Aquarien für jeden Geschmack: süß oder salzig?

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Glitzernde Fische, bunte Korallen, sich sanft wiegende Blätter in der Strömung - Aquarien sind ein Hingucker und verzaubern Räume. Aber sie brauchen Pflege mit Know-How. Wer sich eine Unterwasserwelt ins Haus holen möchte, muss grundsätzlich einiges beachten. Bei eBay können Sie jetzt das passende Aquarium kaufen.
 
Süß oder salzig? Aquarien für jeden Geschmacka

Nemo oder Neon? Das sollten Sie vor dem Kauf entscheiden


Korallen, Seesterne, leuchtende Meeresfische - der Traum vieler Aquarienfreunde ist ein kleines Korallenriff mit Clownfisch Nemo und seinen Freunden. Bedenken Sie jedoch: Ein Meerwasser-Aquarium ist in der Pflege sehr viel aufwändiger als ein Süßwasserbecken. Und teurer: Die Gesamtkosten sind um rund 40 Prozent höher.
Für Aquaristik-Neueinsteiger bietet sich ein pflegeleichtes Süßwasserbecken an. Pflanzen, Steine, Hölzer und Fische sind in großer Vielfalt erhältlich - fantasievolle Unterwasserwelten lassen sich leicht ins Becken zaubern. Und in Sachen Leuchtkraft kann sich ein bunter Schwarm Neons locker mit den Nemos messen.

Ja, wo schwimmen sie denn? Die richtige Größe des Aquariums

 

Am Anfang möglichst klein? Nein! Beim Aquarium gilt: Je größer, desto einfacher. Durch das bessere Verhältnis von Wassermenge zu Pflanzen und Tieren lassen sich die Wasserwerte leichter stabil halten. Und das ist das A und O für die intakte Unterwasserwelt im Becken.
Als Faustregel gilt deshalb: für Anfänger gerne mehr als 100 Liter.


Standardmaße für Aquarien

 

Länge x Breite x Höhe

Fassungsvermögen

Empfohlene Glasstärke

60 x 30 x 30 cm

= 54 Liter

4 mm

60 x 30 x 40 cm

= 72 Liter

6 mm

80 x 35 x 40 cm

= 112 Liter

6 mm

80 x 40 x 50 cm oder 100 x 40 x 40 cm

= 160 Liter

6 mm

100 x 40 x 50 cm

= 200 Liter

8 mm

120 x 50 x 50 cm

= 300 Liter

8 mm

120 x 60 x 60 cm

= 432 Liter

10 mm

200 x 70 x 60 cm

= 840 Liter

12 mm

 












 

Immer schön frisch bleiben: der Wasserfilter

 


Im Aquarium sammelt sich so manches an, was die Wasserqualität beeinträchtigt. Fischkot, Futterreste, abgestorbene Pflanzenteile, Algen. Da hilft nur eins: Das Wasser muss gefiltert werden.
Im Süßwasserbecken sind Innenfilter üblich, Außenfilter sind aber auch erhältlich. Für Meerwasser-Aquarien eignen sich die sogenannten Meerwasser- oder Eiweißabschäumer.
Tipp: Passen Sie die Größe des Filters an das Wasservolumen des Beckens an.


Sonne für die Fische: Ohne Licht geht es nicht

 

Grundsätzlich mögen es Fische am liebsten wie im echten Leben. Üblich für Standardbecken ist eine Abdeckung, auf deren Unterseite mehrere Leuchtstoffröhren angebracht sind. Lieber oben ohne? Aquarien, die höher als 50 cm sind, können Sie offen lassen und Hängeleuchten darüber anbringen.
Achten Sie auf eine Dimm-Funktion oder einen automatischen Lichtregler. Auch Fische geraten unter Stress, wenn die "Sonne" zu plötzlich am Himmel steht. Lassen Sie die Lichtmenge langsam an- und abnehmen. Wie im Tagesablauf der Natur.


Tropisch oder arktisch? Heizungen und Kühlsysteme

 

Je nach Auswahl der Fische und deren Herkunft, muss die Wassertemperatur eingestellt werden. Bei Bewohnern aus tropischen Gewässern sind gute Heizsysteme wichtig: Diese Tiere und Pflanzen brauchen Badewannentemperatur. Die Höchstgrenze ist die 30 ° Grad-Marke, 24 °-28 ° sind optimal. In heißen Sommermonaten oder an warmen Aquarienstandorten kann deshalb ein Kühlsystem nötig werden.

Achtung: Die Leistung von Heizung und Kühlung muss sich am Wasservolumen orientieren. Üblich sind Stabheizungen, Bodenheizungen und zum Kühlen Lüfter oder Durchlaufkühler.


Alles drin: das Aquarium-Komplettset

 

Ist es Ihnen vielleicht zu mühsam, alle Bestandteile für das Aquarium selbst zusammenzustellen? Dann sind Aquarium-Komplettsets ideal. Es gibt sie in verschiedenen Größen und Formen für Meer-und Süßwasser-Becken. Ein Unterschrank ist oft mit im Angebot.
Empfehlenswerte Anbieter: Tertra, Juwel, Aquatlantis.


Poseidons Gärten für daheim: Aquarien gestalten

 

Mit ein wenig Fantasie erschaffen Sie sich einen kleinen Unterwassergarten ganz nach Ihrem Geschmack. Aber beim Kombinieren von Pflanzen, Steinen und Hölzern müssen Sie ein paar Regeln beachten.

Zum Beispiel müssen Pflanzen und Fische zusammenpassen, sonst ist nach kurzer Zeit alles abgeknabbert. Auch die Fisch-Arten müssen harmonieren, sonst gibt es Kämpfe oder sie fressen sich auf.
Tipp: Holen Sie sich Bücher für Aquaristik. Da steht genau drin, was Sie tun und lassen sollten.


Die Alternative: das Nanoaquarium

 

Nanobecken heißt: Hauptsache Aquarium. Denn mehr ist es nicht. Fische haben in diesen kleinen 5 bis ca. 40 Liter großen Bassins nichts zu suchen - eine artgerechte Haltung ist bei so wenig Platz nicht möglich.
Die Nanoaquarien dienen eher dem kunstvollen Arrangement von Pflanzen und Steinen und sind mit Süß- oder Meerwasser zu befüllen. Filteranlagen und Licht sind stets inklusive.
Tipp: Auf Tiere müssen Sie nicht ganz verzichten - Schnecken und Zwerggarnelen fühlen sich darin wohl.
 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden