Ein- und Ausgänge eines AV-Receivers im Überblick

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Ein- und Ausgänge eines AV-Receivers im Überblick

Der AV-Receiver ist die Schaltzentrale für jedes Heimkinosystem. Es ist deshalb wichtig, dass das Gerät so viele Anschlüsse wie möglich besitzt. Bedenken Sie beim Kauf eines AV-Receivers, dass nicht nur Ihre bereits vorhandenen Geräte angeschlossen werden müssen. Behalten Sie sich eine Reserve an freien Anschlüssen, falls Sie Ihr System erweitern möchten. Vom einfachen analogen Anschluss bis hin zur digitalen Übertragung reicht die Spanne der AV-Receiver, die Sie günstig online bei eBay kaufen.

 

Die qualitativen Unterschiede der Anschlüsse am AV-Receiver im Überblick

Videoanschlüsse stehen in unterschiedlichen Übertragungsqualitäten zur Verfügung. FBAS ist der alte Standardvideoanschluss. Er überträgt das Farb-, Bild- und Austast-Synchron-Signal über ein einziges Kabel.
Bessere Qualität bietet der S-Videoanschluss. Hier werden die Informationen zu Helligkeit (Luminanz) und Farbe (Chrominanz) getrennt voneinander übertragen.
Eine weitere Unterteilung bei den Farbkanälen bietet der YUV-Anschluss. Das verbessert das Videobild, weil sich die einzelnen Signale nicht gegenseitig stören.

Ebenfalls eine analoge Verbindung stellen SCART-Anschlüsse her. Sie übertragen Bild und Ton in hoher Qualität. Sie erkennen SCART-Anschlüsse bei den AV-Receivern an der Bezeichnung Euro-AV. Achten Sie darauf, dass das Scartkabel über eine volle Pin-Belegung verfügt. Über einen Scart-Anschluss können Sie auch ältere Geräte an einem modernen AV-Receiver betreiben.

 

HDMI ist die optimale Anschlussmöglichkeit moderner Geräte an den AV-Receiver

HDMI (High Definition Multimedia Interface) ist eine voll digitale Schnittstelle, die sowohl Audio- als auch Videosignale in höchster Qualität überträgt. Wenn Sie einen Blu-Ray-Player an Ihrem AV-Receiver betreiben möchten, achten Sie darauf, dass der HDMI-Anschluss mindestens in der Version 1.4 vorhanden ist. Informationen dazu finden Sie in der detaillierten Artikelbeschreibung bei eBay oder auf der Webseite des Herstellers. Sinnvoll ist es, wenn der AV-Receiver 3D-fähig ist und über zwei HDMI-Anschlüsse verfügt. So können Sie neben dem Fernseher auch einen Projektor anschließen, ohne die Verkabelung ändern zu müssen.

 

Zusatzanschlüsse, die Ihnen viele technische Möglichkeiten der Übertragung bieten

Mit einem Videokonverter lässt sich jedes Filmmaterial über den AV-Receiver abspielen, unabhängig davon, an welchem Anschluss die Daten aufgenommen wurden. Für den Anschluss Ihrer digitalen Videokamera benötigen Sie eine iLink-Buchse, den sogenannten Firewire-Anschluss.

Viele AV-Receiver bieten einen USB-Anschluss und einen Kartenslot. Über den USB-Anschluss lassen sich Sticks oder externe Festplatten anschließen, und über den Kartenslot lesen Sie die Speicherkarte Ihrer Digitalkamera direkt aus.

 

Diese Anschlüsse sorgen beim AV-Receiver für den guten Ton

Für DVD-Audio oder Super-Audio-CDs sind analoge Mehrkanaleingänge erforderlich. Wenn Sie noch alte Vinylschallplatten besitzen, sollte der AV-Receiver einen Phonoeingang haben. So können Sie Ihren Schallplattenspieler direkt mit der Anlage verbinden. Dabei ist es aber wichtig zu wissen, mit welchem Tonabnehmer Ihr Plattenspieler arbeitet. Hier gibt es zwei verschiedene Systeme, nämlich Moving Magnet (MM) oder Moving Coil (MC). Der Anschluss am AV-Receiver muss die Arbeitsweise des Plattenspielers unterstützen. Informationen dazu finden Sie im Bedienungshandbuch Ihres Plattenspielers. Lautsprecheranschlüsse sollten als Schraubanschlüsse gearbeitet sein. Diese halten besser und nehmen dickere Kabel problemlos auf.

Wenn Sie einen iPod, MP3-Player oder ein Smartphone besitzen, ist ein AV-Receiver mit Dockingstation ideal. Damit hören Sie Ihre Lieblingsmusik auch über die Hi-Fi-Anlage.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden