Achtung Imker: Alles rund um Ihre Arbeitskleidung!

eBay
Von Veröffentlicht von
. Aufrufe . Kommentare
Achtung Imker: Alles rund um Ihre Arbeitskleidung!

Die Imkerei als Beruf und Hobby

Der Beruf des Imkers ist ein anerkannter Ausbildungsberuf, die meisten Menschen üben diese Tätigkeit jedoch nur im Nebenerwerb oder als Hobby aus. Unabhängig davon, zu welcher Gruppe Sie gehören, sollten Sie sich jedoch mit einer guten Schutzbekleidung für Imker ausstatten, damit Sie nicht von Ihren Bienen gestochen werden, auch wenn die Honigbienen im Allgemeinen recht sanftmütig sind. Bei eBay werden sowohl neue Schutzhauben, Handschuhe, Hosen, Jacken oder komplette Anzüge angeboten als auch gebrauchte Bekleidung von anderen Imkern.

Allgemeines über die Kleidung für Imker

Imkerbekleidung ist fast immer weiß oder zumindest sehr hell. Dies hat den Grund, dass Bienen von heller Kleidung weniger stark angezogen werden als von dunkler Kleidung. Allein die helle Farbe bietet daher schon einen gewissen Schutz vor Stichen. Damit die Kleidung von Bienen nicht durchstochen werden kann, müssen die Stoffe jedoch zusätzlich eine ausreichende Festigkeit besitzen. Da viele Imker die Hosen und Jacken über ihrer gewöhnlichen Kleidung tragen, ist es außerdem wichtig, dass der Stoff luftdurchlässig ist, damit Sie darunter nicht zu sehr ins Schwitzen geraten. Hierfür ist die reine Baumwolle gut geeignet.
Die Nähte der Schutzbekleidung können beim Überstreifen über die Alltagskleidung leicht reißen, deshalb werden sie bei vielen Herstellern doppelt vernäht. Achten Sie beim Einkauf von Hosen, Hemden, Jacken und Anzügen für Imker darüber hinaus auf eine ausreichende Größe, damit Sie an kalten Tagen warme und entsprechend dicke Kleidung unter der Schutzkleidung tragen können.

Bekleidung für Berufs- und Hobbyimker

Beim Schutz Ihres Rumpfes, der Arme und der Beine haben Sie die Wahl zwischen kompletten Anzügen und einzelnen Jacken, Hemden oder Blusen und Hosen, die Sie selbst zusammenstellen.

Imkerhosen und Fußschützer

Imkerhosen sind an den Beinen relativ weit geschnitten, damit Sie diese auch über einer anderen Hose tragen können. Sie besitzen oft an den Enden der Hosenbeine einen einfachen Gummizug oder flexible Bündchen, um zu verhindern, dass Bienen in die Hosenbeine hineinfliegen. Verfügt die Hose über einige Seiten- oder Gesäßtaschen, können Sie darin kleinere Arbeitsgeräte oder auch persönliche Gegenstände unterbringen. Wenn Sie sich noch besser vor Bienen, die sich in Ihren Hosenbeinen verirren, schützen möchten, gibt es hierfür die Fußschützer. Sie werden ähnlich wie Stulpen über die Hosenbeine gezogen und mit einem Gummiband unter den Schuhsohlen fixiert.

Imkerjacken mit und ohne Kopfbedeckung

Imkerjacken besitzen an den Enden ihrer Ärmel Bündchen, damit die Bienen nicht in die Ärmel hineinkriechen oder fliegen können. Des Weiteren gibt es Jacken mit kleinen Daumenschlaufen an den Enden der Ärmel. Diese werden über die Daumen gezogen, damit die Ärmel bei der Arbeit nicht nach oben rutschen, wodurch der Unterarm ungeschützt wäre. Der untere Bund einer Imkerjacke lässt sich meist durch einen Gummizug zusammenraffen, damit er möglichst eng an der Hose anliegt. Als Alternative hierzu gibt es Imkerjacken aber auch mit einem dauerelastischen Bund, der sich von allein an den Körper anpasst. Ein Wulstkragen mit einer Einlage aus einem etwas dickeren Schaumstoff oder ähnlichen Materialien schützt Ihren Nacken und den Hals. Auch die Imkerjacken sind oftmals mit Taschen an den Seiten oder auf der Brust versehen, um darin kleineres Werkzeug und andere Arbeitsmaterialien zu verstauen. Sie werden mit und ohne passende Kopfbedeckung angeboten.

Imkerschutzhemden mit Kopfschutz

Eine weitere Variante, die im Handel angeboten wird, ist das Imkerschutzhemd oder die Imkerbluse. Diese Kleidungsstücke bestehen aus einem Hemd, das den Oberkörper schützt und einem Hut mit Schleier. In der Regel kann das Kopfteil durch einen Reißverschluss abgenommen werden, daher können Sie Hemd und Kopfteil auch einzeln verwenden. Außerdem haben Sie durch die abnehmbare Haube die Möglichkeit, das Hemd bzw. die Bluse in der Maschine zu waschen. Imkerblusen und -hemden gibt es im Unterschied zu den Imkerjacken auch in Modellen, die nicht mit einem Reißverschluss geschlossen, sondern einfach über den Kopf gezogen werden.

Komplette Anzüge für Imker

Als Alternative zu einer Hose und einer Jacke bietet sich ein Kombianzug für den gesamten Körper an. Diese Anzüge haben den Vorteil, dass der Bauch und Rücken vor allem bei der Arbeit in gebückter Haltung nicht ungeschützt sind. Im Bereich der Taille besitzen diese Anzüge meist einen Gummizug, damit sie gut sitzen. Kombianzüge werden bis zum Hals mit einem Reißverschluss geschlossen. Auch sie können wie die Jacken mit einem Wulstkragen ausgestattet sein. Außerdem gehört zu einem Kombianzug für Imker in der Regel auch ein Kopfschutz mit Haube und Schleier. Dieser ist wie bei den Imkerhemden abnehmbar, um den Anzug problemlos in der Maschine reinigen zu können.

Kopf- und Gesichtsschutz für Imker

Bienenstiche im Gesicht sind besonders schmerzhaft und unangenehm, daher gehört ein Kopfschutz zur wichtigsten Ausstattung für Imker. Hierfür nutzt man verschiedene Varianten, die zum Teil einzeln oder in Kombination mit einer Jacke oder einem Kombianzug verkauft werden.

Imkerhüte und Helme mit Schleier

Ein einfacher Imkerhut oder Helm bietet nur für den oberen Teil des Kopfes einen Schutz. Er lässt sich jedoch mit einem Schleier kombinieren und wird oftmals gleich mit einem passenden Schleier angeboten. Diese Schleier werden aus einem sehr fein gewebten Tüllstoff oder Gaze hergestellt und in der Fachwelt der Imker auch Schlupfschleier genannt. Sie können vollständig weiß oder mit einem Visiereinsatz in einer dunklen Farbe ausgestattet sein. Imkerhüte sind in ihrem Inneren oft mit einem Gummiband ausgestattet, das verhindert, dass der Hut bei Wind vom Kopf geweht wird. Den Schleier können Sie auf die Hutkrempe legen, wenn Sie ihn gerade nicht benötigen.
Bei Imkerhüten, bei denen im oberen und unteren Bereich jeweils ein Ring eingearbeitet ist, ist dies jedoch nicht möglich. Diese Ringe haben allerdings den Vorteil, dass sie den Schleier vom Gesicht fernhalten und dadurch für einen besseren Tragekomfort und Schutz sorgen. Der obere Ring ist hierbei oft in die Krempe der Haube eingearbeitet. Imkerhauben und Hüte werden oftmals in einer Universalgröße verkauft und lassen sich dann meist durch einen Klettverschluss an die Größe des Kopfes anpassen. Ansonsten können Sie einen Hut aber auch in Ihrer persönlichen Hutgröße bestellen. Für Imkerhüte nutzt man die Standardgrößen der Hutmacher. Ihre Hutgröße ermitteln Sie daher, indem Sie ein Maßband oberhalb der Augenbrauen und der Ohren um Ihren Kopf legen. Sie messen also im Prinzip dort, wo ein Hut auf Ihrem Kopf aufliegen würde. Das auf- oder abgerundete Maß in ganzen Zentimetern ergibt Ihre Hutgröße.

Amischleier aus Drahtgeflecht

Der sogenannte Amischleier besteht im oberen Teil rund um das Gesicht aus einem Drahtgeflecht und ist Ihnen vielleicht schon aus dem Fechtsport bekannt. Er behält durch das Drahtgeflecht auch bei Wind seine Form und bietet daher einen besonders guten Schutz. Rund um den Hals- und Nackenbereich verwendet man jedoch auch bei den Amischleiern einen Tüllstoff, der am Drahtgewebe befestigt ist und auf den Schultern aufliegt.

Imkerhauben für Ihre Zuschauer

Einige Imkerhauben bestehen abgesehen vom Sichtbereich aus einem festen Stoff. Sie bieten einen noch besseren Schutz des Kopfes, schränken aber den Sichtbereich etwas ein. Diese Imkerhauben werden daher hauptsächlich von Menschen getragen, die einem Imker bei der Arbeit nur zuschauen möchten.

Imkerkopfschutz mit Öffnung für die Pfeife

Falls Sie bei der Arbeit am Bienenstock eine Imkerpfeife, den sogenannten Smoker benutzen, gibt es Kopfbedeckungen und Schleier mit einer speziellen Aussparung für diese Pfeife, sodass Ihr Gesicht auch während der Benutzung des Smokers geschützt ist. Weiterhin werden im Handel runde Scheiben aus Leder angeboten, in deren Mitte sich ein Loch für die Pfeife befindet. Diese Lederlochscheiben können Sie auf einen vorhandenen Schleier aufnähen.

Imkerhandschuhe zum Schutz der Hände

Imkerhandschuhe, die Ihre Hände beim Herausnehmen der Waben und anderen Arbeiten am Bienenstock schützen, werden zumeist aus Leder oder Kunststoff hergestellt. Bei den Imkerhandschuhen aus Leder verwendet man besonders weiches Leder wie das Nappaleder, damit die Handschuhe flexibel sind. Bei den synthetischen Materialien sind hierfür Kunststoffe wie das Latex gut geeignet. Imkerhandschuhe besitzen lange Stulpen, die bis auf die Unterarme reichen. Zusätzlich besitzen sie meist an ihren Enden flexible Bündchen oder einen Gummizug. Auf diese Weise bleibt kein freier Raum zwischen den Enden der Handschuhe und den Ärmeln der Jacke, des Hemdes oder der Bluse. In ihrem Inneren sind Imkerhandschuhe oft mit einem Textilstoff gefüttert, der den Tragekomfort steigert. Imkerhandschuhe gibt es in einer Universalgröße, aber auch in Größen für unterschiedlich große Hände. Außerdem haben Sie die Wahl zwischen Handschuhen für Menschen mit kurzen oder langen Fingern.

Sets für die erste Ausstattung eines Imkers

Falls Sie mit der Imkerei gerade erst beginnen oder Ihre gesamte Ausstattung erneuert werden sollte, gibt es hierfür Sets, die aus einer Schutzbekleidung für den Körper, Handschuhen und einem Imkerhut bestehen. Zum Teil sind in diesen Sets auch einige Geräte enthalten, die jeder Imker besitzen sollte.

Imkerkleidung für Kinder

Sollten auch Ihre Kinder sich für die Zucht von Honigbienen interessieren, gibt es sämtliche Varianten der Imkerbekleidung auch in Kindergrößen. Mit dieser Ausstattung können Ihre Kinder Ihnen bei der Arbeit zuschauen, selbst einige Arbeiten oder sogar einen eigenen Bienenstock übernehmen.

Auch als Städter können Sie Imker werden

Die Imkerei ist ein schönes Hobby, mit dem Sie gleichzeitig einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz leisten. Dies ist selbst in Großstädten möglich, wo Bienenstöcke sogar auf den Dächern von Hochhäusern aufgestellt werden. Trotz aller Sympathie für diese Insekten ist jedoch ein guter Schutz erforderlich. Dies erreichen Sie durch eine gute Imkerbekleidung, mit der Sie von Kopf bis Fuß vor den Stichen dieser Insekten bewahrt bleiben.

 
Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere erkunden
Wählen Sie eine Vorlage aus

Zusätzliches Navigationsmenü