melodie zu singen. Andere Versionen des Egg Timers sind dagegen aus durchsichtiger Hartplastik mit einer Scheibe in der Mitte, die bei 80 Grad Celsius die Farbe wechselt und von da an nach und nach den Kochprozess eines richtigen Eies nachahmt. So kann der Besitzer genau einschätzen, wann die kochenden Eier entfernt werden sollten. Diese Methoden der Egg Timer sind sehr effektiv und genau, denn auch bei Beginn in kaltem Wasser, einer niedrigeren Kochtemperatur oder Unterbrechungen sind Egg Timer genau. Weniger humorvolle Varianten der Eieruhr bedienen sich dagegen des klassischen Prinzips der Kurzzeitmessung.

Kurzzeitmesser und Kurzzeitwecker in der modernen Küche

Kurzzeitmesser können natürlich auch für andere Zwecke als das Kochen von Eiern verwendet werden. Weil das Kochen von Eiern aber dennoch eine Tätigkeit ist, die sehr häufig damit vorgenommen wird, sind die Begriffe Eieruhr und Kurzzeitmesser meist austauschbar. Auch mit vielen Eieruhren kann man andere Back- oder Kochvorgänge überwachen und auch mit einem Kurzzeitmesser kann man das Kochen von Eiern überwachen. Alternative Namen für Kurzzeitmesser sind Kurzzeitwecker, Küchenwecker, Küchen Timer, Digital Timer oder auch Signaluhr.

Generell unterscheidet man Kurzzeitmesser und Kurzzeitwecker eigentlich an ihrer Art zu messen. Häufig werden die Begriffe dennoch austauschbar verwendet. Ein Kurzzeitmesser gibt nicht zwangsläufig einen akustischen Alarm nach Ablauf der Zeit, ein Kurzzeitwecker jedoch schon. Kurzzeitmesser können auch optische oder mechanische Signale von sich geben, um darauf aufmerksam zu machen, dass genügend Zeit vergangen ist. Man unterscheidet außerdem noch zwischen Kurzzeitmessern, die einen Countdown nachahmen und solchen, die die vergangene Zeit messen. Es wird also am Anfang entweder der Ablauf einer Zeit eingestellt oder ein Countdown.

Was alles gemessen werden kann: Braten, Kuchen und Gehzeiten

Neben der Hauptfunktion des Kurzzeitweckers in der deutschen Küche können natürlich noch viele andere anstehenden Küchenkatastrophen damit vermieden werden. Gerade wenn man in der Küche mit vielen verschiedenen Arbeiten befasst ist, kann es schnell passieren, dass man vergisst, wie lange der Braten im Ofen bleiben sollte. Wenn es anfängt, stark zu riechen, weil alles verbrannt ist, ist es zu spät. Ein gestellter Kurzzeitwecker kann dies leicht verhindern. Dasselbe gilt natürlich auch für andere Dinge, wie di Pizza im Ofen, der Teig für den Hefekuchen, der einige Zeit gehen soll und vieles mehr. Wer sich einen Kurzzeitwecker gestellt hat, kann keine bösen Überraschungen mehr erleben.

Die digitale Küchenuhr: Die moderne Art zu messen

Neben den klassischen mechanischen Kurzzeitweckern gibt es vor allem auch digitale Kurzzeitmesser im heutigen Angebot. Diese benötigen zumeist Batterien, können aber auch noch andere Messfunktionen vornehmen. So können manche dieser Uhren auch als ganz normale Küchenuhren funktionieren und gleichzeitig als Kurzzeitmesser fungieren. Das spart nicht nur Platz, sondern auch Strom. Bei diesen digitalen Kurzzeitmessern gibt es häufig noch praktische Befestigungsmöglichkeiten. Während die klassische Eieruhr steht, können magnetische Kurzzeitmesser einfach an geeigneten Oberflächen in der Küche angebracht werden. So haben Sie die Uhrzeit und den Countdown immer vor Augen. Andere Varianten kommen mit einem Ständer an der Rückseite aus.

Die Sanduhr: Der Klassiker der Kurzzeitmesser noch immer aktuell

Die klassische Sanduhr kennt sicher jeder. Sie ist eine der ersten Möglichkeiten der Menschheit gewesen Zeiträume zu messen und wird noch heute verwendet. So ist das Gerücht verbreitet der Name Eieruhr käme daher, dass statt Sand zerkleinerte Eierschalen durch die Röhrchen rieselten. Das stimmt zwar nicht, zeigt aber wie verbreitet die beiden Arten von Kurzzeitmessern sind. Eine Sanduhr ist gleichzeitig auch die einfachste Art sich einen Kurzzeitmesser ins Haus zu holen. Für Eier gibt es die geläufigen 3-Minuten-Sanduhren und 5-Minuten-Sanduhren, für andere Zwecke auch Sanduhren mit anderen Laufzeiten. Wer es etwas genauer haben möchte, findet auch Sanduhren mit Markierungen für unterschiedliche Zeiträume. Ausgefallene Varianten des digitalen Zeitmessers gibt es auch als simulierte Sanduhr. Bei diesen Kurzzeitmessern rieselt allerdings nur „Sand“ in einer digitalen Anzeige.

Kurzzeitmesser in verschiedenen Designs von verschiedenen Herstellern

Bei der großen Auswahl an unterschiedlichen Kurzzeitmessern ist es kein Wunder, dass es auch viele verschiedenen Hersteller gibt, die Kurzzeitmesser produzieren. So finden Sie eine Silit Eieruhr genauso wie einen Zassenhaus Kurzzeitmesser. Einige der bekanntesten Marken sind:

Auch Hersteller wie Butlers oder Hello Kitty sind mit eigenen Designs vertreten. Es finden sich außerdem viele interessante und lustige Motive. Beliebt sind Motive aus der Küche, etwa Gemüse wie Paprika oder Tomaten, Hühner und Eier, Toaster und unzählige andere bildliche Darstellungen. Auch so ausgefallene Optionen wie der Kurzzeitmesser im Messerblock sind käuflich. Wer es seriöser mag, der kann auch Kurzzeitmesser in klassischem Edelstahldesign bekommen oder Kurzzeitmesser in Weckeroptik. Wem ein modernes, aber nicht so ernstes Design gefällt, der findet genauso leicht einen passenden Kurzzeitmesser. Auch bei der Farbe sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Es gibt Eieruhren und Kurzzeitmesser genauso in Weiß und Schwarz, wie in allen Regenbogenfarben bis hin zu Pink.

Wenn gerade kein Ei kocht: Kurzzeitmesser für andere Zwecke

Kurzzeitmesser in Form von Hühnern, Köchen, Tomaten oder anderen Motiven aus dem Küchenbereich finden sich häufig. Es gibt aber auch neutralere Kurzzeitmesser, die optisch eher einem normalen Wecker ähneln. Wer in der Küche einen Kurzzeitmesser stehen hat, kann ihn nämlich auch zu anderen Zwecken verwenden. Im Sportbereich werden noch genauere Zeitmesser benötigt als beim Kochen, doch auch die Kurzzeitmesser aus der Küche können ohne Sekundenanzeige anderweitig verwendet werden. In allen Bereichen, in denen es wichtig ist, genaue Zeiträume einzuhalten, kann ein Kurzzeitmesser nützlich sein. Möchten Sie beim Modellbau zum Beispiel genau darauf achten, wie lange der Kleber bereits antrocknet? Soll im heimischen Fotolabor genau darauf geachtet werden, wie lange die Fotos in der Lösung liegen? Oder wollen Sie bei der Benutzung des Trockenofens im Hobbyraum einen genauen Überblick über die Zeit? Selbst beim Zähneputzen kann ein Kurzzeitmesser nützlich sein. Er zeigt an, ob man auch lange genug geputzt hat und trägt so zur Gesundheit bei.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber