Benzin-oder Netzantrieb? So wählen Sie den richtigen Holzspalter für Ihren Garten

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

                              Benzin oder Netzabtrieb So wahlen Sie den richtigen Holzspalter fur Ihren Garten

Zum Zerkleinern von Holz und Ästen im Garten ist ein Holzspalter ausgesprochen praktisch. Einige Modelle werden mit Benzin betrieben, während andere über einen Netzantrieb und somit durch die Zapfwelle eines Fahrzeugs angetrieben werden. Außerdem unterscheiden sich solche Spalter in ihrer Nennleistung, in den maximalen Längen und Durchmessern des zu spaltenden Holzes sowie in ihrer Arbeitsgeschwindigkeit. Dieser Ratgeber stellt Ihnen die wichtigsten Kaufkriterien für Holzspalter vor.


Diese Eigenschaften zeichnen gute Benzin- und Netzantrieb-Holzspalter aus

Das Spalten von Brennholz fällt mit einem professionellen Holzspalter sehr leicht. Zur Wahl stehen Modelle mit Benzinmotor und solche mit Netzantrieb. Moderne Holzspalter lassen sich leicht transportieren und verstauen und sind mit zahlreichen Sicherheitsvorkehrungen versehen. Dieser Ratgeber zeigt Ihnen, worauf es beim Kauf von Holzspaltern zu achten gilt.

 

Holzspalter mit Benzin- und Netzantrieb

Holzspalter mit Benzinmotor bieten eine hohe Flexibilität. Der Spalter kann im Garten und unterwegs genutzt werden und benötigt kein Fahrzeug oder eine Zapfwelle, um zu funktionieren. Dafür entstehen zusätzliche Benzinkosten und es kommt zu einer relativ hohen Lärmbelastung sowie einem verstärkten Ausstoß von Abgasen. Modelle mit Netzantrieb werden über die Zapfwelle eines Fahrzeugs oder ein Hydraulikaggregat betrieben. Die Leistung der Zapfwelle beeinflusst hierbei die mögliche Arbeitsgeschwindigkeit mit dem Spalter.

 

Praktische Eigenschaften und Sicherheitsmerkmale von Holzspaltern

Moderne Holzspalter besitzen Räder, um leicht vom Lagerplatz zur Arbeitsstelle transportiert werden zu können. Zudem lassen sie sich zusammenklappen, um im Schuppen möglichst wenig Platz einzunehmen. Außerdem besitzen viele Modelle eine massive Bauart, damit sie auch im Dauereinsatz effektiv arbeiten und nicht überhitzen. Ferner sind Holzspalter heutzutage deutlich sicherer als die früher gebräuchlichen Kegelspalter. In diesen konnte sich die Arbeitskleidung relativ leicht verfangen, was gefährliche Konsequenzen haben konnte. Deswegen besitzen Spalter heutzutage eine Zweihand-Sicherheitsbedienung.


Diese Kaufkriterien sind bei Holzspaltern entscheidend

Holzspalter gibt es sowohl stehend als auch liegend. Praktisch ist es, wenn sich die Arbeitshöhe je nach Spaltgut verstellen lässt. Achten Sie beim Kauf auf die Nennleistung des Spaltermotors. Auch die Spaltkraft, die zumeist in Tonnen angegeben wird, ist ein wichtiges Kaufkriterium. Zudem sollten Sie sich informieren, wie lang und dick das Spaltgut sein darf. Je nachdem, ob Sie den Spalter für gelegentliche Arbeiten im Garten oder für den Dauereinsatz im Wald verwenden möchten, sollten Sie darauf achten, wie lange er am Stück arbeiten kann.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden