DMX USB - Effektgerät-Steuerung via Notebook

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

DMX USB - Effektgerät-Steuerung via Notebook

Bei DMX handelt es sich um die digitale Form eines Steuerungsprotokolls, mit dem die Lichtanlage gesteuert werden kann. DMX kommt damit allgemein im Bereich der Bühnentechnik wie zum Beispiel auf Konzerten und Live-Veranstaltungen zum Einsatz. Heute ist es dabei üblich, dass die DMX-Steuerung nicht mehr über ein zusätzliches Audio-Gerät, sondern direkt über einen Computer wie etwa ein Notebook vorgenommen wird. Hier erfahren Sie, welche Möglichkeiten sich dabei heute ergeben.

 

DMX-Controller für den Computer sind in der Bühnentechnik heute üblich

Über die DMX-Controller lassen sich alle wichtigen Parameter der Lichttechnik steuern. Dazu gehören zum Beispiel Farbwechsel und Scanner, Moving Heads und Stroboskope sowie Dimmer. Die Steuerung erfolgt über eine Vielzahl von Kanälen, über die ein Signalaustausch möglich ist. DMX-Signale wurden dabei in der Vergangenheit von einem Lichtmischpult erzeugt, heute übernimmt jedoch in der Regel der Computer diese Aufgabe. Da am Notebook auch Aufzeichnungen gemacht werden und sich viele weitere Parameter der Musik überwachen lassen, bietet sich die Steuerung von DMX am Notebook an.

 

Mit der Verwendung eines DMX-Controllers lässt sich Geld sparen

Die Anschaffung eines Lichtmischpultes ist mit hohen Kosten verbunden. Anders sieht es hingegen bei den DMX-Controllern aus, die häufig besonders kostengünstig angeboten werden. Auf dem Markt sind viele Hersteller mit eigenen Produkten vertreten, die grundsätzlichen Funktionen der DMX-Controller ähneln sich aber. Zudem bringen die Softwarelösungen eine deutlich größere Flexibilität mit sich, da kein zusätzliches Lichtpult mehr aufgebaut werden muss, sodass der Auf- und Abbau der Bühnentechnik schneller gelingt.

 

Diese Funktionen bringen Software-DMX-Controller mit sich

In der Regel ist eine DMX-Software mit einer Datenbank ausgestattet, in der sich Definitionen für viele auf dem Markt erhältliche Lichteffektgeräte befinden. Hiermit ist eine direkte Ansteuerung der Lichttechnik ohne vorherige Programmierung möglich. Falls Sie eigene Gerätedefinitionen erstellen möchten, steht Ihnen bei vielen Programmen ein entsprechender Editor zur Verfügung: Damit können auch solche Geräte eingebunden werden, die bereits sehr alt sind oder nur eine geringe Verbreitung aufweisen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden