Die Charakteristika des Samurai-Schwerts

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Die Charakteristika des Samurai-Schwerts

Das Samurai-Schwert ist ein beliebtes Sammel-Objekt, einige Stücke stammen sogar noch aus der Zeit des japanischen Mittelalters. Doch auch heute werden die Schwerter weiterhin nach traditioneller Art der alten Meister gefertigt und machen in jeder Sammlung großen Eindruck. Hier erfahren Sie, was die besonderen Charakteristika der Samurai-Schwerter sind und worauf Sie bei Ihrem Kauf achten sollten.

 

Das zeichnet ein echtes Samurai-Schwert aus

Besonders hochwertige Samurai-Schwerter zeichnen sich dadurch aus, dass die Klingen aufwendig handgeschmiedet werden. Hierfür kommt zum Beispiel 1045-Kohlenstoffstahl zum Einsatz, der eine besondere Härte mit sich bringt. Die Klingen können weitere Merkmale aufweisen wie etwa eine Hohlkehle, wie es im Shinogi-Zukuri-Stil der Fall ist. Klingen aus Materialien wie Kunststoff sind dagegen für Sammler weniger von Interesse, Stoffe wie Holz finden sich vor allem bei den Bokken-Übungsschwertern für verschiedene Kampfsportarten. Zudem wird auch bei in China gefertigten Samurai-Schwertern Holz häufig für den Griff verwendet.

 

Klingenfaltung als wichtiges Qualitätsmerkmal

Für die Härte der Klinge ist es beim Samurai-Schwert entscheidend, wie oft die Klinge während der Fertigung gefaltet wurde. Hochwertige Produkte präsentieren eine etwa 12-fache Faltung, sehr teure Schwerter können jedoch deutlich höhere Faltungszahlen aufweisen. Weitere Qualitätsmerkmale sind zum Beispiel der Lehmbestrich während der Fertigung, damit sich eine differenzierte Härtung erreicht lässt. Ziel dieses Lehmbestrichs ist eine besonders schöne Hamon-Linie, die bei einem Katana-Schwert als wichtiges ästhetisches Merkmal gilt.

 

Auch die Zierrate eins Schwerts sind häufig aus Metall gefertigt

Neben der Klinge besitzen echte Samurai-Schwerter auch Zierrate wie etwa das Tsuba beziehungsweise das Stichblatt oder das Fuchi (die Zwinge zwischen Tsuba und dem Griff). Diese Merkmale sind bei hochwertigen Schwertern ebenfalls allesamt aus Metall gefertigt. Zu den weiteren interessanten Zierraten zählen das Menuki beziehungsweise die reliefartig gestalteten Einlagen unter dem Griffband oder die Kappe am Ende des Griffs, die auf Japanisch als Kashira bezeichnet wird. Auch die Ausführung und Qualität dieser häufig eher unscheinbaren Zierrate sollten Sie als Sammlern beim Kauf eines Samurai-Schwertes beachten.

 

Samurai-Schwerter als beeindruckende Dekorationsobjekte

Falls die Schwerter nur zur Zierde dienen sollen, sind Holzschwerter mit Motiv-Klingen eine interessante Wahl. Zu den beliebtesten Motiven zählt hier sicherlich der Drache, je nach Preiskategorie können diese Motive auf den Holzklingen mit unterschiedlichem Aufwand aufgebracht sein. Die Drachenfiguren sind in das Holz eingeschnitzt und sehen besonders beeindruckend aus, wenn es sich dabei um eine echte Handarbeit handelt.

 

Nachbildungen aus Kunststoff als Geschenkidee

Wenn es nicht so teuer sein soll und Sie beispielsweise ein Samurai-Schwert als Geschenk suchen, sind Nachbildungen aus Plastik eine geeignete Wahl. Die Schwerter sind auch im Fasching beliebt und dienen der fantasievollen Verkleidung. Sie eignen sich in Form eines Brieföffners zudem als passendes Mitbringsel für Personen, die an Japan und japanischer Kultur interessiert sind. Auch hier können die Griffe wie bei einem echten Schwert mit Stoffen wie etwa Seide bezogen sein, damit die Schwerter noch authentischer wirken.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden