Eurovision Song Contest 2015 in Wien: Die skurrilsten Auftritte der letzten 60 Jahre

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Je oller, je doller: In diesem Jahr wird der Eurovision Song Contest 60 Jahre jung und wir dürfen schon sehr gespannt sein, was für schrille Performances, knappe Kostümchen und theatralische Gesänge wir in diesem Jahr wieder zu sehen und zu hören bekommen.  Dabei war früher alles – naja, nicht unbedingt besser, aber auf jeden Fall anders!
Historie der Herrlichkeiten: Die Highlights aus 60 Jahren ESC. (Copyright: Thinkstock/ The Digitale, Wikimedia Commons)
Link bearbeiten Entfernen
Laden Sie bis zu 3 weitere Fotos hinzu.
Historie der Herrlichkeiten: Die Highlights aus 60 Jahren ESC. (Copyright: Thinkstock/ The Digitale, Wikimedia Commons)
Nur sieben Länder gingen beim ersten ESC an den Start. (Copyright: Wikimedia Commons)
Link bearbeiten Entfernen
Laden Sie bis zu 3 weitere Fotos hinzu.
Nur sieben Länder gingen beim ersten ESC an den Start. (Copyright: Wikimedia Commons)

Am Anfang waren es sieben ...

Schon allein der Name: Bis 2001 hieß der Wettbewerb noch "Grand Prix Eurovision de la Chanson". Bei der ersten Übertragung machten nur sieben Länder mit:  Belgien, Deutschland, Frankreich, Italien, Luxemburg, die Niederlande und die Schweiz. Weil es so wenige waren, trat jedes Land mit zwei Songs an. Das Interesse war von Anfang an groß, auch wenn die meisten den Wettbewerb vor allem im Radio verfolgten, da damals nur wenige einen Fernseher hatten.
Beim Eurovision Songcontest geht Europa über die Grenzen hinaus. (Copyright: Thinkstock/ über The Digitale)
Link bearbeiten Entfernen
Laden Sie bis zu 3 weitere Fotos hinzu.
Beim Eurovision Songcontest geht Europa über die Grenzen hinaus. (Copyright: Thinkstock/ über The Digitale)

Grenzenloses Europa

Verwundert wird immer wieder ein Atlas zu Rate gezogen, wenn Israel dabei ist. Nein, es liegt weiterhin nicht in  Europa, ist aber Mitglied der European Broadcasting Union (EBU) und darf deswegen mitmachen. Genau wie theoretisch Algerien, Tunesien, Libyen, Ägypten, Jordanien und Libanon, die dies aber noch nie taten. Das einzige arabische Land, das je dabei war, ist Marokko, allerdings nur einmal im Jahr 1980.
2015 rückt Australien einmalig nach Europa. (Copyright: Thinkstock/ über The Digitale)
Link bearbeiten Entfernen
Laden Sie bis zu 3 weitere Fotos hinzu.
2015 rückt Australien einmalig nach Europa. (Copyright: Thinkstock/ über The Digitale)

Neue Mitglieder im Osten

Der Zerfall von Sowjetunion, Jugoslawien und der Tschechoslowakei bescherte dem European Song Contest immer neue Teilnehmer. Mittlerweile sind schon 51 Länder bei dem Wettbewerb angetreten. In Wien gehen 2015 40 Länder an den Start, von denen 26 ins Finale kommen.
Dort ist diesmal ein überraschender Neuzugang gesetzt: Australien. Das liegt zugegebenermaßen ebenfalls nicht in Europa. Weil die Aussies aber so vom ESC begeistert sind, wurden sie einmalig eingeladen. Da werden die australischen Fans viel Kaffee trinken müssen, um wach zu werden, denn der Zeitunterschied beträgt ganz acht Stunden.
Zeit läuft! Ein Lied darf nicht länger als 3 Minuten lang sein. (Copyright: Thinkstock/ über The Digitale)
Link zu einer eBay-Seite Entfernen
Laden Sie bis zu 3 weitere Fotos hinzu.
Link zu einer eBay-Seite
Zeit läuft! Ein Lied darf nicht länger als 3 Minuten lang sein. (Copyright: Thinkstock/ über The Digitale)

Nicht zu lang und nicht zu kurz

Eine Stoppuhr brauchen die Komponisten, denn ein Song darf maximal drei Minuten lang sein, nachdem 1957 der italienische Beitrag über fünf Minuten dauerte. Deutlich kürzer war im gleichen Jahr allerdings der britische Song mit nur 112 Sekunden. Ansonsten besagen die Regeln, dass live gesungen werden muss, maximal sechs Personen auf der Bühne stehen und die Songs nicht politisch sein dürfen. Eine Zeit lang durfte nur in der jeweiligen Landessprache gesungen werden, doch heute ist die Sprachwahl frei und die meisten Songs sind inzwischen auf Englisch.
Johnny Logan gewann den ESC dreimal. (Copyright: Wikimedia Commons)
Link bearbeiten Entfernen
Laden Sie bis zu 3 weitere Fotos hinzu.
Johnny Logan gewann den ESC dreimal. (Copyright: Wikimedia Commons)

Die erfolgreichsten Länder

Wo wir gerade bei den Superlativen sind: Unangefochtene Gesangskönige sind die Iren. Die haben nämlich ganze siebenmal den ESC gewonnen. Gleich drei der Siege gingen auf das Konto von Johnny Logan,  zweimal als Interpret  und einmal als Songschreiber. Norwegen und Finnland hingegen haben die häufigsten Platzierungen unter den ersten drei Plätzen und die Briten sind nach Punkten erfolgreichste Teilnehmer. Und Deutschland? Naja, Deutschland ist als Gründungsmitglied (fast) immer dabei. Für den Sieg reichte es aber bisher nur zwei Mal. Das ist aber noch lange kein Grund sich zu beschweren, immerhin geht es uns deutlich besser als Norwegen, das ganze elf Mal letzter wurde.
Nicole sang sich 1982 zum Sieg. (Copyright: Wikimedia Commons)
Link bearbeiten Entfernen
Laden Sie bis zu 3 weitere Fotos hinzu.
Nicole sang sich 1982 zum Sieg. (Copyright: Wikimedia Commons)

Die Outfits – klassisch …

Fast immer dabei ist auch Ralph Siegel. Gut, das ist jetzt übertrieben, aber er hat bereits 21 Songs für den Wettbewerb geschrieben. Bisher. Seinen größten Erfolg feierte er bekanntermaßen, als er mit Nicole und dem Titel " Ein bisschen Frieden" den ersten Sieg für Deutschland holte. Dabei trug er etwas, das eine Zeit lang als Garant für ESC-Siege galt: Einen weißen Anzug. Begonnen hatte die Weiße-Anzug-Ära mit Johnny Logan bei dessen erstem Sieg.
Guildo Horns Auftritt war vor allem eins: total abgedreht. (Copyright: Wikimedia Commons)
Link bearbeiten Entfernen
Laden Sie bis zu 3 weitere Fotos hinzu.
Guildo Horns Auftritt war vor allem eins: total abgedreht. (Copyright: Wikimedia Commons)

… und schräg

Auf 70er-Jahre-Schick setzte hingegen unser Guildo Horn. Seine Schlaghosen und schrillen Farben wären schon in den 70ern aufgefallen, doch richtig schräg kamen sie an, weil er 1998 damit auftrat. Sein Song stammte übrigens aus der Feder von Stefan Raab. Und der trat zwei Jahre später dann selber in einem Glam-Rock-Outfit an, das Liberace hätte erblassen lassen.
Lordi sorgt für reichlich Gänsehaut. (Copyright: Wikimedia Commons)
Link bearbeiten Entfernen
Laden Sie bis zu 3 weitere Fotos hinzu.
Lordi sorgt für reichlich Gänsehaut. (Copyright: Wikimedia Commons)

Nicht nur die Outfits waren besonders

Eine der schrägsten Gruppen in der an schrägen Gruppen nicht gerade armen ESC-Historie ist Lordi aus Finnland, die aussahen wie aus einem Horror-Streifen entsprungen und mit ihrem Pop-Metal-Auftritt den älteren Damen vor dem Fernseher das Fürchten lehrten.
Die Iren wiederum schickten nach zahlreichen Erfolgen 2008 einen Truthahn ins Rennen, der es allerdings nicht ins Finale schaffte. Natürlich war es kein echter Truthahn – Tiere sind auf der ESC-Bühne verboten – sondern eine Handpuppe. Was es tatsächlich aber nicht besser macht.
Extravaganz macht sich bezahlt: Verka Seduchka belegte 2007 Platz 2. (Copyright: Wikimedia Commons)
Link bearbeiten Entfernen
Laden Sie bis zu 3 weitere Fotos hinzu.
Extravaganz macht sich bezahlt: Verka Seduchka belegte 2007 Platz 2. (Copyright: Wikimedia Commons)

Auch der ukrainischen Transvestit Verka Seduchka schafft es locker in die Top drei der schrägsten Teilnehmer. Er schien mit seinem Silberoutfit gerade aus einer fernen Galaxie gelandet zu sein und belegte 2007 mit seiner Eurotrash-Nummer immerhin den 2. Platz.
Conchita Wurst brachte die ESC-Welt 2014 zum Staunen. (Copyright: Wikimedia Commons)
Link bearbeiten Entfernen
Laden Sie bis zu 3 weitere Fotos hinzu.
Conchita Wurst brachte die ESC-Welt 2014 zum Staunen. (Copyright: Wikimedia Commons)

Mit bodenlangem Abendkleid, perfektem Glamour-Make-Up und einer Traummähne bestach hingegen eine andere European-Song-Contest-Gewinnerin – und natürlich ihrem Bart. 2014 wurde der Mut und das Gesangstalent von Conchita Wurst  mit dem ersten Platz belohnt. Sie wird den Eurovision Song Contest 2015 in Wien moderieren, der unter dem Motto "Building Bridges" steht.
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden