Die katholische Mafia OPUS DEI von Matthias METTNER

Aufrufe 10 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Originaltitel: Die katholische MAFIA. Kirchliche Geheimbünde greifen nach der Macht von Matthias METTNER.  Zuletzt verlegt bei Knaur, München 1995 TB

Text  auf der Rückseite des Buches: Das Opus Dei ist zum heimlichen Machttfaktor in der katholischen Kirche geworden.. Diese fundamentalistische Sekte froht die Kontrolle des religiösen apparates der katholischen Kirche zu übernehmen. Dabei ist ihr jedes Mittel recht. Die Finanzveraltung und andere schlüsselpositionen scheinen bereits in den Händen bewährter Opus-Dei Gefolgsleuten zu liegen. Die Folgen dieses verhängnisvollen Einflusses sind unübersehbar: die Disziplinierung des Klerus, die Bekämpfung kritischer Stimmen, der verschärfte Zentralismus, die rigide Personalpolitik. Matthias Mettner unterrichtet fundiert über die Ziele, die Methoden und das Vordringen dieses Geheimbundes, der alle Kennzeichen mafiöser Organisationen aufweist. Ein brisanter Report über die  dubiosen Machtpraktiken der katholischen Eliten.  

Der Autor dieses Buches hat katholische Theologie und Sozialwissenschaften an der Universität Paderborn studiert. Das Buch behandelt das Thema aus der Sicht der Soziologie, was sich bereits aus dem Vorwort erkennen läßt. "Die Gruppierungen und Organisationen Marke Opus Dei aus religiös-spiritueller, theologische Perspektive zu analysieren hieße, sie schönrednerisch zu bagatellisieren. Die Auseinandersetzung  mit religiös-fundamentalistischen Gruppen muß heute vor allem auf dem Niveau der erkenntnisse psychologischer Sektenforschung erfolgen. Gefhrlich macht sie die Perfektioniesierung der ethode der Menschenbeherrschung und der systematische einsatz von psychologischen Methoden und autoritären Praktiken, die den einzelnen manipulieren , indoktrinieren, abhängig und ausbeutbar machen , ihne emotionell und intellektuell verskalven" .             Der Vergleich mit der  MAFIA beginnt mit der "omerta" dem Lob des Schweigens, welches jeden der schweigt zum Komplizen macht. Das Schweigen erzielt eine Aura des Respekts. Hinter dem Schleier der Bescheidenheit wird die Macht umso unheimlicher gespürt. Das klientelistische Arrangement  Gefolgschaft gegen Vorteile und Protektion beweist diesseits und jenseits der Legalität seine Effizienz.. Derdritte Faktor ist die  Infiltration und Korrumpierung gesellschaftlicher,  politischer und wirtschaftlicher Institutionen . Als vierter Faktor wird die Konformität mit den Werten der Bevölkerung bzw. dem, was als Normalfall akzeptiert wird, festestellt. Ein Parasit kann sich nur in einem kranken Organismus  festsetzen und behaupten. Ist die Gesellschaft , Regierung und Wirtschaft korrupt,(einshcließlich der Vergabe von Ämtern und Posten)  kann der Parasit nur dadurch bekämpft werden, indem die Gesellschaft geändert wird.Das Buch befaßt sich mit  in einem Kapitel  auch mit der  Befreiungstheologie in Lateinamerika   wobei hier Priester und Bischöfe auf Seiten der Unterdrückten standen und stehen, vor allem auch Jesuiten. Nachem Bischof Romero  (El Salvador) am 24.3.1980 während einer Messe ermordet wurde, wurde als Nachfolger ein Opus Die Kleriker ernannt. In der Regierung fanden sich 1995 Martha Chavez und FranziskoTudela, beides Opus Dei Mitglieder.  Legitimation für eine Parteinahme für die Unterdrückten finden sich in der Bibel ausreichend, ohne diese Priester gleich dem maxistischen Lager zuordnen  zu müssen (wenngleich dies bei manchen zutreffen mag) . Mettner geht von den  offiziellen Schriften des Grüners des Opus Dei aus  (Der Weg,  Christus begegnen, Freunde Gottes, die Spur des Sämanns , im Feuer der Schmiede) und von den internen, nicht offiziellen Schriften wie den Anweisungen an de Leiter etc.aus und zieht daraus seine Schußfolgerungen. (S 200 f)  Ignoranz gegenüber real existierenden Konflikten in Gesellschaft und Kirche ("verordnete Harmonie") , extremer Autoritarismus verbunden mit der Forderung nach unbedingem Gehorsam, nicht nur in spirituellen Belangen, ständige Wiederholung tradierten Wissens und Glaubens als Leer-Formeln ohne inhaltliche , Füllung, die Gewissensfreiheit und Verantwortung des Glaubenden wird in tötenden Buchstaben stranguliert, eine pathologische Besessenheit von der totalen Reinheit des Glaubenssystems, eine veräußerlichte Frömmigkeitspraxis, die auf das Befolgen unzähliger Gebote, Regeln und frommer Gewohnheiten  fixiert ist und keine persönliche Sprache des Glaubens sucht,  ein gestörter Umgan mit Kritik, Kommunikationsunfhigkeit, Dialogunwilligkeit und Kompromißfeindschaft, ein alles und jede(n) kontrollierender Zentralismus und letztlich eine körpververachtende, menschenverachtende und lebensfeindliche Einstellung.  Gewünscht werden Mitglieder, die sich wie verschüchterte Kinder in infantile Abhängikeit begeben (der Weg, 868, 870)   Die Demütigung und  Verachtung der eigenen Person wird gefordert ( der  Weg 597, 599, 605) so wird ein neurotisches Lebensgefühl der Armseligkeit, Schwäche, Mickerigkeit und Wertlosigkeit der eigenen Person herangebildet, was eine spätere Loslösung erheblich erschwertEin extrem kritisches Buch, welches eine Fülle von Ideen und Diskussionsbeiträgen bringt und  durch die Zitierungen aus den Schriften des Gründers und den daraus gezogenen Schlüssen aus soziologischer Hinsicht neue Gesichtspunke zum Thema bringt. Ich hoffe, dieser Testbericht war für Sie interessant und bedanke mich im Voraus für eine positive Bewertung!

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden