Asiatischer Schmuck - so trägt man den neuen Modetrend

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Asiatischer Schmuck - so trägt man den neuen Modetrend

Wissenswertes über Schmuck aus Asien

Die Kultur Asiens übt seit jeher einen großen Reiz auf Bewohner anderer Kontinente aus. Europäer haben häufig ganz spezifische Assoziationen, die der Gedanke an Asien hervorruft. Ob China, Indien oder Japan – die kulturelle Vielfalt ist enorm und kaum einzugrenzen. Im Folgenden geht es speziell um asiatischen Schmuck und seine Hintergründe, die sich zum Teil doch sehr von denen europäischen Schmucks unterscheiden. Da Asien als Kontinent viele einzelne Länder und Völker in sich vereint, finden sich dort unzählige verschiedene Bräuche und Traditionen, auch hinsichtlich des Umgangs mit Schmuck und der passenden Bekleidung. Um passenden Schmuck aus dem asiatischen Raum zu finden, sollen Sie hier einen Überblick über die immense Auswahl und die Bedeutung asiatischer Schmuckstücke erhalten.

Schmuck mit Bezug zur Natur

Eine weitverbreitete Gemeinsamkeit von Schmuck aus asiatischen Ländern ist die starke Orientierung an der Natur. Die Meditation stellt in Asien ein weitverbreitetes Mittel dar, seelische Ruhe zu finden und zu Harmonie und innerem Gleichgewicht zu gelangen. Dieser tiefe Bezug zur Natur drückt sich häufig in Farben und Formen asiatischen Schmucks aus und ist Teil der Faszination, den sie ausüben. Weitere Aspekte sind die Exotik und die Fremdheit, die asiatischen Symbolen eigen sind und die das persönliche Äußere auf neue, aufregende Weise zur Geltung bringen. Besonders in Verbindung mit asiatischer Mode entstehen so ganz neue Stile. Schmuck aus Asien erfreut sich auch in Deutschland immer größerer Beliebtheit und ist in diversen Varianten erhältlich.

Die Bedeutung von Schmuck in asiatischen Kulturkreisen

Schmuckstücke aus China und Japan haben viele Gemeinsamkeiten, ebenso wie andere kulturelle Bereiche dieser Länder. In Japan wird Schmuck in erster Linie mit einer besonderen Berufs- und Personengruppe in Verbindung gebracht: den Geishas. Geishas sind seit Jahrhunderten etablierte, hoch angesehene Unterhaltungskünstlerinnen. Sie stellen ein erotisches Sinnbild dar, verkörpern Anmut, Verspieltheit und Sinn für Schönheit. Für sie spielt besonders der Haarschmuck eine tragende Rolle. Neben den Geishas tragen heutzutage natürlich sowohl in Japan als auch in China sehr viele Menschen Schmuck, unabhängig von ihrem Beruf. Dieser unterscheidet sich inzwischen nur noch geringfügig bis gar nicht von europäischem Schmuck, er hat sich sozusagen daran angepasst. Aus diesem Grund lässt er sich auch sehr gut mit westlichen Kleidungsstücken tragen. Das betrifft vor allen Dingen jüngere Menschen in den Metropolen Chinas und Japans.

Das kombiniert man zu asiatischem Schmuck

Dies bedeutet jedoch nicht, dass traditionelle Schmuckstücke und solche, deren asiatische Herkunft deutlich erkennbar ist, verdrängt wurden. Vielmehr haben sie sich parallel zueinander etabliert. Zu traditionellem chinesischem und japanischem Schmuck passen weite Oberteile mit Akzent auf der Taille, breite Gürtel und fließende Stoffe. In Indien dient Schmuck in erster Linie dazu, den Familienstand und die Zugehörigkeit zu einer gesellschaftlichen Kaste auszudrücken und nach außen sichtbar zu machen. Je bunter und pompöser der Schmuck ausfällt, als desto vorteilhafter wird er betrachtet. Auch die dazu passende Kleidung darf reich verziert sein. Auch Stoffe, in denen goldenes oder silbernes Garn verwoben ist, passen hervorragend dazu und unterstreichen die edle Ausstrahlung.

Materialien, die bei asiatischem Schmuck zum Einsatz kommen

Bezüglich der Materialien, die in Asien bei der Herstellung von Schmuck verwendet werden und beliebt sind, lassen sich zahlreiche Parallelen zu Schmuck aus anderen Kulturen erkennen. So werden auch hier viel Gewicht auf Hochwertigkeit in der Verarbeitung und eine edle Optik gelegt.

Asiatischer Schmuck aus verschiedenen Metallen

Zu asiatischem Schmuck aus Metall passen am besten dezente, körperbetonte Kleidungsstücke in tragenden Farben wie Schwarz, Rot oder Grün. Unter den Edelmetallen ist besonders Gold in Asien sehr beliebt und begehrt. Asiatischer Goldschmuck wird mit Luxus und Reichtum assoziiert. Für den kleineren Geldbeutel finden sich, neben echtem Goldschmuck, auch vergoldete Schmuckstücke im asiatischen Stil, die nicht minder schön anzusehen sind. Auch Silber erfreut sich aufgrund seines edlen und wertvollen Erscheinungsbildes hoher Beliebtheit. Asiatischer Silberschmuck in beeindruckender Vielfalt wird ebenso angeboten wie versilberte Schmuckstücke. Des Weiteren finden sich asiatische Schmuckstücke aus Kupfer oder Messing sowie aus Edelstahl oder Zinn. Diese Metalle haben ihre ganz eigene, unverfälschte Aura und sorgen für eine individuelle Ausstrahlung von Schmuckstücken.

Naturmaterialien und ihre Verwendung für asiatischen Schmuck

Holz wird vor allem im indischen Raum als Material für Schmuck eingesetzt. Ihm liegt eine besondere Ursprünglichkeit und Natürlichkeit inne. Zugleich strahlt es Wärme und Ruhe aus und hat eine sehr ansprechende Optik und Haptik. Asiatischen Schmuck aus oder mit Holz können Sie bei eBay entdecken und erstehen. Ähnlich in seiner Natürlichkeit und besonders komfortabel zu tragen sind asiatische Schmuckstücke aus und mit Leder, zumeist als Kette oder Armband. Besonders traditionell und trotzdem noch immer aktuell sind asiatische Schmuckstücke aus oder mit Knochen. In ihnen drückt sich eine archaische und doch künstlerische Art der Dekoration aus. Auch Männer greifen häufig darauf zurück, da Knochenschmuck kaum auf ein Geschlecht festgelegt ist. Wiederum bei Frauen hoch im Kurs steht asiatischer Schmuck aus Korallen oder Muscheln beziehungsweise Perlmutt. Diese Materialien haben häufig schillernde, im Licht changierende Oberflächen in unzähligen Farben, die eine feminine Eleganz ausstrahlen.

Der Einsatz von Perlen und Jade

Einen besonderen Stellenwert bei asiatischem Schmuck besitzen Perlen. Dies umfasst sowohl klassische Süßwasserperlen als auch Perlen aus diversen anderen Materialien. Die Perle als besonders edles, Perfektion und Schönheit repräsentierendes Accessoire findet in diversen Schmuckstücken Verwendung und hat ebenfalls eine lange historische Tradition. Wie auch in vielen anderen Kulturen werden zur Verfeinerung und Akzentuierung von asiatischem Schmuck häufig Edelsteine verarbeitet. Dabei steht Jade an erster Stelle der Beliebtheitsskala. Der Jade werden im asiatischen Kulturkreis heilende und beruhigende spirituelle Kräfte zugesprochen, zudem besitzt sie ein einzigartiges Aussehen. Sie hat einen schimmernden, grünen, weißen oder gelben Grundton, der unterschiedlich stark ausgeprägt sein kann. Zu asiatischem Schmuck aus natürlichen Materialien eignen sich am besten Kleidungsstücke aus Leinen oder Baumwolle in natürlichen Färbungen, die fließend fallen und durch ihre Verspieltheit den nativen Charakter des Schmucks unterstreichen.

Kunststoff, Glas und Acryl als Materialien asiatischen Schmucks

Besonders modern und zudem robust ist asiatischer Schmuck aus Kunststoff oder Acryl. Da sich in der Moderne vielfältige Möglichkeiten der Herstellung und Bearbeitung von Kunststoffen entwickelt haben, wird sowohl in Asien als auch in anderen Teilen der Welt gern darauf zurückgegriffen. Insbesondere Jugendliche tragen diese Art von asiatischem Schmuck. Auch Glas hat als Material für asiatischen Schmuck Einzug gehalten, zumeist in Form von Perlen oder Edelsteinnachbildungen. Hinsichtlich der dazu passenden Mode gibt es kaum Unterschiede zur westlichen Kultur. Asiatischer Modeschmuck lässt sich prinzipiell mit allen modernen, jugendlichen Kleidungsstilen kombinieren, wobei kräftige Farben und ungewöhnliche Kombinationen keine Seltenheit darstellen und auch im europäischen Raum immer beliebter werden. Eine weitere Besonderheit von asiatischem Schmuck stellt die Verwendung von Seide dar. Seide ist ein Material von hoher geschichtlicher und wirtschaftlicher Bedeutung, vor allem im chinesischen Raum. Die glänzende, in ihrer Farbgebung beliebig gestaltbare Seide verleiht Schmuckstücken einen geheimnisvollen Charme und wertet jedes Outfit auf besondere Weise auf. Zu Schmuckstücken, in denen Seide verarbeitet wird, passen besonders gut Kleidungsstücke aus demselben Material, am besten in dezenten Farben und mit femininem Schnitt.

Typische Motive für asiatischen Schmuck

In allen Kulturen der Welt besitzen spezielle Motive eine ganz eigene Aussagekraft und Ausstrahlung, so auch in Asien. Diese Symbole dienen häufig als Talismane oder tragen eine Bedeutung, die auf den Träger oder die Trägerin zugeschnitten ist und als Unterstützung und Kraftquelle dienen soll. Als übergreifendes Symbol für innere Ausgeglichenheit und Kraft ist die Figur des Gottes Buddha sowie buddhistischer Symbole zu nennen, da der Buddhismus die in Asien häufigste und älteste Religion darstellt. Schmuckstücke mit buddhistischen Motiven gibt es in unzähligen Varianten und Ausführungen.

Bildmotive aus der asiatischen Kultur

Eines der wohl bekanntesten Motive aus der asiatischen Kultur stellt das Yin-Yang-Zeichen dar. In einem Kreis oder auf einer Kugel treffen sich eine weiße und eine schwarze Hälfte wellenförmig, jede Hälfte enthält zudem einen Kreis der jeweils anderen Farbe. Die Farben können dabei für alle möglichen Gegensätze stehen, wie zum Beispiel Jung und Alt, weiblich und männlich oder Tag und Nacht, die trotz ihrer Unterschiedlichkeit zusammengehören. Während der Drache als Symbol in Europa für Gefahr und Verderben steht, gilt er im chinesischen Raum als Glück bringendes Wesen und steht für die Ewigkeit. In Europa sind Schmuckstücke mit Drachen-Symbolen seit einiger Zeit sehr beliebt, besonders bei jüngeren Menschen. Dies hat seine Ursache unter anderem in der geheimnisvollen Ausstrahlung dieser Wesen. Auch Darstellungen real existierender Tiere, wie Elefanten kommen bei asiatischen Schmuckstücken häufig vor. Sie drücken eine enge Verbindung zur Natur und ihren Geschöpfen aus. Luftige Kleidung und vor allem Tücher und Schals mit fröhlichen Farben und kunstvollen Ornamenten passen hervorragend zu solchem Schmuck.

Chinesische und japanische Schriftzeichen als kunstvolle Bedeutungsträger

Bei Europäern sehr beliebt sind auch Schmuckstücke mit chinesischen Schriftzeichen. Anders als mit unseren lateinischen Lettern lassen sich im Chinesischen und Japanischen ganze Worte anhand eines oder weniger Zeichen ausdrücken und darstellen. Zudem üben sie durch ihre Fremdartigkeit und ihr filigranes Aussehen eine große Faszination aus. Dabei werden häufig Begriffe wie Glück oder Liebe dargestellt. Auch die Sternzeichen des chinesischen Horoskops, die völlig anders sind als die des westlichen Kulturkreises, finden sich oftmals auf asiatischem Schmuck. Zu Schriftzeichen passen sowohl weite als auch anliegende Kleidungsstücke, die den spirituellen Charakter des Schmucks unterstreichen.

Worauf Sie beim Treffen einer Kaufentscheidung achten sollten

In erster Linie sollte jeder Schmuck, auch asiatischer, Ihrem persönlichen Schönheitsempfinden und Ihrem Typ entsprechen. Richten Sie sich daher bei der Auswahl von Farbe, Form und Material nach Erfahrungen, die Sie mit anderen Schmuckstücken gemacht haben. Aufgrund der anhaltenden und zunehmenden Beliebtheit eignet sich asiatischer Schmuck hervorragend als Geschenk für Freunde, Verwandte sowie für Ihre Partnerin oder Ihren Partner. Sollten Sie asiatischen Schmuck verschenken wollen, so ist es ratsam, die Vorlieben und Eigenheiten der zu beschenkenden Person in Erfahrung zu bringen. Auch das aufmerksame Beobachten und Analysieren des jeweiligen Stils ist sehr zu empfehlen, um den persönlichen Geschmack möglichst sicher zu treffen. Dabei ist eine Orientierung auch anhand des Bekleidungsstils möglich. Je nachdem, welche Materialien bevorzugt werden und ob der Stil eher klassisch, sportlich, elegant oder modern ist, sollte auch das jeweilige Schmuckstück dazu passend ausgewählt werden.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden