Entlüftung von Formula Scheibenbremsen (K18) - TIPPS

Aufrufe 6 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Hallo

ich habe mir vor Kurzem K18 Formula Scheibenbremsen ersteigert. Die Leitungen waren ungekürzt also musste ich sie erst mal zurecht schneiden.

WELCHES WERKZEUG???

Es wird laut Anleitung immer empfohlen Spezialwerkzeug zu verwenden, für diesen Fall irgendein Shimano-Zwicker (teuer)... ich habe einen scharfen Cutter verwendet und der tuts genauso, man muss halt gerade (!!!) schneiden.

AUFPASSEN mit der Bremsflüssigkeit, die ist agressiv, am besten über einem Tuch arbeiten und AIDS-Handschuhe tragen!

Ist die Leitung dann neu montiert, sollten die Schrauben alle mit einem Drehmomentschlüssel angezogen werden.
- Das ist richtig und empfiehlt sich, wenn man einen hat, die entsprechenden Nüsse und Aufsätze vorausgesetzt!!
Ich habe die Schrauben handfest angezogen und durch eine Probebremsung getestet, ob irgendwo Flüssigkeit austritt. War das der Fall, dann nochmal etwas mehr anziehen...


So, jetzt merkt man, v.a. nach dem Kürzen, aber auch nach längerem Gebrauch, dass der Druckpunkt schwammig ist, aber vorsicht:

       Die K18 greift nicht sofort, anders als z.B. die XT von SHIMANO!!! Bei dem etwas teueren Modell K24 ist eine Schraube beigefügt, mit der man das ändern kann, die K18 hat das allerdings nicht (wobei es sich theoretisch für ca. 15 euro und ein wenig bastlerische Fähigkeit vorrausgesetzt nachrüsten ließe)

Es kann aber trotzdem Luft im System sein.

WELCHES BLEEDING-KIT VERWENDEN???

Ich habe sehr gute Erfahrungen mit dem AVID-Bleeding-Kit gemacht! Die Schläuche, die man an die Spritzen montiert sind kompatibel, die Bremsflüssigkeit ist diesselbe (DOT). Das KIT ist zwar etwas teurer (ca. 10 Euro mehr), dafür kann man die Schläuche an den Spritzen abklemmen und so viel sauberer arbeiten!

WIE ENTFÜFTE ICH RICHTIG???
Es gibt mehrere Möglichkeiten eine Bremse zu entlüften.

1) Man bringt eine fast volle Spritze am Bremssattel an und befestigt den Bremsgriff in einer vertikalen Position (z.B. an         einem Besenstiel), an dem wiederum eine Spritze mit etwas Flüssigkeit montiert ist. Dann die untere Spritze                     reindrücken und oben etwas anziehen, zur Hilfe. Dann die untere wieder wegmachen, alte Schraube drauf und oben         ein paar Mal bremsen, auf den Griff klopfen, bremsen, Spritze runter, nochmal ein Tropfen Bremsflüssigkeit aufs             Gewinde und dann Schraube drauf. (Bitte das hier nicht als Anleitung verstehen sondern nur als grobe                 Umsetzung. Man sollte sich auf jeden Fall an die Anleitung halten!!!)

oder

2) Man verwendet nur eine Spritze, gut gefüllt, und zwar auch am Bremsgriff (in vertikaler Position). Jetzt drückt man         etwas Flüssigkeit rein, und zieht dann vorsichtig an, bis keine Bläschen mehr aufsteigen. Meiner Meinung nach                 funktioniert die Lösung genauso gut und sie ist obendrein schneller, einfacher und sauberer!!!

In jedem Fall gilt: Die abgelassene Bremsflüssigkeit auf keinen Fall wiederverwenden!!! Bitte in einem Behälter Sammeln und umweltgerecht entsorgen (Recyclinghof -> Problemstoff)

Außerdem sollte man ein paar Probebremsungen machen und penibel auf den Austritt von Flüssigkeit achten, bevor es ins Gelände geht!!!


VIEL ERFOLG!!!


Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden