Domaineinführung Begrifflichkeit

Aufrufe 7 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Um weltweit im Internet verbunden zu sein und sich vielmehr eindeutig zu identifizieren, ist jedem Rechner oder jedem Internetvertrag eine Adresse zugeordnet. Diese Adresse heißt IP-Nummer (Internet-Protokoll-Nummer). Diese Nummer besteht aus einer Vielzahl von Zahlenblöcken. Da diese Nummern schwierig zu merken und schwierig einzugeben sind, wurde ein System von Domains aufgebaut. Diese Domains heißen URL (uniform-resource-locator). Dank dieser kann jeder numerischen Adresse jeweils eine frei wählbare Bezeichnung in Form einer Domain zugewiesen werden. Eine Domain kann aus Ziffern, Bindestrichen oder Buchstaben bestehen. Diese Zeichen müssen im lateinischen Alphabet bestehen. Eine vollständige Internet Adresse enthält zunächst die Bezeichnung des Übertragungsprotokolls (http://) und des gewählten Dienstes (www), im Anschluß daran wird die sogenannte second level Domain (fortführende Domain), die durch einen Punkt, von der top level Domain getrennt ist. Jede second oder top level Domain kann nur einmal vergeben werden, somit besteht immer die Einzigartigkeit einer Adresse. Auch hier sind viele Frage zu bedenken. Wer schützt mich und meine Domain im Streitfall? Ist meine Domain pfändbar? Was passiert mit meiner Domain im Providerwechsel? Kann ich meine Domain an andere übertragen?.
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden