Farbbänder oder Tinte – wie Sie den passenden Druckertyp finden

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Farbbänder oder Tinte – wie Sie den passenden Druckertyp für Ihre Anwendung finden

Druckmedien: ein wichtiger Teil unseres beruflichen und privaten Lebens

Auch wenn in unserem modernen Leben elektronische Medien eine unverzichtbare Rolle spielen, so hat das greifbare Dokument in Papierform seinen Sinn und Zweck bis heute keinesfalls verloren. Vielmehr sichert die elektronische Datenverarbeitung ein bewussteres Druckmanagement, was einen ökonomischen Umgang mit den vorhandenen Ressourcen ermöglicht. So kann jedes elektronisch archivierte Dokument beliebig oft geöffnet und ausgedruckt sowie bearbeitet werden. In diesem Zusammenhang lässt sich ein angepasstes Druckmanagement sicherstellen. Dies hilft, einer Verschwendung von kostspieligen Ressourcen vorzubeugen. Der Ausdruck von Dokumenten ist besonders dort notwendig, wo rechtsverbindliche Dokumente benötigt werden, die ihre Gültigkeit erst als handschriftlich unterzeichnetes Originaldokument erhalten. Solche Dokumente begegnen uns im alltäglichen Leben, beispielsweise beim Abschluss von Kaufverträgen oder im Kontakt mit Behörden. Darüber hinaus gewährleisten Dokumente die unkomplizierte Übermittlung von Informationen, auch in einem größeren Rahmen.

In der Werbe- und Marketingbranche genießt bedrucktes Papier einen besonders hohen Stellenwert. Als Werbeflyer oder Werbeprospekt wird damit manche Werbebotschaft an den Konsumenten beziehungsweise in dessen Wahrnehmungsfeld gebracht. Für die Vorbereitung solcher Werbekampagnen werden leistungsfähige Drucker benötigt, die sich durch einen schnellen Druckverlauf und eine unkomplizierte Handhabung auszeichnen. Weiterhin ist natürlich auch hier die Wahl einer Hardware wichtig, die sich durch einen möglichst sparsamen Einsatz der Verbrauchsmittel auszeichnet. Dies betrifft beispielsweise Tintenpatronen und Tonerkartuschen. Bei der Wahl des Druckbildträgers sollten Sie ebenfalls auf einen qualitativen Mindeststandard achten. Günstige Angebote für das benötigte Druckerpapier oder Fotopapier finden Sie im Internet, beispielsweise auf eBay. Ohne Zweifel spielen auch diese Eigenschaften für die ansprechende Optik der fertigen Drucksachen eine bedeutende Rolle.

Die unterschiedlichen Drucklösungen

Bei der Wahl eines passenden Druckers bieten sich die unterschiedlichsten technischen Lösungen an. Jede der Drucklösungen ihre individuellen Vorteile, dennoch greifen die vermeidlichen Stärken nicht bei jedem Anforderungsprofil, sodass nicht jedes Drucksystem für jeden Zweck gleich gut geeignet ist. Vor diesem Hintergrund sollten Sie deshalb vorab bereits einige grundlegende Dinge bei der Wahl Ihres Druckers berücksichtigen. Die Wahl des Druckermodells sollte sich stets nach den geplanten Aufgabenschwerpunkten richten, die zukünftig auf Ihre neue Druckerhardware zukommen werden. In diesem Zusammenhang erhalten Sie im Handel Tintenstrahldrucker sowie Laserdrucker. Darüber hinaus stehen Drucksysteme mit Farbband zur Verfügung, die bei der Druckausgabe von Kassensystemen und Etikettendrucker zum Einsatz kommen. Diese Drucklösung wird in der Regel mithilfe eines Nadeldruckers realisiert. Eine solche Form der Druckherstellung eignet sich jedoch nur für den Druck einfarbiger Ausdrucke, was den Ansprüchen für den Druck von Kassenbons und Etiketten in der Regel vollkommen genügt. Beim Farbband handelt es sich um ein textiles Band, das mit Farbe getränkt ist. Der hier zugrunde liegende Lösungsansatz ähnelt der Funktionsweise einer manuellen Schreibmaschine, die ebenfalls mit einem Farbband ausgestattet ist. Der Farbabdruck auf dem Druckträger entsteht schließlich durch den Einschlag der Druckernadeln auf dem Farbband.

Der Tintenstrahldrucker hingegen eignet sich hervorragend für alle Arten von Dokumenten- und Grafikdrucken. Die Erzeugung des Druckbildes erfolgt mittels Druckkopf, in welchem Düsen integriert sind, aus denen die passenden Tintenanteile auf den Druckbildträger gespritzt werden. Neben dem Tintenstrahldrucker gehören Laserdrucker zu einer ebenfalls weitverbreiteten Druckervariante. Die Herstellung des Druckbildes erfolgt bei diesen Geräten mittels Fixiereinheit, auf die der Toner entsprechend aufgebracht wird. Der auf der Fixiereinheit aufgebrachte Toner wird im Anschluss erhitzt und brennt sich nun in den aufliegenden Druckträger ein. Mit der Kombination dieser Druckervarianten, als sogenanntes Multifunktionsgerät, erhalten Sie ein tolles Gesamtpaket, welches das Drucken, das Kopieren, das Faxen und das Scannen ermöglicht - und dies alles mit ein und derselben Hardware. Da die Funktionen alle in einem Gerät verbaut sind, bedeutet dies eine enorme Platzersparnis. Darüber hinaus sparen Sie Wartungs- und Reparaturkosten, die beim Betrieb von weiterer unnötiger Hardware anfallen würden. Das Vermeiden unnötiger Hardware wirkt sich außerdem positiv auf Ihren Energieverbrauch aus.

Ein Drucker, der alle Erwartungen erfüllt

Die Anschaffung eines Druckers, der alle Anforderungen zu hundert Prozent erfüllen kann, ist ein kaum zu verwirklichendes Unterfangen. Denn jede der unterschiedlichen technischen Lösungsansätze, zum Druck von Dokumenten und Grafikdrucken, birgt seine ganz speziellen Vor- und Nachteile. Einfacher ist es mit Drucklösungen für den Etikettendruck und den Druck von Kassenbelegen von Kassensystemen. Hier ist der Anspruch an die grafischen Eigenschaften des späteren Druckbildes jedoch auch relativ gering. Neben einem gut lesbaren Schriftbild kommt es hier lediglich auf eine schnelle Druckleistung an. Diese Anforderungen erfüllt ein einfacher Nadeldrucker mit Farbband in einem zufriedenstellenden technischen und wirtschaftlichen Umfang. Schwieriger wird es jedoch bei der Wahl eines Druckers, der höhere Ansprüche erfüllen soll. Einen Dokumentendruck erledigt hierbei in der Regel jede mittelmäßige Druckerhardware in einem zufriedenstellenden Rahmen. Dennoch sollten Sie besonders bei Tintenstrahldruckern berücksichtigen, dass ein intensives und farbechtes Druckbild nur dann hergestellt werden kann, wenn der Drucker über die technischen Möglichkeiten verfügt, entsprechende Farbspektren herzustellen. Diese Eigenschaft sollte bei hochwertigen Geräten jedoch außer Frage stehen.

Der Laserdrucker verfügt in diesem Zusammenhang über Geräteeigenschaften, die sich besonders für den Massendruck anbieten. So eignen sich Laserdrucker hervorragend für die Erstellung von Werbemedien im Massendruck, wie Flyern und Werbeprospekten. Diese Aufgabe erfüllt dieser rasend schnelle Dauerläufer völlig reibungslos. Für diesen Zweck sind die Geräte auch mit besonders großvolumigen Papiereinzügen erhältlich. Wurde der Massendruck angestoßen, läuft das Gerät ohne weitere Nachbeladung mit Papier. Zwischenzeitlich können Sie sich dann um andere Dinge kümmern, ohne den laufenden Druckprozess überwachen zu müssen. Der Laserdrucker schlägt den Tintenstrahldrucker in Sachen Drucktempo um Längen. Beim Drucken grafisch anspruchsvollerer Vorlagen kommt dieses Gerät jedoch wiederum kaum an die qualitativen Stärken des Tintenstrahldruckers heran. Natürlich gibt es innerhalb dieser beiden Gerätegruppen weitere individuelle Unterscheidungsmerkmale, welche mit der Konzeption der einzelnen Gerätetypen verbunden sind. Hierzu gehört beispielsweise auch die zusätzliche Möglichkeit des Duplexdruckes.

So liefert Ihre Druckerhardware die besten Ergebnisse

Auch wenn die Qualität eines Druckers als Maßstab für ein hochwertiges Druckbild gilt, ist dies sicherlich nicht der einzige Aspekt, der zu einem zufriedenstellenden Ergebnis führt. Um ein hochwertiges Druckbild liefern zu können, muss Ihr Drucker eine entsprechend anspruchsvolle elektronische Vorlage geliefert bekommen. Diese wird mittels Druckauftrag über Ihren Computer an Ihren Drucker weitergeleitet. Verfügt Ihre Computerhardware jedoch nicht über die Eigenschaften, die betreffende Grafik in der notwendigen Form bereitzustellen, verliert diese bereits dort an qualitativem Wert. Aufwendige Grafikdateien, wie zum Beispiel Bilder, zeichnen sich durch ein besonders hohes Datenvolumen aus. Jeder Bildpunkt, der die Qualität Ihres digitalen Bildes hebt, steigert somit gleichzeitig die Datenlast. In diesem Zusammenhang kann dies das Volumen eines Computers, durch hohe Prozessor- und Speicherauslastungen, stark strapazieren.

Ist die Datenlast für den Arbeitsspeicher Ihres Computers zu groß und kann dieser das Bild nicht im richtigen Umfang darstellen, nützt dann auch die beste Druckerhardware nichts. Das Druckergebnis wird in diesem Falle vermutlich unbefriedigend sein. Darüber hinaus kann ein zu geringer Druckerspeicher ebenfalls zu einer schlechten Grafikdarstellung führen. Bei diesem Problem hilft eine nachträgliche Erweiterung des Druckerspeichers. Dies ist jedoch nicht bei jedem Drucker möglich und sollte bereits bei der Neuanschaffung einer solchen Hardware berücksichtigt werden. Unabhängig von den vorgenannten Ursachen kann eine entsprechende Anpassung des Druckertreibers zu einem verbesserten Druckergebnis führen. Zu diesem Zweck können Sie über ein entsprechendes Menü auf eine Anpassung der Druckoptionen zugreifen. Dieses Menü finden Sie in der Zugriffsebene für die Systemsteuerung Ihres Computers. Darüber hinaus können auch mangelhafte Eigenschaften beziehungsweise eine schlechte Qualität des Druckträgers zu unbefriedigenden Grafikwiedergaben führen.

Betriebskosten und Sparpotenziale

Neben den Kosten, die ein Drucker bei der Anschaffung verursacht, entstehen weitere Kosten während des Betriebs. Diese schlagen sich in den Kosten für die Beschaffung der Verbrauchsmittel nieder. Hierzu gehören in erster Linie Tintenpatronen, Tonerkartuschen und Druckerpapier. Neben diesen Ausgaben können auch noch Wartungskosten und Kosten für notwendige Ersatzteilbeschaffungen anfallen. Letztendlich sind in diesem Zusammenhang auch noch die anfallenden Energiekosten zu berücksichtigen, die während des Druckens auflaufen. All diese Kosten können Sie jedoch günstig beeinflussen. Hierbei erhalten Sie die Möglichkeit einer Kostensenkung, die Ihnen ein erfreulich großes Sparpotenzial eröffnet. Allein ein wirtschaftlicher Einsatz Ihres Druckers hilft, aktiv Kosten zu sparen. Dies gelingt beispielsweise mit dem Einbinden eines Druckers in ein Netzwerk. Einige Drucker verfügen in diesem Zusammenhang bereits über eine integrierte W-LAN Schnittstelle. Dies vereinfacht den Einsatz eines solchen Gerätes im Netzwerk erheblich.

Weitere Sparmöglichkeiten finden Sie darüber hinaus bei einer Senkung der Verbrauchskosten direkt beim Druckbetrieb. Hierbei schlagen besonders die Ausgaben für Tintenpatronen oder Tonerkartuschen zu Buche. Darüber hinaus geht natürlich auch der Verbrauch an Drucker- und Fotopapier mächtig ins Geld. Das Internet bietet auch hier einmal mehr sehr interessante Alternativen. So lassen sich bereits durch die Wahrnehmung günstiger Online-Angebote Kosten sparen. Hier besteht unter anderem die Möglichkeit alle erdenklichen Verbrauchsmittel von anderen Herstellern, als dem des Druckers, zu beziehen, welche über die gleiche Kompatibilität sowie über eine vergleichbare Produktqualität verfügen. In der Regel sind solche Produkte deutlich günstiger, als die vom Geräteanbieter angebotenen Produkte dieser Art. Eine sehr gute Möglichkeit an solch interessante Alternativangebote zu gelangen bietet sich hier beispielsweise bei eBay. Ebenso sind die Druckermodule des Tintenstrahldruckers sowie die des Laserdruckers besonders großen thermischen und manuellen Belastungen ausgesetzt, was in der Regel zu einem hohen Verschleiß führt. Dies hat dann gegebenenfalls den Ausfall des betreffenden Druckers zur Folge. In diesem Fall muss jedoch nicht gleich die komplette Hardware entsorgt werden, da Ersatzteile wie Druckköpfe, Fixiereinheiten usw. problemlos nachbestellt werden können und auch von einem Nichtfachmann einfach auszutauschen sind.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden