Ghettoblaster – beim Streetdance nicht wegzudenken

Aufrufe 4 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Ghettoblaster – beim Streetdance nicht wegzudenken

Wie der Name schon verrät, geschieht Streetdance auf der Straße. Die impulsiven Tanzschritte, die Einflüsse aus verschiedensten Musik- und Tanzrichtungen auf sich vereinen, sind ein echter Hingucker. Vielleicht kennen Sie es aus Fußgängerzonen. Plötzlich scharen sich die Menschen um eine kleine Gruppe Tänzer, laute Musik aus einem Ghettoblaster erschallt und schon zeigen die Streetdancer, was sie können. Elemente aus dem Breakdance mischen sich mit Latin, Soul und Funk und ergeben eine angenehme Leichtigkeit des Tanzes.

Typisch für Streetdance ist, dass er spontan entsteht. Die Tänzer bringen ihren tragbaren Ghettoblaster selbst mit, oft ist kein direkter Stromanschluss verfügbar – hier ist Flexibilität gefragt. Wenn Sie einen Ghettoblaster für den Einsatz im Streetdance benötigen, sollten Sie auf eine Vielzahl von Kriterien achten, denn neben der Transportierbarkeit sollten auch verschiedene Formate genutzt werden können und ein guter Sound geboten werden. Dieser Kaufratgeber zeigt Ihnen die Möglichkeiten auf, die sich Ihnen bei der Auswahl bieten.

Die von Ghettoblastern unterstützten Formate

In der Kategorie TV, Video & Audio finden Sie verschiedenste Audiogeräte, die mit unterschiedlichen Formaten umgehen können. Für einen Ghettoblaster sind vor allem das Abspielen von CDs, Kassetten, MP3-Medien und die Wiedergabe von Radiosignalen wichtig.

Inzwischen immer seltener: Kassettendecks zum Abspielen von Kassetten

Was früher einmal der Standard war, ist heute immer seltener Teil von Ghettoblastern: Tapedecks/Tonbandspieler haben dennoch noch immer nicht voll ausgedient. Wenn Sie ein Kassettendeck benötigen, sollten Sie darauf achten, dass es eine „Autostop“-Funktionalität aufweist. Dies bedeutet, dass das Gerät automatisch stoppt, sobald das Ende der Kassette erreicht ist.

Der Standard: die Compact Disc in verschiedenen Formaten

Die „Compact Disc“, kurz CD, war lange Zeit der absolute Standard im Bereich der Audiomedien. Auf einer normalen CD können rund 74 Minuten Audiodateien gespeichert werden. Um die Jahrtausendwende wurden die meisten CDs verkauft. In den vergangenen Jahren sinken die Umsätze jedoch kontinuierlich, da viele Verbraucher die Möglichkeiten durch das Dateiformat MP3 nutzen. Bei CDs sollten Sie darauf achten, dass die folgenden Formate abspielbar sind:

  • CD: Das CD-Format umfasst Discs, die bereits vom Hersteller mit Audiodateien bespielt wurden. Alle im Handel erhältlichen CDs verschiedenster Interpreten gehören diesem Format an.
  • CD-R: Die Abkürzung CD-R steht für „Compact Disc Recordable“ und bezeichnet CD-Rohlinge, die Sie selbst mit Audiodateien bespielen können. Diese kommen beispielsweise dann für Sie in Frage, wenn Sie  Musikdateien aus dem Internet herunterladen, um sie anschließend auf eine CD zu brennen.
  • CD-RW: Eine „Compact Disc ReWritable“ ist eine CD, die Sie ebenfalls selbst brennen können. Allerdings ist es hier jederzeit möglich, die gebrannten Daten wieder zu entfernen und die CD neu zu bespielen.

Moderner Musikstandard: MP3 für geringen Speicherbedarf und gute Klänge

Ghettoblaster sollten die Möglichkeit aufweisen, MP3s abzuspielen. Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten, wie Sie die MP3-Dateien auf das Audiogerät übertragen können:

  • MP3-Player: Tragbare MP3-Player, beispielsweise ein iPod, können bei vielen Ghettoblastern über einen entsprechenden Audiokabel-Stecker angeschlossen werden. So ist es möglich, direkt über den MP3-Player zu steuern, was auf dem Ghettoblaster abgespielt wird.
  • Dockingstationen: Wenn Sie normalerweise Ihr Smartphone verwenden, um Musik abzuspielen, sollten Sie auf Ghettoblaster mit Dockingstationen zurückgreifen. Hier gibt es eine Station, in die Sie Ihr Smartphone einstecken können. Alles, was Sie nun auf dem Smartphone abspielen, ertönt über die Lautsprecher des Ghettoblasters.
  • USB-Anschluss: Ein handelsüblicher USB-Stick kann je nach Speichergröße mit tausenden Musiktiteln im MP3-Format bespielt werden. Sogar ganze Festplatten mit mehreren Terabyte Speicherplatz können über den USB-Anschluss angeschlossen werden. Ghettoblaster mit USB-Anschluss können die darauf gespeicherten Musikdateien abrufen. Die Navigation auf dem USB-Stick bzw. auf der Festplatte erfolgt in diesem Fall über das Display des Audiogeräts.

Vielseitig Radio hören mit dem Ghettoblaster

Viele Ghettoblaster sind zugleich tragbare Radios. Sie sind mit einem Radioempfänger ausgestattet, über den die gängigen Frequenzbereiche wie das UKW-Band empfangen werden können. Sehr praktisch ist hinsichtlich des Radios, dass ein automatischer Sendersuchlauf vorhanden ist, der verfügbare Radiosender automatisch einspeichert. Wenn Sie nicht gerade in einem Ballungsgebiet leben, in dem Ihre Lieblingssender hervorragend verfügbar sind, sollten Sie auf eine ausziehbare Antenne achten. Hier gilt grundsätzlich: Je länger die Antenne ausgezogen werden kann, desto besser ist schließlich auch der Empfang.

Wenn Sie gerne Musik aus dem Radio mitschneiden, sollten Sie einen Ghettoblaster mit entsprechender Funktionalität wählen. In diesem Fall können Sie Ihre Mitschnitte beispielsweise auf einer Kassette, einem USB-Stick oder einer Speicherkarte speichern.

Die flexible Stromversorgung für unterwegs und zuhause

Da Ghettoblaster typischerweise unterwegs genutzt werden, spielt die Stromversorgung eine große Rolle. Gewöhnlich ist sowohl eine feste Stromversorgung über ein an die Steckdose anzuschließendes Netzkabel als auch der Batteriebetrieb vorgesehen. Informieren Sie sich bezüglich des Batteriebetriebs unbedingt darüber, welche Batterien benötigt werden, denn diese können hohe Betriebskosten nach sich ziehen. Zudem spielt die Betriebsdauer eine wichtige Rolle. Ein leistungsfähiger Ghettoblaster kann unter Umständen viel Strom verbrauchen, der sich in einem hohen Batterieverbrauch bzw. in einer kurzen Nutzungsdauer niederschlägt.

Größe und Gewicht: Wichtig bei tragbaren Ghettoblastern

Ghettoblaster sind häufig für den mobilen Einsatz gedacht. Tragbare CD-Player müssen dann allerdings hinsichtlich ihrer Größe und ihres Gewichts dafür geeignet sein. Sperrige Geräte sind unpraktisch und werden nicht gerne mitgenommen. Welches Maß für Sie persönlich noch annehmbar ist, hängt zum einen von Ihren persönlichen Vorlieben ab, zum anderen aber auch davon, wofür Sie den Ghettoblaster benötigen und wie Sie ihn transportieren möchten.

Wichtiger als die Größe ist jedoch das Gewicht. Ein Ghettoblaster mit einem Gewicht zwischen 5 und 7 kg ist optimal für den Einsatz unterwegs. Geräte, die 10 kg oder noch mehr wiegen, sollten Sie sich besser nicht für die mobile Nutzung anschaffen. Sollten Sie Ihren Ghettoblaster hauptsächlich als CD-Player und -Recorder für zuhause verwenden wollen, können Sie das Thema „Gewicht“ im Grunde genommen völlig ignorieren und sich voll auf die Größe bzw. auf die Leistung und Funktionen konzentrieren.

Die Klangqualität: Feintuning für die besten Klänge

Die Qualität des Sounds sollten Sie bei der Auswahl des Ghettoblasters ebenfalls beachten. Wenn es nur um ein wenig Hintergrundmusik für den Arbeitsplatz oder für die Küche handelt, können Sie ruhig auf günstigere Geräte zurückgreifen, die beispielsweise nur etwa 10 Watt RMS-Leistung aufweisen. Meist lässt dabei das Klangbild mehr oder weniger stark nach, je höher Sie die Lautstärke drehen. Wenn Sie Ihren Ghettoblaster stattdessen beispielsweise zum Streetdance benötigen und laute Musik sowie eine gute Qualität für Sie eine große Rolle spielen, sollten Sie sich für eine höhere Leistung entscheiden.

Verzichten Sie besser auf einen Monolautsprecher, denn dieser ist vorwiegend für die Wiedergabe von Sprache geeignet. Für ein gutes Klangerlebnis bei Musik sollten Sie auf Stereolautsprecher zurückgreifen. Mehrere Schallwandler, die für unterschiedliche Tonhöhen zuständig sind, perfektionieren das Klangergebnis.

Bei Ghettoblastern sind insbesondere starke Bässe gefragt. Ein Begriff, den Sie in diesem Zusammenhang kennen sollten, ist der Subwoofer. Ist in einem Audiogerät ein leistungsfähiger Subwoofer integriert, so vermag dieser insbesondere tieffrequente Töne zu verstärken. Das Ergebnis ist ein kräftiger Bass. Seien Sie allerdings vorsichtig bei kleinen, kompakten Ghettoblastern. Ein Subwoofer benötigt einen ausreichend großen Resonanzkörper, ansonsten verpuffen die Klänge. Den Bass können Sie auch durch sogenannte Bassreflexöffnungen verstärken. Es entsteht ein kräftiger Bass mit nur minimalen Verzerrungen.

Sofern Sie bereits externe Lautsprecher besitzen, die Sie bei Bedarf an Ihren Ghettoblaster anschließen möchten, sollten Sie darauf achten, dass entsprechende Anschlüsse vorhanden sind.

Die besonderen Extras: optionales Zubehör und Features für Ghettoblaster

Ghettoblaster gibt es mit einer Vielzahl von Ausstattungsmerkmalen. Insbesondere die folgenden Spezialfunktionen und Extras sollten Sie kennen:

  • Fernbedienung: Mit Fernbedienungen können Sie beispielsweise die Titelwiedergabe auch dann steuern, wenn Sie nicht direkt danebenstehen. Dies ist sehr praktisch, wenn der Ghettoblaster auf einem Schrank aufgestellt wird oder wenn er begleitend zum Streetdance genutzt wird.
  • Display: Die meisten Ghettoblaster sind heute mit einem beleuchteten Display ausgestattet. Dadurch können Sie auch bei Nacht problemlos die benötigten Informationen ablesen. Häufig werden hier Titel und Interpreten sowie die Dauer des jeweiligen Musikstücks angezeigt. Bei der Anschlussmöglichkeit für MP3 erfolgt über das Display zudem die Navigation in den MP3-Ordnern.
  • Anschluss für Kopfhörer: Kopfhörer können an Ghettoblastern normalerweise über einen Kopfhörerausgang angeschlossen werden. Wenn Sie von dieser Möglichkeit gerne Gebrauch machen, sollten Sie unbedingt prüfen, ob ein solcher Anschluss auch tatsächlich vorhanden ist.
  • Mikrofonanschluss: Um ein Mikrofon anschließen zu können, ist ein spezieller Mikrofonanschluss erforderlich. Gerade beim Streetdancing werden gerne einmal die Tänzer vorgestellt oder das Geschehen kommentiert. Hier ist ein Mikrofonanschluss unverzichtbar.
  • Audio-In-Anschluss: Der Audio-In-Anschluss ist erforderlich, wenn Sie externe Audiogeräte anschließen möchten, beispielsweise einen MP3-Player, um darauf gespeicherte Audiodateien abspielen zu können.

Zusätzlich gibt es Ghettoblaster mit einer Vielzahl von Zusatzfunktionen, die nicht direkt mit der Wiedergabe von Audiodateien in Zusammenhang stehen. So gibt es Geräte – meist eher kompaktere Modelle –, die als Radiowecker genutzt werden können. Eine Schlummerfunktion sowie die Möglichkeit, frei zu wählen, womit man geweckt werden möchte, sind in diesem Fall sehr nützlich.

Weitere Erweiterungsmöglichkeiten für Ghettoblaster sind:

  • TV-Empfang: Es gibt Ghettoblaster, die zusätzlich mit einem kleinen Monitor und einem TV-Empfänger ausgestattet sind. Sie können dann als kleiner Fernseher verwendet werden.
  • Abspielen von DVDs: Ein integrierter DVD-Player ergänzt die TV-Funktionalität und arbeitet ebenfalls mit einem kleinen Monitor. Wichtig ist hier, dass der Stromverbrauch akzeptabel ist, sodass ein Batteriebetrieb weiterhin möglich bleibt. Moderne Technologien wie Flachbildschirme und LED-Hintergrundbeleuchtungen sind ein Muss.
  • Karaoke: Spezielle Geräte können für das Abspielen von Karaokemusik verwendet werden.
  • Gitarrenverstärker: Besondere Ghettoblaster können Musikern dazu dienen, um ihre Musik zu verstärken. Hierzu sind entsprechende Anschlüsse erforderlich, beispielsweise für eine Gitarre.
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden