5 Tablet-Schnäppchen, bei denen Du JETZT zugreifen solltest - ab 35 Euro!

Aufrufe 67 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Beeindruckende Panorama-Aufnahmen, lange Akkulaufzeiten, LTE und ein gestochen scharfes Display: Richtig gute Tablets müssen heute kein Vermögen mehr kosten. Wir zeigen 5 Schnäppchen und Auslaufmodelle, die immer noch zu den besten zählen - ab sagenhaften 35 Euro!
Diese Schnäppchen solltest Du Dir keinesfalls entgehen lassen. (© Thinkstock via The Digitale)
Link bearbeiten Entfernen
Laden Sie bis zu 3 weitere Fotos hinzu.
Diese Schnäppchen solltest Du Dir keinesfalls entgehen lassen. (© Thinkstock via The Digitale)
Das Samsung Galaxy Tab A 9.7 ist auch einer der Favoriten von Stiftung Warentest. (© Samsung)
Link bearbeiten Entfernen
Laden Sie bis zu 3 weitere Fotos hinzu.
Das Samsung Galaxy Tab A 9.7 ist auch einer der Favoriten von Stiftung Warentest. (© Samsung)

Der Preis-Leistungs-Sieger

Das Samsung Galaxy Tab A 9.7 mit LTE-Mobilfunk und Android 5 liegt in den Tablet-Charts von Warentest immer noch auf Platz vier, mit der Wertung „Gut“ und der Traumnote 1,9. Der Bildschirm ist mit 9,7 Zoll genauso groß wie am neuen kleineren iPad Pro. Der etwas magere 16-GB-Speicher lässt sich per SD-Karte für ein paar Euro um maximal 128 GB erweitern. Und den Akku, der bis zu 16 Stunden Internetsurfen durchhält, lobt Warentest sogar als „Sehr gut“ (Note 1,2!). Abstriche erfordert nur das Display, das etwa halb so scharf ist wie am neuen iPad Pro (132 statt 264 Bildpunkte pro Zoll/ppi) – das aber immer noch gute Bilder liefert. Der Preis ist dagegen scharf kalkuliert: Samsungs offizielle 339 Euro zählen längst nicht mehr. Neu gibt’s das Galaxy Tab A 9.7 bei eBay schon für unter 200 Euro und gebraucht sogar noch günstiger.
Nicht nur flexibel, sondern auch leistungsstark: Das Lenovo Yoga Tab 3. (© Lenovo)
Link bearbeiten Entfernen
Laden Sie bis zu 3 weitere Fotos hinzu.
Nicht nur flexibel, sondern auch leistungsstark: Das Lenovo Yoga Tab 3. (© Lenovo)

Das Video-Schnäppchen

Wer mit dem Tablet am liebsten Filme, Videos und Fotos guckt, liegt mit dem Lenovo Yoga Tab 3 absolut richtig. Denn dank eingebautem Ständer ist das Android-5-Tablet ein echter Verwandlungskünstler. Das Yoga kann liegen, hängen, stehen – ideal, um zusammen Filme anzusehen oder um das Tablet zum Fernsehen in der Küche an einen Haken zu hängen (9 geniale Tricks, was Du mit Deinem Tablet noch so machen kannst, findest Du übrigens hier bei eBay). Genauso wandlungsfähig ist die Kamera. Sie lässt sich drehen, schießt damit Landschaftsfotos ebenso wie Selfies. Und mit 189 ppi ist der 8-Zoll-Bildschirm erstaunlich scharf. Neu gibt’s das Entertainment-Tablet um die 160 Euro – und gebraucht noch um einiges billiger. Fazit: Das Yoga hängt am Haken – hat aber selbst keinen.
Das Huawei Mediapad T1 8.0 überzeugt durch Schärfe und Durchhaltevermögen. (© Huawei)
Link bearbeiten Entfernen
Laden Sie bis zu 3 weitere Fotos hinzu.
Das Huawei Mediapad T1 8.0 überzeugt durch Schärfe und Durchhaltevermögen. (© Huawei)

Der Schnäppchen-Geheimtipp

Das Huawei Mediapad T1 8.0 ist relativ unbekannt, hat sich bei Warentest aber die Topnote 2,2 verdient. Die Technik ähnelt dem Galaxy Tab A – mit einem Vorteil und einem Nachteil. Der 8-Zoll-Bildschirm ist mit 189 ppi spürbar schärfer als beim Samsung. Dafür läuft das Huawei „nur“ mit Android 4.4 und ein Update aufs aktuellere Android 5 gibt es nur als Bastellösung für erfahrene Tech-Nicks. Der Rest der Ausstattung überzeugt: Der 16-GB-Speicher lässt sich per SD-Karte erweitern, der Akku macht beim Surfen erst nach 15 Stunden schlapp und die Rückkamera schießt mit 5 Megapixeln gute Fotos. LTE ist auch an Bord. Gegenüber dem Samsung können Käufer nochmals deutlich sparen. Bei eBay gibt’s das Huawei Mediapad T1 8.0 neu bereits für unter 180 Euro. Und gebraucht sind Schnäppchen zwischen 100 und 140 Euro drin.
Der Preisschlager: Der Kindle Fire von Amazon ist schon für ein paar Euro zu haben. (© Amazon)
Link bearbeiten Entfernen
Laden Sie bis zu 3 weitere Fotos hinzu.
Der Preisschlager: Der Kindle Fire von Amazon ist schon für ein paar Euro zu haben. (© Amazon)

Das 35-Euro-Schnäppchen

Beim Amazon Kindle Fire klingt schon der Name spartanisch – keine Größenbezeichnung, kein Schnickschnack. Und auch beim Preis lässt Amazon jede Menge Euros weg: Neu gibt es das Tablet für 60 Euro, gebraucht taucht es bei eBay mitunter für 35 Euro auf. Dabei sollte man aufs Baujahr achten. Interessant ist vor allem das aktuelle Modell der 5. Generation, das im September 2015 vorgestellt wurde. Es bietet einen recht scharfen Bildschirm (171 ppi) und einen etwas schnelleren Vierfach-Prozessor. Zum Surfen, für Facebook oder zum Mailen ist das Fire gut geeignet. Für 3D-Spiele oder Videos ist die Hardware allerdings zu schwach. Der 60-Euro-Sparpreis gilt übrigens für die Version, auf der Amazon manchmal Werbung einblendet – die aber kaum stört. Werbefrei kostet das Fire 75 Euro, doch Schnäppchenfüchse sparen sich diesen Aufpreis.
Bei Apple heißt es Auslaufmodelle ergattern! (© Apple)
Link bearbeiten Entfernen
Laden Sie bis zu 3 weitere Fotos hinzu.
Bei Apple heißt es Auslaufmodelle ergattern! (© Apple)

Das Schn-äpple-chen

„Apple“ und „günstig“ – diese beiden Wörter schließen sich eigentlich aus. Doch wer die Preislisten genau durchstöbert, stößt tatsächlich auf Schnäppchen wie das iPad mini 2. Das Tablet stammt aus dem November 2013 – bietet aber immer noch zeitgemäße Technik. Das 7,9 Zoll große Retina-Display ist mit 326 ppi so superscharf wie beim aktuellen iPad mini 4. Der Größenunterschied zur Konkurrenz, die meist nur auf 7-Zoll-Displays setzt, ist deutlich zu spüren, auf dem Bildschirm ist viel mehr Platz für Apps, Videos oder Fotos. Und weil Apple im Gegensatz zu Googles Android seine Geräte sehr lange mit frischer Software unterstützt, läuft darauf sogar das aktuelle iOS 9. Dass der A7-Prozessor nicht mehr auf dem allerletzten Stand ist, merkt man daran, dass das mini 2 nicht ganz so schnell und flüssig läuft wie ein aktuelles mini 4, doch damit kann man gut leben. Vor allem mit Blick auf den Preis: Fürs mini 4 mit 16 GB (WLAN-Version ohne Mobilfunk) verlangt Apple 397,33 Euro. Das mini 2 gibt’s bei eBay neu über 100 Euro günstiger, für rund 280 Euro. Und für ein gebrauchtes Schnäppchen sind Preise um die 200 Euro drin. Hier zeigt sich einmal mehr, dass Apple-Hardware deutlich weniger an Wert verliert als die Konkurrenz von Samsung oder Lenovo. Da sind die 200 Euro definitiv gut investiert.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden