Fujifilm FinePix 2800 Zoom

Aufrufe 7 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Ich war vor etwa 2,5 Jahren auf der Suche nach einer Digitalkamera, stöberte durch sämtliche Läden , ließ mir verschiedene Modelle vorführen und stand dann vor einer schweren Entscheidung: Auf der einen Seite sollte die neue Digitalkamera nicht so immens viel kosten, denn Profifotografie ist nicht mein Hobby. Sie war vielmehr für den normalen Privatgebrauch vorgesehen, sollte aber wiederum ein bisschen was an Funktionen zu bieten haben. Nach langem Hin und Her habe ich mich dann für oben genanntes Gerät entschieden. Diese Digitalkamera möchte ich euch nun näher vorstellen.


Lieferumfang:

In dem vorwiegend grün gehaltenen Karton mit weißer Aufschrift befanden sich folgende Dinge:
- Digitalkamera FinePix 2800 Zoom
- Smart Media Speicherkarte ( 16 MB;3,3V)
- 4 AA Mignon Alkalizellen
- Objektivdeckel
- Handriemen
- USB - Kabel
- Installations-CD- ROM
* USB Treiber
* FinePix Viewer
* "Apple Quick Time 5,0"
* Videoimpression
* "Adobe Photo de Luxe" for Windows



Systemvoraussetzungen:

Um diese Digitalkamera auch PC - freundlich anwenden zu können, braucht ihr folgende Systemvoraussetzungen:

- Installierter USB-Anschluß

- IBM PC/AT Kompatibler Computer
-CPU MMX - Pentium, 200 MHz oder höher
-Windows 98, 98SE, 2000 Professional, ME, XP
-64 MB RAM oder mehr ( bei Windows XP : 128 MB oder mehr)
-140 MB freier Festplattenspeicher
-CD-ROM Laufwerk


- Macintosh Computer
-CPU Power PC
- Mac OS 8.6 bis 9.2, Mac OS X (10.0.4)
- 64 MB RAM oder mehr (bei Mac OS X: 192 MB oder mehr)
- 110 MB freier Festplattenspeicher
- CD-ROM Laufwerk




Technische Daten

Für die von euch, die ganz spezielle Daten für das Leistungsvermögen brauchen, habe ich sie hier mal tabellarisch aufgelistet:

Modell: Digitalkamera FinePix 2800 ZOOM
Anzahl Pixel Netto: 2,0 Millionen Pixel
Aufnahmeelemente: 1 / 2,7 - Zoll-CCD-Sensor mit rechteckigen Bildelementen und RGB - Filter,
(Anzahl der Pixel Brutto: 2,1 Millionen Pixel)
Anzahl aufgezeichneter Pixel: 1600 x 1200 Pixel / 1280 x 960 Pixel / 640 x 480 Pixel
Dateiformat: Fotografiemodus JPEG, DROF - kompatibel Video: AVI Dateiformattyp,
Motion JPEG- Format

-Kompatibel mit dem Standart "Design rule for Camera File system"

Sucher: 0,55 Zoll LCD-Sucher mit 110.000 Pixel
Objektiv: Optisches Fujinon 6fach- Zoomobjektiv, F2,8/F4,8/F8,2
Aufzeichnungsmedium: SmartMedia (3,3 V)
Brennweite: f = 6 mm - 36 mm (entspricht 38 mm - 228 mm bei einer Kleinbildkamera)
Anzahl aufzeichenbarer Bilder: Durch die 16 MB Smart Media-Karte habe ich die Möglichkeit, je nach
Dateigröße 20 bis maximal 75 Bilder zu speichern.

Belichtungssteuerung: 64-Zonen TTL-Messung, Programmautomatik ( Belichtungskorrektur in
Betriebsart "Manuell")
Empfindlichkeit: entspricht ISO 100
Weißabgleich: Automatisch oder Manuell, beide Möglichkeiten vorhanden
Brennweitenbereich: Normal: Ca. 0,8 m bis Unendlich
Makro: Ca. 10 cm bis 80 cm

Verschlußzeiten: Variable Zeiten ½ Sekunde bis 1/1500 Sekunde (mit Belichtungsautomatik)

Blitz (Automatisch mit Reichweite: Weitwinkel Ca. 0,3m bis 3,5 m / Tele: Ca. 0,8 m bis 3,5 m
Blitzsteuerungssensor) Blitzbetriebsarten: Rote-Augen-reduzierung,Automatik, Erzwungener
Blitz, Unterdrückter Blitz, Slow - Synchro

LCD-Monitor : 1,8-Zoll großer Amorph-TFT LCD-Monitor mit 62.000 Pixel
Selbstauslöser: 10-Sekunden-Timer

Gewicht: (ohne Zubehör) ca. 270 g
(mit Zubehör wie Batterien, SmartMedia) ca, 390 g
Größe der Kamera: (B/H/T) 95 mm x 77 mm x 71 mm




Betriebsdauer

Bei 4 Alkali-Zellen Gr. Mignon habe ich die Möglichkeit, etwa 200 Bilder zu knipsen. Bei NI-MH-Akkus HR-3UF erhöht sich die maximale Bilderknipsanzahl auf etwa 270 Stück. Diese Angabe bezieht sich auf Bilder, die zu mindestens 50% mit Blitz geknipst wurden. Je nach Ladezustand der Batterien, kann die Anzahl der Bilderanzahl variieren.


Inbetriebnahme

Nachdem ich den Objektivdeckel und den Handriemen durch die an den Seiten dafür vorgesehenen Schlaufen befestigt habe, öffne ich das Batteriefach, welches sich auf der Unterseite (der Stellfläche) der Kamera befindet und lege diese nach Vorschrift ein.
Auf der linken Seite der Kamera befindet sich eine kleine Klappe, in die ich die SmartMedia-Karte einschieben kann.
Um die Kamera einzuschalten, betätige ich oben rechts den grünen "Power" Knopf. Im Fotomodus kann ich dann nun über das Display die Uhrzeit- und Datumsanzeigeneinstellung vornehmen, welches recht einfach über eine "Menue" - Taste rechts von der LCD-Anzeige einstellbar ist.

Nun kann das normale Fotografieren losgehen: Um den "Power" Knopf herum finde ich eine Drehvorrichtung mit Symbolen für Fotografieren; Bildwiedergabe über Display und Videofunktion. Ich kann also mit der Kamera für wenige Sekunden mit Tonuntermalung kleine Videoaufzeichnungen vornehmen. Zum heranzoomen an das entsprechende Motiv drücke ich auf eine kleine Schiebevorrichtung oberhalb des Displays und kann das mögliche Bildergebnis im Monitor über eine Zoomleiste sehen. Ich kann mit dieser Kamera auf das 6-fache vergrößern . Beim Einsatz der Serienbildfunktion (4 Einzelbilder mit bis zu 0,5 Sekunden Abstand) schaltet sich der Digitalzoom ein, der sich jedoch nicht für die Bildauflösung von 1600 x 1200 Pixel verwenden läßt

Die FinePix2800 ZOOM verfügt über eine präzise Autofokus-Elektronik, kann sich aber auf gewisse Gegenstände oder unter bestimmten Umständen nur schwer oder gar nicht scharfstellen, dadurch wird das Bild eventuell unscharf.

Solche Gegen- oder Umstände können sein:

- Stark glänzende Gegenstände, z.B. Spiegel oder Autolackflächen
- Gegenstände hinter Glasscheiben
- Gegenstände, die nicht gut genug reflektieren, z.B. Haare oder Pelz
- Gegenstände ohne feste Substanz, z.B. Rauch oder Flammen
- Wenn das Motiv zu weit weg oder zu dunkel ist
- Unzureichender Kontrast zwischen Bild und Hintergrund
- Wenn ein anderer Gegenstand daneben kontrastreicher ist als das eigentliche Motiv
- Gegenstände in schneller Bewegung


Weißabgleich

Im Normalmodus wird bei Nahaufnahmen von Gesichtern und Motiven unter bestimmten Lichtquellen evtl. kein automatisch korrekter Weißabgleich erzielt.In diesem Fall kann man für bestimmte Aufnahmen im Nahbereich den Weißabgleich für die Umgebungs-und Lichtverhältnisse über die Menüfunktion manuell anpassen.


Helligkeitseinstellungen

Mit Hilfe der Helligkeitseinstellung erhalte ich die optimale Bildhelligkeit (Belichtung), wenn der Aufnahmegegenstand sehr viel heller oder dunkler als der Hintergrund ist. Der Korrekturbereich enthält 11 Blendstufen (-1,5 EVbis +1,5 EV in Stufen von je 0,3 EV).
Die Lichtempfindlichkeit der CCD entspricht wie oben schon geschrieben ISO 100.
Der Begriff EV ist eine Zahlengröße, die den Lichtwert angibt. Der EV wird durch die Helligkeit des Aufnahmegegenstands bestimmt und die Empfindlichkeit des Films oder CCDs.Die Zahl ist größer bei helleren Aufnahmegegenständen und kleiner bei dunklen Gegenständen.Wenn sich die Helligkeit des Aufnahmegegenstandes ändert, hält die Digitalkamera die auf das CCD auftreffende Lichtmenge durch die Anpassung der Blendenöffnung und Verschlußzeit konstant.(1/2 Sekunde bis 1/1500 Sekunde).

Die Helligkeitseinstellung wird in folgenden Fällen unwirksam:
-Wenn der Blitz im Blitzautomatikmodus oder mit der Rote-Augen-Reduktionsfunktion verwendet wird
- Wenn dunkle Szenen im Modus "erzwungener Blitz" aufgenommen werden.


Zoomfunktionen

Ich kann bei der Kamera selbst von optischem Zoom auf Digitalzoom in der Zoomleiste des Zoommodus manuell umschalten.
Der Digitalzoom hat eine weitere Brennweite als der optische Zoom.Im Zoommodus kann man über das Display genau verfolgen,ob die Brennweite für den optischen Zoom ausreicht oder nicht.In diesem Fall korrigiert die Kamera automatisch.

Die Brennweite entspricht einem optischen Zoom von 38 mm - 228 mm bei einer Kleinbildkamera.
Die Brennweiten beim Digitalzoom :
-Bei Dateigrößen von 1280 x 960 Pixel von 228 mm - 285 mm (1,25 fach), 
- Bei Dateigrößen von 640 x 480 Pixel von228 mm - 570 (2,5fach)
- bei Videofunktion von 38 mm - 95 mm (2,5fach)

Das Digitalzoom läßt sich nicht für die Auflösung 1600 x 1200 Pixel verwenden.



Fotografieren

Unmittelbar nach Wahl des Fotografiermodus,also der manuellen Einstellung des mechanischen Ringes um die "Power" Taste, schaltet sich der Sucher (EVF) ein. Ich kann selbst wählen, ob ich den Sucher oder den LCD-Monitor für die Aufnahme verwenden will,in dem ich mit der "EVF/LCD" Taste oberhalb des Displays zwischen den beiden Einstellungsmöglichkeiten umschalte.
Dann kann ich mich entscheiden, ob ich den Gegenstand heranzoomen möchte oder nicht. Details zum Zoom siehe oben.

Nach Betätigen des Auslösers verstreicht ein sehr kurzer Moment, bevor das Bild tatsächlich aufgenommen wird. Da die Anzahl aufnehmbarer Bilddaten nicht festliegt,sondern vom gegenstand (Detailtiefe etc.) abhängt,nimmt die Anzahl verfügbarer Bilder nach der Aufnahme evtl. garnicht oder nur um etwa 2 Bilder ab.Wenn der Ausslöser voll durchgedrückt wird,ohne ihn loszulassen, ertönt ein leiser Signalton, der angibt, daß das Bild nun aufgenommen und aufgezeichnet wurde.


Löschen von Bildern

Das Löschen von Einzelbildern erfolgt im Bildwiedergabemodus. Hier wird das entsprechende Bild ausgewählt, die Menue-Taste gedrückt, um ins Erase-Menue zu gelangen und mit der Displayanzeige "Frame" das Bild gelöscht.


Videofunktion

Im Videoaufnahmemenü kann ich mit der Sprachkommentar - Funktion einen 30 Sekunden langen Kommentar zum Bild aufzeichnen, der dann nachher über die Kamera selbst oder auf dem PC über die Quick - Time- Anwendung abspielbar ist. Mit der Videofunktion der Kamera kann ich über die im Lieferumfang enthaltene 16 MB SmartMedia-Karte bis zu 94 Sekunden an Bildmaterial aufnehmen und sie nachher über das Display (LCD Anzeige) in leicht verkleinerter Form als bei den Fotos abspielen.

Der kleine Lautsprecher befindet sich unmittelbar neben der Einschubklappt für die SmartMedia-Karte auf der linken Kameraseite. Das Mikrofon findet sich rechts oben vorne neben dem Objektiv.



Verfügbare Kartenkaparzitäten beim Kauf weiterer SmartMedia.Karten:

Je nach Speicherleistung der Karte kann man dementsprechend viele Bilder speichern sowie die Aufnahme und Kommentarzeit erweitern. Es gibt die SmartMedia-Karten in folgenden Leistungsgrößen zu kaufen.:
- MG-4S (4MB)
- MG-8S (8MB)
- MG-16S/SW (16MB)
- MG-32S/SW (32MB)
- MG-64S/SW (64MB)
- MG-128SW (128MB)



Bildqualität

Durch die hohe Bildauflösung von 2,0 Millionen Pixel und einer Farbtiefe von 24bit (16,7 Mio. Farben)
erhalte ich qualitativ sehr hochwertige Bilder ,wenn ich oben genannte Vorkehrungen wie die der Blitzanwendung beherzige. Die Bilder lassen sich ohne Probleme auf Postergröße vergrößern ,ohne Einschränkungen der Bildqualität in Kauf nehmen zu müssen,auch wenn die Lichtempfindlichkeit nur ISO 100 entspricht.

 

Bildübertragung auf den PC

Die Kamera wird mittels mitgelieferten USB- Kabels mit dem Computer verbunden und dann im Wiedergabe-Modus eingeschaltet. Erst dann sollte man den PC starten, damit es nicht u einem Datenverlust führen kann. Mittels beigefügter Software kann ich dann die Bilder auf meine Festplatte ziehen. Nachdem die Bilder abgespeichert wurden, den PC herunterfahren und anschließend erst die Kamera vom USB-Kabel trennen. Somit ist gewährleistet, daß es nicht zu Fehlern auf der SmartMedia- Karte kommt.


Beigefügte Software

In der beigefügten Software finde ich das Programm "FinePix Viewer", mit dessen Hilfe ich meine Bilder auf der Festplatte abspeichern kann. Schritt für Schritt werde ich leicht verständlich durch das Programm geführt.
Nachdem ich die Bilder auf der Festplatte abgespeichert habe, kann ich den Inhalt der SmartMedia - Karte löschen und habe somit wieder eine freie Karte zum Speichern neuer Bilder zur Verfügung.


Herstellerangaben

Fuji Photo Film CO., Ltd.
26-30, Nishiazabu 2-chome, Minato-ku,
Tokyo 106-8620, Japan


Fuji Photo Film (Europe) G.m.b.H.
Heesenstr. 31
40549 Düsseldorf,Germany



Preis

Für diese Kamera habe ich Anfang 2002 im Fachgeschäft 396,- Euro bezahlt.Damit liegt sie, was die gesamte Auswahl an Digitalkameras angeht, preislich im guten Mittelfeld.

Die Preise für SmartMedia - Karten :
32 MB - 13.00 Euro
64 MB - 17.00 Euro
128 MB - 24.00 Euro

Da die SmartMedia Karten die ältesten Speicherkarten auf dem Markt sind und durch die Markteinführung der xD-Picture-Card nicht weiterentwickelt wurden, verfügen sie über verhältnismäßig kleine Kapazitäten.


Sonderzubehör

Das seperat erhältliche Sonderzubehör macht das Fotografieren mit dieser Kamera noch einfacher.

- SmartMedia-Karten:
-MG-4S:4MB;3,3V
- MG-8S:8MB;3,3V
- MG-16S/SW:16MB;3.3V
- MG32S/SW:32MB;3,3V
- MG-64S/SW:64MB;3.3V
- MG-128SW:128MB;3,3V

Manche 3,3 Volt-SmartMedia-Karten sind mit der Bezeichnung "3V" oder "ID" versehen.

- AC-SVH/AC-5VHS Netzadapter
Wenn man über längere Zeit Aufnahmen machen oder Bilder wiedergeben oder aber die Kamera mit einem PC verbinden will, sollte man den netzadapter verwenden.

- Fujifilm Akku 3HR-3UF (2x)
Der Akku enthält 2 leistungsstarke NI-MH-Akkus in der Größe Mignon.

- Fujifilm Batterieladegerät (NI-MH Schnellladegerät) BK-NH
Mit diesem Ladegerät können 2 NI-MH-Akkus in ca. 180 Minuten geladen werden. bis zu 4 Akkus können gleichzeitig geladen werden,allerdings verlängert sich dann die Ladezeit.

- SC-FX28 Kameratasche
Diese Kameratasche aus Polyester schützt die Kamera unterwegs vor Schmutz,Staub und mäßigen Stößen.


Systemerweiterungsoptionen

Die Kamera kann man für vielfältige Verwendungszwecke mit anderen Fuji-Produkten kombinieren,um Bilder unterschiedlich aufzurufen und zu bearbeiten ,wie z.B.:

- Diskettenadapter (Flash Path) verbunden mit Diskettenlaufwerk am eigenen PC
- PC-Karten-Adapter verbunden mit PC-Karten-Einschub am eigenen PC
- Lesegerät für Bildspeicherkarten verbunden über ein USB-Kabel mit dem eigenen PC
- Lesegerät für Bildspeicherkarten verbunden mit IEEE1394 mit dem eigenen PC
- Digital Fotodrucker, den man entweder per USB mit dem PC oder einem TV verwenden kann.



Fazit

Mit der Fujifilm FinePix 2800 Zoom bin ich mehr als zufrieden, Durch ihre doch zahlreichen Funktionen steht sie in einem sehr guten Preis-Leistungsverhältnis. Auch wenn die Lichtempfindlichkeit "nur" ISO 100 beträgt, macht sie doch recht ansehnliche Bilder, wie ihr auf den unteren Beispielen sehen könnt.
Ich kann diese Digitalkamera ohne Bedenken weiterempfehlen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden