Diese Kabel benötigen Sie, um Zubehör an Ihrer Konsole anzuschließen

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Diese Kabel benötigen Sie, um Zubehör an Ihrer Konsole anzuschließen

Viele Konsolen wie die Sony Playstation werden mithilfe von Zubehör zu wahren Multifunktionsgeräten. Vor allem bei neueren Geräten, z.B. der PS4, gibt es viele nützliche Funktionen. Die Konsolen lassen sich zum Beispiel mithilfe des Zubehörs durch Bewegungen steuern, können Videoaufnahmen machen oder an Beamer angeschlossen werden. Kabel helfen Ihnen auch dabei, Ihre Controller und anderes Zubehör effektiver und bequemer zu nutzen. Welche Kabel Sie für welche Konsole benötigen und wie diese das Spielen verbessern, zeigt Ihnen dieser Ratgeber. 

Das USB-Kabel – inzwischen auch Standard bei vielen Konsolen

Während lange Zeit die meisten Hersteller von Konsolen auf eigene Formate bei den Anschlüssen setzten, verfügen mittlerweile viele der neuen Spielkonsolen, wie die PlayStation 4, über einen oder mehrere USB-Ports. An diese lässt sich natürlich viel einfacher das ein oder andere Zubehör anschließen, da Sie handelsübliche USB-Kabel verwenden können. Dennoch gibt es ein paar Tipps und Tricks, die Ihnen das Spielen an einer Konsole erleichtern können. Vielleicht haben Sie beispielsweise einen Controller, der mit einem festen USB-Kabel angeschlossen wird und ärgern sich darüber, dass das Kabel zu kurz ist. Abhilfe in solchen Fällen schaffen USB-A-A-Kabel. Diese werden an die Konsole angeschlossen und besitzen am anderen Ende dann wiederum eine Buchse, um das USB-Kabel des Controllers aufzunehmen. Sie dienen somit faktisch als Verlängerung und Sie haben dann die Möglichkeit, die Konsole zum Beispiel bequem von der Couch aus zu bedienen. Natürlich lässt sich so ein Kabel auch für anderes Zubehör verwenden, welches mittels USB an die Konsole angeschlossen wird.

Der Anschluss von PlayStation-3-Controllern

Für den Anschluss von PlayStation-3-Controllern benötigen Sie eine spezielle Form der USB-Kabel, wenn Sie nicht auf ein Verlängerungskabel zurückgreifen möchten. Der Anschluss des Controllers weist ein kleines Format auf, sodass Sie ein Mini-USB-Kabel benötigen. Nun haben Sie die Möglichkeit, die mitgelieferten und relativ kurzen Kabel zum Beispiel durch ein fünf Meter langes Mini-USB-Kabel zu ersetzen. Sie finden USB-Kabel in dieser und in anderen Längen unter anderem bei eBay. Nun haben Sie genug Bewegungsfreiheit und müssen beim Spielen nicht mehr unmittelbar vor der Konsole sitzen. Ein weiteres interessantes Feature ist, dass Sie Ihre PSP oder die PS Vita auch per USB-Kabel an Ihre Konsole anschließen können und diese danach registrieren, um sie als Feature für verschiedene Spiele zu benutzen.

Die Xbox 360, ihr Zubehör und die notwendigen Kabel

Die Xbox 360 besitzt, wie viele andere moderne Konsolen auch, eine Festplatte. Der Wechsel dieser Platte geht relativ einfach vonstatten, jedoch bleibt das Problem der Datenübertragung. Haben Sie sich eine neue Festplatte für die Xbox 360 angeschafft, möchten Sie sicherlich Ihre alten Spielstände und aus dem Internet heruntergeladenen Extras behalten. Für diesen Zweck hat Microsoft ein spezielles Datenübertragungskabel mit Docking-Station herausgebracht. Nach dem Ausbau der alten Festplatte und dem Einbau der neuen verbinden Sie dieses Kabel mit einem freien USB-Anschluss der Konsole. An die Station schließen Sie die alte Festplatte an und schalten nun die Xbox 360 ein. Sofort nach dem Start werden Sie gefragt, ob Sie mit der Datenübertragung beginnen wollen. Auch ist es möglich, die Daten von der internen Festplatte auf eine Festplatte, die an das Übertragungskabel angeschlossen ist, zu kopieren. Nachdem Sie den Start des Kopiervorgangs bestätigt haben, kann es mehrere Stunden dauern, bis das Kopieren abgeschlossen ist.

Für die Xbox 360 ist dazu eine Hardware-Erweiterung als Zubehör erhältlich, die mittels Bewegungssensoren die Steuerung von Spielen ermöglicht. Diese nennt sich Kinect und kann, je nach Modell der vorhandenen Konsole, über zwei verschiedene Methoden angeschlossen werden. Das mitgelieferte Xbox 360 Kabel der Kinect-Sensorleiste vereint Daten- und Stromübertragung. Sie benötigen das Netzteil jedoch nur, wenn Sie über eine ältere Version der Xbox 360 verfügen. Sind Sie hingegen Besitzer einer neuen Xbox 360 Slim, können Sie das Netzteil entfernen. Die Stromversorgung der Sensorleiste erfolgt dann über den USB-Anschluss. Dabei muss die Kinect zwingend an der Rückseite der Konsole angeschlossen werden. Das andere Ende des Kabels besitzt einen speziellen Port, sodass Sie nicht jedes beliebige USB-Kabel zur Verlängerung verwenden können. Sie erhalten jedoch spezielle Verlängerungskabel für die Kinect-Sensorleiste, die mit dem Anschluss kompatibel sind.

Sie finden auch Ladekabel für die Controller der Xbox 360. Diese sind für die kabellosen Controller gedacht und ermöglichen es Ihnen, trotz eines leeren Akkus weiterzuspielen. Das Kabel wird mit einem USB-Anschluss der Konsole verbunden und dann an die Rückseite des Controllers gesteckt.

Zubehör mit den richtigen Kabeln an die PlayStation anschließen

Die Sony-PlayStation-Konsolen sind aufgrund der "Sing Star"-Spiele besonders unter Karaoke-Anhängern beliebt. Da weder PlayStation 2 noch PlayStation 3 über 3,5-Millimeter-Klinkenanschlüsse verfügen, können handelsübliche Mikrofone nicht ohne Weiteres an den Konsolen betrieben werden. Sie erhalten jedoch spezielle USB-Konverter, mit denen Sie auch normale Mikrofone mit der Konsole verbinden können. Diese werden an einem freien USB-Anschluss eingesteckt und bieten dann Anschlussmöglichkeiten für analoge Mikrofone mit 3,5-Millimeter-Klinkensteckern.

Für die alte PlayStation 1 existieren auch Link-Kabel, mit denen Sie zwei Konsolen miteinander verbinden können. So können viele Spiele, die über einen speziellen Mehrspielermodus verfügen, bequemer gespielt werden. Anstatt sich eine Konsole und somit auch einen Bildschirm zu teilen, können Sie sich beispielsweise in Rennspielen wie „Test Drive 4" im Vollbildmodus gegen einen anderen Spieler beweisen.

Kabel, die für ältere Konsolen benötigt werden

Die Dreamcast, welche 1998 erschien, war die letzte Konsole von Sega. Im Gegensatz zu den Spielgeräten der nachfolgenden Generationen besaß die Dreamcast noch keine genormten Anschlüsse in Form von USB oder HDMI. So gestaltet sich auch die Suche nach Kabeln für die Dreamcast aufwendiger, da Sie auf spezielle Formate zurückgreifen müssen. Die Controller zum Beispiel hatten ein fest angeschlossenes Kabel mit eigenem Stecker. Sollte Ihnen dieses Kabel zu kurz sein, können Sie dieses nicht einfach austauschen, wie etwa bei der PlayStation 3. Sie finden jedoch hin und wieder Verlängerungskabel für die Dreamcast-Controller, die Ihnen deutlich mehr Freiheit beim Spielen bieten. Später brachte Sega die DreamEye als Erweiterung für die Konsole heraus. Dabei handelte es sich um eine Webcam, mit der man Fotos machen und diese ins Internet übertragen konnte. Auch in einigen Spielen konnte dieses Gerät verwendet werden. Angeschlossen wird die Webcam an einem der vier Controllerports, jedoch benötigen Sie dazu ein spezielles Kabel. Dieses ist deutlich länger als die handelsüblichen Controller-Kabel und besitzt einen kleineren Anschluss für die Buchse der Webcam.

VGA-Kabel

Etwa zur gleichen Zeit befanden sich die Nintendo-Konsolen N64 und GameCube im Umlauf. Auch diese verwendeten eigene Buchsen für den Anschluss von Zubehör. Jedoch verfügten die Nintendo-Konsolen, wie auch ihre Vorgänger, über einige Anschlüsse, die untereinander kompatibel waren. So zum Beispiel der Videoausgang, für den spezielle VGA-Kabel und VGA-Boxen erhältlich sind. Mit diesen ist es möglich, das Videosignal der Konsole in verschiedenen standardisierten Formaten auszugeben. Über ein normales VGA-Kabel, welches dann mit diesen VGA-Boxen verbunden wird, ist beispielsweise der Anschluss an einen Beamer realisierbar.

GBA-Link-Kabel

Nur für den GameCube hingegen nutzbar ist das GBA-Link-Kabel, mit dem es möglich wird, einen GameBoy Advance mit der Konsole zu verbinden. Das eröffnet Ihnen die Möglichkeit, einige spezielle Spiele mit dem GameBoy Advance zu steuern. Dadurch werden verborgene Passagen enthüllt und Sie können Minispiele auf den GameBoy Advance übertragen, um sie dann unterwegs spielen zu können.

Kabel für Game Boy und Zubehör

Auch weitere Kabel für den GameBoy Advance sind erhältlich. Als Zubehör für den GameBoy wurde ein Drucker von Nintendo produziert, der über ein spezielles Kabel mit der tragbaren Konsole verbunden wird. So ist es dann möglich, Ausdrucke von Bildern aus einigen Spielen zu machen. Da der Drucker auf Thermopapier druckt, können auch Aufkleber gefertigt werden. Kompatible Spiele sind unter anderem „Donkey Kong Country", „The Legend of Zelda: Link's Awakening DX" oder „Pokémon Pinball". Das gleiche Kabel kann auch verwendet werden, um zwei GameBoy-Handheld-Konsolen miteinander zu verbinden. So können Sie mit oder gegen einen Freund spielen, sofern das Spiel für diese Art der Kopplung ausgelegt ist. Für den GameBoy existiert auch eine Kamera, die bereits 1998 erschien. Zwar fertigt diese nur Bilder in vier Graustufen kann, kann jedoch mittels eines Link-Kabels auch mit dem PC verbunden werden. So können die mit dem GameBoy und der Kamera gemachten Bilder an den Computer übertragen werden. Auch haben Sie die Möglichkeit, diese in Kombination mit dem GameBoy-Drucker direkt auszudrucken. In Zeiten, da jedes Smartphone eine integrierte HD-Kamera besitzt, ist dies sicherlich kein erwähnenswertes Feature mehr. Jedoch war bei der Veröffentlichung des Gerätes im Jahre 1998 die Technik in den Handys noch lange nicht so weit.

Mit HDMI-Kabeln Audio- und Videosignale zu verschiedenen Geräten übertragen

Mit HDMI-Kabeln haben Sie nicht nur die Möglichkeit, die Konsole mit Ihrem Fernsehgerät zu verbinden. Über HDMI, was für High Definition Multimedia Interface steht, werden neben den Videosignalen auch Audiodaten in digitaler Form übertragen. So lässt sich die Konsole auch in eine bestehende Heimkinoanlage einbauen, indem Sie beispielsweise ein Xbox-360-HDMI-Kabel nutzen, um die Microsoft-Konsole mit dem Receiver anstatt dem TV-Gerät zu verbinden. Nun können Sie Spiele von der Konsole in Surround-Sound über Ihre Heimkino-Anlage genießen.

Ebenfalls verfügen viele moderne PC-Bildschirme über einen HDMI-Eingang. In vielen Fällen ist es praktischer, ein HDMI-Kabel zum Anschluss zu verwenden, als die Chinch-Kabel. Zudem ist es möglich, ein HDMI auf DVI Kabel zu benutzen, falls Ihr Monitor nicht über einen HDMI-Anschluss verfügt. Diese übertragen sowohl das Video- als auch das Audiosignal an den Flachbildschirm. Den gleichen Zweck erfüllen HDMI auf DVI Adapter. Sollten Sie beispielsweise eine sehr lange Verbindung benötigen und bereits ein HDMI-Kabel in der passenden Länge besitzen, ist es in der Regel günstiger, zu einem Adapter zu greifen, als ein langes HDMI auf DVI Kabel anzuschaffen. 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden