Euro2 ist nicht = E2 sondern D3: Merke: hohe Steuern!

Aufrufe 10 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Da wird ein billiger Diesel PKW gekauft, doch schreck: Das Finanzamt will 1.200,- Euro an Jahres-Steuern haben. Und das: Jahr für Jahr!

Der Unterschied von E2 zu Euro 2  macht etwa. 100% aus, also doppelte Kosten. Ob 170,- oder 340,- Euro ... jedes Jahr.

Etwa 10 Millionen Deutsche verschenken so jedes Jahr ihr Geld dem Finanzamt!

Beispiel Euro 1 (E2):
Euro 1 = teure Steuerklasse, kostet 15,13 Euro je angefangene 100 ccm beim Benziner. Ein Auto mit 1,8 Liter-Maschine (Hubraum 1800ccm) kostet also 18 x 15,13 Euro = 272,34 Euro pro Jahr an Steuer.
Ein gleiches Auto als Diesel ist noch teurer und kostet je angefangene 100ccm 27,35 Euro, gesamt also 18x27,35 = 492,30 pro Jahr an Steuer.

Dasselbe Beispiel in Euro 2 (D3):
Euro2 = besser Steuerklasse, kostet 7,36 Euro je angefangene 100 ccm beim Benziner.
Kostet also bei diesem 18 x 7,36 = 132,48 Euro pro Jahr an Steuer.
Ein gleiches Auto als Diesel ist teurer und kostet je angefangene 100ccm 16,05 Euro, gesamt also 18x16,05 = 288,90 pro Jahr an Steuer.


Viele denken, E2 = Euro2, das ist falsch!!
Denn::

D4 = Euro 3
D3 = Euro 2
E2 = Eurto 1

Noch ein Tipp:
Durch Einbau eines einfachen Kaltlaufreglers (KLR), Materialpreise hier bei eBay zumeist unter 90,- Euro, kann man von E2 auf Euro 2 kommen. Es lassen sich Einsparungen erzielen, die den Einbau bereits im ersten oder zweiten Jahr amortisieren.
Suchen Sie hier bei eBay unter dem Herstellerstichwort "twintec" oder besuchen Sie den Hersteller dieser KLR's im Netz.

Alles Gute mit Ihrem Neuen (oder dem neueen Alten) und stets eine unfallfreie Fahrt!

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden