Abendkleider – festlich feiern in einem berauschenden Kleid

Aufrufe 2 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Manche Momente im Leben müssen mit einem eleganten Abendkleid geschmückt werden. Doch welcher Schnitt und welche Farbe sind richtig für Sie, und wie finden Sie das passende Modell? Damit Sie vom festlichen Dinner bis zur Operngala perfekt gekleidet sind, gibt Ihnen dieser Ratgeber wertvolle Tipps. 


Worauf Sie beim Kauf eines Abendkleides achten sollten

Ein Abendkleid ist vor allem eines: elegant. Je nach Anlass und Figurtyp bietet sich Ihnen eine große Vielfalt. Ein Abend in der Oper verlangt meist eine eher klassisch dezente Farbe. Neben Schwarz strahlen Sie hier in tiefem Blau oder wagen gar ein starkes Rot. Sie möchten aus der Menge herausstechen?

Dann setzen Sie bei Ihrem Ballkleid entweder auf Farbe oder besondere Details. Geht es auf eine großes Fest, wird auch die Farbe lauter: Hier dürfen Sie mit Fuchsia, Zitronengelb oder Petrolblau auf sich aufmerksam machen.

So machen Sie Im Abendkleid eine gute Figur

Betonen Sie Ihre Schokoladenseite: Haben Sie eine schmale Taille, dann wählen Sie ein tailliertes Kleid. Ein schöner Busen darf mit ein wenig Dekolleté gezeigt werden. Wer weniger Haut zeigen möchte, greift zu einem Kleid mit aufregenden Spitzeneinsätzen. Aber bitte nicht übertreiben – denn das gefährdet den tollen Effekt.

Lange Abendkleider verleihen eine elegante Silhouette. Feine Details wie Strass, Perlen und Pailletten lassen Sie erstrahlen. Mit einer dezenten Farbe gehen Sie auf Nummer sicher, aber solange der Schnitt klassisch bleibt, darf es auch etwas bunter sein. Von knalligen Farben sollten Sie Abstand nehmen – das kann im abendlich-festlichen Licht schnell aufdringlich wirken.

Natürlich können auch ein kurzes Cocktailkleid, das kleine Schwarze oder ein rückenfreies Modell  die richtige Wahl für  einen besonderen  Anlass sein. Wichtig ist vor allem, dass Sie sich wohlfühlen, wenn Sie die Blicke der anderen auf sich ziehen. 

Auf einen Blick: Welches Abendkleid passt zu Ihrem Figurtyp?

 

Figurtyp




 
X-Linie
Cocktailkleid

 
I-Linie
Langes Abendkleid

 
H-Linie
Etuikleid


 
A-Linie
Empirekleid, Kleider mit Schrägschnitt
Sanduhr (Oberweite, Taille, breite Hüften) X X X  
Androgyn (wenig Hüfte und Taille)   X X X
Bauch-Typ     X X
Klein und zierlich X   X X
Große Oberweite wenig Hüfte   X X X
Schmale Schultern breite Hüften X   X X
 

Welche Farbe darf es sein?

Nicht jede Farbe schmeichelt jedem Typ.  Deswegen sollten Sie vor dem Kauf per Farbberatung klären, welcher Farbtyp Sie sind. Unterteilt wird nach blaustichigen, also kühlen Hauttönen, sowie eher gelblichen und damit warmen Hauttönen. Kühle Hauttöne haben einen leichten Unterton in Blau oder Violett und warme Hauttöne in Gelb, Pfirsich oder Rosé.

Klassisches Schwarz und dunkles Marineblau passen beinahe zu jedem Hauttyp. Klare, kühle und blaustichige Farben wie Fuchsia, Kobaltblau  und Silber schmeicheln eher kühlen Hauttönen.

Warme Farbtöne wie Gold, Weinrot und Sonnengelb, aber auch Lindgrün stehen eher warmen Hauttypen. Probieren Sie es vor dem Spiegel einfach selbst aus: Halten Sie dafür verschiedenfarbige Tücher an Ihr ungeschminktes Gesicht. Sie werden sehen, wie sich Ihr Hautton mit jeder Farbe etwas verändert.

Figurschmeichler: Empire-Kleider und Kleider im Schrägschnitt

  
Echte Schlankmacher unter den Abendkleidern sind solche mit einem sogenannten Empire-Schnitt. Hier sitzt die Taille leicht höher als normal, also kurz unter der Brust. Dieser Schnitt zaubert eine schlanke Silhouette und lässt einen kleinen Bauch einfach verschwinden. Ebenso wirksam sind leichte Drapierungen am Rockteil.
Ein anderer Schlankmacher sind Damenkleider, die im Schrägschnitt gearbeitet sind. Diese Technik wird meist bei Kleidern aus glatten Materialien wie Seide und Satin angewendet, bei denen sich sonst schnell jede Delle abzeichnet. Hier wird das Material im so genannten Bias-Cut zugeschnitten. Dadurch wird es elastisch und legt sich so schmeichelnd um die Figur. Sie erkennen solche Kleider sehr gut an meist diagonal verlaufenden Nähten.

Frauen mit breiteren Hüften können sich mit einem Godet- oder Glockenrock ein wenig schlanker schummeln. Hierbei ist der obere Teil des Rockes schmal und wird ab den Knien deutlich weiter. Die so entstehende Sanduhr-Silhouette lässt Ihre Hüften sehr vorteilhaft erscheinen und legt den Fokus auf die schöne schmale Taille.

Perfekt in Form mit Shapewear

Wer kennt das nicht: Das Traum-Kleid saß beim Kauf noch perfekt, doch ein paar Wochen später zwickt es. Jetzt hilft ein kleiner Trick: Shapewear. Die formende Unterwäsche tragen selbst Hollywood-Stars auf dem roten Teppich und geben das offen zu. 

Je nach Problemzone gibt es das passende Modell, vom knappen Miederslip über einen Figur-Body bis hin zum Unterkleid. So sitzt das Kleid perfekt und Sie brauchen sich am Abend keine Gedanken zu machen, ob Sie nicht doch lieber den Bauch einziehen.

Für königliche Auftritte:  die Schleppe

Die Krönung für ein elegantes Abendkleid stellt eine kleine Schleppe dar. Doch Vorsicht: Haben Sie an dem Abend vor, lange Wege zu gehen, viel zu tanzen oder müssen Sie sogar einige Stufen erklimmen, sollten Sie von einer Schleppe absehen. Zu schnell wird sie zur Stolperfalle oder - schlimmer noch – zur Fußmatte.

Stehpartys und Gala-Empfänge hingegen sind ideal, ein etwas ausuferndes Kleid zu präsentieren. So werden Sie garantiert zum Blickfang des Abends!

Spannende Ausschnitte mit entspannter Haltung


Mit rückenfreien oder schulterfreien Abendkleidern geben Sie schöne Einblicke. Damit Sie Dekolleté und Rücken ungestört in Szene setzen können, ist ein passender BH unerlässlich.

Spezielle Modelle für rückenfreie Kleider mit überkreuzten Trägern sind  (fast) unsichtbar. Trägerlose BHs oder solche mit transparenten Trägern unterstützen Sie bei schulterfreien Kleidern.

Größe bekennen: Hohe Schuhe sind ein Muss

Zu Ihrem neuen Kleid dürfen sie nicht fehlen: elegante Damenschuhe. Das heißt: Pumps oder High Heels. Erstens gehört es zum Dresscode und zweitens haben Sie damit eine bessere Haltung.

Zugegeben: Unter langen Kleidern und Röcken führen die Schuhe meist ein Schattendasein. Aber wenn Sie zum Vorschein kommen (und das tun sie!), müssen Sie Stil haben. Farblich auf das Kleid abgestimmt, sollten sie stets etwas dunkler als der Rock sein. Helle Schuhe blitzen unter dem Kleid sonst schnell unschön hervor.

Edel verpflichtet: Gepflegte Aufbewahrung versteht sich von selbst

Damit Sie lange Freude an Ihrem Traumkleid haben, sollten Sie es gut lagern. Nach dem Tragen geben Sie es zunächst in die Reinigung. Danach sollte das Kleid in einer Kleiderhülle hängend gelagert werden. Erstens vermeiden Sie so unschöne Knitterfalten und Knautscher. Zweitens ist Ihr Abendkleid vor Staub und Mottenlöchern geschützt.

 
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden