ALLGEMEINER TESTBERICHT: ORIGINAL & FÄLSCHUNG

Aufrufe 16 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Mehr Schein als Sein: Billige Kopien von teuren Designer-Marken überschwemmen das Internet und eBay. Betrüger machen mit ihren dubiosen Angeboten große Geschäfte - das Nachsehen haben betrogene Käufer.

Der Blick der Verkäuferin ist jetzt drohend. "Beides für 25 Euro - dann aber ohne Handeln", sagt die junge Frau. Sie lächelt harmlos und fixiert uns dabei mit großen Augen. Vor ihr liegen eine Jeans mit aufgesticktem Tigerkopf und ein Langarm-Shirt mit Strasssteinen. Fast können wir ihre Gedanken hören: Wagt es nicht, mit mir über den Preis zu diskutieren. Wir tun es trotzdem. Sofort schlägt uns geballte Entrüstung entgegen -"Das ist Ed Hardy. Das ist gute Qualität."

Die gute Qualität riecht wie abgestandener Klarlack. Wir stehen wenige Kilometer hinter der deutschen Grenze zwischen grob gezimmerten Holzbaracken. Auf den Auslagen an der tschechischen Straße 214 stapeln sich Handtaschen mit Chanel-Logo, nachgemachte Gameboy-Spiele und schreiend bunte Handyschalen. Die Händler hier müssen niemandem etwas vormachen. Jeder Kunde weiß genau: Alle Produkte sind gefälscht und deswegen billig zu haben. "Wenn Sie noch den Armani-Gürtel nehmen, mache ich einen guten Preis", sagt die Verkäuferin. Ohne eine Antwort abzuwarten, stopft sie alles in eine Plastktüte. Wenn wir jetzt zuschlagen, sagt sie würde sie uns außerdem verraten, bei welchem ihrer Kollegen wir günstig Fußball-Trikots bekommen, Der Grenzverkehr mit Fälschungen ist beliebt. Um uns herum parken Autos mit deutschen Kennzeichen. Einige kaufen nicht nur für den Eigenbedarf. Es ist bekannt, dass man mit dem nachgemachten Boss-Gürtel bei eBay in Deutschland einen schnellen Euro verdienen kann. Doch der Kauf und auch der Handel mit billigen Kopien ist kein Kavaliersdelikt. Die Schäden, die Produktpiraterie verursacht, sind enorm. Gefälscht wird alles, was Profit verspricht: Zahnbürsten, Meissener Porzellan, Gameboy-Spiele oder Stiefel. Sogar die Sammler von Überraschungseier-Figuren sind nicht vor mehr oder weniger schlechten Kopien sicher. Schätzungen zufolge gehen durch die Markenpiraterie allein in Deutschland pro Jahr 70 000 Arbeitsplätze verloren. Der volkswirtschaftliche Schaden wird auf 29 Millarden Euro beziffert. Und: Imitate können gefährlich sein. "Fälschern ist es egal, ob sie für eine Jeans ein Färbemittel verwenden, das krebserregend ist. Und es interessiert sie auch nicht, ob bei einer nachgemachten Badezimmer-Armatur die Bleiwerte viel zu hoch sind". Oder eine nachgebaute Kettensäge im Design der Firma Stihl. "Bei der fiel der Auslösehebel schon in der Verpackung ab. Er ist dafür zuständig, dass die Säge automatisch stoppt, wenn ich abrutsche." Produziert wird die verbotene Ware in Drittländern wie China. "Fakes sind dort einfach allgegenwärtig". Wenn man zu einem Chinesen geht und sagt, man brauche eine Prada Handtasche, bringt er eine. Natürlich ist das dann eine Fälschung, aber er sieht darin kein Problem." Er würde sowieso die ganze Aufregung um Markenschutz nicht verstehen." Schließlich ist die Philosophie dort eine andere: In China erfindet jemand etwas für das ganze Volk, nicht für sich als Individiuum. "Oft wird mit gleichen Materialien gearbeitet, die auch die Originalhersteller verwenden. Und eine geübte Näherin kann eine "Edel" -Handtasche in wenigen Stunden herstellen. Händler aus aller Welt können dann das große Angebot an Imitationen bequem auf zwielichtigen Geschäftsplattformen wie ecplaza.net begutachten. Diese gelben Seiten der Fälscher bieten Interessenten sogar eine eigene Hotline - am anderen Ende sitzen "Cindy" oder "Mandy" aus Fernost zur Bestellannahme. " Zuerst wird meist nur ein Probe-Exemplar verschickt, damit sich der Käufer von der Qualität der Fälschungen überzeugen kann". Die große Lieferung folgt dann containerweise.

Welche Ausmaße  das annehmen kann, zeigt der bisher größte Fund des Zolls im Hamburger Hafen: 2006 wurden dort 117 Container mit Fälscherware sichergestellt. Fast eine Million Schuhe mit dem Logo von Nike waren ebenso darunter wie knapp 80 000 gefälschte Uhren. Der Wert der Ware bertrug 383 Millionen. "Entdecken wir bei  unserer Suche eine Fälschung auf eBay, ist es eigentlich schon zu spät. "Ein eBay-Verkäufer ist nur das letzte Glied der Fälscher-Kette. "Natürlich gebe es kleine Gauner, die ein paar Portemonnaies mit Gucci-Schriftzug aus ihrem letzten Urlaub in der Türkei versteigern. Oder die Ausbeute des Marktbesuchs in Tschechien. Doch meistens sind die eBay-Verkäufer nur Strohmänner. "Zwischenhändler rekurtieren gerne Studenten" - und die bieten immer nur einige wenige Kopien zur gleichen Zeit an, um möglichst unauffällig zu bleiben. "Trotzdem sind diese Verkäufer einfach zu finden. Wir suchen auf eBay nach "Armani-Gürtel" und entdecken ein Modell mit der Angabe "Neu: Ohne Etikett." Der Anbieter ist ein Privatverkäufer. Er hat laut seiner Artikelbeschreibung außerdem noch Accessoires der Edel-Marken Versace und Dolce&Gabbana im Angebot. Seine Bewertungen sind zu 100 Prozent positiv, die Käufer loben seine gute Ware und die schnelle Lieferung. Nur einmal ist zu lesen: "100 Prozent Leder? So einen Schund hat mir noch niemand geschickt, billigste Ware!" Wir wollen es genau wissen und stellen eine Frage an den Verkäufer: Ist der Gürtel, der gerade im Angebot ist, nun echt oder nicht? Die Antwort ist erstaunlich ehrlich: "Ich muss dich leider enttäuschen, denn der Gürtel ist nicht echt. An deiner Stelle würde ich die Finger davon lassen." Nicht immer ist ein Betrug so leicht zu entdecken.  Viele Verkäufer verwenden Originalfotos aus den Online-Shops der großen Label, haben fingierte Zertifikate und setzen den Startpreis höher als einen Euro an.

Vorsicht vor billigen Parfum - Fälschungen: " Lasst euch nicht davon täuschen, dass Parfums eingeschweißt in der Verpackung geliefert werden". Viele Käufer suchen deswegen bewusst nur bei gewerblichen Händlern. Hier fühlen sie sich vor Fälschungen sicher. Doch auch Powerseller verkaufen manchmal  billige Kopien.

AUGEN AUF BEIM ONLINE-KAUF

Mit billigen Marken-Kopien versuchen Betrüger das schnelle Geschäft zu machen. Worauf Sie beim Shoppen achten müssen.

So erkennen sie eine Fälschung

1.  Zu billig, um wahr zu sein

Das angebliche Designer-Kleid kostet im Ladengeschäft 800 Euro und bei eBay beträgt der Startpreis 1 Euro? Oder läppische 199 Euro mit der Option "Sofort kaufen"? Vorsicht: Alles, was über 50 Prozent billiger ist als im offiziellen Shop, sollte Sie skeptisch machen - besonders, wenn es sich um Neuware handelt. Denn auch ein Großhändler bekommt teure Designer-Kleider nicht umsonst.

2. Bewertungen ansehen

Lesen Sie vor dem Kauf die Bewertungen! Oft sind bei einer positiven Bewertung Hinweise im Kommentar versteckt, die eine Fälschung vermuten lassen. Interresant ist auch die Anzahl der Auktionen. Bietet ein Privatverkäufer jeden Monat zehn Luxus-Gürtel an, die ihm angeblich doch nicht passen? Dann auch noch als "Neu: Ohne Etikett"?

3. Artikelstandort

Aus welchem Land kommt Ihre heiß ersehnte Edel-Handtasche? Bei Drittländern (Asien, Osteuropa) ist Vorsicht geboten. Außerdem sollte der Verkäufer nicht gerade erst vor einer woche eBay-Mitglied geworden sein oder ständig seinen namen ändern.

4. Vergleichen

Sortieren Sie einfach die Artikel einer bestimmten Marke ("Preis inkl. Versand: höchster zuerst"). Das Polo-Shirt kostet einmal 150 Euro und bei einem anderen Verkäufer 30 Euro? Da kann etwas nicht stimmen.

5. Artikelbeschreibung

Achtung: Beschreibungen wie "im Stil von" oder "es kann zu kleinen Abweichungen kommen" sind ein Hinweis auf Fälschungen. Auch der Passus "100 Prozent Original" sollte einen nicht in Sicherheit wiegen - das kann schließlich jeder behaupten.

6. Fragen kostet nichts

Schreiben sie dem Verkäufer eine E-Mail oder rufen Sie an. Fragen sie nach besseren Fotos, einem Zertifikat und lassen sie sich die Echtheit der Ware bestätigen. Oft ist hierbei keine Antwort auch eine Antwort.

7. Vorher informieren

Schauen sie in den offiziellen Shops - gibt es das Design wirklich? Hilfreich sind auch die Testberichte von eBay-Mitgliedern (testberichte.ebay.de) - als Suchwort einfach "Fälschungen" eingeben. Hier werden Merkmale beschrieben, die ein Original haben muss.

Tipps für geprellte Käufer

"Wenn mir ein Original versprochen wurde, dann kann ich auch darauf bestehen, ein Original zu bekommen". Man sollte sich die Lieferung einer Fälschung also nicht gefallen lassen. Am einfachsten ist die Rückgabe der unerwünschten Ware an einen gewerblichen Händler, denn dieser muss eine Widerrufsfrist einräumen. Auch bei einem Privatverkäufer sollte man die Fälschung nach Möglichkeit zurückgeben. Natürlich nur gegen Kostenerstattung! Melden sie den Pirateriefall unbedingt an eBay: Bei "Mein eBay" auf "Unstimmigkeiten online klären" klicken, dann auf "Probleme mit einem Angebot melden". Füllen Sie das Formular aus und schildern sie Ihren Fall. Außerdem können Sie den Zoll informieren - hierfür gibt es ein anonymes Hinweistelefon: 0800-9966399. Auch die Originalhersteller freuen sich immer über eine Meldung. Einige Markeninhaber haben eigene Mich-Seiten mit Informationen erstellt: ebay.de/vero/vero-mitglieder.html. Stellt sich der Verkäufer bei der Rückgabe des gefälschten Artikels stur, sollten sie rechtliche Schritte einleiten. Sie können ihn sogar auf die Herausgabe eines Originals verklagen, wenn sie vorher nicht vom Kaufvertrag zurückgetreten sind. Verkaufen Sie die Fälschung auf keinen Fall weiter! Das kann selbst im Einzelfall empfindliche Strafen nach sich ziehen.

TOP 10 DER FÄLSCHUNGEN

1. Freizeitkleidung (20,96 %)

2. Uhren & Schmuck (15,23 %)

3. Accessoires (12,81 %)

4. Elektrische Geräte (11,07 %)

5. Medikamente (10,76 %)´

6. Parfum & Kosmetik (8,55 %)

7. Sonstiges, z. B. Ersatzteile (5,43 %)

8. Sportbekleidung (4,49 %)

9. Datenträger & Software (2,99 %)

10. Schuhe (2,93 %)

 

NÜTZLICHE FOREN UND RATGEBER IM NETZ

1. Ratgeber zu Original & Fälschung u. a. La Martina, Lacoste, Ralph Lauren, Abercrombie&Fitch: noplagiate.de

2. Von der Taschenuhr bis zur Rolex: Im Uhren-Forum (uhr-forum.de) werden Fragen rund um Zeitmesser beantwortet.

3. Egal ob Designer-Sofa oder Landhaus-Küche - unter einrichtungsforum.de kann man sich über Wohnideen informieren.

4. Die Anlaufstelle für alle Taschen-Liebhaber, mit Tipps zum eBay-Shopping: taschen-treff.de/forum

5. Bei der Frage, ob eine DVD oder ein Lautsprecher wirklich echt ist, hilft das Hi-Fi-Forum: hifi-forum.de

 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden