Das Erste...

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Hallo Ihr Lieben,

heute möchte ich Euch gerne die Romantik pur vorstellen. Das erste Buch der Reihe "Angelique" von "Anne Golon" ist die Grundlage der Romantik, der Faszination der Zeit des Sonnenkönigs, Ludwig XIV. und der Wertschätzung der Frauen.

 

"Angelique"

"La Marqise des Anges"

ist der Original-Titel dieses Buches, das von Günther Vulpuis aus dem Französischen ins Deutsche übersetzt wurde.

Verlegt wurden meine Bücher von der Blanvalet Verlag GmbH, München und erhalten konnte man sie vor ca. 20 Jahren beim Bertelmannsverlag für ca. 25 bis 30 DM.

 

Die Autorin

Anne Golon

Tochter eines Touloner Marineoffiziers, schrieb mit achtzehn Jahren ihren ersten Roman. Mit dem Ertrag des zweiten, der ihr einen Literaturpreis einbrachte, unternahm sie ihre erste große Reise in die Urwälder des Kongo,. wo sie dem jungen Mineningenieur Serge Golon begegnete, Sohn eines zaristischen Diplomaten, nach Jahren der beruflichen Tätigkeit in China, Burma, Indien, Siam nun Goldschürfer und in seinen Mußestunden Forscher der afrikanischen Magie.

Zu Fuß, zu Pferd, mit Boot und Auto suchten sie gemeinsam im Mayomba-Gebirge nach Gold, am Tschadsee nach Petroleum, in Guinea nach Diamanten.

Durch die Anfänge der nationalen Unabhängigkeitsbestrebungen der afrikanischen Völker wurden sie wieder nach Frankreich verschlagen. Ohne einen Sou kehrten sie zurück - und Anne Golon begann von neuem zu schreiben.

Nach einem Afrikabuch kam mit "Angelique" der sensationelle Welterfolg, der alle Roman-Bestseller weit hinter sich ließ.

Mit der Gründlichkeit eines Historikers erforschte Anne die Vergangenheit ihres Landes und verbrachte Jahre in Versailles.

Serge, Helfer beim Studium des Stoffes, prüft Schauplätze und historische Fakten, denen Annes Feder leidenschaftliches Leben verleiht.

Anne und Serge Golon haben auch ein Jahr in Maine und Kanada gelebt, um dort Land, Leute und Dokumente zu studieren. Und bei allem führten sie mit ihren vier Kindern - Cyril, Nadine, Pierre Joffrey, Marina Nathalie - eine glückliche Ehe.

 

Die Zusammenfassung des Inhalts

Ein großes Frauenschicksal aus der glanzvollen Epoche Ludwig XIV., des Sonnenkönigs.

Im alten Schloss ihres Vaters, des Barons de Sancé, in der romantischen Landschaft Poitou begegnen wir Angelique, dem Mädchen mit den blaugrünen Augen und dem schweren, goldkäferfarbenen Haar, zum ersten Mal. In dieser Landschaft der verwunschenen Wälder, der grauen Schlösser, Moore und weiten, vom Salzhauch des Meeres durchwehten Horizonte schlingt sich der Knoten des dunklen, aus Hofkabalen und den Machtgelüsten der Großen des Landes gefährlich gewobenen Geheimnisses, da das Leben des Königs bedroht und Angeliques ganzes Schicksal bestimmt.

Im tiefen Sturm aus dem Glück ihrer Ehe mit dem Grafen Peyrac führt sie der Weg zum Zentrum der Welt, dem janusgesichtigen Paris, in dessen Mauern der König in unbeschränkter Machtentfaltung prunkend Hof hält, während in den Gassen das Mittelalter noch seine düsteren Schatten wirft und in den Schlupfwinkeln der Unterwelt das Volk der Bettler und Gauner seine grausig grotesken Feste begeht.

Hier hat Angelique den entscheidenden Kampf, den sie liebt, zu bestehen, um Glück und Zukunft ihrer beiden Kinder, um die Gunst der Monarchen und die Bewahrung des eigenen Seins: eine junge Frau von verführerischer Schönheit, seltsam anziehendem, schillerndem Wesen, zahllosen Versuchungen ausgesetzt und zuweilen ihnen erliegend, doch im Herzen der großen Liebe treu.

Um sie herum eine vom heißen Atem der Zeitgeschichte echt gestaltet, von einer Fülle menschlich überzeugender Gestalten belebten Welt, voran die Männer um Angelique: Graf Peyrac, Frei-Geist, Gelehrter und Künstler der Liebe, der Mann, um den ihr Leben kreist.

Der junge Ludwig, gleich bewundert als Liebhaber wie als König, der Anwalt und Polizist Desgray, der sein besseres Selbst hinter zynischem Spott verbirgt, Nicolas, der Bandit, der Angelique leiden, und Claude le Petit, Poet der Gossen, der sie im Schmerz noch lächeln macht. Und zu guter Letzt Philippe de Plessis-Bellière, Feldmarschall des Königs, an dessen Härte sie fast zerbricht...

 

Meine Erfahrung

Dieses Buch beschreibt Angeliques Kindheit, ihre fast erzwungene Ehe, die sich dann nach etwas Zeit als glücklich herausstellte, den "Tod" ihres geliebten Mannes, das lehrreiche und grausame Weiterleben Angeliques mit ihren zwei kleinen Kindern in der Unterwelt und die Erfolge und Demütigungen, die sie erleben muss.

"Angelique", das Buch von Anne Golon mit seinen 767 Seiten ist super spannend, man fühlt ständig mit und kann es nicht aus der Hand legen. Immer ist man gespannt, was als nächstes passiert.

Dieses und die weiteren 11 Bücher sind für Romantiker, Liebhaber verliebte Literatur mit heftigen Geschehnissen und Abenteurern so ziemlich das Maximum, weil man hier alles vereint findet. Ich denke, für diese Interessengruppen ein Muss!

 

Fazit

Ich empfehle dieses Buch von Anne Golon absolut weiter!!! Es macht richtig Spaß und ist flüssig zu lesen, und wer es noch nicht in seinem Bücherschrank hat, kann es auch heute noch an vielen Stellen erwerben. Ich habe meine "Sammlung" bei eBay vervollständigt, und es natürlich nicht bereut!!!

 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber