Beschädigte Gehäuse von Notebooks tauschen – „ein Howto“

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Beschädigte Gehäuse von Notebooks tauschen – „ein Howto“

Egal wie vorsichtig man ist, manchmal fällt das Notebook auf den Boden oder eckt beim Transport an. Die Folge kann dann schnell ein beschädigtes Gehäuse sein. Ein defektes Gehäuse muss jedoch noch lange kein Grund sein, das Gerät durch ein neues auszutauschen. Funktioniert das Notebook noch einwandfrei, handelt es sich viel mehr um eine Schönheitsreparatur bzw. um den Erhalt des Warenwerts. In der Regel lässt sich jedes beschädigte Gehäuse eines Notebooks tauschen, solange es mit Schrauben zusammengehalten wird. Der Aufwand ist dann von Notebook zu Notebook unterschiedlich hoch. Die Teile sind komplett oder einzeln erhältlich. Ist nur das Gehäuseunterteil defekt, ist der einzelne Tausch genauso möglich, wie der Tausch der Blende, des Displaydeckels oder der Handgelenkauflage. Die notwendigen Komponenten finden Sie bei eBay.

Gehäuse tauschen und Garantiebedingungen

Wenn die Garantiezeit Ihres Notebooks noch nicht abgelaufen ist, sollten Sie sich, bevor Sie das Gehäuse zum ersten Mal selbst öffnen, vorab genauestens erkundigen, ob dadurch die Garantie erlischt. Die Regelungen sind von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich. Bei Dell und Schenker z. B. ist das Öffnen des Gehäuses ohne Garantieverlust möglich. Schenker empfiehlt sogar ausdrücklich die regelmäßige Reinigung des Gehäuses (von innen) und bietet dafür bei Bedarf telefonische Hilfe an. Bei zahlreichen anderen Herstellern ist das Öffnen des Gehäuses jedoch mit einem sofortigen Garantieverlust verbunden (z. B. bei Sony, Fujitsu, Acer und Packard-Bell). Selbst wenn Sie nur den Lüfter Ihres Sony Notebooks reinigen möchten, führt dies dazu, dass der Garantieanspruch erlischt. Begründet wird dies damit, dass auch für solche Arbeiten häufig einige Komponenten entfernt werden müssen. Die Gefahr einer unabsichtlichen Beschädigung sei dabei zu groß, weshalb bei Öffnung des Gehäuses keine Garantieleistungen mehr gewährt werden. In dem Fall sind nur autorisierte Servicepartner in der Lage das Notebook zu öffnen bzw. das Gehäuse zu tauschen, ohne das es zu einem Garantieverlust kommt. Den Originalkarton müssen Sie zwar nicht aufbewahren, um Ihre Garantieansprüche geltend machen zu können. Da Sie aber dazu verpflichtet sind, die Ware sicher für den Transport zu verpacken, wenn Sie diese verschicken, empfiehlt es sich den Karton aufzubewahren. Ob ein Notebook bereits geöffnet wurde, kann meist durch zerstörte Garantiesiegel belegt werden. Dabei handelt sich um Aufkleber, die z. B. an der Geräteunterseite und dem Motherboard befestigt sind und beim Öffnen zerreißen. In manchen Fällen ist das Öffnen zwar nicht offiziell gestattet, kann aber aufgrund fehlender Garantiesiegel im Inneren nicht nachvollzogen werden. Entsprechende Foren im Internet liefern Antworten zu fast jedem Modell. Bei der Anschaffung des Ersatzteils können Sie zwischen neuen Gehäusen und gebrauchten Gehäusen wählen. Manchmal kann sich der Kauf eines defekten Notebooks lohnen, dessen Gehäuse Sie dann für Ihre Zwecke verwenden.

Gehäuse von Notebooks tauschen bei abgelaufener Garantie

Ist die Garantie Ihres Notebooks bereits abgelaufen, bleibt lediglich die Frage, ob Sie es sich selbst zutrauen, das beschädigte Gehäuse Ihres Notebooks zu tauschen. Bevor Sie entsprechendes Werkzeug und das richtige Ersatzteil kaufen, sollten Sie sich auf die Suche nach einer Anleitung für Ihr Modell machen, damit Sie sich einen Überblick über die notwendigen Arbeitsschritte verschaffen können. In manchen Fällen kann der Tausch eines Gehäuses ein Kinderspiel sein, in anderen Fällen sind die Komponenten mit Klebstoff fixiert und der Austausch gestaltet sich sehr aufwendig.

Notebook-Versicherung und Gehäusetausch

Wenn Sie für Ihr Notebook eine Versicherung abgeschlossen haben, sollten Sie sich vor einem Eingriff informieren, ob der Versicherungsschutz davon betroffen ist. Ob die Versicherung davon beeinflusst ist, oder nicht, ist je nach Anbieter unterschiedlich.

Welche Utensilien zum Tausch eines beschädigten Gehäuses benötigt werden

Meist wird für den Tausch des Gehäuses kein Spezialwerkzeug benötigt. Dennoch kann sowohl das Öffnen als auch der Austausch des Gehäuses jeden Bastler vor eine Herausforderung stellen. Im Inneren befinden sich filigrane Kabel, kleine Steckverbindungen und winzige Schrauben. Häufig werden für das Gehäuse auch andere (größere) Schrauben verwendet, als im Inneren. Informieren Sie sich im Netz nach den notwendigen Werkzeugen für Ihr Modell. Wenn das Gehäuse geöffnet ist, empfiehlt sich gleichzeitig eine Reinigung der Komponenten. Dazu sollten Sie eine Dose Druckgas-Reiniger kaufen, mit dem Staub und Verschmutzungen beseitigt werden. Um das Gehäuse zu öffnen, ist in vielen Fällen eine Plastikkarte als Universalwerkzeug hilfreich. So werden die beiden Hälften voneinander getrennt werden, indem Sie mit der Plastikkarte einmal den Spalt entlang fahren. Die Clips, die die beiden Einzelteile zusammenhalten, werden dadurch gelöst. Die Plastikkarte kann auch für den Ausbau einzelner Komponenten sehr hilfreich sein. Auf keinen Fall sollten Sie einen spitzen Schraubenzieher oder ähnliches Werkzeug verwenden, um die beiden Gehäuseteile voneinander zu trennen. Die Gefahr, das Gehäuse oder einzelne Komponenten im Inneren zu beschädigen, ist zu groß. Meist sind die Schrauben des Gehäuses zusätzlich mit Klebstoff gesichert. Um den Gehäusetausch professionell durchzuführen, sollten Sie ebenfalls entsprechenden Klebstoff verwenden.

Allgemeine Schritt für Schritt Anleitung, um das beschädigte Gehäuse zu tauschen

Einige Schritte sind bei dem Tausch des Gehäuses eines Notebooks immer gleich.

Vorbereitung

Als Erstes sollten Sie das neue und das alte Gehäuse von außen genau untersuchen. Stellen Sie sicher, dass sich sämtliche Ausgänge für die Komponenten und Bohrungen für die Schrauben an denselben Stellen befinden. Bevor Sie sich der Aufgabe widmen, das Notebook zu öffnen, muss dieses heruntergefahren, der Akku (falls möglich) sowie das Netzkabel entfernt werden. Sorgen Sie für eine saubere Arbeitsumgebung, ausreichend Licht und Platz. Schließlich wollen Sie keines der vielen kleinen Einzelteile verlieren. Dann müssen Sie sicherstellen, dass Sie sich selbst erden, damit Sie bei Kontakt durch elektrische Entladungen keine Komponenten zerstören. Um elektrische Ladungen zu verhindern, können Sie z. B. einmal an die Heizung greifen.

Gehäuse öffnen

Die erste Aufgabe, der Sie sich nun widmen müssen ist, sämtliche Schrauben auf der Gehäuseunterseite zu finden. Die Platzierung der einzelnen Schrauben entnehmen Sie Ihrer Anleitung. Generell empfiehlt es sich, die Anleitung vor Arbeitsbeginn einmal komplett zu lesen, sodass Sie keine bösen Überraschungen erleben. Häufig wird z. B. beschrieben, wo sich die Schrauben befinden und im nächsten Satz steht dann der dringende Hinweis, welche Kabel entfernt werden müssen, bevor eine Komponente entfernt werden kann. Die Schrauben können unter Aufklebern, Klappen und den Gummifüßen versteckt sein. Sind alle Schrauben entfernt, wird das Gehäuse geöffnet. Dafür kann meist eine Plastikkarte, z. B. eine alte Kreditkarte als Hilfsmittel verwendet werden.

Steckverbindungen lösen

Wenn der Akku Ihres Notebooks nicht bereits von außen entfernt wurde, müssen Sie als Erstes das Kabel, das Akku und Motherboard miteinander verbindet, finden und trennen. Andernfalls besteht die Gefahr eines Kurzschlusses. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie Steckverbindungen lösen, manche werden einfach herausgezogen, andere haben noch Klemmen an den Seiten, die gleichzeitig zusammengedrückt werden müssen. Ist die Stromverbindung zwischen Akku und Motherboard getrennt, können Sie damit beginnen, die Schrauben, die das Motherboard mit der Geräteunterseite verbinden, zu lösen. Sie sollten in jedem Fall eine Anleitung im Netz suchen, die beschreibt, wo die einzelnen Schrauben versteckt sind. Manchmal befinden sich die notwendigen Schrauben z. B. unterhalb des Akkus, sodass dieser zuerst ausgebaut werden muss. Arbeiten Sie stets vorsichtig und langsam, damit Sie nicht aus Versehen eines der vielen kurzen und filigranen Kabel abreißen. Die Antenne der Wifi-Komponente ist häufig im Deckel integriert und über ein Kabel verbunden. Reißen Sie das Kabel versehentlich aus seiner Befestigung heraus, wird es schnell teuer.

Zusammenbau

Sammeln Sie die entfernten Schrauben auf beschrifteten Zetteln. So können Sie sicherstellen, dass der Zusammenbau vollständig ist, keine Schraube übrig bleibt und alle wieder am rechten Platz verschraubt werden. Der Zusammenbau des neuen Gehäuses erfolgt dann in umgekehrter Reihenfolge.

Einzelne Komponenten, die bei einem Notebook getauscht werden können

Es gibt viele Gründe ein Notebook zu öffnen. Neben der Möglichkeit ein beschädigtes Gehäuse zu tauschen, oder das Innenleben Ihres Notebooks zu reinigen, können weitere Komponenten gewechselt werden. Sei es wegen eines Defekts, oder um die Leistung des Notebooks zu steigern. Wenn bei der Tastatur die ersten Tasten nicht mehr funktionieren, können Sie diese einzeln tauschen. Das Display von einem Notebook wird über die Jahre immer schwächer und verliert an Brillanz. Bei vielen Notebooks ist der Tausch des Displays möglich, manchmal kann sogar ein höherwertiges Panel verbaut werden. Informieren Sie sich diesbezüglich in den entsprechenden Foren über Ihr Modell. Auch das Touchpad kann in der Regel getauscht werden. Um die Leistung Ihres Notebooks zu erhöhen, können Sie häufig zwei Komponenten tauschen bzw. erweitern: Bei vielen Notebooks besteht die Möglichkeit, den Arbeitsspeicher (RAM) aufzurüsten. Welche Speicherriegel genau verwendet werden können, entnehmen Sie dem Datenblatt Ihres Notebooks. Dort sollte auch die maximal unterstützte Arbeitsspeicherkapazität angegeben sein. Stellen Sie sicher, dass Sie den richtigen Arbeitsspeicher kaufen, denn das Angebot ist sehr groß und unübersichtlich. Am meisten Potenzial, um die Arbeitsgeschwindigkeit Ihres Notebooks zu pushen, hat der Austausch der Festplatte. Wenn in Ihrem Notebook eine normale HDD-Festplatte verbaut ist, lohnt sich der Tausch gegen eine wesentlich schnellere und leisere SSD Festplatte. Achten Sie auf eine kompatible Bauhöhe, Breite und Anschluss der neuen Festplatte.

Fazit

Das beschädigte Gehäuse von einem Notebook zu tauschen ist also nur einer von vielen Gründen, die das Öffnen des Geräts erforderlich macht. Informieren Sie sich vorab über die Gewährleistungsbedingungen und suchen Sie im Internet nach einer guten Schritt für Schritt Anleitung. Wenn Sie dies präzise, sorgfältig und mit viel Ruhe angehen, ist die Arbeit meist nicht wirklich schwer und kann auch von Laien durchgeführt werden.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden