Beliebter Oldtimer Ford Taunus – Kriterien beim Gebrauchtwagenkauf

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Beliebter Oldtimer Ford Taunus – Kriterien beim Gebrauchtwagenkauf

Die Automobile unserer Zeit sind hochkomplizierte und weitentwickelte Konstruktionen, was nicht nur Autofans begeistert und fasziniert. Doch nicht nur der Blick in die automobile Zukunft, sondern auch der Blick auf Fahrzeuggenerationen längst vergangener Epochen kann ein spannendes Unterfangen darstellen. Zu diesen Fahrzeugen zählen zum Beispiel die Oldtimer und die Youngtimer. Das Wort Oldtimer ist ein Sammelbegriff für motorisierte Fahrzeuge wie Pkws, Motorräder, Lkws und andere Nutzfahrzeuge, die aus einer vergangenen Fahrzeuggeneration entstammen.
Die Grenze, ab wann ein Fahrzeug als Oldtimer gilt, ist unscharf. Bei einem Oldtimer muss es sich nicht unbedingt um einen Gebrauchtwagen handeln. Einige Fahrzeuge wurden nie oder nur äußerst selten genutzt, da sie ihre Zeit in Garagen, Museen oder Sammlerwerkstätten überdauerten. Wichtig ist nur, dass das US Car einen gewissen Sammlerwert hat. Dieser Wert kann zum Beispiel durch einen Kultstatus, durch eine gewisse Seltenheit oder durch Originalität begründet werden. In der Regel wird ein Fahrzeug als Oldtimer betitelt, das älter als 30 Jahre ist. Bei Fahrzeugen dieser Altersklasse besteht zudem die Möglichkeit, das Vehikel mit einem sogenannten Oldtimer-H-Autokennzeichen anzumelden. Auf diese Weise kann der Oldtimer-Besitzer unter anderem Steuern sparen. Zudem sind die Versicherungsprämien für derartige Fahrzeuge in einigen Fällen niedriger.

Um den begehrten Oldtimer-Status zu bekommen, muss das Fahrzeug jedoch noch anderen Kriterien genügen. Dazu zählt unter anderem ein originaler beziehungsweise zeitgenössischer Zustand. Oldtimer werden aus verschiedenen Gründen erworben. Zum einen findet man Oldtimer-Besitzer, die ihr Fahrzeug regelmäßig bewegen, an Oldtimer-Fahrten teilnehmen oder sogar als Alltagsfahrzeug einsetzen, zum anderen gibt es Oldtimer-Liebhaber, die ihre Fahrzeuge in der Garage schonen und gegebenenfalls auf einen Wertzuwachs spekulieren. Oldtimer können nach dem Baujahr klassifiziert werden. Zur Klasse A, auch Ancestor genannt, zählen die Fahrzeuge der ersten Generationen bis zum Jahr 1905. Zur Klasse B, C und D gehören Fahrzeuge, die vor dem Jahr 1945 produziert wurden. Die erste Klasse nach dem Zweiten Weltkrieg ist die Klasse E, die auch Post War genannt wird. In der Klasse F finden sich alle Oldtimer, die zwischen 1961 und 1971 hergestellt wurden. Zur Klasse G gehören Autos, die ab 1971 fabriziert wurden und ein Mindestalter von 30 Jahren aufweisen.

Autos, welche die Altersgrenze von 30 Jahren noch nicht überschritten haben aber trotzdem als Sammlerobjekt gelten, finden auch als Youngtimer Bezeichnung. Zu den typischen Youngtimern zählen Fahrzeuge aus den Achtziger- und auch Neunzigerjahren, die zwischenzeitlich einen hohen Kultfaktor aufweisen, ursprünglich sehr teuer in der Anschaffung waren oder aus technischer oder gestalterischer Sicht mit einer Pionierleistung aufwarteten. Sowohl Oldtimer als auch Youngtimer sind Fahrzeuge, die oftmals viel zu faszinierend sind, um vom Straßenbild völlig zu verschwinden. Ein Auto, das in diesem Zusammenhang sicherlich erwähnt werden sollte, ist der Ford Taunus. Sofern Sie sich zum Ziel gesetzt haben, einen gebrauchten Ford Taunus zu kaufen, sollten Sie sich im Vorfeld mit dem Wagen ausgiebig befassen und darüber hinaus ein paar wichtige Kaufkriterien aufstellen, um einen Fehlkauf zu vermeiden.

Der Ford Taunus als beliebter Mittelklassewagen in den Siebziger- und Achtzigerjahren

Ford ist ein Automobilhersteller mit einer langen Tradition, die bis an den Anfang des 20. Jahrhunderts zurückreicht. Schon relativ früh legte Ford den Grundstein für eine fortschrittliche und effiziente Produktion von Automobilen. So fertigte Ford sein Model T, auch Tin Lizzy genannt, am Fließband. Mit der Fließbandproduktion war Ford in der Lage, kostengünstig und schnell zu produzieren. Der Ford Modell T wurde so schnell zum Verkaufserfolg. Bis zum Jahr 1927 wurden letzten Endes rund 15 Millionen des Modell T fabriziert, was für damalige Verhältnisse ein beachtliches Ergebnis war. Automobile des Herstellers Ford gibt es unter anderem bei eBay. Die Fahrzeugpalette von Ford ist in der Zwischenzeit vielfältig und umfangreich. Da Ford stets ein Hersteller mit großen Stückzahlen war, findet man auf dem Markt für gebrauchte Fahrzeuge auch relativ viele Youngtimer und Oldtimer von Ford.
Der Ford Taunus ist ein Mittelklasseauto, welches von 1970 bis 1982 produziert wurde. Rein alterstechnisch kann der Ford Taunus daher den Oldtimern zugeordnet werden, da selbst die jüngeren Modelle in der Zwischenzeit mehr als 30 Jahre alt sind. Als Taunus wurden in Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg bis gegen Ende der Sechzigerjahre alle deutschen Ford-Automodelle genannt. So erhielt der Mittelklasse-Pkw auch beiläufig die Bezeichnung TC. Der Ford Taunus hatte eine große Ähnlichkeit mit dem Ford Cortina Mk 3 TC, der 1970 vorgestellt wurde. Das TC wies auf die gemeinsame Plattform hin. Wesentliche Unterschiede gab es zum Beispiel bei der Form der Karosserie. Der Ford Taunus TC wurde während seiner Bauzeit mehrmals überarbeitet. So gab es zwischen 1970 und 1982 insgesamt fünf verschiedene Versionen.

Der Ford Taunus TC wurde während seiner Bauzeit vier Mal überarbeitet

Den Ford Taunus gab es als TC '71, TC '74, TC '75, TC '76 und TC '80. Die erste Generation des Ford Taunus, der TC '71, kam im Jahr 1970 auf den Markt und war als Stufenhecklimousine, als Coupé sowie als Kombi verfügbar. Zu den lieferbaren Motoren zählten drei Vierzylinder mit 1,3 Litern Hubraum und 55 PS sowie mit 1,6 Litern Hubraum mit 68 PS, 72 PS oder 88 PS. Darüber hinaus waren ein V6-Aggregat mit zwei Litern Hubraum und 90 PS sowie ein V6-Motor mit 2,3 Litern Hubraum und 108 PS verfügbar. Den Ford Taunus TC gab es ausschließlich mit Ottomotoren. Die GT- und GLX-Modelle waren mit einem strafferen Fahrwerk, leistungsfähigeren Bremsen und einer umfangreicheren Innenausstattung versehen. Als Klassiker sind diese Varianten deshalb besonders gefragt. Für das Modelljahr 1974 wurde die erste Generation des Ford Taunus TC erstmals überarbeitet. Die Änderungen betrafen unter anderem den Innenraum und die Fahrwerkstechnik. Die markante Front der ersten Generation änderte sich im Rahmen der Modellpflege nur unwesentlich. Die nächste Modellpflege stand nur ein gutes Jahr später an. Der Ford Taunus TC '75 wartete mit diversen Modifizierungen an der Karosserie auf. Dazu zählten zum Beispiel andere Zierleisten sowie abgeänderte Schriftzüge. Die nächste Modifizierung stand wieder nur ein Jahr nach der letzten Modellpflege an. Dieses Mal fielen jedoch die optischen Modifikationen wesentlich einschneidender aus.
Als wichtigste Änderung aus optischer Sicht kann der Wegfall der sogenannten Knudsen-Nase angesehen werden. Darüber hinaus wurden die Bezeichnungen für die Ausstattungen sowie die Motorenpalette neu aufgestellt. Die letzte Modellpflege des Ford Taunus TC fand Ende des Jahres 1979 statt. Die Änderungen an der Karosserie fielen wie beim letzten Modellwechsel wieder sehr großzügig aus. So wurde beim Ford Taunus TC '80 zum Beispiel die Dachlinie anders konstruiert. Zu den weiteren Neuerungen gegenüber dem Vorgänger zählten unter Stoßfänger mit Kunststoffverkleidungen sowie andere Front- und Heckscheinwerfer. Welches Taunus-Modell für Sie das Richtige ist, hängt von teilweise sehr unterschiedlichen Kriterien ab. In der Regel gelten die späteren Modelle als ausgereifter und damit als zuverlässiger als die Fahrzeuge der ersten Generationen. Aus diesem Grund eignen sich diese Fahrzeuge gut als Alltagsfahrzeug. Fahrzeuge der ersten Generation wirken aufgrund der sogenannten Knudsen-Front etwas klassischer und ursprünglicher.

Achten Sie beim Kauf eines Ford Taunus TC auf den Zustand

Fahrzeuge im schlechten Gesamtzustand können in der Regel mit einem teilweise erheblichen Preisabschlag erworben werden. Für welchen technischen und optischen Zustand Sie sich letzten Endes entscheiden, hängt in aller Regel von Ihren eigenen handwerklichen Fähigkeiten, Beziehungen zu Oldtimer-Werkstätten oder von Ihrem Budget, welches Sie für einen Ford Taunus TC zur Verfügung stellen wollen, ab. Um die Vergleichbarkeit von Oldtimern aus zustandstechnischer Sicht einfacher zu machen, wurden Zustandsklassifizierungen eingeführt:

  • Die Note Fünf definiert einen Klassiker, der sich in einem restaurierungsbedürftigen Zustand befindet. Ein Fahrzeug mit dieser Note gilt als nicht verkehrssicher und ist nur mit einem erheblichen Aufwand zu restaurieren.
  • Die Note Vier beschreibt ein Fahrzeug, welches sich in einem verbrauchten Zustand befindet. Zu den Mängeln zählen vielfältige Verschleißerscheinungen, welche die Sicherheit und die Funktion des Wagens erheblich beeinträchtigen.
  • Fahrzeuge mit der Note Drei gelten als gebraucht aber verkehrstauglich. Optische Mängel sind bei diesen Fahrzeugen an der Tagesordnung.
  • Klassiker mit der Zustandsnote Zwei sind in einem guten Zustand. Die optischen Mängel beschränken sich auf leichte Gebrauchsspuren wie Steinschläge oder abgenutzte Pedale.
  • Die Note Eins stellt die Bestnote in der Zustandsbewertung dar. Das Fahrzeug befindet sich entweder in einem Neuzustand oder in einem restaurierten Zustand. Bei restaurierten Fahrzeugen werden zudem spezielle Anforderungen an die Qualität der Restaurierung gestellt, die unter anderem durch eine Fotodokumentation belegt werden kann.

Der Zustand von gebrauchten Ford Taunus TC aus technischer Sicht

Die ersten Generationen des Ford Taunus TC wartete mit einigen Mängeln auf, die aber im Laufe der zahlreichen Modellpflegen behoben wurden. Aus rein zustandstechnischer Sicht kann es deshalb Sinn machen, sich für ein späteres Modell zu entscheiden. Die Motoren des Ford Taunus gelten jedoch als pflegeleicht und dem Alter entsprechend zuverlässig. Ähnliches gilt auch für die Getriebe, die im Ford Taunus TC verbaut wurden. Fahrzeuge, bei denen eine Motorwäsche vorgenommen wurde, sollten kritisch beäugt werden. Schließlich wird nach einer Wäsche des Motors austretendes Öl nicht so schnell sichtbar. Ein Blick unter das Fahrzeug kann ebenfalls mehr als sinnvoll sein. So können Mängel am Fahrwerk wie ausgeschlagene Lager sowie Getriebeölverlust besser ausfindig gemacht werden.

Achten Sie bei gebrauchten Ford Taunus TC auf Spuren von Korrosion

Zu den Hauptproblemen des Ford Taunus TC zählt Rost, was jedoch als generelle Schwierigkeit bei Fahrzeugen aus den Siebzigerjahren angesehen werden kann. Zu den Stellen, die in besonderem Maße inspiziert werden sollten, zählen die Schweller, das Heckabschlussblech, die Radläufe sowie die Stehbleche. Ein Blick auf den Unterboden macht ebenfalls sehr viel Sinn. Inspiziert werden sollten in erster Linie die Punkte an und rund um die Wagenheberaufnahmen. Schäden durch Rostbefall sind meist nur mit erheblichem Aufwand zu beseitigen. Eine sachgemäße Reparatur von Rostschäden kann oftmals teurer werden als der Austausch von Aggregaten wie Motor und Getriebe. Aus diesem Grund macht es natürlich sehr viel Sinn, ein möglichst rostfreies Exemplar zu erwerben.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden