Begriffe, leicht verständlich erklärt!

Aufrufe 59 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Ich gebe zu, daß ich nicht ganz normal bin.

Immer wieder wird mir auch gesagt, ich solle nicht so kompliziert schreiben.
Also: weniger Fremdwörter, kürzere Sätze, schlichtere Gedanken.

Ich habe sogar auf Anraten eines von mir sehr geschätzten eBay-Mitglieds (grüß Dich, Kurt!) schon ein Seminar besucht, als Fortbildung zum Thema: "Zielgruppenorientiert kommunizieren in Drei-Wort-Sätzen". Also so, daß sogar 83jährige Oberfeldärzte, legasthenische Harley-Fahrer oder x-beliebige "promovierte" Spediteure verstehen können, was ich meine.

Hat alles nicht geholfen.
Aber ich arbeite weiter dran, versprochen.


Unter anderem nehme ich auch deshalb gern Wikipedia!

Denn der Wahrig oder der Brockhaus wären für manchen Tom & Co. einfach zu viel.
Im Sinne von turbomäßig zu kompliziert.

Nach dieser halbwegs eleganten Überleitung nun ein interessanter Hinweis, nachdem ich soeben folgendes las: ...schon wieder einer dieser "Abschiede", erst "Paede", dann Detlef, dann Elfi, und nun Tom...?


Weil ich zu kompliziert denke...

....muß ich nun überlegen, wie ich das verstehen soll oder will. Soll ich den link anklicken? Soll ich das lesen? Der Autor hat mir bisher nicht unbedingt wertvolle Erkenntnisse vermitteln können, aber soll man nicht jedem nochmal eine Chance geben? Gerade im Hinblick auf das nahende Weihnachten, das " Fest des Friedens"?

Aber... - meint derjenige, wir spielten hier Karten?
Hat er ein fünftes " As" im Ärmel?
Oder meinte er " Aas"?
Eventuell kann er sogar englisch, meinte also " ass" (zu deutsch also Ar***)?


Man sieht, ich mache mir das Leben nicht leicht.

Ich möchte wirklich verstehen, was jemand mir sagen möchte.
Vor allem dann, wenn die Mitteilung als " die letzte" angeproesen wird.
Also klicke ich das an...  - allerdings ist es nicht " die letzte", sondern " das allerletzte":

Lange haben wir darauf gewartet,jetzt habe ich das ASS
von: xxxturbo72 (172Bewertungspunkte) Top-1000-Tester
5 von 7 Lesern fanden diesen Ratgeber hilfreich.
Testbericht wurde 20 Mal aufgerufen
Schlagwörter:

letzte | Mitteilung | an den | unverbesserlichen | Nestbeschmutzer

Hallo, viele Leute haben lange darauf gewartet, dass unser Chaim sie s.g.
Rassistenkarte ausspielt, jetzt habe ich sie bekommen. Mein Freund
unterstellt mir eine Nazisprache, was nichts anderes heisst, dass er
mich für einen Nazi hält.(...)


Ratgeber-Nr.: 10000000009086260
Ratgeber erstellt am: 17.10.08 (aktualisiert 17.10.08)


Ja, das kann ich bestätigen, das sehe ich auch so.
Der sprachliche Nachweis für diese Einschätzung des Weihnachtsmanns war auch erbracht.

Aber wo ist hier im zitierten Text die Qualität eines "Ratgebers"?
Mal wieder nirgends, lieber Tom!


Aber ich bin so dankbar!

Echt jetzt!

Denn ich mag es, wenn man mir den Ball so vor die Füße spielt, daß man nicht einmal zielen muß, um ihn zum Tor zu verwandeln. Hier z.B. ist es der begriff des Nestbeschmutzers. Den man ja gern dem an den Kopf wirft, dem man INHALTLICH nichts entgegenzusetzen hat. Und dem man intellektuell (leider tut die Wahrheit manchmal weh) einfach nicht beikommt. Daher dann das berüchtigte " argumentum ad personam"...


Nestbeschmutzer

Mit dem Terminus Nestbeschmutzer werden im Sprachgebrauch Menschen bezeichnet,
die das soziale und politische System, in dem sie selbst leben, kritisieren und Missstände
aufzeigen. Oft werden so die Aufzeiger von Missständen anstatt der Verursacher
diffamiert.


Herkunft

In der Biologie verwendet man den Begriff Nestbeschmutzer für die Vertreter einer
Spezies, die den eigenen Bau, das Nest der Sippe nicht rein halten, sondern die
Notdurft direkt an Ort und Stelle verrichten.

Übertragung

Auf den Menschen übertragen erfährt der Ausdruck jedoch eine Bedeutungsverschiebung.
Statt auf hygienische Unzulänglichkeiten spielt er auf unsolidarisches Verhalten innerhalb
einer bestimmten Gruppe an.

Beispiele

  • im deutschsprachigen Raum
    • So sind etwa in Österreich damit Leute gemeint, die Kritik an ihrer Heimat(Dorf, Land, Staat) üben. Literaten wie Thomas Bernhard oder Nobelpreisträgerin Elfriede Jelinek werden von bestimmten Gesellschaftsschichten und Medien (wie der Kronen Zeitung) mit diesem Terminus bedacht.
    • Auch im politischen Diskurs fällt dieser Begriff immer wieder. So wurden im Nachkriegsdeutschland in vielen Debatten im Deutschen Bundestag Personen als Nestbeschmutzer bezeichnet, die Kritik an der Nazivergangenheit einzelner Würdenträger übten.
  • Islam
    • Muslimische Frauen, die im Westen über angebliche Zwangsheirat und häusliche Gewalt sprechen, werden im eigenen Kulturkreis als Nestbeschmutzer hingestellt.

Zitate

„Die das Nest schmutzig machen, zeigen empört auf einen, der ihren Schmutz bemerkt und nennen ihn den Nestbeschmutzer.“  Max Frisch
„In Deutschland gilt derjenige als viel gefährlicher, der auf den Schmutz hinweist als der, der ihn gemacht hat.“ Carl von Ossietzky

Quelle: wikipedia.org/wiki/Nestbeschmutzer



Danke, Tom, für die wichtigen Hinweise!



Mein Rat an alle Leser, die eine normale Ratgeberseite ohne Psychomüll lesen wollen:

Melden, melden, melden!

Besonders den Dreck von Nazis und Rassisten!



Weitere Infos von "fraktale_muster" folgen in Kürze 

bitte unterscheiden von den neuen fake-Namen
wie " rektale_muster", "fraktale_ monster@ebay. at", "fraktale-muster@ebay. ch" oder "fraktale_muster _123"


Das eBay-Mitglied " fraktale_muster" ist u.a. Mitglied bei:

   

 

   



Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden