Audio Interface? Firewire oder USB?

Aufrufe 3 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Bei der heutigen Produktpaltte ist man heutzutage leicht überfordert. Ob man sich nun ein Digitales Mischpult holt oder ein 2-Spur-Audio Interface, es stellt sich immer die Frage, was benötige ich?

Wenn man PC-Systeme verwendet kommt man fast gar nicht mehr um USB rum. Wie der ausgeschriebene Name (Universal Seriel Bus) sagt, kann man so ziemlich jedes Gerät sei es eine Kamera oder MP3-Stick dran anschließen.

Sollten Sie über ein Windowssystem verfügen, so können sie die meisten Geräte bedenkenlos anschließen, sofern es sich um Geräte handelt, die Stereospur oder Zweispuraufnahmen Produzieren. Windows verfügt meistens über die jeweiligeen Treiber, einziger Makel, die Standardtreiber verfügen nur über 16bit Unterstützung, so ist es empelenswert, den  Treiber des Geräts seperat zu installieren, nicht über eine Quelle von Windows. In dem Fall, dass Sie sich ein Gerät zulegen, welches z.B. 8-Spuren (z.B. Tascam US 1641) aufnehmen kann müssen Sie auf den Werkstreiber zurückgreifen, da Windows dies nicht interpretieren kann.
Ein besonders wichtiger Punkt ist, dass die meisten Audiointerfaces nicht mehr unter USB 1.1 funktionieren, sondern nur noch unter USB 2.0. Ein weiterer Tipp: Besorgen Sie sich nur Mehrspuraufnahmegeräte, wenn Sie mindestens 1 GB  Arbeitsspeicher haben, weil solche Geräte Ressourcnfresser sind.

Bei Linuxsystemen kommt man auch nicht um USB herum. Siebenötigen aber den ALSA-Treiber, welches das Gerät erkennt und JACK um Latenzen (Verzögerungen bei der Aufnahme) zu regulieren. Für Musiker, die unter Linux arbeiten emphele ich folgende Distributionen: MUSIX, UBUNTU STUDIO, OPEN SUSE, XUBUNTU. Unter diesen  Distributionen liefen die Geräte einwandfrei und bei manchen mußte ich nicht einnal etwas einstellen. Wovon ausdrücklich abrate sind Linspire, Freespire und Puppy-Linux, da die Geräte trotz ALSA-Treiber sich nicht einbinden ließen.

Von FireWire unter Windows rate ich persönlich ab, da viele Geräte nicht ausreichend Unterstützt werden und so kommt es oft während der Aufnahmesession zu Abstürzen. Auch Linuxnutzer sollten die Finger davon lassen, da zum einen es zu wenig Geräte gibt, die im Linux (Trotz ALSA-Treiber) erkannt werden und zudem sind FireWire-Geräte im sonst so sicheren Linux eeine Gefahrenquelle, was aber wiederum von der Distribution oder Version abhängig ist..

Natürlich ist FireWire nicht schlecht, im Gegenteil, Es ist schneller als das derzeitige USB, was den Vorteil mit sich bringt, dass Daten schneller verarbeitet werden und das Sequenzerprogramm weniger streikt, doch lohnt sich das nur unter MAC, da Firewire speziell für MAC entwickelt wurde und dementsprechend am besten damit arbeitet. Wenn man einen MAC besitzt braucht man sich also gar keine Sorgen machen, da er Firewire als auch USB gut unterstüzt und dadurch mit beiden sauber funktioniert.

TIPPS:
Wenn das Audio-Interface mehrere Mikrophoneingänge besitzt, heißt es nicht automatisch, dass er mehrere Spuren gleichzeitig aufnimmt, welche man im CUBASE/SAMPLITUDE/ABLETON LIVE/SONAR editieren kann, viele verfügen auch nur über Stereo ausgänge, sodass es Emphelenswert ist, im Fachhandel anzurufen und zu fragen, ob das Interface eben diese Funktion unterstützt..

Haken Sie nach, ob das Gerät mit ihrer Software/Hardware die optimale Leistung erzielen kann
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden