Die richtigen Heizstrahler für drinnen und draußen finden

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Was gilt es beim Kauf von Geräten für Infrarot & Wärme zu beachten?

Infrarot-Heizstrahler - Gemütlichkeit für draußen

Heizstrahler für die Terrasse werden immer beliebter. Sowohl in Privathaushalten als auch in Gastronomiebetrieben werden immer häufiger derartige Geräte verwendet. Sie ermöglichen es, sich auch dann im Freien aufzuhalten, wenn die Temperaturen bereits recht kühl sind. So ist es möglich, auch an einem kühleren Sommerabend die Zeit auf der Terrasse oder auf dem Balkon zu genießen und auch im Frühjahr oder im Herbst sorgen die Heizstrahler dafür, dass der Aufenthalt im Freien stets gemütlich warm ist. Selbst im Winter leisten die Infrarot-Heizstrahler sehr gute Dienste.
Wer beispielsweise einen Stand auf einem Weihnachtsmarkt betreibt oder sich bei anderen Veranstaltungen im Freien aufhalten muss, wird die Dienste dieses Geräts sehr zu schätzen wissen. In diesem Einkaufsratgeber erfahren Sie, was Sie bei der Auswahl eines Infrarot-Heizstrahlers beachten müssen und wie Sie ein für Sie geeignetes Gerät finden.

Wie funktioniert ein Infrarot-Heizstrahler?

Bevor das Thema behandelt wird, welcher Heizstrahler für welche Zwecke geeignet ist, sollen hier kurz einige technische Grundlagen vorgestellt werden. Bei einem herkömmlichen Heizungssystem wird die Luft in der Umgebung des Heizkörpers erwärmt. Die warme Luft verteilt sich langsam im ganzen Raum und sorgt so dafür, dass die Bewohner keine Kälte mehr verspüren. Dieses System macht es jedoch notwendig, dass der Raum gut abgedichtet ist. Sollte beispielsweise ein Fenster im entsprechenden Raum offen sein, entweicht die Wärme schnell, sodass sich das Zimmer nicht aufheizen kann. Im Freien ist dieses Heizungssystem vollkommen unbrauchbar, da die warme Luft sofort entweicht. Das Funktionsprinzip der Infrarot-Heizstrahler ist hingegen ein ganz anderes. Hier gibt das Heizgerät eine energiereiche Infrarot-Strahlung ab. Wenn diese Strahlung auf einen Gegenstand trifft, wird die Strahlungsenergie in Wärmeenergie umgewandelt. Daher ist die Infrarotstrahlung sehr gut für die Verwendung im Freien geeignet. Die Wärme entsteht in diesem Fall direkt am menschlichen Körper. So ist es möglich, für Wärme zu sorgen, selbst wenn kein geschlossener Raum vorhanden ist.

Die Anwendung von Infrarotstrahlern im Bau- und Lagerungsbereich

Die Vorteile der Infrarotstrahlung kommen nicht nur im Freien zur Geltung. Es gibt auch andere Anwendungsgebiete, in denen der Infrarotstrahler gute Dienste leisten kann. Beispielsweise bei der Bautrocknung sind diese Strahler sehr beliebt. Da im Rohbau noch die Türen und Fenster fehlen, ist es nicht möglich, die Räume zu beheizen. Wenn die Wände mit einem Infrarotstrahler behandelt werden, entsteht die Wärme hingegen genau dort, wo sie benötigt wird. Auch in größeren Hallen kann der Heizstrahler eine gute Lösung sein. Die komplette Luft zu erwärmen, würde in diesem Fall sehr große Heizkosten verursachen. Der Infrarotstrahler kann in einer Lagerhalle jedoch genau den Bereich erwärmen, in dem sich die Menschen aufhalten.

Die Auswahl des Heizstrahlers: Gasbetrieben oder elektrisch?

Bei der Auswahl des Heizstrahlers ist eine der wichtigsten Entscheidungen, ob Sie einen gasbetriebenen Heizstrahler oder einen elektrischen Heizstrahler kaufen. Beide Varianten bieten dem Anwender unterschiedliche Vor- und Nachteile. Der große Vorteil des elektrischen Heizstrahlers besteht darin, dass dieser sehr einfach zu verwenden ist. Sie müssen einfach das Kabel einstecken und können ihn daraufhin bereits nutzen. Der gasbetriebene Heizstrahler überzeugt hingegen durch seine Unabhängigkeit. Wenn der Heizstrahler beispielsweise für ein Gartengrundstück ohne Stromversorgung benötigt wird, ist die gasbetriebene Alternative sicherlich sinnvoller. Auch bei größeren Veranstaltungen kann der gasbetriebene Heizstrahler die bessere Wahl sein, da dieser nicht an ein Kabel angeschlossen werden muss. Obwohl hier zwar eine Stromversorgung möglich wäre, wirken die Kabel, die am Boden verlegt werden müssen, sehr störend.
Wenn Sie den Heizstrahler für die heimische Terrasse benötigen, ist es in der Regel sinnvoller, einen Elektro-Strahler zu verwenden. Auf diese Weise steht das Gerät stets schnell zur Verfügung und Sie müssen nicht regelmäßig neue Gasflaschen kaufen.

Die Befestigungsmöglichkeiten für Heizstrahler

Bei der Auswahl eines geeigneten Geräts ist es auch wichtig, sich Gedanken über die Befestigungsmöglichkeiten zu machen. Es gibt Heizstrahler für die Wandmontage. Hier ist es wichtig, ein passendes Modell zu wählen. Sollte der Heizstrahler stets am gleichen Ort verwendet werden, ist eine Wandmontage sehr sinnvoll, wenn eine geeignete Hauswand am entsprechenden Ort zur Verfügung steht.

Bei einer Wandmontage auf der Terrasse oder im Garten nimmt der Heizstrahler kaum Platz ein und außerdem sorgt die Befestigung an der Wand auch für mehr Sicherheit, da das Gerät auf diese Weise nicht umfallen kann. Sollte hingegen der Standort des Infrarotstrahlers immer wieder geändert werden, ist ein Gerät mit Standfuß besser geeignet. Auf diese Weise ist es sehr einfach möglich, den Strahler zu bewegen. Insbesondere wenn Sie sich für die Wandmontage entscheiden, ist es auch sinnvoll, einen Infrarotstrahler mit Fernbedienung zu erwerben. Auf diese Weise wird es möglich, das Gerät besonders einfach zu steuern.

Die Auswahl der geeigneten Leistungsstärke

Einer der wichtigsten Unterschiede zwischen den einzelnen Geräten besteht in der Leistung, die diese abgeben. Hier ist es wichtig, einen Heizstrahler auszuwählen, der genau den Anforderungen entspricht. Kleine Geräte, die in diesem Bereich angeboten werden, sind Infrarotstrahler mit 1,5 kW. Die Hersteller geben an, dass diese Infrarot-Heizstrahler für eine Fläche von etwa 12 Quadratmetern geeignet sind. Bei unterschiedlichen Modellen kann es zu leichten Abweichungen kommen. Allerdings müssen Sie dabei beachten, dass es sich um Angaben für den Innenbereich handelt. Wenn Sie den Strahler im Außenbereich verwenden, müssen Sie eine etwas höhere Leistung einplanen. Und auch hier gibt es große Unterschiede. Wenn Sie beispielsweise den Heizstrahler an einem etwas kühleren Frühlingstag verwenden, benötigen Sie eine deutlich geringere Leistung als bei der Verwendung im Winter.

Eine weitere Alternative sind Heizstrahler mit 2 kW, die für eine Fläche von etwa 20 Quadratmetern vorgesehen sind oder Infrarotstrahler mit 2,5 kW, die sich für Räume mit bis zu 30 Quadratmetern eignen. Auch hier gilt es zu beachten, dass diese Angaben für geschlossene Räume bestimmt sind und dass es je nach Anwendungsgebiet zu erheblichen Unterschieden kommen kann.

Die Leistung der Heizstrahler im Überblick

Leistung

Raumgrobe

1,5 kW

12 m²

2,0 kW

20 m²

2,5 kW

30 m²

Leistungsfähige Gasstrahler

Bei den im vorherigen Absatz vorgestellten Möglichkeiten hinsichtlich der Leistungsfähigkeit der Infrarotstrahler handelt es sich in erster Linie um elektrische Geräte. Die meisten Gasstrahler haben hingegen eine deutlich höhere Leistung. Hier finden Sie Heizstrahler mit 11 kW und Infrarotgeräte mit 13 kW. Diese Geräte sind ideal für die Verwendung im Freien geeignet und können hier selbst größere Flächen beheizen.

Fazit

Ein Heizstrahler für die Terrasse sorgt dafür, dass es in Ihrem Garten stets angenehm warm ist. So können Sie auch an kühleren Sommerabenden oder im Frühjahr und Herbst Ihre Freizeit auf der Terrasse verbringen. Bei der Auswahl eines geeigneten Geräts müssen Sie sich zunächst entscheiden, ob Sie einen gasbetriebenen Heizstrahler oder ein elektrisches Gerät verwenden wollen. Darüber hinaus spielt auch die Leistungsfähigkeit eine wichtige Rolle. Denn nur wenn das Gerät die notwendige Wärme abgibt, wird der Aufenthalt auf der Terrasse angenehm.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden