Auch im Auto flexibel sein mit DVB-T Auto

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Auch im Auto flexibel sein mit DVB-T Auto

Der terrestrische Antennenrundfunk ist neben DVB-S (Satellit) und DVB-C (Kabel) das wichtigste Trägermedium des Unterhaltungsfernsehens. Eine flächendeckende Ausstrahlung macht DVB-T für den mobilen Fernsehgenuss interessant. Auch im Auto ist die Installation problemlos möglich. Erfahren Sie im vorliegenden Ratgeber, welche Dinge es dabei besonders zu beachten gilt. Einführende Informationen zur Technik DVB-T sind ebenso enthalten wie Hinweise zu Kauf und Nutzung. Bei der Auswahl einer Anlage für ihr Kraftfahrzeug können Sie den vorliegenden Ratgeber als Entscheidungshilfe nutzen. Ein kurzer Überblick über die wichtigsten bei eBay vertretenen Hersteller bietet zusätzliche Impulse bei der ersten Auswahl.

Was ist DVB-T?

Um die Gütekriterien verschiedener DVB-T-Anlagen differenziert beurteilen zu können, ist ein Grundwissen um die technischen Voraussetzungen notwendig. Im Folgenden erfahren Sie, wie terrestrischer Antennenrundfunk funktioniert.

Die Abkürzung steht für die englische Bezeichnung Digital Video Broadcast – Terrestrial. Es handelt sich dabei um eine spezielle Art des Rundfunks. Die Fernsehsignale werden in Form elektromagnetischer Wellen über Sendemasten ausgestrahlt. Die großflächige Installation ermöglicht Empfang in weiten Teilen Deutschlands.

DVB-T ist der Nachfolger des analogen Antennenfernsehens. Der wesentliche Unterschied besteht in der Art des Signals. Digitale Signale sind unempfindlicher gegen Störungen als analoge. Darüber hinaus nutzen sie die vorhandene Frequenzbandbreite effektiver aus. Bei höherer Qualität werden mehr Signale übertragen. Mehr Sender sind verfügbar. Bei analogem Fernsehen konnte aufgrund des hohen Bandbreitenverbrauchs auf einem Kanal nur ein Sender übertragen werden. Aufgrund der MPEG-2-Komprimierung sind bei digitalem Antennen­rundfunk mehrere Sender möglich.

Bildstörungen wie Geisterbilder oder Klötzchenbildung treten bei der digitalen Übertragung in geringerem Umfang auf als bei der analogen. Gegenüber DVB-S und DVB-C gibt es allerdings Einschränkungen. Die Bildqualität ist geringer. Es werden nicht so viele Programme empfangen. Deutschlandweit sind nur die öffentlich-rechtlichen Sender und Angebote einiger Drittanbieter verfügbar. Privatsender wie Pro7 oder Sat1 empfangen Sie nur in bestimmten Bundesgebieten. Hierzu zählen Hamburg, Berlin, Schleswig-Holstein und Düsseldorf.

Wie funktioniert DVB-T in der Wohnung?

Der Aufbau einer Antennenanlage erfolgt in der Wohnung ähnlich wie im Auto. Um die Besonderheiten der zweiten Variante besser verstehen zu können, sei an dieser Stelle kurz darauf eingegangen.

Man unterscheidet zwei verschiedene Arten von Antennen, passive und aktive. Da die Unterscheidung zwischen Außen- und Zimmerantenne für das Auto irrelevant ist, bleibt sie an dieser Stelle unberücksichtigt.

Aktive Antennen verfügen über eine eigene Stromversorgung und haben eine größere Reichweite. Ein integrierter Verstärker gleicht Signalverluste aus. Beide Varianten werden mit Receiver und Antenne verbunden.

Die Auswahl zwischen passiver und aktiver Antenne hängt davon ab, wie weit der nächste Sendemast von Ihrem Standort entfernt ist. Bei geringer Entfernung genügt eine passive Stabantenne. Bei großer Entfernung ist eine aktive Antenne notwendig. Inwieweit die Unterscheidung für die Nutzung im Auto relevant ist, erfahren Sie im nachfolgenden Teil des Ratgebers.

Bei der Positionierung im Haus orientieren Sie sich an Erfahrungswerten. Typischerweise ist der Empfang am Fenster höher. Ein guter Platz ist das innere Fensterbrett. Schränke eignen sich als Aufstellungsort ebenso.

So erhalten Sie guten Empfang

Sie orientieren sich am Empfangsmenü des Receivers. Bei angeschlossener Antenne zeigt es Ihnen über eine Messanzeige die Signalstärke. Bewegen Sie sich zu dem Punkt, an dem der Ausschlag am stärksten ist. Dort montieren Sie die Antenne. Bei der Feinjustierung drehen Sie sie, bis der maximale Ausschlag erreicht ist. Beim Auto gibt es hierbei Unterschiede. Im folgenden Teil erfahren Sie alles dazu.

Lange Kabelwege führen zu Signalverlusten. Sie sind der Dämmung des Kabels geschuldet. Um sie auszugleichen, steht Ihnen ein Antennenverstärker zur Verfügung. Sie schalten ihn direkt hinter die Antenne. Nur so kann eine Verbesserung erreicht werden. Der Anschluss vor dem Receiver führt zur Verschlechterung des Signals. Rauschen und Störanteile werden mit­verstärkt. Die Leistung des Verstärkers wird in dB angegeben. In der Regel beträgt sie zwischen 15 und 50 dB. Auch im Auto profitieren Sie von ihrer Technik. Berücksichtigen Sie aber, dass die Verbesserung aufgrund des kürzeren Kabelweges geringer ist.

Weshalb ist DVB-T auch für Autos gut geeignet?

Die flexiblen Nutzungsmöglichkeiten sind der große Vorteil des Antennenfernsehens. Fast das gesamte Bundesgebiet wird über Sendemasten mit Fernsehsignalen versorgt. Wenn sie über die passende Ausrüstung verfügen, haben Sie beim Ort ihres Fernsehgenusses nahezu freie Auswahl. Die einzigen Voraussetzungen sind ein Fernsehgerät, ein Receiver und eine Antenne.

Mit dem Zigarettenanzünder ist im Auto die Grundvoraussetzung zum Betrieb der Geräte vorhanden. Fernsehbildschirme können ebenso platzsparend montiert werden. Etabliert hat sich die Befestigung in den Kopflehnen. Hierzu wird etwas Schaumstoff entfernt, der flache LCD-Bildschirm eingesetzt und mit einer neuen Polsterung überzogen.

Ergänzend sei an dieser Stelle noch auf zwei weitere Möglichkeiten zum mobilen Fernsehen eingegangen. Die erste ist der Laptop. Sofern er DVB-T unterstützt, kann auch er mit einer Antenne betrieben werden. Sie stecken sie in den USB-Steckplatz, installieren die Treibersoftware und empfangen Antennenrundfunk über den Bildschirm. Einige DVB-T-fähige Handys können ebenfalls dafür genutzt werden.

Beide Varianten sind im Urlaub praktisch. Sie werden im Auto und im Hotelzimmer genutzt. Mit ihrem Grundangebot der wichtigsten Sender können sie eine Ergänzung zum limitierten Empfang mancher Hotels sein.

Worauf müssen Sie bei der Nutzung von DVB-T im Auto achten?

Vor dem Kauf sollten Sie einige wichtige Faktoren berücksichtigen. Hierzu gehört die Unempfindlichkeit des Receivers gegen Erschütterung. Bei hohen Geschwindigkeiten wird immer auch Bewegung an das Gerät abgegeben. Modelle des niedrigeren Preissegments verlieren bereits bei niedrigen Geschwindigkeiten ihre Sender, sodass sie neu eingelesen werden müssen. Hochwertige Geräte funktionieren auch bei hohen Geschwindigkeiten sehr gut. Achten Sie darauf, wenn sie häufig mehrere Leute oder Kinder transportieren. Bei langen Fahrten ist letztere Variante zu empfehlen. Sie verfügt über zwei Receiver und gleicht den geschwindigkeitsabhängigen Verlust aus.

Mit geringen Einbußen müssen Sie allerdings immer rechnen. Sie entstehen durch den Doppler-Effekt bei hohen Geschwindigkeiten. Die Bewegungsrichtung ist ebenso entscheidend, da sie immer in Relation zu einem Empfangsgebiet zu sehen ist. Andere Verluste entsehen durch mehrfachen Empfang in stark bebauten Gebieten. Schatten von Tunneln und Unterführungen schaden dem Signal auch.

Bei der Installation und Nutzung gibt es weitere wissenswerte Besonderheiten zu entdecken.

Hinweise zur Installation

Die weiträumige Ausstrahlung von DVB-T ermöglicht Ihnen den Empfang in verschiedenen Gegenden. Bei der Nutzung im Auto gilt es dabei, einiges zu beachten. Erfahren Sie im vorliegenden Abschnitt alles Wissenswerte.

Zunächst benötigen Sie die richtige Ausrüstung. Wie bei der stationären Anlage gehören dazu ein Receiver, ein Fernseher und eine Antenne. Achten Sie darauf, dass die Anlage eine Netzspannung von 12 Volt hat. Sie können Sie andernfalls nicht mit dem Zigarettenanzünder ihres Autos verwenden.

Wenn Sie sich ausreichend mit der Elektronik von Automobilen auskennen, nehmen Sie den Einbau selbst vor. Im anderen Fall empfiehlt sich die Konsultation eines Fachmanns. Allen Laien sei dieser Schritt dringend empfohlen. Der Einbau einer DVB-T-Anlage in ein Auto ist kompliziert. Eine Bildschirmhaltung am Armaturenbrett ist ebenso notwendig wie die Verlegung des Antennenkabels. Bei der Eigenverlegung achten Sie darauf, dass es am Rand verläuft. So stört es nicht während der Fahrt und birgt bei Unfällen kein Verletzungsrisiko.

Im Auto verwendet man üblicherweise LCD-Displays. Sie sind platzsparend und werden mit dem Receiver verbunden. LCD-Bildschirme für das Auto sind besondere Bildschirme. Stellen Sie sicher, dass Receiver und Fernseher miteinander kompatibel sind.

Die Antenne wird ebenfalls mit dem Receiver verbunden und von diesem mit Strom gespeist. Für die Unterbringung des Receivers eignen sich das Handschuhfach und das Cockpit. Eine sichere Befestigung ist unverzichtbar. Bei abrupten Abbremsvorgängen werden die Geräte andernfalls unkontrolliert durch den Innenraum geschleudert. Die Verletzungsgefahr ist entsprechend hoch.

Auf eBay finden Sie viele passende Geräte für ihren individuellen Bedarf. Viele namhafte Hersteller sind im Sortiment vertreten. Anbei sehen Sie einige Beispiele:

Positionierung der Antenne

Dieser Schritt ist einer der wichtigsten bei der Installation. Wie bei der stationären Anlage entscheidet er maßgeblich über guten oder schlechten Empfang. Bewährt hat sich bei Systemen mit zwei Antennen die folgende Variante.

Die erste Antenne wird an der Frontscheibe befestigt. Sie sollte sich etwa auf Höhe der Rückspiegel befinden. Die zweite Antenne wird an einem der Rückfenster angebracht. Der Vorteil dieser Methode besteht darin, dass in jeder Position des Autos gute Empfangsmöglichkeiten bestehen. Die Signale werden nicht in ihrer Ausbreitung behindert. Eine leichte Neigung der Antenne kann das Empfangsergebnis zusätzlich verbessern. Probieren Sie es mit verschiedenen Varianten aus. Da sich die Position der Antenne relativ zum Sendemast verändert, ist eine Ausrichtung wie bei der festen Anlage nicht notwendig.

Bewegen Sie sich häufig in Randbereichen des Sendegebiets, kann ihr Empfang trotzdem beeinträchtigt sein. In diesem Fall nutzen Sie aktive Antennen. Sie haben eine höhere Reichweite als passive Antennen und einen eingebauten Verstärker.

Hinweise zur Nutzung von mobilem Antennenfernsehen

Zur Einstellung nutzen Sie den Sendersuchlauf. Sie betätigen ihn, wenn alle Anschlüsse verlegt sind. Der Sendersuchlauf funktioniert wie bei der stationären DVB-T-Programmierung. Haben Sie alle wichtigen Programme gefunden, speichern Sie sie ein.

Im Stand ist der Empfang besser als beim Fahren. Überschreitet die Geschwindigkeit keine extrem hohen Werte, bleibt er allerdings auch während der Fahrt gut. Der Fernsehgenuss ist dabei selbstverständlich den Mitfahrern auf Bei- und Rücksitz vorbehalten. Der Fahrer schaut nur bei Stillstand auf das Display.

Antennenfernsehen ist weit verbreitet. In vielen Gegenden gibt es allerdings nur wenige Sendemasten. Berücksichtigen Sie dies bei der Fehlersuche. Mitunter liegt die Ursache vpn Störungen bereits in einem Gebiet mit schlechtem Empfang begründet.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden