Doppelklick-Probleme der Maus selbst beheben (DIY Reparatur der D2FC-F-7N Maustaster)

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Das Doppelklick-Problem

Du kennt es ganz bestimmt: Die teure PC-Maus ist gerade aus der Garantie heraus und plötzlich spinnt die linke oder rechte Maustaste: Sie klickt dauernd doppelt oder manchmal gar nicht mehr. Oder noch schlimmer zieht sie dir wild die Icons auf dem Desktop herum oder ballert dir in deinem neuen Shooter ständig das Magazin leer. Das nervt - und zwar so richtig! Eigentlich hat die Maus jetzt bereits das vom Hersteller geplante Lebensende erreicht. Eigentlich ... viel zu früh, oder?

Die teure Lösung

Geh in den nächsten PC-Fachhandel und kauf die nächste teure Maus und ärgere dich, dass du schon wieder viel Geld investiert hast (und in wengien Jahren wieder investieren wirst). Viel Geld für ein kleines und günstiges Bauteil, dass man mit ein bisschen Geschick ganz einfach selbst austauschen kann. Noch dazu wird meistens in den teuren Mäusen derselbe Mikroschalter verwendet, wie in den günstigeren Modellen.

Die clevere und günstige Lösung für unter 5 Euro

Möchtest du deine Maus noch nicht aufgeben, weil sie bis auf das Tasterproblem noch  einwandfrei funktioniert? Dann bietet sich der Austausch der defekten Mikroschalter an. Alles was du dafür brauchst ist ein Lötkolben nebst Lötzinn und Entlötlitze, etwas Werkzeug und ein klein bisschen Geschick. Die Reparatur ist nicht schwer durchzuführen und bedarf auch keiner besonderen Sicherheitsmaßnahmen. Die Reparatur-Sets sind wirklich günstig und teilweise bereits für unter 5 Euro zu haben. Du musst nur vorsichtig und geduldig arbeiten.
Die Taster findest du übrigens in meinem Shop:
http://www.ebay.de/sch/itservices-irro/m.html
Dort pflege ich auch eine Kompatibilitätsliste in der vielleicht schon dein Modell aufgelistet ist. Sollte deine Maus dort nicht gelistet sein, kannst du mich auch gerne fragen oder anhand der Baugröße selbst nachmessen.

Vorbereitungsarbeiten

Als aller erstes solltest du prüfen, ob du auf deine Maus nicht doch noch Garantie hast. Wenn ja, solltest du diese auch nutzen, denn bedenke: Wenn du die Maus selbst öffnest, war's das mit der Garantie ;-)
Bevor wir loslegen solltest du dich vorbereiten. Die Werkzeuge sind haushaltsüblich und falls nicht hast du bestimmt einen Freund oder Nachbar, der dir aushelfen kann. Wenn nicht, bekommst du alle Werkzeuge und Hilfsmittel für kleines Geld im Baumarkt oder bei Elektronikversandhändlern und natürlich auch hier bei eBay.
Bereithalten solltest du:
  • Eine saubere Arbeitsfläche und eine Schale für kleine Teile
  • Einen Lötkolben (je feiner die Spitze, umso besser)
  • Lötzinn mit integriertem Flussmittel
  • Entlötlitze oder Entlötpumpe (sehr hilfreich aber es geht auch ohne)
  • Kleiner Schraubendreher
  • Haushaltsmesser mit stumpfer Spitze
  • Eine flache Pinzette

Fangen wir an!

Zunächst solltest du die Maus ausschalten, d.h. Kabel abziehen, Ausschalter betätigen (sofern vorhanden) oder Batterie entnehmen (wenn möglich).
Jetzt solltest du dich noch an einem metallischen Gegenstand erden (z.B. einem Heizkörper oder am eingesteckten PC-Gehäuse), um keine Schäden durch statische Entladung (ESD) an der Elektronik zu verursachen. Es ist auch sinnvoll Kleidung zu tragen, die sich nicht so sehr statisch auflädt (das ist das typische Knistern beim Wollpulli...).
Anschließend drehst du die Maus um und suchst nach den Schrauben. Für gewöhnlich sind das 3-6 kleine Metallschrauben, wobei einige unter den Gleitern oder einem Garantiesiegel versteckt sein können. Du kannst meist die Schraubvertiefungen unter den Aufklebern mit den Fingern erspühren. Stich dann mit dem Schraubendreher einfach ein Loch durch.
Löse eine Schraube nach der anderen und lass erstmal die Finger von den Gleitpads, vielleicht hast du Glück und alle Schrauben sind gut zugänglich. Meistens ist es aber nicht so. Die Gleiter müssen also entfernt oder zumindest angehoben werden. Wenn du die Gleiter wiederverwenden möchtest, solltest du hierbei sehr vorsichtig und langsam vorgehen. Du kannst aber auch mal bei uns im Shop nachschauen, wir haben die Gleiter für viele Modelle im Angebot oder du kaufst gleich ein Set bestehend aus Gleitern und Tastern.
Hier der Link: Mausgleiter im Shop von IT-Services Irro
Falls du neue Gleiter nimmst: Zieh die Alten einfach ab, entferne die Klebereste und nutze später die neuen Gleiter.
Falls du die alten Gleiter wieder benutzten willst: Entferne vorsichtig den Schmutz, fahre an der Kante mit dem Messer unter den Gleiter und löse ihn vorsichtig an. Dann ziehst du ihn langsam (!) mit der Pinzette ab und legst ihn auf der Gleitseite ab. Die Klebemasse sollte am Gleiter und nicht an der Maus kleben bleiben. Achte darauf die Klebefläche möglichst nicht zu berühren oder zu verschmutzen.
Jetzt sollten alle Schrauben sichtbar sein. Drehe sie alle raus und lege Sie in die Schale.

Öffnen der Maus

Durch die Schrauben öffnet sich die Maus oftmals von selbst. Wenn nicht, dann sind die 2 Gehäusehälften vermutlich mit Plastiknasen geklipst. Versuche sie durch leichtes Hebeln der beiden Maushälften zu ertasten und setze hier mit einem flaschen Schraubendreher oder dem Messer an. Oft hilft es auch leicht von der Seite gegen die Plastiknase zu drücken, so dass die Verriegelung sich öffnen kann. Hier ist manchmal etwas Geduld gefragt. Sollte eine Rastnase abbrechen, ist das aber nicht so schlimm, die Schrauben halten die Maus später trotzdem gut zusammen.
Wenn sich die 2 Hälften voneinander gelöst haben öffne die Maus vorsichtig. Bei einigen Modellen sind hier noch diverse Flachbandkabel die ggf. ausgesteckt werden müssen.
Du solltest jetzt die Platine mit den Bauteilen sehen können. Die Taster sind fast immer sog. Subminiaturschalter (schwarz, viereckig mit einem kleinen Stößel auf der Oberseite und 3 Anschlusskontakten).
Die mit großem Abstand am häufigsten anzutreffenden Modelle sind besonders: Die Taster findest du hier: OMRON D2FC-F-7N in meinem Shop
Es gibt aber auch noch eine andere Variante, z.B. bei der Logitech Anywhere MX. Hierbei handelt es sich um kleinere Taster mit nur 2 SMD-Lötfahnen. Häufig werden folgende Modelle verwendet: Auch diese Taster findest du hier: E-Switch TS20100F070S bzw. OMRON D2LS-21
Mach, bevor du mit der Demontage anfängst am besten ein paar Fotos, damit du die Teile später wieder korrekt zusammenfügen kannst.
Achte auf Kleinteile besonders im Bereich des Scrollrads sind oft kleine Federhaken die leicht verloren gehen können. Merke dir, wie sie eingebaut waren und lege sie in die Schale.

Austausch der Mikroschalter

Erhitze mit dem Lötkolben die Lötkontakte des Mikroschalters kurz, um das Lötzinn anzuwärmen. Nimm dann ein Stück Entlötlitze und klemme es zwischen Lötkolbenspitze und dem schmelzenden Lötzinn, dadurch saugt sich die Entlötlitze mit dem Lötzinn voll. Achtung: Verbrenn dir dabei nicht die Finger, die Entlötlitze leitet die Wärme ziemlich gut. Alternativ kannst du das Lötzinn auch mit einer Entlötpumpe entfernen. Ich bevorzuge allerdings die Entlötlitze.
Wiederhole den Vorgang für alle Kontakte und achte darauf, dass du nie länger als 5-6 Sekunden am Stück auf demselben Pin herumbrätst, sonst beschädigst du evtl. noch die Leiterplatte. Du merkst es vor allem daran, dass es anfängt nach verbranntem Plastik zu stinken. Kurze Pausen von einigen Sekunden sind also sinnvoll.
Entferne das Lötzinn so gut wie möglich und beschädige dabei nicht das Lötauge auf der Platine. Solltest du es abreißen oder wegbrennen, war's das mit deiner Maus.
Während die SMD-Variante (2 Kontakte) dir vermutlich schon entgegen kommt, ist die Variante mit den Durchsteckkontakten (3 Kontakte) meist etwas widerspenstiger. Setze das Messer zwischen Tastergehäuse und Platine an und hebel' den Taster vorsichtig heraus. Du kannst auf der Unterseite mit dem Lötkolben noch etwas nachhelfen.
Wenn der Taster dann raus ist, entferne mit der Lötlitze alle verbliebenen Lötreste. Die Kontakte und die Aufstandsfläche müssen sauber sein, damit der Ersatztaster einwandfrei sitzt.
Platziere jetzt den Mikroschalter. Richte ihn absolut gerade aus, damit er einwandfrei passt und plan aufliegt. Löte ihn dann zunächst an einem Pin fest. Korrigiere ggf. nochmal den Sitz durch nachlöten und löte erst dann die anderen Kontakte.
Bei der Wahl des Lötzinns gibt es zwei gängige Varianten:
  • Bleihaltiges Lot: In Industrieprodukten ist es seit einigen Jahren verboten, für Hobbyanwender ist es aber weiterhin verfügbar. Der unschlagbare Vorteil: Es ist sehr einfach zu verarbeiten, denn es schmilzt schnell und hat oft hervorragende Flusseigenschaften. Aber leider ist der Werkstoff wegen dem Bleianteil nicht ganz unproblematisch. Deshalb: Gut lüften, nicht einatmen und gründlich die Hände waschen.
  • Bleifreies Lot: Es ist die 'saubere' Variante und weniger bedenklich. Allerdings ist es wesentlich schwieriger zu verarbeiten, da eine höhere Temperatur und mehr Geschick in der Handhabung erforderlich ist.
Welches Lot du letztlich wählst, entscheidest du. Bist du gut ausgerüstet und hast etwas Erfahrung beim Löten, dann nimm bleifreies Lot ansonsten ist bleihaltiges Lot die bessere Wahl. Du erhältst beides Varianten in jedem Baumarkt.
Verwende nicht zuviel Lötzinn und erhitze es nur so lange wie nötig, denn wenn das Flussmittel erstmal verdampft ist, lässt sich das Lötzinn nur noch schlecht verarbeiten. Du solltest nie länger als 3-4 Sekunden erhitzen, damit das Plastik nicht schmilzt. Die ideale Lötverbindung umschließt den Kontakt in Form eines Kegels, der mit der Platine fest verbunden ist. Wenn das Lötzinn erstarrt ist sollte es metallisch glänzen. Bildet sich ein dicker Tropfen hast du zuviel Lötzinn verwendet oder die Lötfläche nur einseitig erhitzt.  Ist die Lötstelle stumpf oder matschig, erhitze sie nochmal kurz oder fange mit Hilfe der Lötlitze nochmal von vorne an.

Fast fertig!

Den größten Teil der Reparatur hast du bereits geschafft. War gar nicht so schwer, oder? Jetzt musst du die Maus nur noch zusammenbauen. Schau aber vorher noch, ob nicht irgendwo im Gehäuse oder auf der Platine noch ein paar Krümel liegen, denn die könnten zu Fehlfunktionen führen.
Schau dir jetzt einfach deine Fotos vor der Demontage an und setze die Teile vorsichtig und in umgekehrter Reihenfolge wieder genau so zusammen. Geh dabei immer behutsam vor und achte darauf, dass du keine Kabel einquetschst und ggf. vorhandene Flachbandkabel eingesteckt sind.
Klippe die Gehäusehälften wieder zusammen und teste nochmal, ob sich die Taster klicken lassen, das Mausrad frei dreht und die Spaltmaße gleichmäßig sind. Ziehe dann die Schrauben fest, platziere die neuen oder wiederverwendeten Mausgleiter und drücke sie fest. Falls Sie nicht mehr so richtig gut kleben, hilft auch ein sparsamer Tropfen Sekundenkleber.

Geschafft!

Viel Spass mit deiner neuen alten Maus!
P.S.: Vergiss nicht dir nach der Repratur gründlich die Hände zu waschen, vor allem wenn du mit bleihaltigem Lot gearbeitet hast.
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden