Darauf sollten Sie beim Kauf eines Kleiderschrankes achten

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Darauf sollten Sie beim Kauf eines Kleiderschrankes achten

Worauf es beim Kauf eines Kleiderschranks ankommt

Ein Kleiderschrank gehört in jede Wohnung und steht meist im Schlafzimmer. Was einen guten Kleiderschrank ausmacht, wie man den passenden Kleiderschrank für die eigenen vier Wände findet und was man bei der Kaufentscheidung berücksichtigen sollte, das erfahren Sie in diesem Ratgeber.

Der Standort des Kleiderschranks beeinflusst die Kaufentscheidung

Während es in früheren Jahren fast ausschließlich Kleiderschränke mit Standardmaßen zwischen einem Meter und drei Meter Breite gab, ist die Auswahl heute deutlich vielfältiger. Selbst individuelle Anfertigungen mit Spezialmaßen sind heute keine Ausnahme mehr. Und auch der früher übliche Standort unmittelbar an der Wand ist bei einem Kleiderschrank heute längst kein absolutes Muss mehr. Bei den Kleiderschranktüren ist die Auswahl ebenfalls gewachsen. So kann man sich beispielsweise zwischen einem Drehtürenschrank und einem Schwebetürenschrank entscheiden. Während sich bei einem Drehtürenschrank die Türen nach außen öffnen, sind bei einem Schwebetürenschrank die Türen auf Schienen montiert, sodass sie sich zur Seite fahren lassen. Dies bietet sich vor allem bei kleinen Räumen an. Die große Auswahl bedeutet aber auch, dass man sich bereits vor dem Kauf des Kleiderschranks sehr detailliert Gedanken über den Standort machen sollte.

Wie Sie sich einen ersten optischen Eindruck verschaffen können

Damit es beim Kleiderschrankkauf keine bösen Überraschungen gibt, sollte man den zur Verfügung stehenden Platz mit einem Zollstock exakt ausmessen und eine Skizze anfertigen, in der alle Maße eingetragen sind. Dabei ist es auch möglich, verschiedene Varianten durchzurechnen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob das favorisierte Modell auch wirklich in Ihr Schlafzimmer passt, dann können Sie den Kleiderschrank mit Kartons oder mit Hilfe von Paketschnur nachbauen. So bekommen Sie auch optisch einen Eindruck von den Ausmaßen. Vielleicht wirkt Ihr gewähltes Modell dann doch zu klobig im Raum. Wenn Sie einen Drehtürenschrank favorisieren, muss beim Nachbau und beim Anfertigen der Skizze darauf geachtet werden, dass der Platz für das Öffnen der Türen einbezogen wird. Diese Fläche sollte mindestens der Breite der Türen entsprechen, damit ein problemloses Öffnen möglich ist. Ähnliches gilt für Schubladen, die beim Aufziehen natürlich ebenfalls Platz benötigen. Bei einem Schrank mit Schwebetüren ist man hingegen deutlich flexibler.

Wie groß muss der Kleiderschrank sein?

Neben der Standortfrage muss bei einem Kleiderschrankkauf auch die notwendige Größe des Schrankes geklärt werden. Schließlich soll der Kleiderschrank eine Vielzahl verschiedener Kleidungstücke aufnehmen, vom Sommerkleid bis hin zur Skijacke, von den Socken bis zu den Krawatten für das Büro. Fragen Sie sich deshalb vor dem Kauf, welche Kleidungsstücke ständig im Kleiderschrank untergebracht werden müssen oder ob es noch weitere Möglichkeiten gibt, beispielsweise durch das Auslagern der Wintergarderobe während der Sommermonate.

Erweiterungsmöglichkeiten und Beleuchtung

Wenn feststeht, was im Schrank Platz finden soll, muss je nach Art der Garderobe an Fächer oder Hängemöglichkeiten gedacht werden. Es sollten entsprechende Erweiterungsmöglichkeiten für den Kleiderschrank lieferbar sein. Beispielsweise sollten mit einzelnen Einlegeböden zusätzliche Fächer geschaffen werden können, andere Fächer hingegen sollten herausnehmbar sein, um Platz für lange Sommerkleider oder Röcke zu machen. Gibt es keine zusätzlichen Erweiterungsmöglichkeiten für den favorisierten Kleiderschrank, könnte es gegebenenfalls denkbar sein, selbst entsprechende Löcher bohren und sich die zusätzlich notwendigen Bretter im Baumarkt zuschneiden zu lassen. Allerdings sollte man hier erst die Qualität des Kleiderschranks genau testen, denn besonders im niederpreisigen Segment halten nicht alle Möbelstücke eine solche Behandlung aus.

Zu den individuellen Gestaltungsmöglichkeiten sollte auch die Beleuchtung des Kleiderschranks gehören. Diese ist in der Regel über einen Mechanismus unmittelbar mit der Tür verbunden und wird nur angeschaltet, wenn die Tür geöffnet wird. Schließt sich die Tür wieder, geht auch das Licht aus, um Energie zu sparen. Wird der Kleiderschrank nicht serienmäßig mit einer solchen Beleuchtung geliefert, gibt es auch hier die Möglichkeit, selbst für eine entsprechende Beleuchtung zu sorgen.

Bei Kleiderschränken sind viele Materialien denkbar

Wie bei anderen Möbeln auch, gibt es Kleiderschränke mittlerweile nicht nur in vielen Designs, sondern auch aus vielen verschiedenen Materialien gefertigt. Das traditionelle Holz gehört ebenso dazu wie Metall und sogar Plastik. Allerdings eignen sich Kleiderschränke aus Plastik nur bedingt als dauerhafte Lösung. Sie sind nicht nur weniger stabil als die Holz- oder Metallvariante, die Kleidung wird in einem Plastikkleiderschrank darüber hinaus auch weniger gut belüftet.

Wichtig bei der Entscheidung für das Material ist vor allem das Raumambiente. Wer einen Kleiderschrank für das eher rustikal eingerichtete Schlafzimmer sucht, der sollte auch beim Kleiderschrankkauf eher auf ein traditionelles Modell aus Holz setzen. Bei einer sehr modernen Einrichtung dagegen ist auch ein moderner Kleiderschrank aus Metall ein echter Hingucker.

Wer sich für einen Kleiderschrank aus Holz entscheidet, hat die Wahl zwischen Echtholz oder Furnierholz. Furnierholz bezeichnet dabei „Holzblätter“ mit einer Dicke von 0,3 bis 6 Millimetern, die vom Baumstamm abgetrennt werden. Mit diesen Holzblättern werden dann weniger wertvolle Holzarten belegt. Ob es sich bei einem Kleiderschrank um Echtholz oder Furnierholz handelt, kann man übrigens ganz leicht mit einem genaueren Blick auf die Rückwand des Kleiderschrankes selbst überprüfen. Wenn das nicht möglich ist, tut es auch eine Tastprobe an der Stelle, wo die Seitenwand auf die Rückwand trifft. Ist die Oberfläche der Spanplatte deutlich rauer, wurde wahrscheinlich Furnierholz verwendet. Wenn die Kanten der Hinterseiten leicht angeschrägt sind, ist dies ebenfalls ein Zeichen für Furnierholz, da diese Schrägen beim Glattschleifen der Holzblätter entstehen.

Welche Form soll der Kleiderschrank haben?

Einbau-Kleiderschrank, frei stehender Schrank oder begehbarer Kleiderschrank – die Variationen sind vielfältig. Wer einen Kleiderschrank für eine verwinkelte Dachwohnung sucht oder viel Stauraum benötigt, für den bietet sich ein Einbaukleiderschrank an. Dieser wird nahtlos in die Wand eingefügt, sodass kein Platzverlust entsteht. Herausziehbare Stangen sorgen dafür, dass alle Kleidungsstücke bequem erreichbar sind. Mit an der Wand montierten Einlegeböden sind auch Taschentücher, Socken und Unterwäsche gut aufgehoben. In einem solchen Kleiderschrank bleibt außerdem genug Platz für verschiedene Accessoires wie Schuhe oder Taschen, die dann optimal vor Staub geschützt sind.

Wer dagegen möglichst flexibel sein will, der sollte sich für einen frei stehenden Kleiderschrank entscheiden. Dieser lässt sich nach Bedarf im Raum platzieren und kann auch bei einem Umzug oder der Neugestaltung eines Raumes problemlos wieder integriert werden. Anders als ein Einbau-Kleiderschrank eignet sich ein frei stehender Kleiderschrank allerdings weniger gut für Räume mit Dachschrägen. Wichtig bei einem frei stehenden Kleiderschrank: Hier muss auch die Rückseite gut verarbeitet sein, da diese deutlich zu sehen ist, wenn der Kleiderschrank nicht gerade unmittelbar an der Wand steht.
Der Traum aller Frauen ist ein begehbarer Kleiderschrank, der sich allerdings nur mit den entsprechenden Räumlichkeiten verwirklichen lässt. Dank individueller Einbausysteme eignen sich heute aber auch viele kleinere Wohnungen für den Einbau eines solchen Schrankes. So lässt sich zum Beispiel ein nicht mehr genutztes Kinderzimmer mithilfe flexibel einsetzbarer Wand- und Türsysteme zentimetergenau abtrennen und mit Kleiderstangen, Kommoden und Schubfächern in einen begehbaren Kleiderschrank verwandeln, in dem sich sämtliche Kleidungstücke problemlos aufbewahren lassen.

Wie Sie kleine Räume größer erscheinen lassen können

Um den Raum mithilfe des Kleiderschranks optisch zu vergrößern, bieten sich Spiegelschränke an. Neben der optischen Vergrößerung des Raumes haben Spiegelschränke noch einen weiteren Vorteil: Ein zusätzlicher Stand- oder Wandspiegel ist nicht mehr notwendig. Wer einen großen Spiegel im Kleiderschrank nicht mag, für den gibt es Kleiderschränke mit kleineren Spiegelscherben, die zusätzlich ein auffälliges Designelement sind.

Auch für den, der nur über eine kleine Wohnung verfügt, gibt es innovative und schmucke Lösungen. Ein großer, traditioneller Kleiderschrank würde hier dafür sorgen, den kleinen Raum optisch noch weiter schrumpfen zu lassen. In diesem Fall sollte man auf einen Kleiderschrank verzichten und auf Kleiderstangen oder Kleiderwagen in Kombination mit Kommoden zurückgreifen. Ein bunter Vorhang vor der Kleiderstange oder dem Kleiderwagen schützt die Kleidungstücke vor Staub und bildet zusätzlich einen attraktiven Blickfang.

Montage- und Umtauschservice

Auf Ihrer Checkliste für den Kleiderschrankkauf sollte auch der Montage- und Umtauschservice stehen. Wenn es sich nicht gerade um ein Ausstellungsstück handelt, werden Kleiderschränke in ihre Einzelteile zerlegt angeliefert. Die Lieferung in Einzelteilen hat allerdings den Nachteil, dass man den Kleiderschrank dann auch selbst aufbauen muss. Wer um Hammer, Schrauber und Bohrer lieber einen großen Bogen macht, für den bieten viele Fachhändler einen Montageservice an. Damit verteuert sich der Kleiderschrank zwar entsprechend, dafür können Sie dann aber auch sicher sein, dass der Kleiderschrank von Profis aufgebaut wird und am Ende garantiert alles passt. Fragen Sie vor der Kaufentscheidung, ob diese Leistung angeboten wird und was sie kostet.

 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden