Den perfekten Ethno-Schmuck finden

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
So komplettieren Sie Ihren Style: Den perfekten Ethno-Schmuck online finden

Trägt man Schmuck, möchte man sich verschönern, schmücken und ganz besondere Akzente setzen. Entscheiden Sie sich für diese individuelle Form der körperlichen Verzierung, werten Sie Ihre Kleidung und Ihr Erscheinungsbild auf, möchten aber auch auffallen und nicht zuletzt natürlich die eigene Attraktivität steigern.
Frauen lieben Schmuck ganz besonders, weshalb er in ganz unterschiedlichen Formen und Spielarten angeboten wird. Ob als Kette, Fingerring, Zehenring, Halskette, Bauchkette, Armband, Stirnband oder als Ohrring – es gibt zahlreiche Möglichkeiten, Schmuck zu tragen.
Selbstverständlich gibt es passend zu jedem Anlass und zum eigenen Geldbeutel unterschiedliche Preisklassen. Gerade das Material und die Verarbeitung haben Einfluss auf den zu zahlenden Preis. So kann man natürlich auch bei Ethno-Schmuck die Vielfalt bewundern und gleichzeitig schöne Stücke erwerben.

Die Herkunft und Geschichte von Ethno-Schmuck

Eine ältere Bezeichnung für den Begriff Ethnologie heißt Völkerkunde. In der Gegenwart ist diese Sozial- und Kulturwissenschaft sehr präsent und wird seit Ende des 19. Jahrhunderts an Universitäten als eigenständiges Fach gelehrt.
Ethno wird abgeleitet von Ethnologie, hat in der Mode einen wichtigen Stellenwert und ist fest darin integriert. Der Begriff „Ethnos“ kommt aus dem Griechischen und heißt so viel wie „Volk“ oder „Ethnie“. Hier sehen Sie schon, dass in Ethno-Schmuck eine Präsentation diverser Völker möglich wird. Die Muster sind besonders vielfältig und ausgefallen, was die damit verbundenen Accessoires so zeitlos und individuell werden lässt.
Meist wird sogar ein interessanter Mix aus verschiedenen Stilrichtungen deutlich, wobei indianische, arabische und asiatische Elemente integriert werden. Ethno-Schmuck ist einzigartig und wird von unterschiedlichen Naturvölkern und Bräuchen inspiriert.

Schmuck, der nicht nur schmückt, sondern etwas bedeutet

Viele Völker fertigen schon seit Jahrhunderten außergewöhnlichen Schmuck und legen in jedes Schmuckstück auch religiöse und philosophische Bedeutungen. Während westliche Kulturen einen nicht ganz so hohen Stellenwert auf Körperschmuck legen und er hier in erster Linie zur dekorativen Verschönerung genutzt wird, dienen Amulette im Ursprungsland oft sogar dem Schutz des Trägers oder der Trägerin. So weist der Schmuck oft bedeutungsvolle Ornamente auf.
Heute findet Ethno-Schmuck immer wieder den Weg auf die großen Laufstege, denn die großen Schmuckdesigner der Modemetropolen zeigen sich fasziniert von Elementen der Schmucktraditionen unterschiedlicher Völker und binden diese gern mit ein.
Fest etablierte sich die Liebe für ausgefallene und individuelle Schmuckstücke bereits in der 68er-Generation, denn die besagten Blumenkinder, auch Hippies genannt, brachten diese gern aus dem Urlaub aus fernen Ländern mit. Es war also nicht als Moderichtung zu sehen, sondern eine mit Freiheit, Zwanglosigkeit, Frieden und Liebe verbundene Lebenseinstellung.
Auch die Bezeichnung „Vintage“ findet man (wieder), was nichts anderes als altehrwürdig oder alt heißt. Dieses Design lehnt sich an die Zeit von 1930 bis 1970 an und lässt die gefertigten Objekte im Retro-Look erscheinen.

Materialien und Farben des Ethno-Schmucks

Ethno-Schmuck ist meist als exklusiver Modeschmuck zu verstehen, und häufig ähnelt er in erster Linie Naturschmuck. Die Materialien sind vielfältig und erfinden das Erscheinungsbild und die Attraktivität des Schmucks immer wieder neu.
Charakteristisch sind kräftige Farben, aber auch Farben aus der Natur, die an die Vorlieben unserer europäischen Welt angepasst werden. Besonders schön zeigt sich das zum Beispiel bei Indianerschmuck oder bei afrikanischem Schmuck. Hier sehen Sie, dass die Exotik in den Schmuckstücken aus der fremden Welt des Orients, Afrikas und Asiens elementar erhalten bleibt und sich nur in unsere Bedürfnisse umwandelt oder sich an sie anpasst.
Das liegt daran, dass die urprünglich häufig verwendeten Naturfarben entweder nicht lange genug für den Modeschmuck haltbar sind oder aber abfärben können. Dennoch wirken diese Eindrücke inspirierend. Eine Vielzahl von Designern greift sie dankbar auf. Sie wandeln sie so um, dass für den Träger ein Schmuck von Dauer und Langlebigkeit entstehen kann. Moderne Fertigungsmöglichkeiten machen es möglich, indem sie mit der Ursprünglichkeit der Materialien kombiniert werden.

Edelsteine und Halbedelsteine sind beliebte Elemente

So können Sie Schmuck tragen, der zwar weniger schillernd, aber in Verbindung mit Silber natürlich und speziell wirkt. Meist weist das verwendete Silber einen geringeren Silbergehalt aus, liegt also meistens unter dem typischen 925er-Sterlingsilber. Sehr gern werden Halbedelsteine und Edelsteine verarbeitet - wie zum Beispiel Türkis, Malachit und Lapislazuli. Fruchtbar zeigt sich diese beinahe prunkvolle Verbindung in Ringen. Oft werden allerdings Natursteine als sehr anfällig beschrieben und deshalb gegen geschliffene und stabilisierte Halbedelsteine getauscht.
Andere gern genutzte Materialien sind Holz, Muscheln, Perlmutt, Knochen oder Horn, Kokosnussschalen, Pflanzenkerne (Samen), Leder oder Bambus. Federn finden ebenfalls recht häufig Verwendung. Auf diesem Wege können immer wieder neue Trends gesetzt werden. Unikate & Goldschmiedearbeiten im eigentlichen Sinne sind also eher nicht die Regel, auch wenn die Materialien schöne Möglichkeiten bieten.

Merkmale und Charakteristisches beim Ethno-Look

Schmuck im Ethno-Look ist „groß“ und mutet oft überdimensional an. Er ist auf seine Weise auffällig und von Individualität geprägt. Halsketten sind betont lang und haben große Anhänger, auch Ohrringe sind groß und schillernd und werden gern durch prunkvolle Glitzersteine komplettiert. Besonders häufig findet man Kreolen. Zierliche oder kleine Schmuckteile sind selten oder nicht vertreten.

Ethno-Schmuck als Festivalstyle

Open-Air-Veranstaltungen und Festivals gibt es gerade im Frühjahr in einer Vielzahl. Grundsätzlich kommt es auf die Musikrichtung an, aber die besondere Atmosphäre birgt das Bedürfnis und Verlangen nach Freiheit. Grundsätzlich darf alles bunter und schillernder sein. Ethno-Schmuck bietet sich dafür an, denn gerade Reggae-Konzerte erinnern an die Zeit der Hippies. Gern werden dort indische Halsketten oder tibetanische Ohrringe getragen.

Ethno-Schmuck für den Herrn

Sogar Herrenschmuck bietet interessante und charakteristische Inspirationen und Aspekte, die nicht nur Ihre feminine, sondern auch stilistische Seite unterstreichen. Weniger darf hier jedoch gern mehr sein. So gibt es schöne breite Lederarmbänder, hölzernen Schmuck und Muschelketten. Accessoires aus dem Balkan in der Folkloreoptik sind gefragt und runden Ihr Gesamtbild ab.
Diesen Folkloreschmuck gibt es als typischen Ethno-Schmuck für die Dame und den Herrn. Folklore können Sie übersetzen mit „volkstümliche Überlieferung“. Bei Herrenschmuck treffen Sie eine gute Wahl, wenn die Farbgestaltung sich auf Erdtöne und Farben wie Beige, Orange oder Braun beschränkt. Wenn Sie Männer zu ihren Vorlieben befragen, sind sich in der Regel fast alle einig, dass Kitsch deplatziert wirkt. Zwar sollte es nicht simpel sein, jedoch auf keinen Fall lächerlich wirken.

Uhren in Ethno-Optik

Wenn Sie das Außergewöhnliche lieben, so könnten Armband- & Taschenuhren Ihr Interesse wecken. Renommierte Uhrendesigner arbeiten dafür gern mit der Folklore- und Trachtenoptik, wobei typische Merkmale das Lederarmband, auffällige Farbkombinationen oder Materialien wie Perlen aus Naturmaterialien das Armband schmücken können. Gern wird dabei mit einer Flechttechnik gearbeitet. Selbst bei Uhren können Sie durch die verspielten Ethno-Ornamente die Verbindung zu verschiedenen Kulturen und Naturvölkern herstellen und somit die Querverbindung zu Urlaub, Safari und Fernweh finden.

Kombinationsfragen des Ethno-Schmucks

Nicht überall ist der Ethno-Stil gleichermaßen beliebt. Es ist sogar eine Geschmacksfrage, denn nicht jeder Typ harmoniert damit, um stilecht zu wirken. Möchten Sie sich kreativ und individuell durch Accessoires schmücken oder Akzente setzen, ist Fantasie sehr hilfreich.
Das Tückische ist jedoch, dass man durch Ethno-Schmuck leicht überladen oder wie ein bunter Paradiesvogel aussieht. Das Geheimnis liegt nun darin, Dezentes mit Auffälligem zu kombinieren und dadurch Blicke auf sich zu lenken. Nicht selten handelt es sich aber um außergewöhnliche Einzelstücke, wenn sie in Handarbeit gefertigt wurden. Natürlich werden Sie oft Schmuck finden, der industriell und massengefertigt wurde, aber durch die natürlichen Materialien, die meist in Handarbeit entstehen oder perfektioniert werden, ist er dennoch individuell und durch einen Einzelstückcharakter geprägt.
Häufig wird Ihr Ethno-Schmuckstück deshalb wahrscheinlich zu Ihrem Lieblingsstück avancieren und deshalb gern und häufig wieder getragen. Die Auswahl ist groß und bei eBay in umfangreicher Form zu erhalten. Hin und wieder können Sie sich so ein neues Stück gönnen. Das Tragen dieser Art von Schmuck ist oft mit einer gedanklich stattfindenden Weltreise verbunden, mit der Sehnsucht, in ferne Länder zu reisen.

Ethno-Schmuck mit Kleidung richtig kombinieren

Werden Sie auf ein Schmuckstück angesprochen, haben Sie eine gute Basis für weiterführende Gespräche und haben es offensichtlich richtig verstanden, Ihrer Garderobe ein interessantes i-Tüpfelchen aufzusetzen. Der Ethno- Schmuck gilt als besonders verspielt und zieht den Betrachter oder sogar Bewunderer in seinen Bann.
Auf den Punkt gebracht ist Ethno-Schmuck dekorativ und farbenfroh. Welche Farben passen zu Ethno-Schmuck? Sehr zu empfehlen ist eine Kombination mit natürlichen Erdtönen. Darunter fallen Farben wie Orange, Braun, Beige, Dunkelgrün oder Ocker.
Zweifellos ist das natürlich bei Kinderschmuck im Ethno-Stil der Fall, aber auch Modeschmuck zeigt ganz allgemein gesehen gern die vielfältigen Facetten auf. Trägt man üppigen und prunkvollen Schmuck, sollte sich der Rest der Garderobe dezenter gestalten und etwas im Hintergrund bleiben. Die Regel können Sie natürlich auch umkehren. Zeigt die Kleidung Leopardenprints, kann Ethno-Schmuck übertrieben wirken. Die Wirkung ist letztlich sehr stark typabhängig.
So wird von jungen, modebewussten Menschen gerne Piercing-/Körperschmuck verwendet. Dafür bietet sich Ethno-Schmuck gut an. Wenn Sie Mut haben und zu Ihrer Mode stehen, sind Ethno-Schmuck und auffällige Kleidung generell eine sehr gute Basis, um Ihren ganz eigenen Stil auszudrücken.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden