Die Vorteile eines Stereo-Receivers

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Die Vorteile eines Stereo-Receivers

Viele Haushalte verfügen über eine Stereo-Anlage. Im Wohnzimmer liefert sie vollen, ansprechenden Klang. Den Genuss von CDs und Filmen bereichert sie messbar. Einer ihrer wichtigsten Komponenten ist der Stereo-Receiver. Die Hersteller bieten eine große Bandbreite praktischer Empfänger und Verstärker an. Bei der Auswahl und der Entscheidung für einen Stereo-Receiver gilt es aus diesem Grunde, einiges zu beachten.

Der vorliegende Ratgeber bietet Ihnen einen knappen Überblick über die wichtigsten Eigenschaften der Geräte. Dabei soll besonders die Frage im Fokus stehen, welche Vorteile Ihnen die Nutzung eines Stereo-Receivers bietet. Eingegangen wird auf Funktionsweise, angeschlossene Geräte und die wichtigsten Hersteller. Sind Sie auf der Suche nach einem Stereo-Receiver, dient Ihnen der vorliegende Ratgeber als erste Orientierungshilfe.

Was genau ist ein Stereo-Receiver und mit welchen Komponenten wirkt er zusammen?

Der Stereo-Receiver ist das Kernstück Ihrer Stereo-Anlage. Er erfüllt zwei wesentliche Aufgaben. Die erste besteht im Empfang und der Weiterleitung von Signalen. Sie werden über externe Quellgeräte wie CD- oder DVD-Player eingespeist. Die eintreffenden Signale sind schwach und haben nur eine geringe Spannung. Der Receiver hat die Aufgabe, die Signale vor der Weiterleitung zu verstärken. Dies tut er, indem er ihre Spannung heraufsetzt. Das ist notwendig, damit sie von den Lautsprechern ausgegeben werden können.

Bedenken Sie beim Kauf immer, dass Receiver und Lautsprecher eine funktionale Einheit bilden. Audiosignale können nur nach ausreichender Verstärkung die Membran der Boxen in Schwingung versetzen. Die klanglichen Eigenschaften von Receiver und Lautsprecher wirken überdies zusammen. Nur ein hochwertiger Receiver kann einen Lautsprecher mit guter Qualität versorgen. Ist die Qualität des Receivers gering, kann auch der beste Lautsprecher keine merkliche Verbesserung herbeiführen. Umgekehrt verhält es sich genauso. Sind die Lautsprecher von minderer Qualität, kann das Potenzial des Receivers nicht vollständig genutzt werden.

Zusammenspiel von Receiver und Lautsprecher

Aus dem engen Zusammenspiel von Receiver und Lautsprecher ergeben sich Richtlinien, die Sie beim Kauf beachten sollten. Um das Potenzial einer der beiden Komponenten nicht ungenutzt zu lassen, verwenden Sie Lautsprecher und Receiver des gleichen Preisspektrums.

Eine Besonderheit gilt es, bei den physikalischen Eigenschaften beider Geräte zu berücksichtigen. Bei den Produktbeschreibungen stoßen Sie auf eine physikalische Größe namens Impedanz. Sie gibt den Wechselstromwiderstand in der Einheit Ohm an. An der Impedanz erkennen Sie, welche Leistung ein Verstärker aufbringen muss, um einen Lautsprecher zu betreiben. Die Impedanz sollte bei Verstärker und Receiver gleich groß sein. Unterscheiden sich die Werte stark voneinander, kommt es zu Betriebsstörungen und Materialüberlastung. Die Leistung der beiden Geräte sollte ebenfalls keine großen Differenzen aufweisen. Man gibt Sie in der Einheit Watt an.

Ist der Widerstand der Lautsprecher zu hoch, kommt es zu Überhitzungserscheinungen und starkem Materialverschleiß am Receiver. Bei einem zu hohen Widerstand der Lautsprecher wird nicht ausreichend Leistung weitergeleitet. Differiert die Watt-Zahl zu stark, kann es ebenfalls zu Problemen kommen. Ist die Leistung des Verstärkers zu hoch, werden die Boxen überlastet. Empfindliche Teile wie Membran oder Spule nehmen dann irreparablen Schaden. Eine zu geringe Leistung des Verstärkers ist ebenfalls schädlich. Er muss bei dieser Konstellation permanent an der Leistungsgrenze betrieben werden, um den Lautsprecher zu versorgen. Obertöne überträgt er dabei übermäßig. Die Hochtöner der Lautsprecher werden entsprechend beansprucht. Neben einer Beschädigung ist eine unzumutbare Tonqualität die Folge. Bei Aufdrehen des Lautstärkereglers werden die Boxen nicht lauter. Der Ton klirrt nur mehr.

Wie schließen Sie Ihren Receiver an?

Der Receiver ist zentrales Bauteil eines sternförmigen Netzwerks. Wiedergabegeräte wie DVD- oder BluRay-Player werden nicht mehr mit dem Fernseher, sondern direkt mit dem Receiver verbunden. Der Vorteil dieser Verkabelungsweise besteht in der Übersichtlichkeit. Die Verkabelung ist entsprechend simpel. Nutzen Sie die gekennzeichneten Anschlüsse auf der Rückseite der Geräte.

Zur Verbindung der Geräte verwenden Sie verschiedene Kabelformen. Die Verknüpfung des Receivers mit dem Quellgerät erfolgt per Audiokabel. Es ist in zwei Ausgänge aufgespalten. Damit werden beide Kanäle (links, rechts) separat übertragen. Den Abschluss des Kabels bilden Cinchstecker. Über Lautsprecherkabel verbindet man die Boxen mit dem Receiver. Lautsprecherkabel werden auf Rollen vertrieben. Teilen Sie ihre Länge frei nach Ihren Bedürfnissen ein. Anschließend verbinden Sie sie mit den notwendigen Steckern.

Auf diese Dinge sollten Sie beim Kauf eines Stereo-Receivers achten

Der folgende kurze Überblick macht Sie mit den wichtigsten Aspekten des Receiverkaufs vertraut. Zur Erleichterung der Auswahl können Sie sich anhand der folgenden Informationen einen Leitfaden erstellen.

Bedienung und Anschlussmöglichkeiten des Receivers

Stellen Sie vor dem Kauf sicher, dass der Receiver Ihrer Wahl mit dem heimischen Fernseher kompatibel ist. Wenn Sie einen HD-Fernseher verwenden, gehört ein entsprechender HDMI-Ausgang zur Pflichtausstattung. Zur Verkabelung benötigen Sie zusätzliche Audio- und Lautsprecherkabel. Beim Anschluss des Fernsehers an den Receiver kann die Verwendung eines Scart-Cinch-Adapters angebracht sein. Sie erwerben ihn für einen geringen Aufpreis in jedem Elektronikfachhandel.

Ist Ihnen der schnelle Zugriff auf eine große Musikbibliothek wichtig, legen Sie besonderen Wert auf einen USB-Anschluss. Über das passende Kabel verbinden Sie den Receiver direkt mit Ihrem MP3-Player. Idealerweise befindet sich der Anschluss an der Front des Geräts. Die Verbindung mit dem MP3-Player ist dadurch wesentlich leichter.

Klang und Leistung des Receivers

Die Klangeigenschaften des Receivers wirken mit denen des Lautsprechers zusammen. Beachten Sie dies beim Kauf. Wichtig ist, dass sich Leistung und Widerstand von Lautsprecher und Receiver gleichen. Nur so ist ein sicherer Betrieb gewährleistet.

Darüber hinaus sollten Sie aus Testberichten nur bedingt Rückschlüsse auf die Tonqualität der Geräte ziehen. Die Klangwirkung ist individuell verschieden. Sie hängt von anatomischen Voraussetzungen des Hörers ebenso wie vom Geschmack ab. Hören Sie sich aus diesem Grund jeden Verstärker an, ehe Sie ihn kaufen.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist der Wirkungsgrad. Er gibt an, wie viel Leistung der Verstärker benötigt, um über die Boxen Schalldruck zu erzeugen. Lassen Sie sich beim Kauf nicht allein von der Watt-Zahl leiten. Sie gibt lediglich die Belastungsgrenze an. Aussagen über die mögliche Lautstärke trifft sie letztlich nicht. Erst der Wirkungsgrad setzt Sie darüber in Kenntnis, wie die Lautstärke im Verhältnis zur Leistung ist.

Welche Vorteile bietet Ihnen ein Stereo-Receiver?

Der erste positive Aspekt ist die bessere Nutzbarkeit Ihrer Wiedergabegeräte. Sie schließen sie gleichzeitig an dieselbe Lautsprecheranlage an. Neben der Platzersparnis spricht die leichtere Bedienbarkeit für den Receiver. Die Toneigenschaften aller Geräte werden mit einer einzigen Fernbedienung reguliert.

Viele Stereo-Receiver verfügen über eine Zusatzfunktion in Form einer Loudness- oder Contour-Taste. Sie aktivieren damit eine Entzerrungsfunktion. Die Idee dahinter ist es, Musik bei unterschiedlichen Lautstärken mit gleichem Höreindruck wiederzugeben. Man spricht in diesem Zusammenhang von gehörrichtiger Lautstärke. Um die gleichen Bedingungen wie bei der Originalaufnahme herzustellen, werden mit der Verwendung der Loudness-Taste die Frequenzen der Lautstärke angeglichen.

Ein Stereo-Receiver bietet Ihnen Vorteile, wenn Sie überwiegend an der Wiedergabe von Musik interessiert sind. Er ist auf diesen Anwendungsbereich hin konzipiert. Bessere Endverstärker für Stereokanäle sind die Folge. Viele AV-Verstärker geben diese Kanäle nicht im gleichen hochwertigen Ausmaß wieder. Wenn Sie keinen Raumklang zur Filmwiedergabe benötigen, sparen Sie mit zwei statt fünf Lautsprechern Platz und Geld.

Welche Hersteller bieten Stereo-Receiver an?

Die Auswahl der auf eBay angebotenen Geräte ist groß. Alle Preisklassen und Funktionsumfänge sind vertreten. Sie finden für jeden Bedarf das passende Gerät. Zum Abschluss dieses kurzen Ratgebers sehen Sie die Namen einiger etablierter Hersteller. Bei der Auswahl können Sie sie als Ausgangspunkt verwenden. Bekannte Hersteller sind:

Wie sorgen Sie für einen idealen Ton?

Um die Vorteile des Stereo-Receivers in vollem Umfang nutzen zu können, sind einige Dinge bei Installation und Montage zu beachten. Nicht allein die Technik ist dabei entscheidend. Störungen und Beeinträchtigungen der Bildqualität hängen häufig nur mit Besonderheiten des eigenen Wohnraums zusammen. In wenigen Schritten lösen Sie die meisten Probleme.

Wichtig ist zunächst die korrekte Aufstellung der Boxen. Befinden Sie sich zur nah an der Wand, werden Bässe zu stark reflektiert. Die Abstrahlung von der Wand verstärkt tiefe Töne dann unverhältnismäßig. Befindet sich der Lautsprecher zu nah an den Seitenwänden, tritt der nämliche Effekt auf. Die Boxen dröhnen. Das Problem ist schnell behoben. Bewegen Sie Ihren Lautsprecher ein wenig von der Wand weg. Lässt die Beschränkung der Tischfläche keine weitere Entfernung zu, verwenden Sie Wandhalterungen oder flexibel einsetzbare Standfüße.

Eine zu hohe Entfernung zur Wand kann das umgekehrte Problem auslösen. Der Ton ist zu höhenlastig, da die Resonanzwirkung einer Wand fehlt. Testen Sie verschiedene Positionen aus, um einen harmonischen Mittelwert zu finden.

Nehmen Sie die Höhen zu schwach wahr, kann dies an der Ausrichtung der Lautsprecher liegen. Drehen Sie sie in diesem Fall so, dass die Hochtöner direkt auf Ihren Kopf zeigen. Ohrenhöhe ist ideal. Wenn Sie die hohen Töne zu scharf wahrnehmen, drehen Sie die Boxen wieder ein Stück von Ihrem Ohr weg. Idealerweise stehen Sie parallel zur Rückwand.

Wichtig ist auch die Hörposition. Lautsprecher und Zuhörer sollten ein gleichschenkliges Dreieck bilden. Sie nehmen damit beide Lautsprecher in vollem Umfang wahr. Zur genauen Ausrichtung genügt ein handelsübliches Bandmaß. Berücksichtigen Sie bei der Ausrichtung immer die Möblierung Ihres Zimmers. Jedes Möbelstück, jede Pflanze und jeder Bodenbelag hat Einfluss auf den Klang. Karg eingerichtete Räume mit nackten Wänden führen zu unangenehmen Schallreflexionen. Stimmen Sie Einrichtung und Abstände der Lautsprecher entsprechend aufeinander ab.

Verzerrungen des Klangbilds können durch direkten Kontakt der Boxen mit dem Boden entstehen. Die Vibrationen zwischen Lautsprecher und Untergrund beeinflussen das Klangbild negativ. Abhilfe schaffen Gummi- und Schaumstoffpads zum Unterlegen. Sie verhindern, dass der Boden mitschwingt. Den gleichen Effekt haben Metallkegel, auf die Sie Ihre Boxen stellen können. Sie nehmen unerwünschte Schwingungen auf und führen sie ab.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden