Gefälschte e-mail, die von paypal stammen sollenACHTUNG

Aufrufe 10 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Hallo, seit zwei Tagen erhalten tausende Kunden von paypal gefälschte e-mails, in denen sie aufgefordert werden, Kreditkartendaten zu hinterlegen. Die e-mail enthält den vollen Namen des paypal-Kunden und lautet in den meisten Fällen wie folgt:


"Aufgrund eines automatisierten Abgleiches Ihrer Kundendaten mit Vergleichsstatistiken wurde das Risiko eines Zahlungsausfalls für Ihr Konto als überdurchschnittlich hoch eingestuft.
Um weiterhin problemlos die Zahlungsmethode Bankeinzug nutzen zu können, bitten wir Sie eine Kreditkarte - als Sicherheit bei Zahlungsausfällen - bei uns zu registrieren.
Ihre Kreditkartendaten können Sie mithilfe des beigefügten Formulars hinterlegen.
Die Kreditkarte dient lediglich als Absicherung bei einem nicht ausreichend gedeckten Bankkonto, und wird nicht als weitere Zahlungsmethode hinzugefügt.
Sollten sie keine Kreditkarte bei uns hinterlegen, wird die Zahlungsmethode Bankeinzug für Ihr Konto deaktiviert.
Es ist dabei irrelevant ob Sie bereits eine Kreditkarte bei uns registriert haben, aus vertragsrechtlichen Gründen dürfen wir diese Kartendaten nicht als zusätzliche Sicherheit heranziehen.
Sie können also eine Karte, welche bereits bei uns registriert ist, auch als Sicherheit hinterlegen.
Nach der erfolgreichen Registrierung werden Sie auf die PayPal Seite weitergeleitet und können Ihr Konto weiterhin wie gewohnt benutzen".

Paypal hat dazu ausgeführt:

So erkennen Sie betrügerische E-Mails oder Websites leichter:
Sie sollen auf einen Link klicken, um sich in Ihr PayPal-Konto einzuloggen? Und landen direkt auf einer Seite, auf der Sie nur noch das Passwort und die E-Mail-Adresse eingeben sollen?

Diese E-Mail ist nicht von uns. Wir verwenden Links nur in absoluten Ausnahmefällen. Und wenn, dann gelangen Sie nicht auf eine Seite, auf der Sie unmittelbar die Box zum Einloggen finden. Sie erkennen einen gefälschten Link leicht daran, wenn Sie mit dem Mauszeiger über den Link fahren. Wenn die URL hinter diesem Link verdächtig aussieht, dann klicken Sie bitte nicht drauf. Um auf Nummer sicher zu gehen, loggen Sie sich immer direkt entweder über http://www.paypal.de/ oder http://www.paypal.com/ in Ihr PayPal-Konto ein.
Sie werden mit "Lieber PayPal-Kunde" oder "Guten Tag, PayPal-Nutzer!" angesprochen?

Diese E-Mail ist nicht von uns. Wir sprechen Sie immer mit dem bei uns hinterlegten vollen Vor- und Zunamen an. Oder: Wenn Sie ein Geschäftskonto bei uns besitzen, dann auch mit dem Geschäftsnamen.
Die E-Mail enthält einen Dateianhang?

Diese E-Mail ist nicht von uns. Wir senden Ihnen keine E-Mails mit Dateianhang. Bei diesen E-Mails ist generell erhöhte Vorsicht geboten, denn hier verstecken sich gerne Trojaner oder Viren. Am besten direkt in den Papierkorb damit.
Sie sollen ganz dringend auf die E-Mail antworten, weil Ihr PayPal-Konto in Gefahr ist, aber Sie sehen keinen Hinweis in Ihrem PayPal-Konto?

Diese E-Mail ist nicht von uns. Wenn Ihrerseits Handlungsbedarf besteht, dann sehen Sie das direkt auf der Kontoübersichtsseite, wenn Sie sich in Ihr PayPal-Konto einloggen. Ist dort kein Vermerk, dann brauchen wir auch keine Informationen von Ihnen.
Sie werden aufgefordert, Ihren vollen Namen, die Bankverbindung, Kreditkartennummer oder Passwort einzugeben?

Diese E-Mail ist nicht von uns. Damit Sie gefälschte E-Mails leichter erkennen, befolgen wir eine strenge Regel: Wir bitten Sie nie, Ihr Passwort, Ihren vollen Namen, Bankverbindung, Kreditkartennummer, PIN, TAN oder E-Mail-Adresse anzugeben. :

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden